Was hilft beim HWS Syndrom? 12 Tipps und Übungen für einen schmerzfreien Alltag

was-hilft-beim-hws-syndrom

Dein Hals knackt bei manchen Bewegungen unangenehm, Du hast Schmerzen im Nacken und auch in der Schulter- und Armregion? Vielleicht kribbeln Deine Arme manchmal sogar unangenehm? Möglicherweise leidest Du unter einem Halswirbelsäulensyndrom, kurz HWS Syndrom genannt. Was genau das ist und vor allem, wie Du am besten damit umgehst, um die Symptome zu behandeln, erfährst Du in diesem Artikel.

HWS Syndrom ist genau genommen ein Sammelbegriff für verschiedene Beschwerden im Hals- und Nackenbereich und ist daher keine eindeutige Diagnose. Unterschieden wird zwischen dem funktionellen HWS Syndrom, das durch dauerhafte einseitige Belastung sowie Fehlhaltungen ausgelöst wird, dem degenerativen HWS Syndrom, ausgelöst durch Verschleiß, und dem posttraumatischen Syndrom, welches nach einem Unfall auftreten kann.

Je nach Ursache gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Du solltest daher zunächst herausfinden, warum Du unter dem HWS Syndrom leidest, um anschließend Deine Symptome gezielt mit unseren Tipps behandeln zu können. Vorher solltest Du allerdings unbedingt Deinen Arzt konsultieren – denn nur dieser kann Dir mit Sicherheit sagen, welche Behandlungsmethoden für Deinen Fall geeignet sind und was Dir vielleicht sogar eher schaden könnte.

Die Ursachen und Symptome eines HWS Syndroms

Leider ist es nicht immer möglich, eine eindeutige Ursache für Nackenschmerzen zu finden. [1] Um Dir trotzdem zumindest einen groben Überblick zu verschaffen, möchte ich Dir hier einige der häufigeren Ursachen für das HWS Syndrom vorstellen:

  1. Degenerative Veränderungen der HWS, zum Beispiel durch Abnutzung der Gelenke oder der Wirbelkörper
  2. Verspannungen der Nackenmuskulatur, die auch psychisch bedingt sein können
  3. Schleudertrauma
  4. Wirbelsäulenoperationen
  5. Facettensyndrom, also die Veränderungen der Wirbelgelenke z.B. durch Arthrose
  6. Segmentale Dysfunktionen, also die Blockierung der Wirbelgelenke und Bewegungseinschränkung
  7. Bandscheibenvorfall

Am häufigsten tritt das HWS Syndrom durch einseitige Belastung und Fehlhaltungen auf; wenn Du täglich viel Zeit im Sitzen verbringst, bist Du also besonders anfällig dafür. Durch ausreichend Bewegung kannst Du den Schmerzen jedoch sehr gut vorbeugen, zum Beispiel indem Du regelmäßig Sport treibst und auch Deine Wirbelsäule gezielt trainierst. 5 besonders effektive Übungen für einen gesunden Rücken kannst Du Dir in diesem Artikel über Wirbelsäulengymnastik ansehen.

Typische Symptome für das HWS Syndrom sind Verspannungen und Verhärtungen im Nacken und der angrenzenden Muskulatur, sowie dumpfe und oft schlecht zuzuordnende Schmerzen, die häufig in die Schultern und Arme ausstrahlen. Außerdem treten manchmal Bewegungsstörungen der Gelenke auf und auch ein Taubheitsgefühl oder Kribbeln in Händen und Armen ist nicht ungewöhnlich. Kopfschmerzen, Schwindel und sogar Sehstörungen und Tinnitus können zusätzliche Symptome sein.

All diese Symptome können jedoch auch andere Ursachen haben – deswegen ist es besonders wichtig, Deinen Arzt aufzusuchen, um den Hintergrund Deiner Schmerzen sicher zu ermitteln.

Je nach Ursache gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten des HWS Syndroms. Als erstes werden in den meisten Fällen schmerzlindernde Mittel wie Paracetamol oder Ibuprofen empfohlen und oft auch muskelentspannende Mittel wie Diazepam.

Eine Studie des American College of Physicians zeigte 2012 jedoch, dass sowohl Chiropraktische Behandlungen als auch zu Hause durchgeführte physiotherapeutische Übungen bei akuten Nackenschmerzen ein besseres Ergebnis erzielen als die Einnahme von Medikamenten.[2]

Damit Du zu Hause Deine Wirbelsäule stärken und weitere heilungsfördernde Maßnahmen ergreifen kannst, habe ich hier 15 hilfreiche Tipps sowie Übungen zusammengestellt. Wenn Du sie anwendest, kannst Du sicherlich bald wieder einen unbeschwerten und schmerzfreien Alltag genießen.

HWS Syndrom: Tipps und Übungen für einen schmerzfreien Alltag

1

HWS Syndrom behandeln mit Wärme

Um Schmerzen zu lindern und die Heilung des HWS Syndroms zu beschleunigen, solltest Du die betroffenen Partien mehrmals täglich wärmen und die Durchblutung fördern. Es empfiehlt sich daher, dass Du bei Deiner morgendlichen Dusche einen Strahl warmes Wasser ca. 5 Minuten lang über die betroffenen Stellen fließen lässt.

Optimal wäre es, wenn Du zusätzlich die schmerzenden Stellen täglich zwei- bis dreimal zehn Minuten lang mit Rotlicht bestrahlen würdest. Hast Du diese Möglichkeit nicht, kannst Du stattdessen auch ein Körnerkissen in der Mikrowelle erhitzen und damit Deinen Nacken wärmen. Solltest Du auch kein Körnerkissen besitzen, gibt es noch ein altbewährtes Hausmittel, das jeder ganz einfach selbst machen kann: koche eine Hand voll Kartoffeln, zerdrücke sie anschließend und fülle dann die heiße Masse in ein Leintuch. Lege das Tuch auf, bis die Kartoffeln abgekühlt sind.

2

HWS Syndrom behandeln mit der Quarkmaske

Liegt jedoch eine Entzündung vor, sollte der Bereich besser gekühlt werden. Dabei solltest Du jedoch vorsichtig sein – benutze also auf keinen Fall tiefgefrorene Erbsen, Eis oder gar Eisspray. Stattdessen kannst Du eine Packung Quark auf Nacken und Schultern auftragen, mit einem Tuch abdecken und ca. 20 Minuten lang einwirken lassen. Quark wirkt nicht nur angenehm kühlen, sondern auch abschwellend, entzündungshemmend und schmerzlindernd.

3

Mit Entspannung dem HWS Syndrom vorbeugen

baden-bei-hws-syndrom

Sollte neben den mechanischen Ursachen wie einer falschen Körperhaltung auch Stress Auslöser Deiner Verspannungen sein, ist es natürlich besonders wichtig, diesen nun zu vermeiden. Probiere daher verschiedene Stress abbauende Methoden aus; zum Beispiel könnte ein warmes Bad mit Deinen liebsten Duftzusätzen am Abend Wunder wirken – oder wie wäre es mit autogenem Training?

4

Zugluft ist häufige Ursache für ein HWS Syndrom

Unangenehme Zugluft kann Nackenschmerzen nicht nur verschlimmern, sondern auch auslösen. Um Zugluft zu vermeiden, solltest Du zu Hause überprüfen, ob Fenster und Türen dicht genug sind – zieht es durch einen Türspalt, hörst Du das zum Beispiel an dem charakteristischen Pfeifen, sobald es draußen windig ist. In diesem Fall kannst Du die Zugluft mit einem Zugluftstopper blockieren.

Außerdem solltest Du die Fenster nicht kippen, sondern lieber kurz stoßlüften – verlässt Du die eigenen vier Wände, leg dir am besten einen Schal um den Hals und an heißen Tagen zumindest ein dünnes Tuch.

5

HWS Syndrom mit Heilerde lindern

Auch Heilerde aus der Apotheke kann Verspannungen lösen und schmerzlindernd wirken. Dazu kannst Du die Heilerde mit lauwarmem Wasser zu einem dicken Brei anrühren und diesen dann auf die schmerzenden Stellen legen. Decke sie anschließend mit einem Tuch oder einem Stück Folie ab und lass die Heilerde für einige Minuten einwirken.

6

Massagen helfen beim HWS Syndrom

Eine Massage der schmerzenden Stellen mit leicht erwärmtem Öl kann sehr angenehm und schmerzlindernd wirken. Allerdings dient die Massage nur als zusätzliche Maßnahme – als alleiniges Mittel gegen die Schmerzen sind Massagen nur wenig wirksam und müssten für einen merkbaren Effekt möglichst häufig und lange angewendet werden. [3]

7

Akupunktur

Akupunktur ist eine aus China stammende Therapieform und kann ebenfalls beim HWS Syndrom helfen. Sie sollte daher beim Gespräch mit dem Arzt in Erwägung gezogen werden. Eine Studie des ARC („Acupuncture in Routine Care Studies“) zeigte, dass sich bei regelmäßigen Akupunkturbehandlungen die Nackenschmerzen von HWS Patienten um mindestens 20% verringern können. [4]

8

Dem HWS Syndrom mit der richtigen Körperhaltung vorbeugen

Wie oben bereits erwähnt, ist eine der häufigsten Ursachen für das HWS Syndrom eine falsche Körperhaltung. Eine ungesunde Körperhaltung begünstigt Verspannungen, die auf Dauer zu ernsthaften Schmerzen führen können. Um Rücken und Nacken zu entlasten, solltest Du daher beim Sitzen, aber auch im Stehen, beim Laufen, Heben und sogar beim Schlafen auf eine gesunde Körperhaltung achten. Diese Infografik für eine richtige Körperhaltung zeigt Dir anschaulich, was es zu beachten gibt!

9

Arbeitsplatzergonomie als Prävention für ein HWS-Syndrom

Da die Körperhaltung eine signifikante Rolle beim HWS Syndrom spielen kann, ist insbesondere eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung wichtig. Arbeitest Du beispielsweise an einem zu niedrigen Tisch, kannst Du Dir noch so viel Mühe geben, aufrecht zu sitzen und wirst trotzdem weiterhin Probleme mit dem Nacken, den Schultern oder dem Rücken haben.

Die Gesundheit sieht es lieber, wenn der Körper tanzt, als wenn er schreibt.
– Georg Christoph Lichtenberg

All die oben genannten Tipps sind schmerzlindernde Maßnahmen, die den Heilungsprozess verkürzen können – am Wichtigsten ist jedoch nach wie vor, dass Du Dich ausreichend bewegst. Leidest Du bereits unter dem HWS Syndrom, dann lass Vorsicht walten; die unten beschriebenen Übungen sind besonders schonend, sollten jedoch trotzdem vor der Ausführung mit Deinem Arzt abgesprochen werden.

10

Übungen für die Beweglichkeit

Um langsam die Beweglichkeit Deines Nackens wiederherzustellen, kannst Du folgende Übungen durchführen:

Drehe den Kopf nach rechts und nicke einige Male. Dann drehe den Kopf langsam zur anderen Seite und nicke erneut. Achte darauf, dass Dein Rücken dabei gerade bleibt. Anschließend senkst Du Dein Kinn, bis es fast das Brustbein berührt. Lasse den Kopf gesenkt und drehe ihn langsam von einer auf die andere Seite und wieder zurück.

Für die letzte Beweglichkeitsübung kannst Du den Kopf weit nach vorne schieben und den Nacken langmachen. Abschließend den Kopf zurückschieben, um ein Doppelkinn zu machen.

Wiederhole diese Übungen dreimal täglich.

11

Übungen zur Dehnung

nacken-dehne-bei-hws-syndrom

Ist die Beweglichkeit erstmal wiederhergestellt, solltest Du Deine Muskulatur dehnen – wichtig ist dabei, die Übungen langsam durchzuführen, um keine Verletzungen zu riskieren.

Neige den Kopf sanft zur rechten Schulter und greife mit der rechten Hand vorsichtig an die linke Kopfseite, um ein wenig nach zu ziehen. Halte diese Position einige Sekunden lang, dann richte Dich wieder auf. Dasselbe führst Du nun auch auf der anderen Seite durch.

Anschließend breitest Du Deine Arme aus und streckst sie langsam nach hinten, als würde jemand hinter Dir stehen und an Deinen Händen ziehen. Senke den Kopf dabei leicht ab, um die Dehnung auch in Deinem Nacken zu spüren und halte diese Position für einige Sekunden.

12

Übungen zur Kräftigung

Als letztes solltest Du Deine Muskeln kräftigen. Dafür legst Du Deine Hand an die Stirn, streckst den Nacken und drückst mit dem Kopf etwa 10 Sekunden lang gegen die Hand. Wieder lockerlassen und dann wiederholen.

Dasselbe machst Du nun mit der Hand an der Schläfe statt an der Stirn, wobei Du nun natürlich mit dem Kopf zur Seite und nicht nach vorne drückst – auf jeder Seite mindestens einmal. Achte dabei darauf, gerade zu sitzen oder zu stehen.

Fazit: mit einigen Übungen sowie zahlreichen Hausmitteln lassen sich die Symptome beim HWS Syndrom recht einfach lindern.

Es gibt zahlreiche Ursachen, die ein HWS Syndrom begünstigen. Bevor Du mit der Behandlung beginnen kannst, ist es daher wichtig, dass Du als erstes herausfindest, was die genauen Ursachen Deiner Beschwerden sind. Dazu solltest Du auf jeden Fall mit einem Arzt sprechen.

Sind die Ursachen erst mal geklärt, probiere unsere 12 Tipps und Übungen aus, um bald wieder schmerzfrei durch den Alltag zu kommen! Welche das sind, habe ich Dir hier nochmal zusammengefasst:

  • Wärmebehandlung
  • Quarkmaske zum Kühlen einer Entzündung
  • Entspannung
  • Zugluft vermeiden
  • Heilerde
  • Massagen
  • Akupunktur
  • Die richtige Körperhaltung
  • Arbeitsplatzergonomie
  • Übungen zur Beweglichkeit, Dehnung und Kräftigung Deiner Muskulatur

Wir von Ergotopia wünschen Dir eine gute Besserung!

Hat Dir dieser Artikel geholfen? Hast Du vielleicht selbst mal Erfahrungen mit dem HWS Syndrom gemacht und weißt noch einen zusätzlichen Tipp? Lass es uns wissen, indem Du einen Kommentar hinterlässt!

Bildcredits: © Depositphotos.com: photographee.eu, poznyakov, vasilygureev

[1] http://www.focus.de/gesundheit/diverses/gesundheit-nackenschmerzen-koennen-vielfaeltige-ursachen-haben_id_5141788.html
[2] http://annals.org/article.aspx?articleid=1033256
[3] http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/massagen-bei-nackenschmerzen-nur-haeufiges-und-langes-kneten-hilft-a-957977.html
[4] ARC-LWS: Witt CM et. al. (2006) Am J Epidemiology, 164 (5): 487-96 [30] ARC-HWS: Witt CM et. al. (2006) Pain, 125: 98-106 [29]

Teile diesen Beitrag mit Freunden, damit sie erfahren, mit welchen Tipps und Übungen sie beim HWS Syndrom ihre Schmerzen lindern können

von Julia Krsnic

Das Leben ist schön - und deswegen möchte ich es in vollen Zügen genießen! Genau das sollen auch meine Texte vermitteln und zudem anderen dabei helfen, mit vollen Händen zu schöpfen, was das Leben zu bieten hat; sei der beste Mensch, der du sein kannst. Sei freundlich, gesund, fröhlich und fit mache das beste aus jeder Situation!

Kostenlos: Rückengesund in 5 Minuten pro Tag!

Mit diesem Mini-Workout wirst Du unangenehme Nacken- und Rückenschmerzen während der Arbeit los!

Weitere Artikel auf unserem Blog:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte die 2 kostenlosen eBooks 10 Merkmale eines perfekten Arbeitsplatzes und Das 5 Minuten Schreibtisch Workout zugesendet bekommen!