Lumboischialgie – 3 praxiserprobte Tipps für eine schnellere Genesung

Beitragsbild für Artikel über Lumboischialgie

“Ungeheilt ist nicht unheilbar” – Walter Ludin, Schweizer Journalist und Buchautor

Plagen Dich unangenehme Schmerzen im unteren Rücken, die sich auch auf Deine Beine ausdehnen? Wenn Du von einer Lumboischialgie betroffen bist, weißt Du sicher genau, wie sich das anfühlt.

Es ist alles andere als angenehm, in seiner alltäglichen Bewegungsfreiheit massiv eingeschränkt zu sein. Gerade dann, wenn Dich sowohl beim Sitzen als auch beim normalen Gehen unangenehme, stechende Schmerzen begleiten.

Einer der Hauptgründe für eine Lumboischialgie ist neben dem Bandscheibenvorfall eine verspannte Gesäßmuskulatur, die vor allem durch übermäßiges Sitzen und Bewegungsmangel zustande kommt. Glücklicherweise gibt es einige wertvolle Hilfsmittel, mit denen Du auf einfache Weise Deine lästigen Schmerzen lindern kannst.

Dieser Artikel hilft Dir dabei …

  • zu erfahren, was man unter einer Lumboischialgie überhaupt verstehen kann
  • erkunden zu können, welche Ursachen es für Deine Rücken- und Beinschmerzen gibt
  • zu verstehen, wie die Symptome einer Lumboischialgie sich in Deinem Körper bemerkbar machen
  • 3 praxiserprobte Maßnahmen kennenzulernen, die Deine Schmerzen deutlich lindern und einer künftigen Lumboischialgie vorbeugen können

Dann wollen wir mal. Und immer dran denken: Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts 😉

Wann genau spricht man von einer Lumboischialgie?

Im Grunde genommen kann man ziemlich pragmatisch vorgehen, um sich selbst erschließen zu können, was es mit der Lumboischialgie auf sich hat. Der Begriff setzt sich aus Lumbalgie und Ischialgie zusammen, was zwei unterschiedliche Schmerzbilder beschreibt. Da beide Schmerztypen aber gleichzeitig vorhanden sind, wird der Begriff zusammengeschweißt.

Der Ausgangspunkt bei einer Lumboischialgie ist dabei immer die Lendenwirbelsäule. Lumbalgie setzt sich demnach aus den Bestanteilen Lumbo (=Lendenwirbelsäule) und Algos (griechisch für Schmerz) zusammen. [1]

Die Ischialgie hingegen bezeichnet Schmerzen, die isoliert im Ischiasnerv auftreten und sich auf die Beine auswirken können. Daher wird der Ischiasverv umgangssprachlich auch „Sitzbeinnerv“ genannt [2]

Die anatomische Ansicht einer Lumboischialgie

Wenn Ischias-Schmerzen also in Kombination mit Schmerzen in der Lendenwirbelsäule auftreten und sich auf ein Bein oder beide Beine überträgt, kann man von einer Lumboischialgie sprechen.

In den meisten Fällen wird die Lumboischialgie durch einen Bandscheibenvorfall verursacht, der in der Lendenwirbelsäule ausgelöst wurde. Das ist auch wenig verwunderlich, da die Lendenwirbelsäule verglichen mit den anderen Bestandteilen der Wirbelsäule der meisten Belastung ausgesetzt sein soll, da sie als unterster Teil der Wirbelsäule das meiste Gewicht zu tragen hat. [3]

Da der Ischiasnerv sozusagen die Wurzel der Lendenwirbelsäule bildet, spricht man bei der Lumboischialgie auch vom dem sogenannten Wurzelreizsyndrom. Demnach können auch Wirbelkörperbrüche, die durch Unfälle oder eine Osteoporose entstanden sind, zu den Ursachen zählen.

Darüber hinaus kann eine Lumboischialgie zum Beispiel durch …

  • Entzündungen in den Bandscheiben
  • Infektionskrankheiten (wie z.B. Borreliose)
  • Tumore und andere Raumforderungen, die auf die Nerven im Arel der Lendenwirbelsäule drücken
  • Blutungen im Rückenmarkkanal
  • Zysten an den Wirbelgelenken
  • verengte Nerven-Austrittslöcher in der Lendenwirbelsäule durch Abnutzung

… und andere Unannehmlichkeiten verursacht werden. [4]

Welche Symptome machen sich bei der Lumboischialgie bemerkbar?

Für Menschen mit Lumboischialgie kann es zur Tagesordnung gehören, schmerzerfüllt an die eigene Hüfte zu fassen und sich nur mit erhöhter Bewegungseinschränkung fortzubewegen. Stechende, reißende Schmerzen im unteren Rücken, die sich über die Oberschenkel bis hin zu den Füßen ausbreiten sind dann leider keine Seltenheit.

Besonders beim Bücken und dem Bewegen des Oberkörpers macht sich eine spürbare Bewegungseinschränkung bemerkbar. Die Schmerzen sollen außerdem öfter zu einer seitwärts gekrümmten Schonhaltung führen. Außerdem berichten viele Betroffene von der Unmöglichkeit, sich aufrecht hinsetzen zu können.

Mann der von einer Lumboischialgie betroffen ist

Wie bereits erwähnt, wirken die Schmerzen bei einer Lumboischialgie wie Triggerpunkte, die sich von der schmerzauslösenden Region auf weitere Areale im Körper ausdehnen können. Ähnlich wie bei Fußreflexzonen sollen auch die Nervenwurzeln der Lendenwirbelsäule bestimmten Hautarealen zugeordnet sein, die sich „Dermatome“ nennen. [5]

Wie genau können sich die Schmerzen im Körper ausbreiten?

Die Dermatome richten sich nach der Anzahl unserer Lendenwirbel. Da es insgesamt 5 davon gibt, werden sie profanerweise L1, L2, L3, L4 und L5 genannt. Dabei bezeichnen die Dermatome jeweils, in welche anderen Bereiche um die Hüfte und Beine herum sich die Schmerzen im unteren Rücken ausbreiten.

  • Beim L1-Dermatom strahlen die Schmerzen von der Lendenwirbelsäule nach vorne in die Leiste aus
  • Das L2-Dermatom kennzeichnet sich durch seine Schmerzausbreitung in die Vorderseite des Oberschenkels und unterhalb der Leiste
  • Beim L3-Dermatom wirken sich die Schmerzen vom unteren Rücken auf Innenseite der Oberschenkel bis hin zu den Knien aus
  • Schmerzen des L4-Dermatom können sich vom unteren Rücken bis zur Innenseite der Unterschenkel ausbreiten
  • Beim L5-Dermatom können die Schmerzen schließlich bis zu den Füßen spürbar sein
  • [6]

Im Regelfall breiten sich die Schmerzen im Falle einer Lumboischialgie lediglich auf ein Bein aus. Vereinzelt kann es aber auch vorkommen, dass beide Beiden von den Schmerzen betroffen sind [7]

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei der Lumboischialgie?

Da sich die Lumboischialgie sowohl auf den unteren Rücken als auch die Beine auswirkt, kann sie uns je nach Ausprägung erheblich im Alltag einschränken. Dabei ist es egal, ob Du Deine Lendenwirbelsäule durch schwere körperliche Arbeit überlastest oder durch statisches Sitzen im Büro fehlbelastest.

Ein gesundes Maß an gelenk- und wirbelschonender Bewegung solltest Du immer versuchen bewusst in Deinen Tagesablauf einzuplanen, selbst wenn das nur heißt, zum Kaffee jedes Mal den Automaten ein Stockwerk höher zu benutzen.

Wie bei vielen Krankheitsbildern aus der Physiotherapie richtet sich die Behandlung einer Lumboischialgie auch in erster Linie nach deren Ursachen. Das bedeutet außerdem, dass die Schwere der Erkrankung und der auftretenden Schmerzen bei den Behandlungsmaßnahmen eine wichtige Rolle spielen.

Wenn die Lumboischialgie nicht gerade zu Lähmungen führt oder so starke Bewegungseinschränkungen bewirkt, das Stuhl-Inkontinenz damit einhergeht, wird sie im Regelfall mit einer Mischung aus Physiotherapie und Schmerzbekämpfung behandelt.

Frau die mit einer Lumboischialgie zu hadern hat

Gezielte Gymnastik- und Dehnübungen können dazu beitragen, die ausgelösten Schmerzen im unteren Rücken zu reduzieren und einer Lumboischialgie vorbeugen.

Im Notfall werden Patienten auch durch eine Operation behandelt. Das kann zum Beispiel passieren, wenn der Druck auf die Nervenwurzeln in der Lendenwirbelsäule zu Lähmungen oder anderen neurologischen Ausfallerscheinungen führt.

Konkrete Maßnahmen bei einer schlimmer ausgeprägten Lumboischialgie

Bei einem operativen Eingriff wird dann der Kern der Bandscheibe, welcher auf die Nervenwurzel drückt, entfernt. Dieses Verfahren wird von Fachärzten auch Nukleotomie genannt. [8]

Ein ähnliches Verfahren gibt es bei der Laminektomie, wobei Teile des Wirbelbogens aus der Lendenwirbelsäule entfernt werden sollen, um den Nervenwurzeln Platz zu schaffen und somit Schmerzen längerfristig zu reduzieren. [9]

Um generell feststellen zu können, ob es sich bei den auftretenden Muskel- und Gelenkschmerzen im unteren Rücken um eine Lumboischialgie handelt, wird der sogenannte Lasegue-Test durchgeführt. Dabei liegt der Patient flach mit dem Rücken auf einer Liege und hebt leicht das schmerzende Bein an. Wenn bei verstärktem Anwinkeln auch ein deutlich zunehmender Schmerz in der Hüftregion zu spüren ist, handelt es sich womöglich um eine Lumboischialgie. [10]

Durch das Heben des Beins kommt es zu einer Dehnung des Ischiasnervs, was wiederum die Schmerzen intensiviert. Wenn die klassischen Verfahren keinen zufriedenstellenden Aufschluss geben, wird meist ein bildgebendes Verfahren verwendet. Das kann durch eine Computer- oder Magnetresonanztherapie (CT und MRT) realisiert werden.

Lasegue-Test zur Diagnose der Lumboischialgie

Es gibt auch die Möglichkeit auf medikamentöse Behandlung. In den meisten Fällen werden dabei die sogenannten nicht-steroidalen Antirheumatika (oder auch NSAR) verabreicht. Prinzipiell handelt es sich bei Einnahme dieser Medikamente aber nur um kurzfristig anhaltende Lösungen, die ohne eine gesunde Portion Eigeneinitiative keine dauerhaften Erfolge erzielen dürften. [11]

Darüber hinaus können einige dieser NSAR-Medikamente unangenehme Nebenwirkungen mit sich bringen. Diese solltest Du vorher unbedingt mit einem Arzt Deines Vertrauens absprechen, bevor Du die medikamentöse Heilung bei der Lumboischialge anstrebst. [12]

Damit es gar nicht erst soweit kommen muss, erfährst Du nun 3 wertvolle Maßnahmen, mit denen Du einer Lumboischialgie vorbeugen und Schmerzen im unteren Rücken oder den Beinen gezielt reduzieren kannst.

Wie Du mit 3 hilfreichen Tipps Deine Rücken- und Beinschmerzen wieder in den Griff bekommst

Das oberste Ziel bei der Selbstbehandlung im Umgang mit Lumboischialgie ist natürlich die Reduzierung der Schmerzen und das Zurückgewinnen der körperlichen Mobilität. Glücklicherweise gibt es dazu auch einfach umzusetzende Maßnahmen, die genau das ermöglichen können.

Im Folgenden findest Du einen abwechslungsreichen Mix aus Gymnastik und Yoga gegen Rückenschmerzen, einer äußeren Wärmebehandlung und genialen ergonomischen Hilfsmitteln, die eine Schmerzreduktion selbst im bewegungsarmen Alltag berücksichtigt.

1

Die Außenseite Deiner Gesäßmuskeln dehnen

Wie bereits erwähnt, verlaufen die Schmerzen bei einer Lumboischialgie auf verschiedene Art und Weise von der Lendenwirbelsäule bis ins Bein herunter. Auch der Ischiasnerv erstreckt sich durch das Gesäß entlang zum Bein.

Um in dieser Region Schmerzen reduzieren zu können, ist es also umso wichtiger, die Gesäßmuskulatur ausreichend zu dehnen und beweglicher zu machen. Dies kann durch eine einfache Übung im Liegen problemlos realisiert werden.

Leg Dich zunächst auf den Rücken und atme 3-4 Mal tief ein und aus. Das entspannt. In der Ausgangsposition sind beide Beine im angewinkelten Zustand mit den Fußsohlen auf dem Boden. Um die Übung zu beginnen, legst Du jetzt Deinen rechten Unterschenkel auf das linke Knie, sodass dieser kurz oberhalb des Knöchels aufliegt.

Um Dehnung in die Übung zu bringen, drückst Du nun mit Deiner rechten Hand auf das rechte Knie. Jetzt solltest Du ein leichtes Ziehen an der oberen Außenseite Deines rechten Oberschenkels spüren. Verstärke den Druck nun allmählich mit der rechten Hand, bis der Dehnschmerz noch im Bereich des „Aushaltbaren“ ist. Versuche dabei ruhig weiter zu atmen.

Wenn Du Deine rechte Oberschenkelseite für etwa 30-60 Sekunden gedehnt hast, kannst Du die Seite wechseln und die Übung mit dem linken Bein fortsetzen. Achte auch hier wieder darauf, den Druck allmählich zu verstärken und dann zu halten.

Wiederhole die Übung auf beiden Seiten jeweils 3 Mal, schüttele die Beine ein wenig aus und spüre Deine Gesäßmuskeln im Anschluss nach. Implementierst Du diese Übung regelmäßig in einem gemütlichen Ambiente zuhause, kannst Du Dich schon sehr bald wieder über weniger Schmerzen und mehr Beweglichkeit im unteren Rücken freuen.

2

Schmerzen durch Wärme lindern

Wie Du sicher bereits zu Ohren oder Augen bekommen hast, kann Wärme Dir dabei helfen, lästige Muskelschmerzen zu verringern und die Durchblutung fördern. Auch mit Hinblick auf die Lumboischialgie gilt die Wärmebehandlung als wirkungsvolle Maßnahme zur Schmerzlinderung.

Eine Wärmetherapie sorgt nicht nur dafür, Deine Schmerzen zu lindern und die Bewegungseinschränkungen im unteren Rücken zu verbessern. Sie trägt darüber hinaus auch zu einem wohligen Gefühl der Entspannung bei. Und das Beste ist: Wärme lässt sich problemlos durch ein Heizkissen oder eine Wärmeflasche auf die schmerzende Stelle zuhause auftragen.

Ein Heizkissen kann auch im Büro als Stütze für die Lendenwirbelsäule verwendet werden, sodass selbst bei statischen Sitzarbeiten die Schmerzen reduziert werden können. Alternativ gibt es auch Wärmepads, die man noch gezielter fast punktuell auf die Schmerzstelle auftragen kann. Das Umherlaufen lässt sich damit im Alltag ebenfalls bewerkstelligen.

Frau die ihre Lumboischialgie mit einer Wärmeflasche behandelt

Darüber hinaus konnte die Wärmetherapie besonders bei Schulter-, Rücken- und Nackenschmerzen eine genesende Wirkung in ärztlichen Studien unter Beweis stellen. So wurde eine Gruppe aus 250 Studienteilnehmern gebeten, ein Tagebuch über die Wirkung der Wärmetherapie für ihre Rücken- und Nackenschmerzen zu führen.

Das Ergebnis? Nach der Gesamtbeurteilung bewerteten 78% der Patienten die Wärmebehandlung als „sehr gut“ oder „gut“, wohingegen lediglich 11% die Therapie als „unverändert“ oder „schlecht“ bewerteten. 9% betonten schließlich eine geringe Verbesserung ihrer Schmerzen. [13]

Neben Wärmepads und Heizkissen hast Du außerdem die Möglichkeit, Deine Schmerzen durch Saunagänge oder ein heißes Muskelaktivbad zu lindern.

3

Nutze eine ergonomische Fußstütze für eine schmerzfreie Körperhaltung

Einher mit der digitalen Transformation geht auch das verstärkte Arbeiten vor dem PC. Dadurch verbringen wir durchschnittlich 7,5 Stunden pro Tag mit Sitzen. Für die Genesung einer Lumboischialgie ist dieser Zustand nicht besonders förderlich. [14]

Durch das langanhaltende Sitzen – besonders in einer nach vorne gekrümmten Körperhaltung – verspannt unsere Gesäßmuskulatur. Das kann sich nicht zuletzt auch auf den Ischias auswirken und lästige Schmerzen im unteren Rücken und in den Beinen bewirken. Abhilfe kann dabei eine ergonomische Fußstütze schaffen.

Wie Deine mit einer ergonomischen Fußstütze die Schmerzen Deiner Lumboischialgie verbessern kannst

Die kontinuierliche Inaktivität am Arbeitsplatz sorgt nicht nur für Müdigkeit, die Deine Produktivität gefährdet. Passives Sitzen bewirkt dauerhaft auch ein verstärktes Krankheitsrisiko, da Deine Durchblutung gestört wird. Besonders im Bereich der Beine und Füße kann dies zu Blutstau führen.

Folge davon sind dicke Füße und geschwollene Beine, die sich nach Feierabend bemerkbar machen. Durch eine ergonomische Fußstütze kannst Du einen Bewegungsmangel natürlich nicht genügend ausgleichen.

Trotzdem steigerst Du dadurch Deinen Arbeitskomfort und wirkst geschwollenen Füßen entgegen, weil die individuell anpassbare Stütze durch seine leicht schräge Position die Beine entlastet und Durchblutungsstörungen effektiv vorbeugen kann. Außerdem begünstigen sie die richtige Körperhaltung, was nicht zuletzt wichtig für die Entlastung der Lendenwirbelsäule ist.

Fazit: Mit 3 wertvollen Tipps kannst Du Deine Rücken- und Beinschmerzen wieder in den Griff bekommen und einer Lumboischialgie vorbeugen

Welche weiteren Tipps haben sich bei Dir bewährt, um einer Lumboischialgie gezielt vorzubeugen? Schreib mir Deine Antworten gerne unten in die Kommentare!

In diesem Sinne: Bleib glücklich, gesund und produktiv!

Bis neulich

Marco

[1] http://www.arztwissen.tv/?s=lumboischialgie
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Ischiasnerv
[3] https://physiosportkoeln.de/de/lendenwirbelsaeule-lws-beschwerden.html
[4] https://www.hhp.de/beschwerdebilder/beschwerden-der-wirbelsaule/lumboischialgie
[5] http://wirbelsaeulenzentrum.klinik-am-ring.de/index.php/Wirbelsaeule/lumboischialgie-ruecken-beinschmerzen.html
[6] http://www.netdoktor.de/krankheiten/ischias/lumboischialgie/
[7] https://spine-operation.guide/krankheiten/lumboischialgie/
[8] http://www.rheintorklinik.de/operationen-56834/6-inhalte/operationen/95-operation-wirbelsaeule.html
[9] https://befunddolmetscher.de/ct/wirbelsaeule/1086/Laminektomie
[10] http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Symptome/Rueckenschmerzen/Artikel/23645.php#Lasegue-Test
[11] http://www.medizinfo.de/rheuma/medikamente/nsar.htm
[12] https://www.rheuma-liga.de/hilfe-bei-rheuma/therapie/medikamentenfuehrer/schmerzmedikamente/nsar/
[13] http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=58502
[14] http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/gesundheitsstudie-land-der-sitzenbleiber-1.2321117

Bildcredits ©Depositphotos: Wavebreakmedia, minervastock, gzorgz, pejo, photography33, ….,

Du kennst Menschen mit einer Lumboischialgie? Dann teile diesen Artikel mit ihnen, damit sie eine schnellere Genesung bewirken können!

von Marco Weber

Marco ist Personal- und Business-Coach, Blogger und Musiker. Seine kreative Leidenschaft, sich durch Worte auszudrücken und aus Nichts Etwas zu schaffen verknüpft er mit der Hingabe und Willenskraft, seine Mitmenschen mit mehr Bewusstheit und inspirierenden Perspektiven durch ein gesünderes, produktiveres und glücklicheres Leben zu begleiten.

Kostenlos: Rückengesund in 5 Minuten pro Tag!

Mit diesem Mini-Workout wirst Du unangenehme Nacken- und Rückenschmerzen während der Arbeit los!

Weitere Artikel auf unserem Blog:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte die 2 kostenlosen eBooks 10 Merkmale eines perfekten Arbeitsplatzes und Das 5 Minuten Schreibtisch Workout zugesendet bekommen!