Immunsystem stärken: Mit diesen Tipps kannst Du Dein Immunsystem aufbauen

Immunsystem stärken Abwehrkräfte
Oliver Said Medizinredakteur und Arzt

Von Oliver Said (Arzt) nach hohen wissenschaftlichen Standards geprüft.

Info

Verschnupfte Nasen und Husten aus allen Ecken – besonders in den feucht-kühlen Jahreszeiten blickt man in viele erkältete Gesichter. Schluss mit tränenden Augen und Schnupfnase! Diese 24 Expertentipps können Dein Immunsystem stärken.

Etwa zwei- bis viermal pro Jahr erkältet sich im Schnitt eine erwachsene Person. Obwohl es viele natürliche Hausmittel und Methoden gibt, um Deine Abwehrkräfte zu stärken, greifen viele Menschen voreilig zu Tabletten.[1] Knapp 1,8 Milliarden Euro haben Deutsche 2021 für frei verkäufliche Medikamente ausgegeben.[2]

Am effektivsten ist es jedoch, von vornherein Dein Immunsystem aufzubauen, um Krankheiten besser vorbeugen zu können. Wie du mit den richtigen Hausmitteln, Ernährung und anderen Tipps Das Immunsystem von Dir und Deinen Kindern stärken kannst, erfährst Du hier!

Inhaltsverzeichnis

  1. Immunsystem einfach erklärt: Aufbau und wichtige Aufgaben

  2. Häufige Anzeichen für ein geschwächtes Immunsystem

  3. Immunsystem stärken: 24 natürliche Tipps für starke Abwehrkräfte

Immunsystem einfach erklärt: Aufbau und wichtige Aufgaben

Einfach erklärt, ist das Immunsystem das Abwehrsystem Deines Körpers, das Dich vor verschiedenen Krankheitserregern schützt.

Das sind die wichtigsten Aufgaben Deines Immunsystems:

  • Abwehr und Bekämpfung von Krankheitserregern

  • Beseitigung von krankhaften Zellen wie zum Beispiel bei Krebs

  • Regulation der körpereigenen Mikroorganismen

Spezifisches und unspezifisches Immunsystem

Der Aufbau des Immunsystems besteht aus einem spezifischen und einem unspezifischen Immunsystem.

Das unspezifische Immunsystem ist angeboren und sozusagen die erste Verteidigungsinstanz gegen Krankheiten. Es verhindert unmittelbar das Eindringen von Krankheitserregern und kämpft gegen diese an. Da es auf alle Krankheitserreger gleich reagiert, wird es als "unspezifisch" bezeichnet.

Es besteht aus körpereigenen Barrieren (zum Beispiel der Haut und Schleimhäuten) und aus unterschiedlichen Zellen und Substanzen, die Deinem Körper im Kampf gegen Krankheitserreger helfen. Zu diesem Abwehrsystem zählen zum Beispiel sogenannte Riesenfresszellen oder Killerzellen.

Das spezifische Immunsystem ist nicht angeboren und entwickelt sich erst im Laufe des Lebens. Es merkt sich alle Krankheitserreger, mit denen Dein Körper schon mal in Kontakt gewesen ist. Zu diesem Immunsystem gehören Lymphozyten (T-Zellen und B-Zellen).

Schafft es das angeborene Immunsystem nicht, Krankheitserreger abzuwehren, kommt das spezifische Immunsystem zum Einsatz und unterstützt bei der gezielten Bekämpfung der Krankheitserreger.

Häufige Anzeichen für ein geschwächtes Immunsystem

Ein geschwächtes Immunsystem kann Dich bei einem Angriff durch Krankheitserreger nicht mehr so gut verteidigen, wie es sollte. Häufige Gründe für ein geschwächtes Immunsystem sind:[3,4,5,6,7,8]

  • Nährstoffarme Ernährung

  • Stress

  • Schlafmangel

  • Hohes Alter

  • Chronische Erkrankungen wie Krebs

  • Bestimmte Medikamente oder Behandlungsmethoden wie Bestrahlungstherapie

  • Rauchen

Tatsächlich wissen viele Menschen gar nicht, dass sie ein geschwächtes Immunsystem haben. Zeichen für ein geschwächtes Immunsystem sind zum Beispiel:[9,10,11]

  • Häufige Erkältungen und andere Erkrankungen

  • Lang andauernde Krankheitsverläufe

  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit

  • Langsame Wundheilung

  • Verdauungsbeschwerden

Ein schwaches Immunsystem kann also Deiner Gesundheit schaden. Daher ist es wichtig, ein schwaches Immunsystem nachhaltig zu stärken. Aber wie kannst Du Deine Abwehrkräfte stärken und ein starkes Immunsystem ausbilden?

Immunsystem stärken: 24 natürliche Tipps und Hausmittel für starke Abwehrkräfte

Bist Du es leid, häufig krank zu sein? Dann stärke mit diesen 24 wertvollen Tipps gezielt Dein Immunsystem und baue es nachhaltig auf!

1

Stärke Dein Immunsystem mit Vitamin D

Sommer, Sonne, Sonnenschein: Ein Spaziergang bei schönem Wetter kann nicht nur das Stresshormon Kortisol abbauen[12] – Deine Haut kann außerdem Vitamin D bilden. Vitamin D ist für die Aktivierung der Killerzellen verantwortlich und kann somit Dein Immunsystem stärken.

2

Entspann Deinen Geist

In Deutschland ist Stress ein weit verbreitetes Phänomen.[13] Doch anhaltender Stress kann Dein Immunsystem schwächen.[4]


Es lohnt sich daher, Deinen Umgang mit Stress zu verbessern und mehr Entspannung im Alltag einzuplanen.


Wirkungsvolle Entspannungsmaßnahmen sind z. B. Sport, Entspannungsübungen wie die progressive Muskelentspannung, Yoga, Meditation, autogenes Training oder Qigong und Tai-Chi.[4,14,15,16] Gönn Dir außerdem häufiger eine Bewegungspause auf der Arbeit.

3

Leg häufiger Pausen ein

Kennst Du das? Du hast auf der Arbeit mal wieder viel zu tun. Um Zeit zu sparen, verschlingst Du Dein Mittagessen am Schreibtisch und schreibst nebenbei noch eine E-Mail.


Doch ohne Ruhepausen steigt Dein Stresspegel, wodurch Dein Immunsystem geschwächt wird.


Es ist nachgewiesen, dass aktive Pausen wie ein Spaziergang an der frischen Luft Dein Energiedepot wieder auffüllen, Stress abbauen und Dich insgesamt sogar produktiver machen können.[17]


Lege daher zwischen den Aufgaben mal eine längere Pause (also zum Beispiel zum Spazierengehen oder für ein kleines Workout) und kürzere Pausen (zum Beispiel für ein paar Dehnübungen oder um den Müll rauszubringen) ein.

4

Immunsystem stärken mit geeigneter Ernährung am Morgen

An apple a day, keeps the doctor away. Dazu noch etwas Frühstücksbrei mit einer Mischung aus warmen Körnern, Haferflocken und Nüssen, und Du kannst Deinen Tag mit allen notwendigen Nährstoffen starten. Die Wärme schont außerdem Deine am Morgen noch auf Sparflamme laufende Verdauung.


Warmer Porridge ist ein echter Immunbooster, den Du nach Belieben verfeinern kannst:


  1. Zunächst gibst Du ungefähr eine halbe Tasse Haferflocken, eine Tasse Wasser und eine Prise Salz in einen Kochtopf.

  2. Dann lässt Du das ganze unter ständigem Rühren mit dem Stab vom Kochlöffel kurz aufkochen.

  3. Jetzt drehst Du die Temperatur runter, und lässt das Ganze auf niedriger bis mittlerer Hitze für ungefähr 10 Minuten unter ständigem Rühren köcheln, bis es zu einem Brei wird.

  4. Zuletzt nimmst Du es runter von der Herdplatte und kannst es nach Belieben bestücken, zum Beispiel mit Nüssen, Obst, Körnern, Zimt oder Honig.

Hast Du ein gutes Rezept für einen nahrhaften Porridge? Dann schreib es uns doch in die Kommentare!

5

Immunsystem aufbauen mit einer gesunden Darmflora

Wenn Du Dein Immunsystem stärken und langfristig vor Erkältungen gewappnet sein willst, solltest Du auch einen Blick auf Deine Ernährung werfen. Denn die richtigen Lebensmittel können zu einer Stärkung Deines Immunsystems führen.


Wem nämlich wichtige Vitamine, Mineralstoffe oder sekundäre Pflanzenstoffe fehlen oder wer zu wenig trinkt, riskiert eine Unterversorgung der Körperzellen und somit eine schlechtere Immunabwehr.[18,19]


Vor allem auch eine ballaststoffarme Ernährung kann sich direkt auf das Mikrobiom Deines Darms auswirken und dort die Immunabwehr verschlechtern.[20] Wenn Du eine gesunde Darmflora aufbauen willst, ernährst Du Dich also bestenfalls mit einer abwechslungsreichen und gemüsebetonten Mischkost.


Probier doch zum Beispiel einen Quinoa-Salat mit Grapefruitkernen oder eine Couscouspfanne mit Gemüse.


Wenn Du ein immunsystemstärkendes Rezept hast, dann schreib es doch in die Kommentare und teile Dein Wissen mit uns!

Stärke Dein Immunsystem mit Ingwer und pflanzlichen Mitteln: Willst Du Dein Immunsystem stärken, ist Ingwer durch seine antibakterielle Wirkung genau das Richtige für Dich.[21,22] Aber auch Kräuter-, Heil- und Wildpflanzen im Smoothie, Tee, Saft oder in der Gemüsepfanne können Deinem Immunsystem in der kalten Jahreszeit einen Extraschub verleihen.

6

Abwarten und Tee trinken


Nicht nur auf T-Zellen, sondern auch auf Tees kannst du zählen, wenn es um Dein Immunsystem geht.


Folgende Tees können Dein Immunsystem stärken:[23,24,25]

  • Frische Kamille

  • Pfefferminze

  • Grüner Tee

Sollte Dich die Erkältung aber doch einmal erwischt haben, können Tees Deine Erkältungssymptome auch deutlich lindern.[26]

7

Probier Naturprodukte, um Dein Immunsystem zu stärken: Ab und zu ein Löffel Honig

Honig macht sich nicht nur auf dem Frühstückstoast gut, es wirkt tatsächlich antibakteriell und kann das Immunsystem mit natürlichen Mitteln stärken.[27]


„Verantwortlich hierfür ist zum einen der hohe Zuckeranteil und zum anderen die Inhibine wie zum Beispiel Wasserstoffperoxid, das durch die Aktivität des Bienenenzyms Glucoseoxidase entsteht“, sagt Professor Dr. Jost H. Dustmann, ehemaliger Leiter des Bieneninstituts in Celle.


Wenn Du Honig in Deinem Tee magst: Vorsicht bei sehr heißen Getränken. Die Hitze kann die wichtigen Enzyme des Honigs zerstören.[28] Den Honig also erst hinzugeben, wenn der Tee etwas abgekühlt ist.


Hier sollte jedoch trotzdem darauf geachtet werden, den Honigkonsum in Maßen zu halten, da Zucker das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes erhöhen kann.[29]

8

Hör auf zu rauchen

Rauchen ist schlecht für Dich, das dürfte mittlerweile allgemein bekannt sein. Aber nicht nur Dein Krebsrisiko vervielfältigt sich, auch die Funktionalität Deines Immunsystems kann durch das Rauchen beeinträchtigt werden.


Der Rauch befeuert nämlich Entzündungsprozesse und verschlechtert das natürliche Reinigungssystem Deiner Atemwege.[6,7]


Ein weiterer Grund, den Aschenbecher endlich wegzuwerfen und den Zigaretten Lebewohl zu sagen.

9

Was ist mit Immunpräparaten und Nahrungsergänzungsmitteln, um Dein Immunsystem zu stärken?

Immun- und Vitaminpräparate wie Orthomol oder Curazink werden gern und schnell von Ärzten und Ärztinnen empfohlen. Und tatsächlich kann ein Mineral- oder Vitaminmangel das Immunsystem schwächen.[30]


Wer aber keinen ausgeprägten Mangel hat, wird hierdurch keineswegs sein Immunsystem aufbauen können. Mach daher im Zweifel einen Bluttest bei Deinem Hausarzt, um mögliche Mängel zu erkennen. Allerdings: Besser als jede Tablette kann eine gesunde und ausgewogene Ernährung helfen, Mängel zu beseitigen.[4,31]


Ergebnisse aus Meta-Studien legen den Verdacht nahe, dass eine übermäßige, langjährige Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln krank machen und sogar das Leben verkürzen kann.[32]

Schüssler-Salze, Homöopathie und das Immunsystem: Können Schüssler-Salze und Homöopathie das Immunsystem stärken? Ja und nein. Nämlich nur, wenn du an ihre Wirkung glaubst.[33]


Denn was hier wirkt ist nicht ein pharmakologischer Wirkstoff (der meist so stark verdünnt ist, dass er selbst auf molekularer Ebene kaum mehr nachweisbar ist), sondern die Kraft Deiner eigenen Gedanken, der sogenannte Placebo-Effekt.[34,35] Vorteilhaft daran ist, dass diese Mittel in der Regel nebenwirkungsfrei sind. Trotzdem lohnt es sich, auch die anderen hier aufgeführten Tipps auszuprobieren.

10

Beweg Dich

Joggen, Tanzen oder einfach mal die Treppe benutzen: Wer sich regelmäßig bewegt, stärkt nachweislich seine Abwehrkräfte.[36] Und selbst wenn man dann doch einmal krank wird, ist die Krankheit in der Regel deutlich weniger schlimm. Außerdem baut Bewegung Stress ab.


So empfehlen Experten nicht ohne Grund, täglich ungefähr 10.000 Schritte zu gehen und stündlich für 15 Minuten im Stehen zu arbeiten, beispielsweise an einem elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch.[37]


Und für alle Bewegungsmuffel: Leg Dir Deine Yogamatte einfach vor den Fernseher und mach am Abend ein paar leichte Dehnübungen.

Steh-Schreibtisch
11

Vermeide Übertraining

Bewegung und ein aktiver Lebensstil sind also gut für Dich, aber auch hier gibt es Einschränkungen.


Hast Du schon mal etwas vom Open-Window-Effekt gehört? Dieser Effekt besagt, dass Du nach einer starken Belastung außerordentlich anfällig für Infekte bist.[38]


Das kommt daher, dass Deine Immunzellen erhöht werden, wenn Du zum Beispiel gerade intensiv Sport treibst. Nach dem Training sinkt die Anzahl Deiner Immunzellen dann aber drastisch unter das Normalniveau. In dieser Phase wird Krankheitserregern quasi ein “offenes Fenster” präsentiert, wodurch Du eher krank werden kannst.


Deshalb solltest Du nach dem Fitnessstudio besonders gut auf Dich achtgeben und Dich immer schön warm anziehen.

12

Schlafe ausreichend

Neben Bewegung ist Schlaf der Stresskiller Nummer eins.[39] Wer wenig schläft, ist deshalb häufig nicht nur gestresster, sondern hat oftmals auch weniger Kraft, etwaige Krankheitserreger abzuwehren.[8]


Meta-Studien haben gezeigt, dass Erwachsene jede Nacht 6 bis 8 Stunden Schlaf brauchen. Dauerhaft weniger oder auch mehr Schlaf zu kriegen, kann schädlich sein.[40]


Aber mache Dir keine Sorgen, wenn Du etwas von der Empfehlung abweichst oder die eine oder andere Nacht schlecht schläfst. Jeder Mensch braucht unterschiedlich viel Schlaf, und solange Du Dich tagsüber fit fühlst, musst Du nicht mit bleibenden Schäden rechnen.

13

Achte auf die optimale Temperatur im Schlafzimmer

Nicht nur die Dauer des Schlafes ist wichtig, sondern auch die Temperatur.


Frische Luft während der Nacht ist für viele Menschen wichtig, um durchschlafen zu können. Wer aber im Eispalast nächtigt, härtet sein Immunsystem nicht ab, sondern schwächt es. Für einen idealen Schlaf wird eine Temperatur von 15,6 bis 19,4 Grad empfohlen.[41]


Wenn Du noch mehr Tipps für einen gesunden Schlaf haben willst, schau Dir doch mal unsere Infografik an!

14

Trainiere Deine Wärmeregulation

Ob Du Sauna, Kneippbäder oder Wechselduschen vorziehst, ist erst mal nicht so wichtig. Forscher haben herausgefunden, dass der Ausgleich von wechselnden Temperaturen das Herz-Kreislauf-System fit hält, wodurch das Immunsystem gestärkt werden kann.[42,43]


Denn Temperaturwechsel sorgen dafür, dass sich Deine Blutgefäße entsprechend anpassen, also zusammenziehen oder weiten. Je schneller Dein Körper reagieren kann, desto besser bist Du auch gegen Erkältungen gewappnet.

15

Fahr mehr mit dem Fahrrad

Besonders in der Früh ist die Verlockung groß, sich in die öffentlichen Verkehrsmittel zu setzen. Aber wenn Du Deinem Immunsystem etwas Gutes tun willst, solltest Du stattdessen lieber das Rad nehmen. Das kann nicht nur Dein Immunsystem stärken, sondern auch Dein Energielevel für den kompletten Tag erhöhen.[44,45]


Wichtig ist nur, dass Du Dich bei kalten Temperaturen warm anziehst. Wissenschaftler von der Universität Yale haben nämlich herausgefunden, dass man mit einer unterkühlten Nase schlechter gegen Erkältungsviren gewappnet ist.[46]

16

Halte Deinen Kopf warm

“Über den Kopf verliert unser Körper oft die meiste Wärme”, sowas Ähnliches haben Dir Deine Eltern bestimmt auch schon einmal gesagt.


Aber das liegt tatsächlich nicht daran, dass Dein Kopf die meiste Hitze absondert, sondern daran, dass er oft nicht ausreichend bedeckt ist.[47] In der kalten Jahreszeit ohne Mütze und Schal unterwegs zu sein, ist deshalb gar keine gute Idee.

17

Kleide Dich flexibel

Nichts Neues, aber dennoch wichtig: Kleide Dich im Zwiebellook. Das ist nicht etwa ein Style, der die Leute zum Weinen bringt, nein, es sind mehrere dünne Schichten, die Du übereinander wirfst, anstatt einen dicken Pullover zu tragen.


So bist Du für jedes Wetter gewappnet. Ausziehen kannst Du Dich schließlich immer, aber wenn Du frierst, haben Viren leichtes Spiel.


Zwar stärkst Du damit nicht Dein Immunsystem, Du kannst Deinen Abwehrkräften aber Arbeit abnehmen, indem Du eine Auskühlung verhinderst.

18

Lüfte regelmäßig

Trockene Büroluft - da fühlen sich ausgenieste Bakterien wohl.[48] Aber auch ohne Bakterienschleudern am Nachbartisch kann trockene Luft schlecht für Deine Nasenschleimhaut sein.


Lüfte daher regelmäßig für 5 bis 10 Minuten. Das sorgt außerdem für einen frischen Schub Sauerstoff und erhöht somit Deine Konzentration.

19

Heute schon Hände gewaschen?

Insbesondere auf Türklinken und Fahrstuhlknöpfen wimmelt es nur so von Keimen.[49] Wäschst Du Dir aber sorgfältig Deine Hände, senkst Du nachweislich das Erkältungsrisiko.[50]


Wichtig dabei ist, dass Du Dir Zeit beim Händewaschen lässt und die Seife auch zwischen Deinen Fingern verteilst. Empfohlen wird gründliches Händewaschen für 20 bis 30 Sekunden, also ungefähr so lang, wie zweimal Happy Birthday zu singen. Außerdem sollten Handtücher besonders bei Grippewellen regelmäßig ausgetauscht werden.

Immunsystem stärken während der Corona-Pandemie: Mit den Tipps in diesem Artikel kannst Du Dein Immunsystem auch gegen Corona stärken. Ein spezifisches, von der deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene empfohlenes Hausmittel gegen eine Corona-Ansteckung ist zum Beispiel das Gurgeln mit grünem Tee, Granatapfel- und Aroniasaft, wodurch die Infektiosität um bis zu 97 Prozent gesenkt werden kann.[51]

20

Suhle Dich im Dreck

Natürlich gibt es auch für den vorherigen Tipp Ausnahmen. Denn unser Immunsystem ist nur so stark wie unser letzter „Feind“. Gehen wir allen Keimen durch übermäßige Hygiene oder fehlender Konfrontation aus dem Weg, sind wir für den „Endgegner“ zu schwach.


So konnten Untersuchungen zeigen, dass Kinder, die im Schmutz spielen durften, weniger häufig krank wurden, als solche, die mit Desinfektionstüchern groß gezogen wurden.[52,53] Du musst dafür aber nicht in dreckige Pfützen springen: Auch regelmäßiges Küssen “hilft”![54]

Immunsystem stärken bei Kindern: Um Deinem Kind also ein gesundes und effektives Immunsystem zu verschaffen, sind nicht nur eine ausgewogene Ernährung, Bewegung, gesunder Schlaf und ein stressfreier Alltag hilfreich.


Hygiene ist natürlich wichtig, aber manchmal müssen sie sogar Sand essen, sich im Dreck wälzen oder fremde Hunde streicheln (aber vielleicht dann doch nur, wenn das Herrchen oder Frauchen in der Nähe ist). Denn all das kann ihr Immunsystem stärken und verhindern, dass ihr Immunsystem “unterfordert” ist.


21

Pflege Deine Freundschaften

Wann hattest Du das letzte Mal Kontakt mit Deinen Freunden? Zu lang her? Dann schnapp Dir jetzt sofort den Hörer und verabrede Dich!


Wer Zeit mit seinen Freunden verbringt, baut nachweislich Alltagsdruck ab und reduziert somit den Immunsystem-Killer Stress.[55] Außerdem finden sich bei Gesprächen unter Freunden oftmals hervorragende Lösungen für aktuelle Probleme.


Inspirationen zum Freundschaftenpflegen während der Corona-Krise: Videotelefonie, Online-Schach oder andere gemeinsame Spiele, “Fitness-Wettbewerbe” (Wer schafft mehr Schritte, Klimmzüge, Liegestütze etc.?)

22

Lache mehr

Wer viel lacht, stärkt sein Immunsystem. Denn Lachen kann Stress abbauen, glücklich machen und so die grauen Wolken aus Deinem Kopf verscheuchen.[56]


Und das kann auch Deinen Abwehrkräften zu Gute kommen. Wer also alle lustigen Katzenvideos bereits gesehen hat, für den könnte Lachyoga ‎vielleicht etwas sein.


Und wenn das alles nicht hilft, zaubert vielleicht dieser Witz ein Lächeln auf Dein Gesicht:


Wie nennt man eine Gruppe von Wölfen?


Wolfgang.


Wir hoffen, es hat geholfen. ;-)

23

Hau auf den Tisch

Leider gibt es Tage, an dem einem das Lachen gar nicht so leicht fällt, und das hat leider nicht nur Einfluss auf Deine Miene oder darauf, dass erstklassige Wolf-Witze nicht für lustig befunden werden.


Denn Wut und Ärger in sich hineinzufressen, kann auch Gift für Dein Immunsystem sein. Wer hingegen seinen Gefühlen Raum gibt, darüber spricht oder einfach mal auf den Tisch haut, aktiviert unsere „Abwehr-Spezialisten“, die T-Zellen, und kann so das Immunsystem stärken.[57]


Natürlich wollen wir Dich nicht zum Choleriker werden lassen, aber solange niemand zu Schaden kommt (auch nicht psychisch!), kann ein kleiner Gefühlsausbruch manchmal genau das Richtige für Dich sein.

Stress
24

Grippeimpfung?

Brauch ich überhaupt eine Grippeimpfung? Das haben sich wohl die meisten irgendwann mal gefragt, wenn es Ende des Jahres angeboten wird.


Grippeimpfungen werden auf Basis eines Viren-Stammes jährlich auf Verdacht entwickelt. Logisch, den tatsächlich bevorstehenden Virus kennt man ja noch nicht. Die Antikörper-Bildung hängt zudem von individuellen Faktoren ab wie Alter, Gesamtzustand und anderen Grunderkrankungen.


Für gesunde Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist die Wirkung laut aktueller Studienlage nicht belegt. Profitieren können möglicherweise Risikogruppen, also Ältere oder Menschen mit Grunderkrankungen.[58,59]

BONUS: Klicke hier, um das kostenlose 5-Minuten Schreibtisch-Workout herunterzuladen!

Fazit: Stärke Dein Immunsystem besser auf natürliche Weise

Du möchtest Dein Immunsystem stärken? Dann achte auf die Kernelemente eines intakten Immunsystems. Denn dieses benötigt eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung, ausreichend und regelmäßige Bewegung sowie genügend Ruhe und gesunden Schlaf.

Wie hältst Du Dich auf Trab und stärkst Deine Abwehrkräfte? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

© Depositphotos.com/Andreus

[1] https://www.gesundheitsinformation.de/erkaeltung.2642.de.html

[2] https://de.statista.com/outlook/18020000/137/erkaeltung-husten/deutschland

[3] https://www.cancer.gov/publications/dictionaries/cancer-terms/def/immunocompromised

[4] https://www.health.harvard.edu/staying-healthy/how-to-boost-your-immune-system

[5] https://www.msdmanuals.com/de/heim/immunst%C3%B6rungen/die-biologie-des-immunsystems/auswirkungen-des-%C3%A4lterwerdens-auf-das-immunsystem

[6] https://www.cdc.gov/tobacco/data_statistics/sgr/2010/highlight_sheets/pdfs/scientific_respiratory.pdf

[7] Utiyama DM, Yoshida CT, Goto DM, de Santana Carvalho T, de Paula Santos U, Koczulla AR, Saldiva PH, Nakagawa NK. The effects of smoking and smoking cessation on nasal mucociliary clearance, mucus properties and inflammation. Clinics (Sao Paulo). 2016 Jul;71(6):344-50.

[8] https://rupress.org/jem/article/216/3/517/120367/G-s-coupled-receptor-signaling-and-sleep-regulate

[9] https://www.merckmanuals.com/home/immune-disorders/immunodeficiency-disorders/overview-of-immunodeficiency-disorders

[10] Avishai E, Yeghiazaryan K, Golubnitschaja O. Impaired wound healing: facts and hypotheses for multi-professional considerations in predictive, preventive and personalised medicine. EPMA J. 2017 Mar 3;8(1):23-33.

[11] Segerstrom SC. Stress, Energy, and Immunity: An Ecological View. Curr Dir Psychol Sci. 2007;16(6):326-330.

[12] https://www.health.harvard.edu/staying-healthy/exercising-to-relax

[13] https://www.gbe-bund.de/pdf/DEGS1_Chronischer_Stress.pdf

[14] Hartfiel N, Burton C, Rycroft-Malone J, Clarke G, Havenhand J, Khalsa SB, Edwards RT. Yoga for reducing perceived stress and back pain at work. Occup Med (Lond). 2012 Dec;62(8):606-12.

[15] Goyal M, Singh S, Sibinga EM, Gould NF, Rowland-Seymour A, Sharma R, Berger Z, Sleicher D, Maron DD, Shihab HM, Ranasinghe PD, Linn S, Saha S, Bass EB, Haythornthwaite JA. Meditation programs for psychological stress and well-being: a systematic review and meta-analysis. JAMA Intern Med. 2014 Mar;174(3):357-68.

[16] Yeung A, Chan JSM, Cheung JC, Zou L. Qigong and Tai-Chi for Mood Regulation. Focus (Am Psychiatr Publ). 2018 Jan;16(1):40-47.

[17] https://www.researchgate.net/publication/259095808_Embracing_work_breaks_Recovering_from_work_stress

[18] Childs CE, Calder PC, Miles EA. Diet and Immune Function. Nutrients. 2019 Aug 16;11(8):1933.

[19] https://ssihi.uci.edu/tip/hydration-for-immune-system/

[20] Kau AL, Ahern PP, Griffin NW, Goodman AL, Gordon JI. Human nutrition, the gut microbiome and the immune system. Nature. 2011 Jun 15;474(7351):327-36.

[21] Mashhadi NS, Ghiasvand R, Askari G, Hariri M, Darvishi L, Mofid MR. Anti-oxidative and anti-inflammatory effects of ginger in health and physical activity: review of current evidence. Int J Prev Med. 2013 Apr;4(Suppl 1):S36-42.

[22] Grzanna R, Lindmark L, Frondoza CG. Ginger--an herbal medicinal product with broad anti-inflammatory actions. J Med Food. 2005 Summer;8(2):125-32.

[23] Srivastava, J. K., Shankar, E., & Gupta, S. (2010). Chamomile: A herbal medicine of the past with bright future. Molecular medicine reports, 3(6), 895–901.

[24] McKay DL, Blumberg JB. A review of the bioactivity and potential health benefits of peppermint tea (Mentha piperita L.). Phytother Res. 2006 Aug;20(8):619-33.

[25] Chacko, S. M., Thambi, P. T., Kuttan, R., & Nishigaki, I. (2010). Beneficial effects of green tea: a literature review. Chinese medicine, 5, 13.

[26] Furushima D, Ide K, Yamada H. Effect of Tea Catechins on Influenza Infection and the Common Cold with a Focus on Epidemiological/Clinical Studies. Molecules. 2018 Jul 20;23(7):1795.

[27] Romeo J, Wärnberg J, Nova E, Díaz LE, González-Gross M, Marcos A. Changes in the immune system after moderate beer consumption. Ann Nutr Metab. 2007;51(4):359-66.

[28] Kretavičius, J., Kurtinaitienė, B., Račys, J., & Čeksterytė, V. (2010). Inactivation of glucose oxidase during heat-treatment de-crystallization of honey.

[29] DiNicolantonio JJ, Lucan SC, O'Keefe JH. The Evidence for Saturated Fat and for Sugar Related to Coronary Heart Disease. Prog Cardiovasc Dis. 2016 Mar-Apr;58(5):464-72.

[30] Chandra RK. Nutrition and the immune system: an introduction. The American journal of clinical nutrition. 1997 Aug 1;66(2):460S-3S.

[31] http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/immunsystem-welche-medikamente-staerken-die-abwehrkraefte-a-996525-2.html

[32] https://www.gesundheitsinformation.de/nahrungsergaenzungsmittel-koennen-sie-auch-schaden.html

[33] Ben-Shaanan TL, Azulay-Debby H, Dubovik T, Starosvetsky E, Korin B, Schiller M, Green NL, Admon Y, Hakim F, Shen-Orr SS, Rolls A. Activation of the reward system boosts innate and adaptive immunity. Nat Med. 2016 Aug;22(8):940-4.

[34] https://www.medizin-transparent.at/keine-spur-von-schusler-salzen/

[35] https://www.helmholtz.de/gesundheit/wirkt-homoeopathie-wirklich/

[36] Nieman DC, Wentz LM. The compelling link between physical activity and the body's defense system. J Sport Health Sci. 2019 May;8(3):201-217.

[37] https://www.aekno.de/aerzte/beratung/praevention/aktiv-werden-schritte-zaehlen

[38] Nieman DC. Exercise, infection, and immunity. Int J Sports Med. 1994 Oct;15 Suppl 3:S131-41.

[39] https://www.apa.org/news/press/releases/stress/2013/sleep

[40] Wang C, Bangdiwala SI, Rangarajan S, Lear SA, AlHabib KF, Mohan V, Teo K, Poirier P, Tse LA, Liu Z, Rosengren A, Kumar R, Lopez-Jaramillo P, Yusoff K, Monsef N, Krishnapillai V, Ismail N, Seron P, Dans AL, Kruger L, Yeates K, Leach L, Yusuf R, Orlandini A, Wolyniec M, Bahonar A, Mohan I, Khatib R, Temizhan A, Li W, Yusuf S. Association of estimated sleep duration and naps with mortality and cardiovascular events: a study of 116 632 people from 21 countries. Eur Heart J. 2019 May 21;40(20):1620-1629.

[41] Onen SH, Onen F, Bailly D, Parquet P. Prévention et traitement des dyssomnies par une hygiène du sommeil [Prevention and treatment of sleep disorders through regulation] of sleeping habits]. Presse Med. 1994 Mar 12;23(10):485-9.

[42] Pilch W, Pokora I, Szyguła Z, Pałka T, Pilch P, Cisoń T, Malik L, Wiecha S. Effect of a single finnish sauna session on white blood cell profile and cortisol levels in athletes and non-athletes. J Hum Kinet. 2013 Dec 31;39:127-35.

[43] https://www.uniklinikum-jena.de/Uniklinikum+Jena/Aktuelles/Archiv/PM_Archiv+2005/Jetzt+Grippe+_+Co+nach+Kneipp+mit+kaltem+Wasser+vorbeugen-p-16048.html

[44] Oja P, Titze S, Bauman A, de Geus B, Krenn P, Reger-Nash B, Kohlberger T. Health benefits of cycling: a systematic review. Scand J Med Sci Sports. 2011 Aug;21(4):496-509.

[45] https://www.birmingham.ac.uk/news/latest/2018/03/regular-exercise-slows-down-ageing.aspx

[46] Foxman EF, Storer JA, Fitzgerald ME, Wasik BR, Hou L, Zhao H, Turner PE, Pyle AM, Iwasaki A. Temperature-dependent innate defense against the common cold virus limits viral replication at warm temperature in mouse airway cells. Proc Natl Acad Sci U S A. 2015 Jan 20;112(3):827-32.

[47] Vreeman RC, Carroll AE. Festive medical myths. BMJ. 2008 Dec 17;337:a2769.

[48] https://www.dguv.de/medien/ifa/de/pub/grl/pdf/2007_009.pdf

[49] Bhatta DR, Hamal D, Shrestha R, Hosuru Subramanya S, Baral N, Singh RK, Nayak N, Gokhale S. Bacterial contamination of frequently touched objects in a tertiary care hospital of Pokhara, Nepal: how safe are our hands? Antimicrob Resist Infect Control. 2018 Aug 6;7:97.

[50] https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen.html

[51] https://www.krankenhaushygiene.de/pdfdata/2020_12_02_Empfehlung-viruzides-gurgeln-nasenspray.pdf

[52] https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa1508749#t=article

[53] Kondrashova, A. et al. (2013): „The Hygiene hypothesis and the sharp gradient in the incidenc of autoimmune and allergic diseases between Russian Karelia and Finland“, APMIS, Vol. 121(6), Juni, S. 478-493, doi: 10.1111/s00125-014-3274-0

[54] Velasquez-Manoff M.: An epidemic of absence. Scribner, New York 2013

[55] Adams, R. E., Santo, J. B., & Bukowski, W. M. (2011). The presence of a best friend buffers the effects of negative experiences. Developmental Psychology, 47(6), 1786–1791.

[56] Zander-Schellenberg T, Collins IM, Miché M, Guttmann C, Lieb R, Wahl K. Does laughing have a stress-buffering effect in daily life? An intensive longitudinal study. PLoS One. 2020 Jul 9;15(7):e0235851.

[57] Brod S, Rattazzi L, Piras G, D'Acquisto F. 'As above, so below' examining the interplay between emotion and the immune system. Immunology. 2014 Nov;143(3):311-8.

[58] Darvishian M, van den Heuvel ER, Bissielo A, Castilla J, Cohen C, Englund H, Gefenaite G, Huang WT, la Bastide-van Gemert S, Martinez-Baz I, McAnerney JM, Ntshoe GM, Suzuki M, Turner N, Hak E. Effectiveness of seasonal influenza vaccination in community-dwelling elderly people: an individual participant data meta-analysis of test-negative design case-control studies. Lancet Respir Med. 2017 Mar;5(3):200-211.

[59] https://www.cdc.gov/flu/vaccines-work/vaccineeffect.htm

Weitere Artikel auf unserem Blog:
Du sitzt mehr als 5 Stunden pro Tag?

Dann solltest du unbedingt diese 10 kostenlosen Tipps beachten.

Jetzt herausfinden