Wissenschaftlich erwiesen: Warum verklebte Faszien Rückenschmerzen verursachen und die wirksamsten Faszienübungen

Faszien-Rueckenschmerzen-Uebungen

Was sind eigentlich Faszien? Und warum haben heutzutage so viele Menschen aufgrund verklebter Faszien Rückenschmerzen? Erfahre in diesem Artikel wertvolle Erkenntnisse aus der Wissenschaft und erhalte wirksame Faszienübungen für einen gesunden Rücken.

Seit Wochen rennt Amélie von Arzt zu Arzt. Denn sie leidet verstärkt unter Rückenschmerzen.

Die Diagnosen fallen meist ähnlich aus: Mangelnde Bewegung und schlechten Körperhaltungen im Alltag.

Die Therapie-Empfehlungen: Mehr Sport, Wärmebehandlungen und zusätzlich medikamentöse Schmerzbehandlungen. Empfohlen werden ihr vor allem muskelstärkende Übungen zur Kräftigung des Rückens.

Trotz Befolgung der gut gemeinten ärztlichen Ratschläge haben sich ihre Beschwerden nur im geringen Maße gebessert. Kein Wunder.

Denn was in den letzten Jahren lediglich als Gerücht in Forscherkreisen kursierte, ist nun endlich wissenschaftlich erwiesen:

Häufiger Auslöser von Rückenschmerzen sind verklebte Faszien. Die Ursachen sind längst nicht mehr alleinig bei verspannten Muskeln, Wirbel- oder Bandscheibenverletzungen zu suchen.

Diese Erkenntnis stellt vorangegangene Rückentherapien infrage und wirft ein neues Licht auf Behandlungsmethoden gegen Rückenschmerzen. Zwar waren Forscher schon lange über die Existenz der Faszien im Bilde, doch wurden diese im Bezug auf Rückenbeschwerden nie als eigenständiger Akteur und Auslöser betrachtet.

Dr. Robert Schleip, führender Faszienexperte in Deutschland, greift in seinem Buch „Faszien Fitness“ erstaunliche Zahlen auf:

Gerade mal 20 % aller Rückenbeschwerden sind auf Bandscheibenverletzungen zurückzuführen. Bei rund 80 % der Patienten können keine handfesten Ursachen für anhaltende Schmerzen festgestellt werden. [1]

Gehörst Du auch zu diesen 80 %? Falls Du die Frage mit einem „Ja“ beantwortest, lege ich Dir ans Herz, Dich über das Thema „Faszien“ zu informieren und diesen Artikel bis zum Ende zu lesen.

Gemeinsam gehen wir auf eine kleine Entdeckungsreise und tauchen in das jahrelang unergründete Gebiet der Faszien ein.

Was sind Faszien und welche signifikante Rolle spielen sie für Deinen Körper?

Faszien (lat. “Band”) gehören zu den wichtigsten Bestandteilen unserer Sinnesorgane. Sie sind Teil des Bindegewebes, dessen Laufbahnen sich über den ganzen Körper erstrecken. Ihre Gesamtfläche ist größer als die der Haut. [1] Wusstest Du? Jeder Mensch trägt etwa 20 bis 25 kg Faszien mit sich herum! [2]

Faszien Ursache für Rückenschmerzen
Die Laufbahnen der Faszien

Das Faszien-Netzwerk ist verzweigt. So kann sich eine verklebte Faszie auf unterschiedliche Körperbereiche auswirken. [3]

„Faszien sind eng miteinander verknüpft. Deshalb kann es sein, dass der Rücken wehtut, obwohl der Bauch verklebt ist.“ – Michaele Haupt (Faszientherapeutin und Heilpraktikerin)
Zitat jetzt twittern

Faszien haben eine schützende Funktion

Für Deine Muskeln, Knochen und Organe haben Faszien eine schützende Funktion. Ohne Faszien würden Deine Muskeln in sich zusammenfallen, da sie diese umhüllen. Da Faszien zum größten Teil aus Wasser (ca. 70 %), Kollagefasern und Elastin bestehen, besitzen sie gleitfähige und elastische Charakteristiken. Diese sorgen dafür, dass Deine Muskeln geschmeidig bewegt werden können. [1]

Zugleich trennen sie Deine Muskeln, sodass diese bei Bewegungen nicht aneinander reiben. Faszien schützen daher auch vor Verletzungen. Trainierte Faszien sind so biegsam wie Bambus und so reißfest wie ein Zugseil! [2]

Wusstest Du?
Entgegen geläufiger Annahmen entsteht Muskelkater nicht aus dem Muskelgewebe, sondern aufgrund beschädigter Faszien. In Folge von übermäßigen sportlichen Aktivitäten entstehen Risse in Deinen Faszien, welche Entzündungsprozesse verursachen und anschließend Schmerzen hervorrufen.[1]

Faszien stützen Deinen Rücken: Sie stabilisieren, formen und ermöglichen flexible Bewegungen

Hast Du schon mal im Service gearbeitet? Dann weißt Du sicherlich, dass Küchenfolie gerne verwendet wird, um beispielsweise aufeinandergestapelte Reckkisten zu stabilisieren.

Übertrage dieses Bild nun auf Deinen Körper. Faszien stützen Deinen gesamten Körper und verleihen diesem Stabilität und Form. Auch werden Arme und Oberkörper durch Faszien zusammengehalten und stabilisiert.

Für Deinen Rücken ist die sogenannte „Lumbalfaszie“ von hoher Bedeutung, denn sie gibt ihm Schutz und stützt ihn. Halte Dir das mal vor Augen: Deine Lumbalfaszie ist so reißtfest wie 50 übereinandergelegte Frischhaltefolien! [4]

Ohne die Lumbalfaszie wäre ein aufrechter Gang erst gar nicht möglich. Langes Sitzen in fehlerhafter Körperhaltung kann die Lumbalfaszie ausleiern und zu Schmerzen führen.

Gleichzeitig ermöglichen Faszien flexible Bewegungen. Je nach körperlichen Belastungen passen sich Faszien an diese an.

Wusstest Du?
Gäbe es keine Faszien, könntest Du Deine Beweglichkeit nicht mehr steuern.[1]

Faszien als Kraft- und Energiequelle

Bei sportlichen Aktivitäten fungieren Faszien als Energiespeicher und erzeugen Kraft und Leistungsfähigkeit.

Während des Laufens oder Springens ziehen sich Deine Faszien beispielsweise auseinander und wieder zusammen. Durch die Dehnspannung wird zusätzlich Kraft erzeugt, welche von Muskel zu Muskeln übertragen werden. Dadurch kann Dein Körper noch mehr Kraft ausüben.

Wusstest Du? 
Sind Deine Faszien gut trainiert, bleiben sie elastisch und geschmeidig, sodass eine erhöhte Kraftausübung ermöglicht wird. Deine Muskeln können reibungslos miteinander kooperieren. Im Gegenzug führen untrainierte Faszien zur verringerten Leistungsfähigkeit.[1]

Faszien ermöglichen die eigene Körperwahrnehmung

Da sich in Deinen Faszien die meisten Nervenzellen und Rezeptoren befinden, spielen sie auch eine signifikante Rolle für die eigene Körperwahrnehmung.

Über die Nervenfasern werden Signale bis in den Bereich des Großhirns gesendet, welches emotionale Befindlichkeiten steuert und uns Gefühl für das Selbst gibt. Durch die Signale der Faszien wird das eigene Körperbewusstsein erst ermöglicht.

Daher sind Faszien für die eigene Sinneswahrnehmung mindestens genauso wichtig wie Augen, Nasen oder Ohren.

Wusstest Du?
Auch psychischen Erkrankungen liegen häufig neurophysiologische Signalen der Faszien zugrunde.[1]

Faszien zum Erhalt der Gesundheit und Jugendlichkeit

Wie Du siehst, sind Faszien maßgeblich für den Erhalt Deiner Gesundheit. Durch regelmäßiges Faszientraining kannst Du einer frühzeitigen Erschlaffung Deines Körpers vorbeugen. Dieser bleibt dann länger jugendlich und straff.

Wusstest Du? 
Bereits eine einzige verklebte Faszie kann Auswirkungen auf den gesamten Körper haben und zu Bewegungseinschränkungen führen. Deswegen ist es wichtig, Deine Faszien etwa 2-3 mal die Woche à 10 Minuten zu trainieren, bevor sie anfangen, zu verhärten und Schmerzen hervorzurufen. [1]

Faszien bildlich veranschaulicht

Du kannst Dir immer noch nicht vorstellen, wie Faszien aussehen?

Fasziengewebe

Hast Du schon mal eine Schweinekotelett zubereitet?

Dann sind Dir die zähen weißen Fäden am Fleischstück sicherlich schon mal aufgefallen. Das sind Faszien.

Inwiefern können Faszien Rückenschmerzen verursachen?

Gerade Büroarbeiter verbringen übermäßig viel Zeit im Sitzen. Oftmals auch noch in schlechter Körperhaltung am Schreibtisch. Dies stellt eine enorme Beanspruchung für den Rücken dar.

Normalerweise solltest Du dynamisch sitzen – also gelegentlich Deine Sitzposition verändern. Nur durch wechselnde Bewegungen kannst Du Verspannungen und Rückenschmerzen gezielt vorbeugen. Denn durch Bewegung bleiben Deine Faszien und Muskeln geschmeidig. Doch das vergessen viele Menschen im manchmal stressigen Alltag.

Verharrst Du stundenlang in derselben Position, förderst Du verklebte Faszien und eine steife Muskulatur. Rücken-, Nacken- oder Schulterschmerzen sind häufige Folgen des langen Sitzens.

Doch warum reagiert insbesondere Dein Rücken so stark auf Bewegungsmangel?

Grund hierfür ist, dass durch Deinen unteren Rücken die Lumbalfaszie verläuft und sich dort besonders viele Nervenfasern sowie Schmerzsensoren befinden. Diese sorgen für verstärkte Schmerzwahrnehmungen. [6]

Untersuchungen männlicher Rückenschmerz-Patienten ergaben, dass die Lumbalfaszie häufig eine Verdickung aufwies. Sowohl falsche oder einseitige Belastungen, als auch monotone Bewegungsabläufe können zu Entzündungen oder Risse in den Faszien führen. Diese senden fehlerhafte Signale an die Muskeln und können dort Verkrampfungen hervorrufen. [1]

Eine weitere Studie ergab, dass eine verkürzte Lumbalfaszie Rückenschmerzen im Lendenwirbel-Bereich verursachen kann. [5]

Kurz gesagt: Bei falschen und einseitigen Belastungen verkleben Deine Faszien, was zu schmerzhaften Rückenproblemen führt.

Ein Stehsitzschreibtisch schafft Bewegung in den Arbeitsalltag

Etwas Abhilfe gegen monotone Bewegungsabläufe im Arbeitsalltag könnte ein elektrisch höhenverstellbarer Schreibtisch bieten. Dieser ermöglicht den Wechsel zwischen Sitz- und Stehpositionen, sodass Du Deinen Rücken entlasten kannst.

Unser Artikel „15 sehr gute Gründe, einen höhenverstellbarer Schreibtisch zu verwenden“ zeigt Dir weitere gesundheitlichen Vorteile eines Stehschreibtisches auf.

BONUS: Klicke hier, um das kostenlose 5-Minuten Schreibtisch-Workout herunterzuladen!

Stress als Auslöser für verklebte Faszien und Rückenschmerzen

Auch Stress kann zu einer Überlastung des Fasziengewebes und Verspannungen führen. Denn in Stresssituationen werden Hormone freigesetzt, die Deine Muskulatur und Faszien anspannen. Je mehr Stresshormone Dein Körper ausschüttet, desto mehr spannen sich Deine Faszien an. [4]

Dadurch nimmst Du unterbewusst Schonhaltungen ein, um den Schmerzen vorübergehend zu entkommen. Das Fasziengewebe wird überstrapaziert und verfilzt mit der Zeit.[1]

Die Folge sind Rückenschmerzen. Jedoch bemerkst Du diese im Normalfall erst dann, wenn der Stress vorüber ist und sich Deine Faszien wieder entspannen.

Dieser Prozess ist auch unter dem Begriff „Fight-or-Flight-Mechanismus“ bekannt.

Entspannung und ein gutes Stressmanagement sind neben Bewegung das A&O für einen gesunden Rücken. Denn leidest Du unter chronischem Stress, sind Deine Faszien dauerhaft angespannt. Die Konsequenz: Chronische Rückenschmerzen, die insbesondere durch verklebte Faszien verursacht werden.

3 Gründe, weshalb Du Deine Faszien trainieren solltest

Du weißt nun, dass alleiniges Muskeltraining nicht ausreicht, um Deinen Rückenschmerzen entgegenzuwirken. Eine Kombination aus Muskeltraining, Yoga und Faszientraining kann Deinen Rücken nachhaltig stärken. Erfahre jetzt die Vorteile von Faszientraining.

1

Linderung von Schmerzen und Verspannungen

Ein gezieltes Training Deiner Faszien lindert nicht nur Schmerzen und Verspannungen, sondern entlastet gleichzeitig Deine Muskulatur. Durch spezielle Übungseinheiten werden Deine Faszien wieder geschmeidiger und Heilungsprozesse werden beschleunigt.

2

Schutz vor Reibungen und Verletzungen

Gleichzeitig wird Deine Muskulatur durch elastische Faszien vor Verletzungen geschützt. Dadurch minderst Du zum Beispiel das Risiko, dass Deine Bandscheiben aneinander reiben – ebenfalls ein häufiger Rückenschmerz-Auslöser. Deine Sehnen und Bänder werden wieder belastbarer, wodurch sich Deine Rückenprobleme reduzieren.

Es ist ratsam, mit dem Training frühestmöglich anzufangen. Denn je beschädigter Deine Faszien sind, desto schwieriger sind die Verletzungen zu heilen.

Du kennst doch sicherlich Quasimodo?

Ein zusammengefallener, gebückter Oberkörper und nach vorne gezogene Schultern sind ein häufiges Anzeichen verklebter Faszien. Diese Silhouhette (natürlich in weniger extrem ;)) lässt sich meist mit steigendem Alter nicht vermeiden – jedoch hinauszögern.

3

Erhalt eines jugendlichen, straffen Körpers

Durch das Faszientraining kannst Du lange fit bleiben und Deinen Körper straff halten. Und das Beste ist: Faszienübungen lassen sich perfekt zum Muskeltraining ergänzen.

Du musst Deine bisherigen Trainingseinheiten also nicht abändern, um Deine Faszien zu trainieren. Ein 10-minütiges Faszientraining 2-3 Mal die Woche kann schon helfen, Dein Bindegewebe zu beleben und geschmeidig zu halten.

Die besten Faszienübungen gegen Rückenschmerzen

1

3 schnelle Faszien-Übungen unserer Physiotherapeutin exklusiv für Dich

Aufgrund der hohen Nachfrage haben wir ein Faszientraining für Dich erstellt, dass Du ganz ohne Faszienrolle von Zuhause durchführen kannst. Wir hoffen, Dir gefällt es! :-)

2

Ganzkörper-Faszientraining mit Schaumstoffrolle

3

Faszienfitness ohne Schaumstoffrolle

>

Ein gesunder Rücken benötigt Muskelstärkung im Kombination mit Faszientraining

Muskeltraining reicht für einen gesunden Rücken nicht aus. Möchtest Du Schmerzen vorbeugen, ist eine Kombination aus muskelstärkenden Übungen und Faszientraining für eine Steigerung der Faszien-Elastizität essentiell.

Zu guter Letzt noch ein kleines Zitat, mit dem ich Dich ins Training schicke:

„Wer glaubt, keine Zeit für seine gesundheitliche Fitness zu haben, wird früher oder später Zeit zum Kranksein haben müssen. Für was hast Du Dich entschieden“ – Aus China
Zitat jetzt twittern

Nun wünsche ich Dir viel Erfolg bei den Übungen!

 

Bildcredits: © Depositphotos | newartgraphics l stihii l Juliedeshaies

Quellen und wissenschaftliche Studien:
[1] Schleip, Robert, and Johanna Bayer. Faszien-Fitness–erweiterte und überarbeitete Ausgabe: Vital, elastisch, dynamisch in Alltag und Sport. Riva Verlag, 2018.
[2] Schmid, Oliver. Faszientraining für Anfänger – Anleitung mit Übungen für Rücken, Nacken, Schulter und Beine: Faszienmassage mit & ohne Faszienrolle.
[3] Reim, Nora & Schleip, Robert. “Faszien.” Mankau Verlag GmbH, 2016.
[4] Zylla, Amiena. Dynamisches Faszien-Yoga: Für einen elastischen, straffen Körper. München: Gräfe und Unzer Verlag GmbH, 2016.
[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27064338
[6] https://www.researchgate.net/publication/309727656_THE_POSTERIOR_LAYER_OF_LUMBAR_FASCIA_AS_A_POTENTIAL_SOURCE_OF_LOW_BACK_PAIN
Gefällt Dir der Beitrag?
15 0
Kostenlos: Rückengesund in 5 Minuten pro Tag!

Mit diesem Mini-Workout wirst Du unangenehme Nacken- und Rückenschmerzen während der Arbeit los!

Jetzt kostenlos downloaden!
Weitere Artikel auf unserem Blog:

13 Kommentare zu “Wissenschaftlich erwiesen: Warum verklebte Faszien Rückenschmerzen verursachen und die wirksamsten Faszienübungen

  1. Avatar von Minna Trans Artikel
    Roberto sagt:

    Eine sehr gute Zusammenfassung! Ich persönlich bin auch total vom Faszientraining überzeugt und kombiniere es immer mit dem Besuch in der Biosauna. Ich kann die Wärme nach dem Training wirklich nur jedem empfehlen, das ist pures Gold für den Rücken. Ich beneide jeden, der den Platz im Haus hat, um sich dafür eine Biosauna zu kaufen.

    Grüsse
    Roberto

    • Avatar von Minna Trans Artikel
      Minna Tran sagt:

      Hallo Roberto,

      ich freue mich, dass dir der Artikel gefallen hat. Das mit der Biosauna klingt auch sehr entspannend und ist sicherlich eine effektvolle Kombination zum Faszientraining! So eine hätte ich auch gerne in meiner Wohnung. ;)

      Liebe Grüße,
      Minna

  2. Avatar von Minna Trans Artikel
    Joachim sagt:

    Hallo Minna, sollte man die Übungen vor oder nach einem Krafttraining machen? Ich gehe ca. 3-4 die Woche ins Fitnessstudio und beklage mich derzeit über Nackenschmerzen. Gruß

  3. Avatar von Minna Trans Artikel
    Markus sagt:

    Toller Artikel! Ich stimme total zu… bin auch ein Fan vom Faszientraining und konnte damit meine Schmerzen im Knie beseitigen. Einige Leute glaube leider nicht an den Effekt aber ich denke die sollte es einfach ausprobieren :)

    • Avatar von Minna Trans Artikel
      Minna Tran sagt:

      Hallo Markus,

      danke für Deinen netten Kommentar. Schön zu hören, dass das Faszientraining bei Dir eine positive Wirkung erzielt hat. Ich denke auch, dass man mit eigenständigem Training und ausreichender Bewegung im Alltag viel für seine Gesundheit bewirken kann. Gerade stundenlanges Sitzen schadet unserem Rücken – mit Bewegung und gezielten Maßnahmen lassen sich Schmerzen effektiv vorbeugen.

      Liebe Grüße,
      Minna

  4. Avatar von Minna Trans Artikel
    Miriam sagt:

    Hallo!

    Vielleicht liegt hier die Antwort für meine chronischen Schmerzen? Ich habe seit 3 1/2 Jahren nun wirklich starke Rückenschmerzen mit fühlbaren Verhärtungen der Faszien/Muskeln. Physiotherapie, Massagen, Fango, Sport mit Saunagängen, Schmerzmedikamente bis Targin und Muskelrelaxantien habe ich genug hinter mir. Ich habe gelesen, dass es auch zu spät sein kann und dann nur noch das Lösen /Aufschneiden mit dem Skalpell helfen soll. Was sagt ihr dazu?

    Vielen Dank!

    Miriam, 23 J

    • Avatar von Minna Trans Artikel
      Krystian Manthey sagt:

      Hallo Miriam,
      die meisten körperlichen Leiden (nicht alle!) haben ihre Ursache im Stress, Bewegungsmangel oder Dauersitzen. Alle drei Faktoren sorgen dafür, dass Faszien verkleben, sich muskuläre Dysbalancen entwickeln und Verschleißerscheinungen auftreten können, die letztendlich zu Schmerzen führen. Mit den richtigen Übungen, einer Umstellung seines Alltags hin zu mehr und regelmäßiger Bewegung, gesunde Ernährung sowie die aktive Entscheidung für positive Gedanken (mein Glas ist immer, egal welche Situation, halbvoll und nicht halbleer) kann man viele Probleme wieder in den Griff bekommen. Das ist natürlich ein langer Weg. Denn auch die Schmerzen haben sich über Jahre entwickelt. Geduld und ein aktives und bewusstes Auseinandersetzen mit dem eigenen Körper sind der Schlüssel zum Erfolg.
      Ich hoffe ich konnte Dir damit ein wenig helfen und wünsche Dir alles Gute und baldige Besserung :-)

  5. Avatar von Minna Trans Artikel
    Garmin vivosmart HR sagt:

    Hallo, Toller Artikel!
    Ich empfehle die harte Blackroll für Fortgeschrittene, da diese noch tiefer in die Verspannungen geht und somit besser die Muskeln entspannt. Für Einsteiger empfielt sich jedoch die weichere Variante, da das Faszientraining schmerzhaft sein kann/ist.
    LG

    • Avatar von Minna Trans Artikel
      Krystian Manthey sagt:

      Vielen Dank für das Lob und den Hinweis für andere Leser!
      Die Ergotopia-Faszienrolle ist eine etwas weichere Variante. Sie ist dennoch für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet, da man mittels entsprechender Gewichtsverlagerung und dickerer oder eben dünnerer Kleidung den Massagedruck sehr gut variieren kann.

  6. Avatar von Minna Trans Artikel
    Faszien Hamburg sagt:

    Super toll erklärt liebe Minna. So verstehen auch Nicht-Fachleute worum es geht. Ich habe mir am Wochenende den Spaß gemacht, hier in Hamburg auf den Isemarkt die Menschen zum Thema Faszien zu interivewen. Obwohl die Medien uns Faszientherapeuten schon sehr, mit der Aufklärung über die Faszien unterstützen, wissen immer noch nicht alle, was eigentlich das Wort Faszien bedeutet und wie wichtig dieses Gewebe für unsere Gesundheit ist. Herzliche Grüße Nasrin

  7. Avatar von Minna Trans Artikel
    Christina Schafranek sagt:

    Bekommt man chronisch kranke Faszien mit all den Einschränkungen (z.B. Socken anziehen nur mit Hilfsmittel möglich) irgendann wieder los?

    • Avatar von Minna Trans Artikel
      Krystian Manthey sagt:

      Hallo Christina,
      mit chronisch kranken Faszien haben wir keine Erfahrung und wir möchten daher nichts versprechen. Aber vielleicht hilft Dir dieser kleine Gedankengang:
      Wie Krankheiten über Jahre hinweg entstehen, so erfordert es auch Zeit, Geduld und starken Willen seine Gesundheit wieder zu erlangen.
      Aus eigener Erfahrung mit starken und chronischen Rückenschmerzen kann ich Dir nur dazu raten, Dir Bewegungsgewohnheiten anzutrainieren. Denn jede Bewegung hilft dabei, Faszien wieder geschmeidig zu bekommen. Hier findest Du einige Inspirationen: 33 gesunde Bewegungsgewohnheiten
      Ebenso wichtig ist tägliches Dehnen. Beginnen mit 5 Minuten. Nach ein paar Wochen wird Dir diese Routine nicht mehr schwer fallen. Berichte uns gern, ob das geholfen hat! :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Danke für Deine Unterstützung :) !

Send this to a friend