Kannst Du den Techniken der Chirotherapie wirklich trauen? (+ intelligente Alternativen für einen schmerzfreien Rücken)

Beitragsbild für den Ergotopia-Artikel über Chirotherapie

Leidest Du unter Rückenschmerzen oder „verklemmten“ Nerven in der Wirbelsäule? Dann hast Du vielleicht schon etwas von der Chirotherapie gehört.

Die alternative Behandlungsmethode ist bei Patienten nach wie vor umstritten. Einige schwören auf die heilende Wirkung der Hände. Andere verschreien sie als Pseudo-Medizin.

Falls Du Dich noch nicht entschieden hast, zu welcher Seite Du gehören willst, kann dieser Artikel Dir dabei helfen, Licht ins Dunkel zu bringen.

Hier wirst Du erfahren, …

  • welche verschiedenen Behandlungstechniken es in der Chirotherapie gibt
  • was die Chirotherapie von der Chiropraktik unterscheidet
  • was wissenschaftliche Studien zur Wirksamkeit der Chirotherapie enthüllen
  • wie Du durch 4 intelligente Alternativen einer Chirotherapie vorbeugen kannst und lästige Rücken- und Nackenschmerzen beseitigst

Das solltest Du über die Chirotherapie wissen

Die Chirotherapie kann als Zweig der Orthopädie angesehen werden. Ein großes Augenmerk wird dabei auf die Behandlung von Rücken- und Nackenschmerzen gelegt.

Generell soll die Chirotherapie aber bei verschiedensten Problemen am Bewegungsapparat heilende Unterstützung bringen. Damit inbegriffen sind sowohl Fehlstellungen der Muskulatur, überdehnte Sehnen und Faszien als auch schmerzende Gelenke.

Chirotherapie und Chiropraktik sind übrigens zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Während die Chirotherapie sich verstärkt auf die Behandlung der Wirbelsäule und den Bewegungsapparat fokussiert, soll die Chiropraktik auch auf eine Beeinflussung des Nervensystems und der Organe abzielen. [1]

Im Regelfall gibt es 3 Arten der Chirotherapie, die unterschiedliche Ziele verfolgen.

Bei den osteopathischen Techniken liegt der Fokus auf dem Entspannen und Entkrampfen verhärteter Muskeln. Darum werden unter anderem auch schmerzauslösende Triggerpunkte mit der Chirotherapie behandelt. Konkret wird bei der ostepathischen Technik abwechselnd aufbauender und nachlassender Druck auf die schmerzende Stelle ausgeübt, der durch die Fingerkuppen des Therapeuten gewährleistet wird. [2]

Die zweite Behandlungsmethode in der Chirotherapie wird Mobilisation genannt. Wie der Name bereits vermuten lässt, soll diese Technik dabei behilflich sein, die Beweglichkeit der Muskeln und Gelenke zu fördern.

Realisiert wird dies durch sanfte und rhythmische Dehnbewegungen in die Richtung, wo das betroffene Gelenk bewegungstechnisch eingeschränkt ist. Das Ziel ist letztlich, die Bewegungsfreiheit der Muskeln und Gelenke wieder vollständig zurück zu erlangen. [3]

Dann gibt es da noch die Manipulation als Behandlungsmethode in der Chirotherapie. Sie gehört zu der bekanntesten Technik und wird auch durch die Medienlandschaft immer wieder „an den Mann“ gebracht. Sie beinhaltet das berühmtberüchtigte Einrenken und hörbare „Knacksen“ durch einen geschickten Handgriff des Therapeuten.

Durch den schnellen und gezielten Bewegungsanstoß soll dem schmerzenden Gelenk ein Impuls gegeben werden, der schließlich eine Entspannung verkrampfter und blockierter Muskeln bewirkt. [4]

Wie wirksam ist die Chirotherapie überhaupt?

Mit Hinblick auf die Wirksamkeit der Chirotherapie spalten sich die Meinungen nach wie vor. Es gibt immer noch Stimmen, die deren Behandlungskonzepte als Placebo vergraulen. Andere wiederum schwören auf die heilende Wirkung der „manuellen Medizin“.

Betrachten wir uns Studien von namhaften Forschungsinstituten näher, wird vielleicht klarer, wie wirksam die Chirotherapie im Einzelfall sein kann.

Das National Center for Biotechnology Information (NCBI) hat dabei den Effekt der manipulativen Behandlungsmethode bei Beschwerden im Wirbelsäulenbereich untersucht. In Zusammenarbeit mit der Cochrane – einem internationalen Netzwerk aus Wissenschaftlern und Ärzten – wurden hierzu über 6,000 Studienteilnehmer näher unter die Lupe genommen. [5]

Das Ergebnis? Die manipulative Chirotherapie erzielte keine nennenswerten Vorteile gegenüber ähnlicher Behandlungsmethoden wie z.B. der Physiotherapie oder Rückenschule.

Die kurzfristige Schmerzlinderung von Rückenschmerzen und kleine Verbesserungen der muskulären Funktionen konnte allerdings in dieser Studie bewiesen worden.

Die Wirksamkeit der Chirotherapie verbildlicht

Die Forscher empfehlen die Chirotherapie demnach bei Rückenschmerzen in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden. [6]

Das Klinikum der Universität in Heidelberg wiederum vertritt die Annahme, dass die Chirotherapie besonders mit Hinblick auf das Heilen von Rücken-und Nackenschmerzen durch Studien auf deren Wirksamkeit gut belegt sei.

Dabei beziehen sie sich auf die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin (DEGAM), welche die Chirotherapie zum Einsatz gegen Rückenschmerzen ebenfalls unterstützt. [7]

Die Wirksamkeit in Bezug auf Heilung anderer (z.B. innerer) Erkrankungen soll allerdings noch nicht durch Studien belegt worden sein. Demnach ist auf langfristige Sicht ratsam, selbst aktiv zu werden und gezielt etwas gegen muskuläre Fehlstellungen im Rücken, Nacken oder Gesäß zu tun.

Achtung: Wenn Du wegen Verkrampfungen oder Blockaden in der Halswirbelsäule eine Chirotherapie durchführen willst, solltest Du nur einen besonders erfahrenen Therapeuten aufsuchen, der sich mit Behandlungen dieser empfindlichen Region auskennt. Da sich dort die Schlagadern zum Kopf befinden, kann dies bei falscher Behandlung eine negative Beeinflussung Deiner Gehirnblutung haben.

4 intelligente Alternativen, die Du als Ersatz für die Chirotherapie und zur Vorbeugung anwenden kannst

Falls Du der Chirotherapie eher skeptisch gegenüberstehst und denkst, dass Du die „manuelle Medizin“ auch ohne Therapeut zuhause anwenden kannst, hast Du prinzipiell Recht. Es gibt ein paar nützliche Alltagshelfer und Übungen, die Dir helfen, Schmerzen oder Verspannungen im Rücken und Nacken spürbar zu reduzieren.

Wenn Du sie regelmäßig benutzt und anwendest, kann das ähnlich heilende Wirkungen auf Deine Verspannungen haben wie die „Kunstgriffe“ eines Therapeuten der Chirotherapie. Außerdem hast Du durch die oben zusammengetragenen Studien bereits erfahren können, dass die Chirotherapie gegenüber anderen Behandlungsmethoden für Rückenschmerzen nicht auffallend hervorsticht.

Chirotherapie anhand eines Patienten dargestellt

Da es zunächst meistens jedoch nur kleine Besserungen gibt, ist eine längerfristige Behandlung in der Chirotherapie oftmals notwendig.

Dadurch entsteht auch ein Mehr an finanziellem Aufwand, der nicht zwangsläufig von Krankenkassen bezuschusst wird, weil es schließlich um „heilende Hände“ geht, die als Behandlungsinstrument unterstützt werden sollen.

Die folgenden Tipps helfen Dir, lästige Verspannungen und Schmerzen im Rücken und Nacken zu reduzieren und ihnen zukünftig gezielt vorzubeugen. Hinzu kommt, dass Du sie jederzeit zuhause oder sogar unterwegs und auf dem Arbeitsplatz zum Einsatz bringen kannst.

1

Trainiere mit einer Faszienrolle !

Die Faszienrolle kannst Du prima einsetzen, wenn Du unter Rücken-, Schulter-oder Nackenschmerzen leidest. Durch sie hast Du gewissermaßen „Zugriff“ auf die Verspannungen in Deinen schmerzenden Regionen, weil die spezielle Oberflächenstruktur der Rolle eine Stimulation Deiner Tiefenmuskulatur bewirkt.

Auf diese Weise werden nicht nur schmerzende Verspannungen gelöst – Du fühlst Dich auch frisch und revitalisiert. Wie nach einer echten Massagebehandlung eben.

Da sozusagen die Weichteile Deines Muskelgewebes (Faszien) angeregt werden, kannst Du gezieltes Faszientraining zum Beispiel auch vor oder nach sportlichen Aktivitäten durchführen. Somit kannst Du auch Fehlstellungen in der Muskulatur vorbeugen und die Erholungsphase unterstützen, weil Du dem Muskelkater vorbeugst.

Bild für Aritkel über Chirotherapie mit Faszienrolle

Die Faszienrolle ermöglicht also eine effektive Selbstmassage zur Regeneration und Entspannung. Ob Du im Stehen Deine Schulter- und Nackenmuskulatur massierst oder liegend Verspannungen des Rückens und der Hüftmuskeln reduzierst, lässt sie sich flexibel in den Alltag integrieren.

Das Training mit der Faszienrolle wird auch von Physiotherapeuten empfohlen und eignet sich daher prima als Ersatz für die Chirotherapie! [8]

2

Entlaste Deine Wirbelsäule im Alltag

Wir scheinen nicht drum rum zu kommen. In Zeiten von „Arbeit 4.0“ und verstärkter automatisierter Prozesse verbringt der Mensch immer mehr Arbeitszeit am PC.
Laut statistischen Prognosen sollen bis 2020 sogar über 4 Millionen mehr Computer zu Arbeitszwecken installiert werden. Das macht ein durchschnittliches Plus von 1 Millionen Computer pro Jahr. [9]

Einher mit diesem aufsteigenden Trend geht die vermehrte Zeit, die wir mit Sitzen verbringen. Für die richtige Körperhaltung ist das nicht gerade förderlich. Immer wichtiger wird es also, die Wirbelsäule möglichst am Arbeitsplatz bereits zu entlasten und dabei seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun.

Da die Chirotherapie nicht während der Arbeitszeit durchgeführt werden kann, müssen günstigere Lösungen her, die langfristig anhalten.

Gerade Wirbelsäule zur Vorbeugung von Chirotherapie

Mithilfe einer Lordosestütze als „Upgrade“ für den Bürostuhl können damit bereits kleine Wunder bewirkt werden. Sie sorgt dafür, dass unangenehmen Schmerzen und Verhärtungen im unteren Rücken gezielt vorgebeugt wird.

Damit kannst Du selbst einen gewöhnlichen Bürostuhl ergonomisch aufpeppen und durch einen flexiblen Klickverschluss für einen verspannungsfreien Arbeitsplatz sorgen. So fühlst Du Dich künftig gesünder und beweglicher und kannst obendrein produktiver arbeiten.

Dazu solltest Du regelmäßig Bewegung in Deine Arbeitsgewohnheiten einbauen und Dich ruhig auch mal am Schreibtisch für wenige Minuten dehnen – besonders im Schulter- und Nackenbereich.

3

Lass Dich von einer Akupressurmatte massieren

Neben gesunder Ernährung und Bewegung trägt vor allem auch genügend Entspannung zu mehr Wohlbefinden bei. Gerade zum Beseitigen von nervigen Rücken- und Nackenschmerzen trifft dies umso mehr zu. Sie werden nämlich nicht nur durch körperliche, sondern auch durch psychische Ursachen hervorgerufen. [10]

Durch eine Akupressurmatte kannst Du Dich problemlos massieren lassen, entspannst dabei und sorgst außerdem für die Stimulation Deiner Muskeln, was Deine Durchblutung fördern wird. Besonders Verspannungen wirkst Du durch einen gesunden Blutfluss gezielt entgegen.

Das Wirkungskonzept der Akupressurmatte stammt aus der traditionellen chinesischen Medizin und wird auch heute noch von Physiotherapeuten zur Vorbeugung von Rückenschmerzen oder dem Entkrampfen verspannter Muskeln empfohlen.

Die Akupressurmatte, um Triggerpunkte behandeln zu können

Durch gezielte und sanfte Druckausübungen der Pressurnadeln werden die Meridiane (Energiebahnen) in Deinem Körper aktiviert, die Deine Durchblutung fördern und Dir revitalisierende Entspannung bringen.

Auch der Hals- und Nackenbereich lässt sich durch die Methode der Akupressur entkrampfen. Alternativ kannst Du die Matte auch zur Fußreflexzonenmassage benutzen, indem Du Dich nach einem längeren Spaziergang oder harten Arbeitstag auf die Akupressurmatte stellst und Dich „entkrampfen“ lässt.

Mach die Selbstmassage zur Routine und leg Dich regelmäßig zum Beispiel 10-15 Minuten vor dem Schlafengehen auf die Matte. Du wirst feststellen können, wie Du auf wohltuende Art und Weise Deine Muskeln entspannst und Deine Durchblutung förderst.

Damit bereitest Du Dich bestens auf eine gesunden Schlaf vor, der Dich mit neuer Energie aufwachen lässt. Natürlich kannst Du die Massage durch die Akupressurmatte auch anderweitig flexibel in Deinen Tag einbauen und so lästigen Schmerzen und einer Chirotherapie vorbeugen 😉

4

Führe einfache Yoga-Posen durch

Am wertvollsten ist es natürlich immer, wenn Du genügend Eigenverantwortung an den Tag legst, um Deinen Körper mit Dehnübungen und Trainingsmethoden aktiv gegen Rückenschmerzen vorzubeugen. Auf diese Weise bleiben Dir künftige Besuche in der Chirotherapie vielleicht sogar erspart.

Wenn Du in der Vergangenheit öfter unter Rücken- oder Nackenverspannung gelitten hast und nach wie vor anfällig dafür bist, können umfangreiche Trainingspläne für „Workouts“ im Fitness-Studio erstmal demotivierend und abschreckend wirken. Das ist verständlich.

Es gibt allerdings einige leicht durchzuführende Streck- und Dehnübungen, mit denen Du ohne großen Zeitaufwand und Komplexität etwas gegen lästige Rückenschmerzen unternehmen kannst.

Hier stelle ich Dir zwei einfache Übungen vor, die Du sofort zuhause umsetzen kannst.

Übung#1: Knie abwechselnd zur Brust ziehen (Variation der Apanasana)

Yoga Pose als Ersatz zur Chirotherapie

Für diese Übung setzt Du Dich zunächst auf den Boden und lässt Deinen Rücken Wirbel für Wirbel in die Liegeposition abrollen. In der Grundhaltung ziehst Du nun beide Oberschenkel an den Brustkorb heran.

Jetzt streckst Du das linke Bein aus und lässt es im ausgedehnten Zustand auf dem Boden liegen, während Du das rechte Knie mit beiden Händen „umschlingst“ (z.B. mit ineinander greifenden Fingerkuppen) und leicht Richtung Brust ziehst. Lasse das linke Bein dabei ausgestreckt.

Durch das gleichzeitige Austrecken des linken Beins und dem Heranziehen des rechten Oberschenkels sorgst Du für das Öffnen des Hüftbeugebereichs und entspannst dabei Deinen unteren Rücken. [11]

Halte Die Pose für etwa 30 Sekunden und wechsle danach auf das rechte Bein. Führe die Übung etwa 3-5 Mal auf jeder Seite durch.

Übung#2: Die Kobra Pose (Bhujangasana)

Die Kobra Pose zur Vorbeugung der Chirotherapie

Bei der Kobra-Übung stärkst Du vor allem Deinen unteren Rücken, die Schulterblätter und die Nackenmuskulatur. Lege Dich dafür zunächst auf den Bauch und platziere beide Füße mit dem Spann zum Boden.

Bring Deine Handflächen in Höhe der Brust und stütze Dich nun vom Boden ab, während der untere Teil des Körpers von Becken abwärts weiterhin flach auf dem Boden liegen bleibt.

Strecke beide Arme durch und richte deinen Blick geradeaus. Atme ein paar weitere Male tief ein und aus und entspanne danach wieder in der Ausgangsposition.

Es sollte inzwischen kein Geheimnis mehr sein, dass Yoga gegen Rückenschmerzen vorbeugen kann. Durch die Kobra-Pose streckst Du die Muskulatur Deiner Schulter- und Nackenmuskulatur.

Außerdem wird Deine Wirbelsäule und der untere Rücken gestärkt und Deine Atmung durch die geöffnete Körperhaltung freier.

Fazit: Durch 4 intelligente Alternativen kannst Du einer Chirotherapie vorbeugen und lästige Rückenschmerzen sowohl am Arbeitsplatz als auch im Privatleben beseitigen

Was sind Deine Erfahrungen mit der Chirotherapie? Welche Empfehlungen zur Vorbeugung und Nachbehandlung kannst Du geben? Ich bin gespannt auf Deine Antwort in den Kommentaren!

In diesem Sinne: Bleib glücklich, gesund und produktiv!

Bis neulich

Marco.

[1] https://www.tk.de/tk/behandeln-a-z/c/chirotherapie/25218
[2] https://www.dak.de/dak/leistungen/Chirotherapie-1606744.html
[3] http://www.dgmm.de/DGMMpatinform.htm
[4] http://jrs.sagepub.com/content/99/4/192.abstract
[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21593658
[6] http://wirksam-oder-unwirksam.blogspot.de/2015/10/chiropraktik-manuelle-medizin-bei.html
[7] https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Chirotherapie-Manuelle-Medizin.113845.0.html
[8] http://www.netzathleten.de/fitness/fit-mit-den-stars/item/4615-faszien-und-faszienrolle-interview-mit-dr-robert-schleip
[9] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/199774/umfrage/prognose-zur-anzahl-der-arbeitsplatzcomputer-in-deutschland/
[10] http://www.schoen-kliniken.de/ptp/medizin/ruecken/verschleiss/rueckenschmerzen/art/01924/
[11] https://www.youtube.com/watch?v=0_Gfs0dLGEc

Bildcredits © Depositphotos: zastavkin, undrey, bertys30, mangostock

Teile diesen Artikel mit Freunden, die schon immer nach intelligenten Alternativen für einen schmerzfreien Rücken gesucht haben!

von Marco Weber

Marco ist Personal- und Business-Coach, Blogger und Musiker. Seine kreative Leidenschaft, sich durch Worte auszudrücken und aus Nichts Etwas zu schaffen verknüpft er mit der Hingabe und Willenskraft, seine Mitmenschen mit mehr Bewusstheit und inspirierenden Perspektiven durch ein gesünderes, produktiveres und glücklicheres Leben zu begleiten.

Kostenlos: Rückengesund in 5 Minuten pro Tag!

Mit diesem Mini-Workout wirst Du unangenehme Nacken- und Rückenschmerzen während der Arbeit los!

Weitere Artikel auf unserem Blog:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte die 2 kostenlosen eBooks 10 Merkmale eines perfekten Arbeitsplatzes und Das 5 Minuten Schreibtisch Workout zugesendet bekommen!