Wie kannst Du Deine Arbeitsmotivation steigern? 16 wertvolle Tipps für mehr Spaß im Beruf!

Arbeitsmotivation steigern Beitragsbild

Wie kannst Du Deine Arbeitsmotivation steigern? 16 wertvolle Tipps für mehr Spaß im Beruf!

„Dein Talent bestimmt, was Du tun kannst.
Deine Motivation bestimmt, wie viel Du tun kannst.
Deine Einstellung bestimmt, wie gut Du es tust.“
– Lou Holtz

Es ist kurz vor sieben und Dein Wecker klingelt. Am liebsten würdest Du ihn erschlagen. Nicht, dass Du nicht ausreichend geschlafen hättest, aber heute hast Du absolut keine Motivation arbeiten zu gehen. Vielleicht geht es Dir bereits seit geraumer Zeit so, sodass Du immer häufiger darüber nachdenkst, Dich krankschreiben zu lassen.

Doch damit stehst Du nicht alleine da.

2014 führte die ManpowerGroup Deutschland unter 1000 deutschen Bundesbürgern eine Studie zum Thema Arbeitsmotivation durch. Dabei stellte sich heraus, dass nur 13% der Teilnehmenden Motivation für ihre Arbeit verspüren, während 67% aus rein finanziellen Gründen arbeiten. 20% haben sogar bereits ihren Job gekündigt und warten lediglich auf das Ablaufen ihrer Kündigungsfrist. [1]

Auf welche Ursachen ist dieses doch recht erstaunliche Ergebnis zurückzuführen?
Oftmals sind monotone Arbeitsabläufe, Stress, ein schlechtes Betriebsklima, Über- oder Unterforderung, persönliche Probleme sowie eine generelle Jobunzufriedenheit Grund für mangelnde Arbeitsmotivation.

Dabei ist die eigene Motivation am Arbeitsplatz ein ausschlaggebender Faktor, um Zufriedenheit und Ausgeglichenheit im Job sowie im Privatleben zu erlangen. Wer motiviert auf der Arbeit ist, erzielt außerdem bessere Ergebnisse und steigert enorm seine Chancen auf einen beruflichen Aufstieg.

Ist der Beziehungsstatus zwischen Dir und Deiner Motivation derzeit „es ist kompliziert“ oder habt ihr euch gar frisch voneinander getrennt?

Arbeitsmotivation steigern - manchmal sinkt die Lust

Dann bist Du hier genau richtig. Denn anhand meiner 16 Tipps möchte ich Euch dabei helfen, schnell wieder zueinander zu finden und euer Kriegsbeil zur Strecke zu bringen. Denn nur gemeinsam seid ihr stark – und wie bekanntlich ist man zu zweit weniger allein.

Weißt Du noch, wie es zu Beginn Deines Jobs war? Mit etwas Motivation an Deiner Seite konntest Du das Bestmögliche aus Dir herausholen und gemeinsam habt ihr jeden Arbeitsalltag gerockt. Doch die Zeiten gehören längst nicht der Vergangenheit an. Mit nachfolgenden Tricks könnt ihr eure Beziehung wieder aufleben lassen mit frischen Gefühlen im Job voll durchzustarten!

Bist Du bereit für den Motivations-Boost schlechthin? Dann lass uns gleich loslegen! 🙂

16 Tipps, die Deine Arbeitsmotivation steigern

1

Pflege eine gute Beziehung zu Deinem Team

Hast Du das Gefühl, Deine Arbeitskollegen kaum zu kennen oder gerätst Du vielleicht immer wieder mit der selben Person in die Haare?

Dann wird es Zeit für einen Waffenstillstand. Denn eine gute Beziehung zu Deinem Team wirkt sich durchaus positiv auf Deine Jobzufriedenheit aus.

Eine Studie ergab, dass 77% der Deutschen auf der Arbeit erheblich motivierter sind, wenn sie eine gute Beziehung zu ihrem Team pflegen. 45% legen auch außerhalb der Arbeitszeit Wert auf eine positive Beziehung zu ihren Kollegen. [1]

Doch wie kannst Du das Verhältnis zu Deinem Team verbessern?

Biete Deinen Kollegen doch hin und wieder Deine Hilfe an, sobald Du merkst, dass sie unter Strom stehen. Sicherlich freuen sie sich auch schon, wenn Du ihnen kurz einen Kaffee kochst oder für sie zum Drucker läufst. Wenn derzeit viel Stress auf der Arbeit herrscht, bringe doch mal einen Kuchen oder etwas Süßigkeiten zur Stärkung mit. All diese hilfsbereiten Gesten können eure Beziehung schon erheblich stärken, da diese zeigen, dass Dir ihr Wohlergehen nicht egal ist.

Arbeitsmotivation steigern - Kollegen

Schlage Deinen Kollegen außerdem vor, nach Feierabend mal etwas gemeinsam zu unternehmen. Wie wäre es mit einem gemeinsamen Dinner oder Betriebsausflug? So lernst Du Deine Kollegen besser kennen und Dir wird es gleich viel mehr Spaß machen, zur Arbeit zu gehen! 🙂

2

Setze Dir realistische Ziele und schreibe To-Do-Listen

„Wer sich die richtigen Ziele setzt, kann nur gewinnen.“ – Marc M. Galal

Verlierst Du schnell einen Überblick über Deine zu erledigenden Aufgaben? Dann kann ich Dir nur ans Herz legen, am Anfang jeden Tages (oder kurz vorm Schlafengehen) eine To-Do-Liste mit den wichtigsten Tageszielen anzulegen.

So belegt eine Untersuchung der Florida State University, dass das Notieren wichtiger Aufgaben erheblich die Produktivität steigert, da somit ablenkungsfreies Arbeiten ermöglicht wird. Unerledigte Aufgaben, die nicht verschriftlicht werden, behindern hingegen maßgeblich die Gehirnaktivität. [3]

Ratsam ist es, getrennte To-Do-Listen anzulegen: Eine für Aufgaben mit hoher Priorität und eine Liste für Aufgaben, die vorerst nicht so dringlich sind. Dadurch setzt Du Dir realistische Tagesziele, die Du auch einfacher erreichen kannst. Zusätzlich solltest Du Dir eine Liste mit realisierbaren Wochen- und Monatszielen anlegen, um Dich langfristig bei Motivation zu halten.

Anhand von To-Do-Listen bringst Du mehr Struktur in Deinen Arbeitstag ein und beugst bösen Überraschungen vor. Weißt Du außerdem, wie viel Spaß es macht, erledigte Aufgaben abzuhaken? 😉 Das gibt Dir einen zusätzlichen Motivationsschub! Es heißt schließlich nicht umsonst, dass Planung der halbe Job ist.

3

Führe (gemeinsame) Rituale auf der Arbeit ein

Jim Rohn sagte einst:

„Motivation bewegt Dich zum Start. Gewohnheit sorgt dafür, dass Du dran bleibst.“

Und er behielt Recht. Rituale können sehr hilfreich dabei sein, Arbeitstage effizienter zu gestalten. Ein Beispiel ist das tägliche Schreiben von To-Do-Listen: Gewöhnst Du Dir das Verfassen von Tageszielen an, steigerst Du auf lange Sicht Deine Produktivität und behältst Deinen Ehrgeiz für zu erledigende Aufgaben. Zusätzlich sorgen einfache Gewohnheiten für mehr Spaß auf der Arbeit.

Ich habe mir zusätzlich angewöhnt, jede Stunde mit meinem Steh-Sitz-Schreibtisch im Stehen zu arbeiten, um für etwas Abwechslung auf der Arbeit zu sorgen. Wie wäre es außerdem, wenn Du ab jetzt nach jedem Mittagsessen einen kleinen Verdauungsspaziergang machst oder stündlich Bewegungspausen einlegst? Gerne kannst Du Dir auch unsere 18 Tipps für mehr Bewegung am Arbeitsplatz anschauen – vielleicht findest Du dort noch ein paar Anregungen, um motivierter bei der Arbeit zu bleiben.

Zusätzlich können gemeinsame Arbeitsrituale mit dem gesamten Team dabei helfen, Deine Motivation zu steigern:

Wir von Ergotopia halten beispielsweise täglich um 15 Uhr Stehmeetings und legen ca. 1x die Woche ein gemeinsames Workout ein, um uns auch auf der Arbeit fit zu halten. Gemeinsame Gewohnheiten stärken den Teamgeist und sorgen für eine Portion frische Motivation! 😉

4

Mache aus Deinem Arbeitsplatz eine Wohlfühl-Oase und achte auf eine ergonomische Büroeinrichtung

Ein schön eingerichtetes Büro sowie ergonomische Arbeitsmöbel können Dein Wohlbefinden auf der Arbeit erheblich steigern und erhöhen zeitgleich Deine Motivation.

Wie wäre es zum Beispiel, wenn ihr euer Büro mit luftreinigenden Pflanzen ausstattet? Diese sehen nicht nur schön aus, sondern sorgen gleichzeitig für eine verbesserte Sauerstoffzufuhr innerhalb der Bürowände. Dadurch beugst Du Konzentrationslosigkeit vor und bleibst auf der Arbeit länger motiviert.

Arbeitsmotivation steigern - Büro Wohlfühloase

Wusstest Du außerdem, dass die Raumtemperatur im Büro idealerweise zwischen 19° bis 23° betragen sollte? Achte daher darauf, regelmäßig zu Lüften oder die Heizung bei Bedarf hochzustellen.

Außerdem solltest Du darauf achten, an einem ergonomischen Arbeitsplatz zu arbeiten, um typischen Sitzkrankheiten (wie z.B. Rückenschmerzen oder Diabetes) vorzubeugen.

Ein höhenverstellbarer Schreibtisch kann Dir beispielsweise dabei helfen, Deine Produktivität um bis zu 12% zu steigern. Dies hat eine Studie der Washington State University bewiesen. Denn durch die wechselnde Steh-Sitz-Dynamik wird Dein Stoffwechsel angekurbelt, wodurch Deine Gehirnaktivität erheblich gesteigert werden kann.

Ein Steh-Sitz-Schreibtisch im Kombination mit einem beweglichen Bürostuhl bieten Dir die besten Voraussetzungen, um produktiver und gesünder zu arbeiten. Denn wer arbeitet schon motiviert, wenn einen nervige Verspannungen quälen? In diesem Artikel erfährst Du, wie Du Deinen Arbeitgeber von einem höhenverstellbaren Schreibtisch überzeugst, erfährst Du in diesem Artikel.

Sieht es auf Deinem Schreibtisch außerdem aus wie bei Hempels unterm Sofa? Lerne Deinen Schreibtisch zu organisieren, um zukünftig für mehr Ordnung am Arbeitsplatz zu sorgen.

5

Sorge für regelmäßige (bewegte) Pausen, um Stress zu reduzieren

„Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens.“ – John Steinbeck

Regelmäßige Arbeitspausen helfen Dir dabei, Deine Arbeitsmotivation zu steigern und körperlichen sowie seelischen Belastungen vorzubeugen. Wichtig ist es, dass Du Dich während Deiner Pausen vom Schreibtisch entfernst und Dich bestenfalls ein wenig bewegst.

Folgender Pausen-Rhythmus wird empfohlen, um Deine Leistung konstant zu halten: [4]

  • nach 45 Minuten solltet Du stets kurze Pausen einlegen (bis zu 5 Minuten)
  • nach 90 Minuten solltest Du Pausen von ca. 10-15 Minuten einlegen
  • nach 4 Stunden solltest Du eine etwa 30-minütige Pause einlegen

Was hilft gegen Stress?

Lege Dir ab heute ein Pausenprotokoll an, in welchem Du notierst, wann und wo Du Pause gemacht hast und was Du in Deiner kleinen Arbeitsauszeit unternommen hast. Dies wird Dir dabei helfen, Pausen bewusster zu gestalten und zu kontrollieren, ob Du wirklich genügend Pausen einlegst.

6

Belohne Dich für Deine Mühen

Ob es nun ein warmes Entspannungsbad nach der Arbeit ist, ein Kinobesuch mit Freunden oder eine leckere Mahlzeit – solche Kleinigkeiten helfen Dir, Dich im über den Tag motiviert zu halten und nach der Arbeit den Kopf freizubekommen.

Trotz einer vollen Arbeitswoche solltest Du niemals Deine persönlichen Bedürfnisse vernachlässigen. Versuche daher, nochmal nach Feierabend Deine Zeit auszukosten und das nachzuholen, wofür Du tagsüber keine Zeit gehabt hast.

Auch auf lange Sicht kannst Du beispielsweise einen Urlaub oder Musical-Besuch planen. Schließlich gönnt man sich ja sonst nichts. Und harte Arbeit muss natürlich ausgezahlt werden! 🙂

7

Nehme Dir auf der Arbeit täglich ein paar Minuten, um Dich zum Lachen zu bringen

Gibt es etwas Schöneres als aus tiefster Seele zu lachen?

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass durch häufiges Lachen Heilungsprozesse gefördert werden. Gleichzeitig wird die Produktion von den Stresshormonen Kortison und Adrenalin gestoppt. Stattdessen wird vermehrt das Glückshormon Serotonin ausgeschüttet, weswegen Du Dich nach einer kleinen Lacheinheit auch gleich viel besser fühlst. Wusstest Du außerdem, dass Du beim Lachen deutlich tiefer einatmest? Dadurch entspannen sich Deine Muskeln, Dein Kreislauf wird angeregt und Deine Körperzellen werden vermehrt mit Sauerstoff versorgt, wodurch letztendlich auch Deine Konzentration steigt. [2]

Nehme Dir also täglich ein paar Minuten, um Dich (und vielleicht auch Deine Kollegen) zum Lachen zu bringen. Das wird die Stimmung garantiert etwas auflockern. So macht das Arbeiten doch gleich viel mehr Spaß!

8

Genieße bewusst Deine freie Zeit

Hand auf’s Herz: Wie sehr kreisen Deine Gedanken selbst nach Feierabend oder an freien Tagen noch um die Arbeit? Manchmal ertappe auch ich mich dabei, in meiner Freizeit etwas für die Arbeit zu erledigen – sei es das kurze Öffnen meines E-Mail Postfaches oder das Prüfen unserer Social-Media-Kanäle.

Dabei ist es für Deine Work-Life-Balance sehr wichtig, die Arbeit bewusst von der Freizeit trennen zu können. Und vor allem die freie Zeit bewusst zu genießen. Nehme Dir an freien Tagen vor, wirklich nur Dingen nachzugehen, die Dir gut tun. Treffe Dich mit Freunden, gehe aus. Schließlich lebt man nur einmal und es wäre schade, die wenigen freien Tage nicht völlig auszukosten. Deine Motivation am Arbeitsplatz wird nach einem tollen Wochenende oder entspannten Feierabend viel höher sein.

9

Überfordere Dich nicht selbst und lerne zu delegieren

Auf Deinem Schreibtisch liegt ein riesiger Stapel an Dokumenten. Gefühlt 30 Haft-Notizzettel mit verschiedenen Kundenrufnummern prangern an Deinem PC-Bildschirm und Deine To-Do-Liste erreicht bald die Länge von schlappen 50m. Da geht noch was? Lieber nicht.

Arbeitsmotivation steigern - lieber Stress vermeiden

Ist bei Dir wieder einmal der Notstand ausgebrochen, ist das längst kein Grund zur Panik. Alles was Du tun musst, ist zu lernen, „Nein“ zu sagen. Denn Stress ist oft hausgemacht. Kommuniziere mit Deinem Chef offen über Deine Situation und gebe Aufgaben auch mal an andere ab. Du bist nicht für alles verantwortlich.

Hast Du häufiger mit Verspannungen zu kämpfen? Das könnte ebenfalls auf Deine Psyche zurückzuführen sein. Verspannungen können erst effektiv bekämpft werden, wenn Du lernst, ausgeglichener zu sein. In unserer Stress-Infografik findest Du zu diesem Thema hilfreiche Tipps.

10

Lege regelmäßige Work-Outs ein, um für etwas Bewegung bei der Arbeit zu sorgen

Gelegentliche Workouts helfen Dir nicht nur dabei, Verspannungen den Kampf anzusagen, sondern erhöhen auch Deine Produktivität. Denn durch die Bewegung wird Dein Gehirn zunehmend mit Sauerstoff versorgt. Wieso schlägst Du Deinem Team nicht vor, täglich zusammen ein kurzes 5-Minuten-Workout einzulegen?

Gemeinsame Teamrituale tragen dazu bei, dass sich die Arbeitsatmosphäre verbessert. Dies wiederum wird garantiert Deine Arbeitsmotivation steigern! 🙂

Hier kannst Du Dir unser kostenloses 5-Minuten-Workout downloaden, welches sich perfekt für das Büro eignet!

11

Plane ein leckeres und gesundes Mittagessen

Du hast genug von eurem Kantinenessen?

Dann koche Dir doch einen Tag zuvor schon mal etwas Leckeres, worauf Du Dich während der Arbeit freuen kannst. Allerdings sollte es nichts zu Herzhaftes sein, da Du nach dem Essen sonst schnell in ein Schnitzelkoma gerätst.

arbeitsmotivation-steigern

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Gemüseplatte (in diesem Falle wäre es dann wahrscheinlich die Tupperdosen-Version;)) mit leckerem Kräuterdip? Das lässt sich nicht nur schnell zubereiten, sondern ist auch noch äußerst lecker und gesund.

Welche Lebensmittel Du allerdings auf der Arbeit vermeiden solltest und wie Du einem Mittagstief nach dem Essen entgehst, erfährst Du in diesem Artikel: Mittagstief überwinden: 11 einfache Tipps, um nach dem Essen munter zu bleiben.

Wusstest Du? Die richtige Ernährung unterstützt nicht nur Deine körperliche, sondern auch Deine mentale Gesundheit. Auf BETTER than EVER erfährst Du, welche Lebensmittel Dir dabei helfen, Dein Stresslevel aktiv zu senken!

12

Führe Morgenrituale ein

Zugegebenermaßen gibt es kaum etwas Schöneres, als morgens noch für eine Weile im Bett bleiben, selbst wenn der Wecker längst geklingelt hat. Ich gehöre ebenfalls zu den Kandidatinnen, die ihren Wecker gerne alle fünf Minuten in den Snooze-Modus stellen.

Allerdings passiert es dann gelegentlich Mal, dass man dann vielleicht doch 1-2.. oder vielleicht auch 15 Minuten zu lange schlummert. Was danach folgt ist purer Zeitstress – aber das muss ich Dir vielleicht gar nicht erzählen. 😉

Darüber hinaus zeigen wissenschaftliche Erkenntnisse, dass uns das Nutzen der Snooze-Funktion noch müder macht, da wir direkt danach wieder in die Tiefschlafphase verfallen. Nach dem Aufstehen folgt oftmals Konzentrationslosigkeit, die teilweise über den Tag anhält. [5]

Ein paar Morgenrituale können Dir dagegen dabei helfen, motiviert und stressfrei in den Tag zu starten. Wie wäre es z.B. mit einem kurzen Work-Out direkt nach dem Aufstehen? Dadurch hast Du das Gefühl, bereits zur frühen Morgenstunde etwas erreicht zu haben und wirst auf der Arbeit garantiert fröhlicher sein. Ich habe mir angewöhnt, morgens meinen Lieblingssong aufzudrehen und quer durchs Zimmer zu tanzen. Das sorgt für garantiert für gute Stimmung auf der Arbeit! 😉

13

Sorge für einen ordentlichen Schlafrhythmus und ausreichend Schlaf

Kennst Du diese Tage, an denen Du Dir nichts sehnlicher als einen kurzen Powernap auf der Arbeit wünschst? Wahrscheinlich hast Du die vorherige Nacht nicht sonderlich viel geschlafen, weil Dich wieder einmal eine spannende Serie gefesselt hat oder Du einfach zu viel nachgedacht hast.

Wie viel Schaf ein Mensch braucht, ist von Person zu Person unterschiedlich. Wichtig ist, dass Du auf Deinen Körper hörst und vor allem Deinen persönlichen Schlafrhythmus findest.

Laut einer japanischen Studie ist eine durchschnittliche Schlafdauer von 7 Stunden allerdings am gesündesten. Für das Ergebnis wurden knapp 100.000 Probanden 10 Jahre lang bezüglich ihrer Schlafgewohnheiten untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass Personen, die täglich 6,7 – 7,5 Stunden schliefen, eine deutlich höhere Lebenserwartung hatten, als diejenigen die deutlich unter oder über diesem Pensum lagen. [6]

Sorgst Du für ausreichend Schlaf, wirst Du tagsüber viel leistungsfähiger und motivierter bleiben. Doch was kannst Du selbst tun, um für einen verbesserten Schlaf zu sorgen? Informiere Dich gerne auf unserer Schlaf-Infografik mit 20 Experten-Tipps für einen gesunden Schlaf.

14

Teile Dein neu erlerntes Wissen mit Deinem Team

„Wissen ist die einzige Ressource, die sich vermehrt, wenn man sie teilt.“
– Probst et al

Gerade im Team ist sehr wichtig, sein angelerntes Wissen aktiv einzubringen und mit anderen zu teilen. Denn die Weitergabe von Wissen macht das Team sehr viel stärker, sodass ihr euch stets verbessert. Außerdem hältst Du Dir dadurch selbst vor Augen, was Du innerhalb einer Woche alles gelernt hast oder wo Du Dich vielleicht noch selbst verbessern kannst.

In den Wochenmeetings bei Ergotopia haben wir uns angewöhnt, uns unser neu erlerntes Wissen kurz vorzutragen. Dadurch bieten wir uns gegenseitig Inspirationen und entwickeln uns immer weiter.

Versucht es doch auch Mal! 🙂

15

Führe ein Erfolgstagebuch

Viele Menschen neigen dazu, eher das Negative als das Positive in ihrem Leben wahrzunehmen. Kleine und große Erfolge geraten schnell in Vergessenheit, während wir uns manchmal gerne an den Dingen festhalten, die vielleicht mal nicht so gut gelaufen sind.

Daher kann ich Dir nur empfehlen, ein Erfolgstagebuch zu führen. Denn dies hat zahlreiche Vorteile:

  1. Du lenkst Deinen Blick aufs Positive und bleibst optimistischer
  2. Du wirst aufmerksamer für Deine kleineren und größeren Erfolge
  3. Du lernst Dich und Deine Arbeit wertzuschätzen
  4. Du wirst Dir Deiner Stärken bewusst
  5. Du verbesserst Dein Selbstbewusstsein
  6. Du erkennst und protokollierst Deinen Wert für das Unternehmen
  7. Du steigerst Deine Arbeitsmotivation


Hier sind einige Tipps für die Unterteilung Deines Erfolgs-Tagebuches:

  • Welche Ziele habe ich heute erreicht?
  • Was habe ich heute dazugelernt?
  • Hatte ich heute ein positives Erlebnis mit meinen Arbeitskollegen/Team?
  • Inwieweit habe ich meine persönlichen Wertvorstellungen verwirklicht?

Lege Dir heute noch ein kleines Büchlein zu und trage direkt ein, was Du heute auf der Arbeit alles erreicht hast. Das Eintragen dauert höchstens 3-4 Minuten und hat eine enorme Auswirkung auf Deine Arbeitsmotivation.

16

Lächle öfter

Selbst wenn Du heute so einen richtigen Schlechte-Laune-Tag hast, solltest Du versuchen zu lächeln. Indem Du lächelst, senden Deine Lachmuskeln Signale an das Gehirn, dass es Glückshormone ausschütten soll – wodurch sich augenblicklich Deine Laune anhebt. Das funktioniert selbst, wenn Dir eigentlich nicht nach Lächeln zumute ist.

Der französische Psychologe Robert Soussignan führte im Jahr 2002 mit 96 Probanden eine Studie durch, in der die Testpersonen vor dem Betrachten mehrerer Videos einen Stift auf verschiedene Weisen zwischen die Zähne klemmen sollten. Diejenigen Probanden, bei denen dadurch ein Lächeln erzwungen wurde, bewerteten die Videos letzten Endes deutlich positiver als andere Probanden. [7]

Öfter zu lächeln wird Deine Arbeitsmotivation steigern. Lächeln wirkt darüber hinaus ansteckend: so kennst Du das sicherlich auch, wenn Du jemanden ansiehst, der einfach so grinst und Du plötzlich mit grinsen musst. Führe das Experiment doch Mal mit Deinen Arbeitskollegen durch. Dadurch wirst Du ihnen bestimmt auch den Tag versüßen! 🙂

Fazit: Nur mit Deinem persönlichen Beitrag lässt sich wirkungsvoll Deine Arbeitsmotivation steigern – doch nicht in allen Fällen

„Die größte Motivation erlangen wir durch Wachstum unserer eigenen Persönlichkeit“ – Nicole Engelhardt

Ein Motivationstief ist in vielen Fällen auf die persönliche Einstellung zurückzuführen. Änderst Du grundlegend Deine Gewohnheiten und sorgst mit neuen Ritualen für etwas mehr Dynamik auf der Arbeit, wirst Du bald viel motivierter an Deine Arbeit herangehen.

Hier nochmal Deine persönliche Checkliste mit 16 Tipps, mit denen Du Deine Arbeitsmotivation steigern kannst:

  • Pflege eine gute Beziehung zu Deinem Team
  • Setze Dir realistische Ziele und schreibe To-Do-Listen
  • Führe (gemeinsame) Rituale auf der Arbeit ein
  • Mache aus Deinem Arbeitsplatz eine Wohlfühl-Oase und achte auf eine ergonomische Büroeinrichtung
  • Sorge für regelmäßige (bewegte) Pausen, um Stress zu reduzieren
  • Belohne Dich für Deine Mühen
  • Nehme Dir auf der Arbeit täglich ein paar Minuten, um Dich zum Lachen zu bringen
  • Genieße bewusst Deine freie Zeit
  • Überfordere Dich nicht und lerne zu delegieren
  • Lege regelmäßige Workouts ein, um für etwas Bewegung bei der Arbeit zu sorgen
  • Plane ein leckeres und gesundes Mittagessen
  • Führe Morgenrituale ein
  • Sorge für einen ordentlichen Schlafrhythmus und ausreichend Schlaf
  • Teile Dein neu erlerntes Wissen mit Deinem Team
  • Lächele öfter

Noch eine kleine Anmerkung: Fühlst Du Dich seit längerer Zeit gar nicht mehr wohl in Deinem Job, solltest du ggfs. über einen Wechsel nachdenken. Dies trifft insbesondere dann zu, wenn Dich Deine Arbeit krank macht, Du Dich einfach nicht gut mit Deinem Team oder Deinem Chef verstehst, Du nicht völlig hinter den Werten des Unternehmens stehst, an einem beruflichen Aufstieg zweifelst, mit Deinen Aufgaben unzufrieden bist und die Gespräche mit Deinem Vorgesetzten zu wenig geführt haben.

Ansonsten hoffe ich allerdings, dass Dir meine Tipps weiterhelfen konnten, um die Beziehungskrise zwischen Dir und Deiner Motivation zu beseitigen und einen Neuanfang zu starten! 🙂

Ich wünsche euch viel Erfolg für die Zukunft!

Hast Du weitere spezielle Tipps, um Deine Arbeitsmotivation zu steigern? Wir sind gespannt auf Deine Antworten!

© Bildcredits: alphaspirit (Depositphotos)

[1] https://www.manpower.de/neuigkeiten/presse/pressemitteilungen/studie-die-10-wichtigsten-gruende-warum-der-job-spass-macht/
[2] http://www.welt.de/wissenschaft/article876622/Warum-Lachen-gesund-und-gluecklich-macht.html
[3] http://karrierebibel.de/todo-listen/ 
[4] Hannah Frey. Gesund im Büro. Projekt: Gesund leben. 152.
[5] http://www.theweek.co.uk/health-science/57867/hitting-snooze-button-damaging-your-health
[6] http://www.neurodok.de/de/t_schlaf.html
[7] http://www.alltagsforschung.de/die-psychologie-des-lachelns/

Geht bei Deinem Kollegen die Arbeitsmotivation den Bach runter? Dann verhelfe ihm zum ultimativen Motivationsboost, indem Du mit ihm diesen Artikel teilst! ;)

von Minna Tran

Ich möchte etwas in der Welt bewegen. Auch wenn es nur Bruchteile sind. Mein Mittel zum Zweck ist meine größte Leidenschaft: Das Schreiben. Mit authentischen Texten und qualitativ hochwertigem Inhalt habe ich mir das ambitionierte Ziel gesetzt, glücklichere und gesündere Lebensweisen zu schaffen. Nicht nur im Beruf, sondern auch im Privatleben. Meine Artikel sollen Dir Inspirationen bieten und Dir dabei helfen, das Bestmögliche aus Dir herauszuholen.

Kostenlos: Rückengesund in 5 Minuten pro Tag!

Mit diesem Mini-Workout wirst Du unangenehme Nacken- und Rückenschmerzen während der Arbeit los!

Weitere Artikel auf unserem Blog:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte die 2 kostenlosen eBooks 10 Merkmale eines perfekten Arbeitsplatzes und Das 5 Minuten Schreibtisch Workout zugesendet bekommen!