Chronische Müdigkeit: Hast Du diese Symptome? Folgende 10 Wege helfen Dir aus dem Tief heraus!

Chronische Müdigkeit - 10 Wege aus Deinem Tief heraus

Vielleicht hast auch Du schon mal einen dieser Tage erlebt, an denen bereits jede kleinste Aktivität anstrengend war. Dein Ziel reduzierte sich bereits morgens aufs Schlafengehen und Deine Augenlider schienen an jenem Tage besonders von der Schwerkraft angezogen zu werden. Rückblickend hättest Du jedem Murmeltier Konkurrenz machen können, während Dich jeder Panda beim Anblick Deiner Augenringe sofort als Familienmitglied aufgenommen hätte.

Diese Tage kennt wahrscheinlich fast jede Person. Ob wir einfach eine kurze Nacht hinter uns hatten oder wir bereits beim Anblick des bis zur Decke reichenden Aufgabenstapels ermüden: Müdigkeit ist nicht schlimm, solange sie nicht zum Dauerzustand wird. Doch hält die Müdigkeit über einen längeren Zeitraum ein, kann das die Lebensqualität enorm einschränken.

Aus ärztlicher Sicht bist Du erst dann von chronischer Müdigkeit oder auch „Fatiguesyndrom“ betroffen, wenn die Müdigkeit über sechs Monate anhält und Dein Aktivitätsniveau um rund 50% sinkt. [1]

In Deutschland ist ständige Müdigkeit keine Seltenheit: 24,7% der Deutschen sind laut dem führenden Statisitk-Portal „Statista“ mittags regelmäßig müde. [2] Kein Wunder, denn knapp 34 Millionen Menschen leiden dem DAK-Gesundheitsreport „Deutschland schläft schlecht – ein unterschätztes Problem“ zufolge an Schlafstörungen. Knapp 31% der Erwerbstätigen geben sogar an, regelmäßig erschöpft zu sein. [3] Frauen sind hierbei doppelt so häufig betroffen als Männer. [4]

Chronische Müdigkeit wird in insgesamt vier Stadien unterschieden: [1]

  • Stufe 1: Dein Aktivitätsniveau sinkt um 50%
  • Stufe 2: Du kannst vor Müdigkeit kaum das Haus verlassen
  • Stufe 3: Du bleibst die meiste Zeit im Bett liegen
  • Stufe 4: Du kannst Dein Bett gar nicht mehr verlassen und brauchst für alltägliche Tätigkeiten Unterstützung

Chronische-Müdigkeit-bei-Frauen

Falls Du Dich auch zu dieser wachsenden Gruppe des modernen Menschenzombies zählst und Dich regulär bereits nach einer Arbeitsstunde so fühlst als hättest Du Überstunden geleistet, solltest Du Dir diesen Artikel durchlesen. Ich stelle Dir nachfolgend vor, von welchen Ursachen und Symptomen chronische Müdigkeit begleitet werden kann und wie Du Dich mit einigen Tipps hoffentlich vom Dornröschen-Dasein verabschieden kannst!

Welche typischen Symptome zeigt chronische Müdigkeit?

Sofern Du Deine Müdigkeit nicht mit ausreichend Schlaf kompensieren kannst und seit längerer Zeit unter mehr als vier dieser Symptome leidest, solltest Du dringend einen Arzt aufsuchen.

Da die Symptome chronischer Müdigkeit stark schwanken und sich tagesabhängig mal mehr und mal weniger bemerkbar machen, ist es eine Diagnose für Ärzte teilweise schwierig.

Die Symptome unterscheiden sich je nach Ursache, doch die häufigsten Auswirkungen auf Deinen Körper sind…

  • Du bist trotz ausreichenden Schlafes ständig müde
  • Du fühlst Dich bereits nach kleinsten Alltagsaktivitäten erschöpft
  • Du hast enorme Konzentrationsprobleme und fühlst Dich abgeschlagen
  • Du leidest unter häufigen Ein- und Durchschlafstörungen
  • Du hast häufig Kopfschmerzen oder Halsschmerzen
  • Deine Reflexe sind langsamer als sonst
  • Du hast kaum Kontrolle über Deine Gedanken und fühlst Dich ohnmächtig
  • Du leidest unter Appetitverlust
  • Du bist reizbar und leidest unter Stimmungsschwankungen
  • Du siehst in letzter Zeit öfter doppelt oder verschwommen
  • Du hast Motivationsprobleme
  • Du hast Muskelschmerzen
  • Dir fehlen oft die richtig Worte und Du hast Entscheidungsschwierigkeiten

Welche Ursachen kann chronische Müdigkeit haben?

Chronische Müdigkeit kann vielfältige Ursachen haben. Unter anderem spielen das Alter, das Geschlecht und die genetische Veranlagung eine wichtige Rolle. Während in manchen Fällen Krankheiten dahinter stecken können, können viele Ursachen bereits auf natürliche Weise bekämpft werden. Nachfolgend findest Du häufige Ursachen chronischer Müdigkeit.

  1. Ein unregelmäßiger Schlafrhythmus bringt Deine biologische Uhr durcheinander. Diese steuert jedoch Deine Schlaf-Wach-Phasen. Schwanken Deine Schlafzeiten, wirst Du dementsprechend zu den unpassendsten Zeiten unkontrollierbar müde.
  2. Bewegungsmangel führt zum Herunterfahren jeglicher Körperfunktionen und Antriebslosigkeit. Nur durch ausreichende Bewegung wird Dein Kreislauf und Dein Stoffwechsel angeregt.
  3. Flüssigkeitsarmut beeinträchtigt Dein Wohlbefinden negativ. Da Dein Körper je nach Körpermasse zu 50-70% aus Wasser besteht, führt Dehydration zu Müdigkeit und Konzentrationsmangel. [5]
  4. Depressionen machen Dich energielos, da Du keine Lebenslust und Motivation mehr verspürst.
  5. Regelmäßiger Koffeinkonsum kann einen gegenteiligen Effekt bewirken. Eine Tasse Kaffee kann zwar kurzzeitig wacher machen, doch lässt die pushende Wirkung nach, kannst Du Dich sogar noch ausgelaugter fühlen.
  6. Blutarmut tritt besonders häufig durch die Zyklusblutung bei Frauen auf. Auch Eisenmangel kann zum Mangel der roten Blutkörperchen führen, was wiederum chronische Müdigkeit zur Folge hat.
  7. Eine Schilddrüsenunterfunktion wird meistens von Antriebslosigkeit, Kälteempfindlichkeit, trockener Haut oder depressiven Verstimmungen begleitet.
  8. Ständiger Stress führt sowohl zu einer starken physischen als auch psychischen Belastung. Gönnst Du Dir nicht ab und zu mal eine Pause, bleibst Du in einem anhaltenden Erschöpfungszustand.
  9. Eine nährstoffarme Ernährung hat enorme Auswirkungen auf Dein Wohlbefinden. Am häufigsten leiden Menschen weltweit unter Eisenmangel. [6]
  10. Herzkrankheiten können eine ernstzunehmende Ursache chronischer Müdigkeit sein. Wenn Du Dich regelmäßig bereits nach den geringsten körperlichen Aktivitäten müde fühlst, solltest Du unbedingt einen Arzt aufsuchen.
  11. Hormonelle Schwankungen stören die gesamten Abläufe Deines Organismus und können zur Müdigkeit führen.
  12. Eine Angststörung ist sehr anstrengend für Deinen Körper und Deine Psyche. Wenn Du Dir ständig Sorgen machst und unter Panikattacken leidest, wirst Du häufiger Bettlägerigkeit verspüren.
  13. Übergewicht oder Untergewicht können Deinen Wachheitszustand negativ beeinflussen. Bei Korpulenz hat Dein Körper mehr Gewicht zu tragen, was bereits bei kleinen körperlichen Aktivitäten zur Erschöpfung führen kann. Auch nicht veranlagtes Untergewicht kann chronische Müdigkeit hervorrufen, da es Betroffenen durch die mangelnde Nahrunsgaufnahme oft an Nährstoffen fehlt.
  14. Diabetes führt durch den Insulinmangel gleichzeitig zu einem Glukosemangel innerhalb der Körperzellen, da Glukose nicht mehr in die Zellen gelangen kann. Glukose sorgt regulär für mehr Energie und eine bessere Konzentrationsfähigkeit. [7]
  15. Mangelnde Zielsetzung sorgt für Demotivation und Antriebslosigkeit im Alltag. Hast Du kein klares Ziel vor Augen, neigst Du eher zur Inaktivität und fühlst Dich träge.
  16. Hochsensibilität kann durch die erhöhte Sinneswahrnehmung und Grübeleien zu chronischer Müdigkeit führen. [8]

10 Tipps, mit denen Du chronische Müdigkeit aus Deinem Leben verbannen kannst

Für chronische Müdigkeit gibt es keinen allgemeinen, für alle Menschen wirksamen Heilweg. Die Art der Behandlung hängt stark von den Symptomen ab und variiert daher von Person zu Person. Bei anhaltender Müdigkeit solltest Du aus diesem Grund dringend ärztlichen Rat suchen.

Im Nachfolgenden findest Du überwiegend Tipps, die auf natürlichem Wege Symptome des Erschöpfungssyndroms lindern und vorbeugen können. Bei vielen Krankheiten reicht es schon oft aus, den Lebensstil nachhaltig zu ändern und gesünder zu leben. Wichtig ist daher, konsequent zu bleiben. Setze die Tipps langfristig um und mache sie zu einem festen Bestandteil Deines Lebens. Nur so können diese ihre Wirkung entfalten.

Sollten diese Tipps nicht helfen, suche Dir auf jeden Fall professionelle Hilfe. Ich wünsche Dir schon mal viel Erfolg! 🙂

1

Führe ein Müdigkeits-Tagebuch, um den Ursachen auf den Grund zu gehen

In erster Linie solltest Du Dein Müdigkeitsverhalten beobachten, um passende Lösungen finden zu können. Dabei kann Dir ein Müdigkeits-Tagebuch helfen, in welchem Du Deine Beobachtungen notierst. Das könnte in etwaDu kan so aussehen:

Tägliche Fragen zur Analyse meiner Müdigkeit Meine Beobachtungen
Um welche Uhrzeit bin ich besonders müde? Ein extremes Müdigkeitstief habe ich häufig zwischen 14-17 Uhr.
Welche Aktivität hat mich heute besonders viel Kraft gekostet? Das Treppensteigen. Auch als ich mit meinen Freunden ausgegangen bin, war ich ziemlich schnell müde.
Was habe ich heute gegessen und wie habe ich mich danach gefühlt? Ich habe heute Mittag Nudeln mit Tomatensauce gegessen und mich danach besonders müde gefühlt.
Wann bin ich gestern ins Bett gegangen und wann bin ich aufgestanden? Ich bin um 23 Uhr ins Bett gegangen und um 6.30 aufgestanden.
Habe ich gestern durchgeschlafen? Obwohl ich um 23 Uhr im Bett lag, bin ich tatsächlich erst gegen 2 Uhr eingeschlafen und auch zwischendrin häufig aufgewacht.
Wie viel habe ich mich heute bewegt? Ich habe heute die meiste Zeit im Sitzen verbracht, da ich im Büro war. Auch danach war ich zu träge, um noch Sport zu machen.
Wann hatte ich heute meine Hochphase und welcher Tätigkeit bin ich währenddessen nachgedacht? Zwischen 11 und 12, als ich ein Meeting mit meinen Arbeitskollegen hatte .

Ein kleiner Tipp: Du kannst Dir solch eine Tabelle auch digital anlegen und nach Bedarf auch ausdrucken. Führst Du erst mal ein Müdigkeits-Tagebuch, kannst Du diese auch bei Deinem Arztbesuch vorzeigen. Dadurch hilfst Du Deinem Arzt enorm bei der Analyse Deines Krankheitsbildes und schaffst eigenhändig Raum für wirksame Therapien.

2

Sorge für ausreichende körperliche Aktivitäten

„Leben ist Bewegung und ohne Bewegung findet Leben nicht statt.“
– Moshe Feldenkrais, Entwickler der Feldenkrais-Methode

Wir alle wissen, dass Bewegung das A&O für unsere Gesundheit ist. Trotzdem bewegen sich viele Menschen zu wenig.

Wusstest Du?

Bewegungsmangel kann chronische Müdigkeit verursachen

In Deutschland bewegen sich 34% der deutschen Bevölkerung weniger als eine halbe Stunde am Tag. So lauten die Ergebnisse der TK-Bewegungsstudie 2016 „Beweg Dich, Deutschland!“ Dabei belegen zahlreiche Studien, dass Bewegungsmangel ebenfalls zur chronischen Müdigkeit führen kann. [9]

Warum? Bewegst Du Dich zu wenig, schlafen alle Deine Körperfunktionen wortwörtlich ein. Eigentlich logisch. Denn Dein Kreislauf, Deine Durchblutung, Deine Muskeln, Dein Stoffwechsel etc. brauchen ausreichend Bewegung, um im gesunden Zustand zu bleiben. Durch Bewegung werden außerdem Glückshormome und Botenstoffe freigesetzt, die Dich automatisch fitter und wacher machen.

Ein kleiner Ansporn: 2012 führte die Cochrane Collaboration eine Studie mit über 4000 Krebspatienten durch und kam zu dem Ergebnis, dass Bewegung und Ausdauersport sogar chronische Erschöpfungszustände bei Krebspatienten lindern kann. [10]

Daher: Selbst wenn Bewegung für Dich gerade wie das Anstrengendste der Welt klingt, wird es Deiner chronischen Müdigkeit entgegenwirken. Bleibst Du im Bett, wird sich Dein Zustand nur verschlimmern. Doch keine Sorge, Du musst nicht gleich mit Sport anfangen. Beginne mit kleinen Schritten, um mehr Bewegung in Deinen Alltag zu bringen. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind 10.000 Schritte am Tag förderlich für Deine Gesundheit.

Es ist klar, dass Du bei chronischer Müdigkeit nicht gleich so viele Schritte erreichen wirst. Setze Dir als Tagesziel daher beispielsweise erst 500 bis 1000 Schritte und steigere Dich von Woche zu Woche. Ein Schrittzähler kann Dir helfen, Deine Erfolge festzuhalten.

Hier noch kurze Tipps, mit denen Du es selbst bei Müdigkeit aus dem Bett in die Bewegung schaffst:

  • Fange noch heute an, Dich zu bewegen. Selbst, wenn sich in Deinem Körper alles gegen die Bewegung sträubt
  • Suche Dir eine/n Partner/in zur Unterstützung und Motivation
  • Starte langsam. Fange beispielsweise mit Dehnübungen an oder mache einen kleinen Spaziergang um den Block
  • Setze Dir klare Ziele und trage diese in Deinen Kalender ein. Du kannst Dir für jeden Tag neue Ziele setzen, die Dir Spaß machen. Kleine Anregungen wären zum Beispiel „20 Minuten Fahrradfahren“, „zu meinem Lieblingspark laufen“, „zu einer Freundin laufen, die ich lange nicht mehr gesehen habe“, „5 Malta die Treppe hoch und runterlaufen“
  • Notiere Dir in Deinem Müdigkeits-Tagebuch, wie Du Dich nach den täglichen Bewegungseinheiten gefühlt hast
  • Belohne Dich bei Erreichung Deiner Ziele

Wenn Du es gar nicht alleine in die Bewegung schaffst, ziehe eine Bewegungstherapie in Betracht. Dort wird Dir nach Untersuchungen ein Bewegungsplan erstellt, der genau auf Dich abgestimmt ist.

Wichtig ist jedoch, dass Du Dich nicht überlastest und immer wieder kleine Pausen zwischen den Bewegungseinheiten einlegst. Langsamer ist besser als gar nicht! Du wirst sehen, dass es Dir bald besser gehen wird! 🙂

3

Halte einen gesunden Schlafrhythmus ein

Seit 2010 sind Schlafstörungen bei deutschen Erwerbstätigen zwischen 35 und 65 Jahren um ganze 66% gestiegen. [3]

Wer keinen erholsamen Schlaf hat, wird tagsüber logischerweise nicht fit sein. Die wichtigste Voraussetzung für einen erholsamen Schlaf ist, dass Du zu regelmäßigen Uhrzeiten schlafen gehst und aufwachst.

Möglicherweise schläfst Du täglich zwar mindestens sieben Stunden, doch bist danach immer noch ausgelaugt. Grund für Deine chronische Müdigkeit in diesem Zusammenhang könnte sein, dass Du keine festen Schlaf- und Wachzeiten hast. Unsere biologische Uhr ist ein sehr empfindliches System, das schon auf kleinste Veränderungen negativ reagieren kann.

Diese Studie untermalt das:

Reist Du an einen anderen Ort mit Zeitverschiebung, braucht Dein Körper pro Stunde etwa einen Tag, um sich den neuen Bedingungen anzupassen. [11]

Ein ungesundes Schlafverhalten kann daher dauerhaft zur chronischen Müdigkeit führen. Wichtige Expertentipps für einen gesunden Schlaf findest Du in dieser Infografik.

4

Lerne Methoden der Stressbewältigung

Ständiger Stress und psychische Probleme kosten Deinen Körper und Deiner Seele viel Energie. Obwohl Stress oftmals nur unterbewusst ist, zerrt es an unseren Kräften und führt zur Müdigkeit.

Sicherlich hast auch Du schon mal Phasen erlebt, in denen es Dir seelisch nicht gut ging und Du Dich von Deiner Arbeit überfordert gefühlt hast. Wir neigen in diesen Phasen dazu, häufiger erschöpft zu sein und weniger Lebenslust zu verspüren, weil wir uns seltener Pausen gönnen. Diese sind allerdings für unsere mentale und körperliche Gesundheit von hoher Bedeutung. Schlimmstenfalls äußert sich ein Burnout anfangs mit ständiger Müdigkeit und (Arbeits-)erschöpfung.

Auch das Science Daily Magazin bestätigt, dass Stress, traumatische Erlebnisse und emotionale Instabilität chronische Müdigkeit hervorrufen und verstärken können. [12]

Versuche daher, Stress aus Deinem Alltag zu reduzieren. Auf unserer Stressmanagement-Infografik erhältst Du die wirksamsten Tipps gegen Stress.

5

Arbeite an einem ergonomischen Arbeitsplatz, der Bewegung zulässt

Wir sitzen täglich viel zu lange. Arbeitest Du berufsbedingt am Schreibtisch, kommst auch Du möglicherweise locker auf 9-12 Stunden am Tag. Schaue Dir folgende Grafik an:

Chronische-Müdigkeit-durch-Sitzen

Doch wie Du nun weißt, kann Bewegungsmangel zur chronischen Müdigkeit führen. Besonders wenn Du den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt und all Deine Körperfunktionen herunterfahren. Richte daher Deinen Arbeitsplatz ergonomisch ein, um mehr Bewegung in Deinen Arbeitstag zu integrieren.

Die zwei wichtigsten Büromöbel für gesundes Arbeitens sind zum einen ein höhenverstellbarer Schreibtisch, zum anderen ein ergonomischer Bürostuhl. Mit einem Steh-Sitz-Schreibtisch kannst Du abwechselnd im Sitzen und Stehen arbeiten, während ein guter Bürostuhl dynamisches Sitzen ermöglicht.

Vorteile-Steh-Sitz-Arbeitsplatz-gegen-chronische-Müdigkeit

Generell ist es empfehlenswert, Deinen Arbeitsplatz so einrichten, dass Du immer wieder Bewegungsstrecken zurücklegen musst. Stelle beispielsweise den Papierkorb oder Drucker ans andere Ende des Raumes. Hier findest Du einen kompletten Leitfaden, um Deinen Arbeitsplatz ergonomischer einzurichten und Müdigkeit vorzubeugen.

Um Dich auch während des Arbeitens fit zu halten, haben wir für Dich ein kostenloses 5-Minuten-Workout erstellt. Lade es Dir nachfolgend herunter!

BONUS: Klicke hier, um das kostenlose 5-Minuten Schreibtisch-Workout herunterzuladen!

6

Ernähre Dich bewusst und gesund

Hand auf’s Herz: Achtest Du wirklich auf eine gesunde Ernährung? Kannst Du guten Gewissens sagen, dass Du täglich wichtige Nährstoffe zu Dir nimmst?

Die 2017 veröffentliche Studie der Techniker Krankenkasse zu Deutschlands Essverhalten belegt, dass jede dritte erwerbstätige Person eine gesunde Ernährung vernachlässigt. 42% der Berufstätigen geben an, während der Arbeit nicht genügend zu essen, dafür aber abends umso mehr Nahrung zu sich nehmen. [13]

Wenn es Dir genauso geht, spielt Dein Essverhalten mit hoher Wahrscheinlichkeit auch eine Rolle bei Deiner dauerhaften Abgeschlagenheit.

Laut Forschern der Imperial College of London solltest Du mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag essen. Noch besser sind täglich 800g (ca. 10 Portionen). Allein durch diese Ernährungsumstellung verringerst Du Dein Sterberisiko um 31%. [14] Noch dazu sorgen die zahlreichen Vitamine dafür, dass Du Dich energiereicher und fitter fühlst.

Da chronische Müdigkeit auch oft durch Eisenmangel entsteht, iss häufiger eisenhaltige Produkte. Zu diesen zählen vor allem Hülsenfrüchte, Bio-Fleischprodukte und Gemüse, wie zum Beispiel Walnüsse, Erbsen, Leinsamen, Leberprodukte, Kürbiskerne, Pfifferlinge oder Heidelbeeren. Vitamin C fördert die Eisenaufnahme, weswegen vor allem Obst oder Zitronensaft eine unverzichtbare Ergänzung ist.

Wie bei den Schlafenszeiten gilt auch, dass Du zu regelmäßigen Uhrzeiten essen solltest. Drei Mahlzeiten sollten es am Tag sein. Außerdem können auch bestimmte Lebensmittel chronische Müdigkeit hervorrufen. Daher lohnt es sich, einen IgG-Allergietest durchzuführen, um Lebensmittel-Unverträglichkeiten zu erkennen. Beispielsweise kann eine Glutenunverträglichkeit oder Laktoseintoleranz ebenfalls zur chronischen Müdigkeit führen.

Trinke außerdem jeden Tag ausreichend Wasser. Denn anhaltender Flüssigkeitsmangel kann ebenfalls zur chronischen Müdigkeit führen. Da jedes Individuum eine unterschiedliche Flüssigkeitsmenge benötigt, haben Mediziner der anerkannten US-amerikanischen Mayo Klinik folgende Formel entwickelt, mit denen Du Deinen Flüssigkeitsbedarf genau berechnen kannst [15]:

Chronische Müdigkeit durch Flüssigkeitsmangel

Um das Ergebnis in Liter umzurechnen, multipliziere Dein Ergebnis einfach mit 0,03.

7

Nimm genügend Vitamine des B-Komplexes zu Dir

  • Vitamin B12

Ein Vitamin-B-Mangel in Deinem Körper kann anhaltend zu Müdigkeit, Gereiztheit und Konzentrationslosigkeit führen. Denn diese sind eine der wichtigsten Quellen für einen gut funktionierenden Stoffwechsel und Energie im Alltag. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für Erwachsene eine Zufuhr von 3,0µg pro Tag.

Besonders Vitamin B12 wird oft gegen chronische Müdigkeit und Erschöpfung eingesetzt. Vitamin B12 erhältst Du vordergründig durch tierische Produkte. Ernährst Du Dich vegan, solltest Du auf jeden Fall Vitamin B12 Präparate zu Dir nehmen, da vegan lebende Personen besonders häufig an einem Vitamin B12 Mangel leiden.

Folgende Lebensmittel beinhalten viel Vitamin B12:

  • Austern, Leber, Nieren, Heringe, Tunfisch, Huhn, Salami, Emmentaler, körniger Frischkäse, Miesmuscheln
  • Vitamin B6

Die Kombination von Vitamin B12 mit Vitamin B6 ist sehr wichtig, um Deine chronische Müdigkeit zu bekämpfen und Dein Immunsystem zu stärken. Generell gilt: Treibst Du häufig Sport und ernährst Dich eher proteinhaltig, benötigt Dein Körper mehr Vitamin B6. Auch Schwangere Personen oder Frauen, welche die Antibaby-Pille nehmen, sollten mehr Vitamin B6 zu sich nehmen. Männlichen Erwachsenen wird eine Dosierung von 1,5µg pro Tag empfohlen. Bei Frauen liegt die Menge bei 1,2µg.

Folgende Lebensmittel beinhalten viel Vitamin B6:

  • Tunfisch, Sojabohnen, Lachs, Hummer, Bananen, Süßkartoffeln, Haferflocken, Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Möhren.
  • Vitamin B1, B2, B3, B5, B6 und B9

Die Vitamin-B-Komplexe arbeiten eng miteinander zusammen. Obwohl eine Zufuhr von B12 und B6 am besten gegen chronische Müdigkeit ist, kann sich ihre Wirkung nicht optimal ohne die anderen Vitamin-B-Komplexe entfalten. [15] Daher solltest Du darauf achten, auch diese Vitamine ausreichend zu Dir zu nehmen.

8

Achte auf eine ausreichende Menge an Magnesium

Menschen mit chronischer Müdigkeit leiden laut einer Studie, die in der medizinischen Fachzeitschrift „The Lancet“ veröffentlicht wurde, häufig an einem Magnesiummangel. Durch die Verschreibung von Magnesium-Präparaten verbesserte sich in dem erwähnten Versuch das Energielevel und der Gefühlszustand der Testpersonen mit chronischem Erschöpfungssyndrom deutlich. [16]

Zu den magnesiumhaltigen Lebensmitteln gehören unter anderem Spinat, Haferflocken, Bohnen, Kürbiskerne, Mandeln, Avocados, Erbsen, Sonnenblumenkerne und Vollkornprodukte.

9

Setze Dir klare Ziele

„Setze Deine Ziele groß genug und die Umstände werden sich nach Deinen Zielen richten.“ – Mahatma Gandhi

Wofür stehst Du eigentlich jeden Tag auf? Was sind Deine Ziele für diesen Tag, diese Woche, diesen Monat, für das ganze Jahr? Welche Lebensvision hast Du? Was ist Dein Herzensprojekt?

Kleine und große Ziele helfen Dir dabei, Deine Motivation zu steigern und Deine Energie auf ein neues Level zu bringen. Fehlende Zielsetzung bedeutet wiederum Demotivation, Langeweile und Unterforderung. Dies führt langfristig zur Trägheit und Lebensmüdigkeit.

Lege daher eine Liste mit Lebenszielen an und unterteile Dein großes Ziel in kleine Schritte, mit denen Du Deinen Lebenszielen täglich näher kommst. Außerdem empfehle ich Dir, jeden Abend vorm Schlafengehen eine To-Do-Liste für den nächsten Tag zu schreiben. So weißt Du jeden Morgen, wofür Du aufstehst und kommst leichter aus dem Bett.

Jeden Tag solltest Du mindestens ein Ziel haben, was Du von Herzen gerne erledigst. Das könnte auch etwas Privates sein, wie zum Beispiel „mal wieder ein Buch lesen“ oder „an meinem Blog arbeiten“. Die Waffe gegen chronische Müdigkeit lautet hierbei also „Motivation“! 🙂

10

Sprich mit Freunden über Deine Sorgen und mögliche Lösungen oder ziehe eine Therapie in Erwägung

Hast Du das Gefühl, dass Deine chronische Müdigkeit mit einer ständigen Trübseligkeit und gedrückten Stimmung begleitet wird? Fühlst Du Dich Deinen negativen Gedanken hilflos ausgeliefert?

Wenn sich Deine Sorgen merkbar auf Deine Lebensqualität auswirken, solltest Du dringend mit jemandem über Deine Probleme sprechen und Lösungen finden. Denn negative Gefühle zerren unheimlich an Deiner Energie, lassen Dich schlecht schlafen und führen zu einem enormen Leistungsabfall.

Um aus Deiner negativen Gedankenspirale herauszukommen und wieder mehr Lebenskraft zu schöpfen, ist es ratsam, offen über Deine Probleme zu sprechen. Habe keine Angst vor einer Therapie. Denn diese kann Dir dabei helfen, Deine psychischen Probleme wieder in den Griff zu bekommen und endlich wieder bewusster leben zu können.

Fazit: Für chronische Müdigkeit gibt es kein Allheilmittel, aber bestimmte Tipps können Dir bei der Müdigkeits-Bewältigung helfen

Chronische Müdigkeit kann viele verschiedene Ursachen haben und sollte auf jeden Fall von einem Arzt untersucht werden, um ernsthafte Erkrankungen ausschließen oder behandeln zu können. Gemeinsam könnt ihr eine genau auf Dich abgestimmte Therapieform entwickeln, die Dich wieder schneller auf die Beine bringen wird.

Chronische-Müdigkeit-überwinden

Meist hilft eine Veränderung des Lebensstils schon, Müdigkeit nachhaltig zu bekämpfen. Hier noch einmal meine Tipps auf einen Blick:

  • Führe ein Müdigkeits-Tagebuch
  • Sorge für ausreichend körperliche Aktivitäten
  • Halte einen gesunden Schlafrhythmus ein
  • Lerne Stressbewältigung
  • Arbeite an einem ergonomischen Arbeitsplatz
  • Ernähre Dich bewusst und gesund
  • Nimm genügend Vitamin B zu Dir (besonders Vitamin B12 und B6)
  • Achte auf eine ausreichende Magensiumzufuhr
  • Setze Dir klare Ziele
  • Sprich mit jemandem über Deine Probleme und ziehe eine Therapie in Erwägung

Wir wünschen Dir eine schnelle Besserung!

Welche Erfahrungen hast Du mit chronischer Müdigkeit gemacht? Wir freuen uns auf Deine Tipps!

© Bildcredits (www.depositphotos.com): Avesun, SIphotography, ryanking999

Quellen und wissenschaftliche Studien:
[1] B. M. Carruthers, M. I. van de Sande, K. L. De Meirleir, N. G. Klimas, G. Broderick, T. Mitchell, D. Staines, A. C. Powles, N. Speight, R. Vallings, L. Bateman, B. Baumgarten-Austrheim, D. S. Bell, N. Carlo-Stella, J. Chia, A. Darragh, D. Jo, D. Lewis, A. R. Light, S. Marshall-Gradisbik, I. Mena, J. A. Mikovits, K. Miwa, M. Murovska, M. L. Pall, S. Stevens: Myalgic encephalomyelitis: International Consensus Criteria. In: Journal of internal medicine. Band 270, Nummer 4, Oktober 2011, S. 327–338, doi:10.1111/j.1365-2796.2011.02428.x, PMID 21777306, PMC 3427890 (freier Volltext) (Review).
[2] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/207120/umfrage/bevoelkerungsanteil-der-tagsueber-muede-ist-in-europaeischen-laendern/
[3] https://www.dak.de/dak/bundes-themen/muedes-deutschland-schlafstoerungen-steigen-deutlich-an-1885310.html
[4] http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/beruf/muedigkeit-im-beruf-und-ihre-folgen-fuer-gesundheit-und-arbeit-13772346.html
[5] http://www.zeit.de/wohlfuehlen/trinken
[6] http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/naehrstoffe/eisen-jod-folat-co-die-sechs-haeufigsten-naehrstoffdefizite-in-deutschland_id_4584472.html
[7] Martin, Elvira. 100 Fragen zur Ernährung kranker Menschen. Schlütersche, 2010.
[8] https://www.welt.de/icon/partnerschaft/article137874821/Hochsensibilitaet-ist-keine-Krankheit.html
[9] https://www.apotheken-umschau.de/Schlafen/Muedigkeit–Ursachen-Lebensgewohnheiten-Umwelt-119585_3.html
[10] http://www.focus.de/gesundheit/praxistipps/staendig-muede-acht-gruende-fuer-dauermuedigkeit_id_5131396.html
[11] https://www.welt.de/gesundheit/article9158119/Wie-der-Schlaf-wieder-erholsam-werden-kann.html
[12] JAMA and Archives Journals. “Stress, Childhood Trauma Linked To Chronic Fatigue Syndrome In Adults.” ScienceDaily. ScienceDaily, 7 November 2006. <www.sciencedaily.com/releases/2006/11/061107082833.htm>
[13] https://www.tk.de/centaurus/servlet/contentblob/934342/Datei/59993/TK-Ern%C3%A4hrungsstudie%202017%20Pdf%20barrierefrei.pdf
[14] https://www.welt.de/kmpkt/article162318336/Nicht-fuenf-am-Tag-zehn-Portionen-Obst-Gemuese-sollten-es-sein.html
[15] https://www.welt.de/sport/fitness/article146472428/Vergesslich-schlapp-Nehmen-Sie-B-Vitamine.html
[16] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1672392

Kennst Du eine Person, die ständig müde ist? Dann teile mit ihr diesen Artikel und helfe ihr aus dem Murmeltier-Dasein heraus!
Kostenlos: Rückengesund in 5 Minuten pro Tag!

Mit diesem Mini-Workout wirst Du unangenehme Nacken- und Rückenschmerzen während der Arbeit los!

Jetzt kostenlos downloaden!
Weitere Artikel auf unserem Blog:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Danke für Deine Unterstützung :) !