Die Geschichte des Stehschreibtischs: 12 berühmte Persönlichkeiten mit Vorliebe zur Steharbeit

Die Geschichte des Stehschreibtischs

Wir würden Dir am liebsten erzählen, dass es alles unsere Idee war. Dass wir in den anfänglichen Ergotopia-Zeiten bis spät in die Nacht in der Garage unserer Eltern saßen, bis uns dieser geniale Geistesblitz für einen Stehschreibtisch kam. Nur wäre das gelogen. Leider.

Wie Stehschreibtische wirklich entstanden sind, welche historischen Persönlichkeiten im Stehen gearbeitet haben und was die Königin von Frankreich mit der Entwicklung des höhenverstellbaren Schreibtischs zu tun hatte, verraten wir Dir in diesem Artikel.

Inhaltsverzeichnis

  1. Die Entwicklung des Stehschreibtischs 

  2. 8 historische Persönlichkeiten mit Stehschreibtischen

  3. 4 bekannte Steharbeiter des 21. Jahrhunderts

Die Entwicklung des Stehschreibtischs

Wer genau den Stehschreibtisch erfunden hat, ist nicht eindeutig geklärt. Es ist wiederum belegt, dass der gesundheitliche Nutzen von Stehschreibtischen schon vor mehr als 200 Jahren vermutet wurde. Beispielsweise wurde das stehende Arbeiten bereits im Jahre 1797 vom britische Pfarrer Job Orton empfohlen:[1]

Eine sitzende Lebensweise kann schädlich sein. (...) Es muss daher Ihre konsequente Sorge sein, Ihren Körper beim Lesen und Schreiben so aufrecht wie möglich zu halten; niemals den Kopf oder die Brust zu beugen. Um dem vorzubeugen, sollten Sie sich einen Stehschreibtisch anschaffen.

Job Orton (Pfarrer und Schriftsteller)

In den folgenden Jahren wurde der Stehschreibtisch immer beliebter in der Bevölkerung. Neben den versprochenen gesundheitlichen Effekten war es sicherlich auch wichtig für den Erfolg der Stehschreibtische, dass immer mehr Geschäftsleute sie für ihre Arbeit verwendeten. Dieser Trend wird auch in einer Passage eines 1850 erschienenen Selbsthilfebuchs beschrieben:[2]

Ich würde den Gebrauch des Sitzpultes keinesfalls verbieten, aber dem Lernenden empfehlen, so viel wie möglich im Stehen zu praktizieren; erstens, weil neun Zehntel der geschäftlichen Schreibarbeit an Stehpulten erledigt wird […], und zweitens, weil ich aus langjähriger Erfahrung und Beobachtung überzeugt bin, dass dies die beste Position ist, sowohl für schnelles, kontinuierliches Schreiben als auch für die Gesundheit.

George N. Comer (Schriftsteller)

Abseits der Berufswelt gab es außerdem Gelehrte, die sich für den Einsatz der Stehschreibtische in der Schule einsetzten. Einer von ihnen war der deutsche Arzt und Theologe Dr. Ludwig Wilhelm Johannes Kotelmann.

In seinem im Jahre 1899 erschienenen Buch (Über Schulgesundheitspflege) ging er nicht nur auf die gesundheitsfördernde Wirkung von Stehschreibtischen ein, sondern beschrieb sogar ein Modell, das den Kindern sowohl das Arbeiten im Stehen als auch im Sitzen ermöglichen sollte:[3]

Es ist in den letzten Jahren immer wieder behauptet worden, dass selbst mit einem geeigneten Schreibtisch das viele Sitzen die Bauchorgane und den Kreislauf schädigen kann. Entsprechend wurden Schreibtische vorgeschlagen, die sowohl zum Stehen als auch zum Sitzen angeordnet werden können.

Dr. Ludwig Wilhelm Johannes Kotelmann (Arzt, Theologe und Schriftsteller)

Wenn Du noch mehr über die Wirkung von Stehschreibtischen auf Deine Gesundheit erfahren willst, dann schau doch mal bei diesem Artikel vorbei.

8 historische Persönlichkeiten mit Stehschreibtischen

Du bezweifelst immer noch, dass der Stehschreibtisch keine neue Erfindung ist? Dann wollen wir Dir 8 historische Persönlichkeiten zeigen, die nachweislich im Stehen gearbeitet haben.

1

Marie Antoinette

Marie Antoinette

Eine der ersten Besitzerinnen eines höhenverstellbaren Schreibtisches war tatsächlich die französische Königin Marie Antoinette (* 1755, † 1793): Diese hatte während ihrer Schwangerschaft nämlich Probleme, an einem regulären Schreibtisch zu sitzen.[4]

Deswegen wurde für sie einer der ersten höhenverstellbaren Schreibtische konstruiert. Dieser war mit einer kleinen Kurbel versehen, mit der sie die Tischplatte nach oben und unten fahren lassen konnte. So konnte sie ihren Schreibtisch auch im Stehen verwenden.[4] Der Tisch kann heutzutage im Metropolitan Museum of Art in New York besichtigt werden.[4]

2

Thomas Jefferson

Thomas Jefferson

Thomas Jefferson (* 1743, † 1826), der dritte amerikanische Präsident und hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung, verwendete für viele seiner Arbeiten einen Stehschreibtisch.[5]

Dieser sechsbeinige Mahagoni-Schreibtisch hat eine hochklappbare Tischplatte, auf der Jefferson lesen und zeichnen konnte.[5] Der Tisch kann noch heute in seinem ehemaligen Landgut in den USA besichtigt werden.[5]

3

Charles Dickens

Charles Dickens

Im Haus des britischen Schriftstellers Charles Dickens (* 1812, † 1870) (Oliver Twist, Eine Weihnachtsgeschichte) befand sich Berichten zufolge ebenfalls ein Stehschreibtisch. Eine Besucherin beschrieb sein Arbeitszimmer folgendermaßen:[6]

Bücher ringsum, bis zur Decke und bis zum Boden; ein Stehpult, an dem er schreibt; und allerlei bequeme Sessel.

Elizabeth Gaskell (Schriftstellerin)

Obwohl wahrscheinlich unabsichtlich, war Dickens außerdem einer der Vorreiter des dynamischen Arbeitens, also des abwechselnden Stehens, Sitzens und Umherlaufens. So beschrieb er seine Arbeitsweise im Jahr 1856 in einem Brief an eine Freundin:[7]

In den Zimmern herumschleichen, sich hinsetzen, aufstehen, das Feuer schüren, aus dem Fenster schauen, meine Haare toupieren, sich hinsetzen, um zu schreiben, nichts schreiben, etwas schreiben und es zerreißen …

Charles Dickens (Schriftsteller)

Charles Dickens wäre bestimmt Fan der sogenannten 40-15-5-Regel gewesen: Diese Produktivitätstechnik besagt, dass Du in einer Stunde idealerweise 40 Minuten dynamisch sitzen, 15 Minuten stehen und 5 Minuten gezielt herumlaufen solltest. Dadurch kannst Du etwas Bewegung in Deinen Arbeitstag bringen und so Deine Produktivität steigern.[8]

4

Vladimir Nabokov

Vladimir Nabokov

Auch der russisch-US-amerikanischen Schriftsteller Vladimir Nabokov (* 1899, † 1977) (Lolita) mochte es, im Stehen zu arbeiten.[9] Obwohl auch er nicht den ganzen Tag stand, begann er seinen Arbeitstag stets an seinem Stehschreibtisch:[10]  

Normalerweise würde er den Tag in der “vertikalen Position der Wirbeltiergedanken” an einem schönen, altmodischen Rednerpult stehend beginnen.

Brian Boyd (Biograf von Vladimir Nabokov)
5

Ernest Hemingway

Ernest Hemingway

Der US-amerikanische Schriftsteller Ernest Hemingway (* 1899, † 1961) (Der alte Mann und das Meer) war bekannt dafür, dass er stand, wenn er schrieb.[9,11] Einen “richtigen” Stehschreibtisch brauchte Hemingway aber nicht. Seine Arbeitsweise wurde von seinem Biografen einmal folgendermaßen beschrieben:[12]

Er hat nie am Schreibtisch gearbeitet. Stattdessen benutzte er einen Steharbeitsplatz, den er aus einem Bücherregal neben seinem Bett gemacht hat.

Aaron Edward Hotchner (Biograf von Ernest Hemingway)

Überzeugt von der gesteigerten Produktivität, die ihm diese Arbeitsweise schenkte, sagte Hemingway selbst einmal über seinen Arbeitsplatz:[11]

Derjenige, der nicht hier schreiben kann, kann nirgendwo schreiben.

Ernest Hemingway (Schriftsteller)
6

Winston Churchill

Winston Churchill

Auch der ehemalige britische Premierminister Winston Churchill (* 1874, † 1965) arbeitete gerne an einem Stehschreibtisch.[9,13,14]  Der Rest seines Arbeitstages verlief dagegen etwas ungewöhnlich: Churchill startete seinen Tag nämlich meistens damit, aus dem Bett heraus zu arbeiten, während er ein reichhaltiges Frühstück aß.[14]

Danach machte er in der Regel eine Pause von der Arbeit: Dabei nahm Churchill zunächst ein heißes Bad und zog sich an. Nach dem Mittagessen machte er dann meistens einen Spaziergang, gefolgt von einem einstündigen Mittagsschlaf und häufig einem zweiten Bad.[14]

Sobald er zu Abend gegessen hatte, begann meistens der zweite Teil seines Arbeitstags: Dieser spielte sich stets in seinem Arbeitszimmer (der selbsternannten “Fabrik”) ab, in dem er an seinem geliebten hölzernen Stehschreibtisch häufig bis spät in die Nacht arbeitete. Hier feilte er an seinen Reden, Artikeln, Büchern und politischen oder militärischen Taktiken.[13,14]

7

Virginia Woolf

Virginia Woolf

Es gibt viele gute Gründe, um einen Stehschreibtisch zu verwenden. Den Grund, den die britische Schriftstellerin Virginia Woolf (* 1882, † 1941) (Ein Zimmer für sich allein) angeblich hatte, war keiner davon: Woolf arbeitete nämlich angeblich im Stehen, um sich mit ihrer Schwester zu messen.[15]

Ihre Schwester war nämlich die Malerin Vanessa Bell. Als Malerin arbeitete Bell vornehmlich stehend, was Woolf laut eines Biografen ebenfalls zu einer stehenden Arbeitsweise verleitete:[16]

Dies führte bei Virginia dazu, dass ihr eigenes Streben weniger mühsam erscheinen könnte als das ihrer Schwester, es sei denn, sie stellte die Dinge auf eine gleichberechtigte Grundlage.

Quentin Bell (Neffe und Biograf von Virginia Woolf)

Um also mit ihrer Schwester mithalten zu können, verwendete Woolf Berichten zufolge “einen etwa einen Meter sechs Zoll hohen Schreibtisch mit einer schrägen Platte; so hoch, dass sie für ihre Arbeit stehen musste.”[16]

8

Lewis Carroll

Der britische Schriftsteller Lewis Caroll (* 1832, † 1898) (Alice im Wunderland) verwendete ebenfalls einen Stehschreibtisch, um kreativer arbeiten zu können.[17] Sein Biograf fasste seine Arbeitsweise folgendermaßen zusammen:[17]

An dem aufrechten Schreibtisch stehend, den er immer zum Schreiben benutzte, gelang es ihm, den trockenen Blättern, die vor ihm lagen, Leben und Lachen einzuhauchen.

Morton N. Cohen (Biograf von Lewis Carroll)

4 bekannte Steharbeiter des 21. Jahrhunderts

Es gibt aber auch viele erfolgreiche Persönlichkeiten des 21. Jahrhunderts, die das stehende Arbeiten für sich entdeckt haben. Wir haben Dir also 4 der bekanntesten Personen mit Stehschreibtisch zusammengefasst.

1

Stan Lee

Stan Lee

Der US-amerikanische Comicautor Stan Lee (* 1922, † 2018) (Spider-Man, Hulk) stand ebenfalls regelmäßig, während er Geschichten für seine Charaktere erschuf.[18] Er selbst fasste seine Arbeitsweise einmal folgendermaßen zusammen:[18]

Immer im Stehen geschrieben - gut für die Figur - und immer in Richtung der Sonne geschaut - gut für die Bräune.

Stan Lee (Comicautor)
2

Donald Rumsfeld

Donald Rumsfeld

Einer der überzeugtesten Steharbeiter war der ehemalige US-amerikanische Verteidigungsminister Donald Rumsfeld (* 1932, † 2021). Dieser stand einer Sprecherin zufolge tatsächlich den ganzen Tag bei der Arbeit, außer, wenn er mit anderen Leuten Mittagspause machte.[19]

Wie wenig ihn das stehende Arbeiten störte, zeigte sich in einem Memo aus dem Jahre 2002: Als er davon erfuhr, dass verurteilte Terroristen zu Folterzwecken vier Stunden am Stück stehen mussten, schrieb er:[19]

Ich stehe für acht bis zehn Stunden am Tag. Warum stehen sie nur für vier Stunden?

Donald Rumsfeld (Politiker)

Rumsfelds Stehvermögen ist zwar beeindruckend, aber nicht empfehlenswert: Ständiges Stehen kann Fachleuten zufolge nämlich Rückenschmerzen verursachen. Stattdessen solltest Du Dich auch mal hinsetzen und herumlaufen, um Deine Position regelmäßig zu verändern.[20]

3

Tim Cook

Tim Cook

In einem Interview erklärte der US-amerikanische Manager und CEO von Apple, Tim Cook (* 1960), dass jeder Angestellte im Apple-Hauptquartier im Silicon Valley über einen Stehschreibtisch verfügt.[21] Grund für diese Maßnahme ist laut Cook der gesundheitliche Vorteil des dynamischen Arbeitens:[21]

Wenn Sie eine Weile stehen können, dann sitzen und so weiter und so weiter, ist es viel besser für Ihren Lebensstil.

Tim Cook (Manager und CEO von Apple)
4

Michael Dell

Michael Dell

Der US-amerikanische Unternehmer und CEO von Dell Technologies, Michael Dell (*1965), arbeitet Berichten zufolge ebenfalls ausschließlich im Stehen.[22] Es gibt zwar angeblich Stühle in seinem Büro, diese werden aber nicht vom Dell-CEO selbst verwendet:[22]

Die Stühle in Michael Dells Büro sind nur für Besucher. Dell arbeitet im Stehen.

Michael Garrett (Redakteur für Success)
Ursachen und Behandlung von (chronischen) Schmerzen
Die Entstehung von (chronischen) Schmerzen verstehen und Beschwerden lindern
Steharbeitssplatz Produktivität
Warum Forscher Sitz-Steharbeitsplätze als Bürogrundausstattung fordern
Lachyoga
Lach Dich gesund – 4 Lachyoga-Übungen, die Dich glücklicher und entspannter machen

Fazit

Sowohl der Stehschreibtisch als auch der höhenverstellbare Schreibtisch sind keine neuen Erfindungen. Viele der produktivsten Menschen der Geschichte haben sie verwendet, und bestimmt kannst auch Du von einem unserer zahlreichen höhenverstellbaren Schreibtische profitieren.

Hast Du noch spannende Fakten über die Geschichte der Stehschreibtische? Dann schreib uns doch mal in den Kommentaren!

© Depositphotos.com/ChinaImages, Jean_Nelson, s_bukley, Wirestock, okephoto, zamogilnykh, irisphoto11, Morphart, georgios, mountainpix, marzolino

[1] Orton, J. (1806). Letters to dissenting ministers and to students for the ministry

[2] Comer, G. (1850). Writing without a Master. Six lessons on writing with plates by which persons may instruct themselves in a beautiful and easy style of handwriting, so essential for business or correspondence, without the aid of a master.

[3] Kotelmann, L. (1899) Über Schulgesundheitspflege. Syracuse, N.Y.: C.W. Bardeen 

[4] https://www.metmuseum.org/art/collection/search/197339

[5] https://www.monticello.org/site/research-and-collections/tall-desk

[6] Slater, M. (2009). Charles Dickens: [a life defined by writing]. New Haven: Yale University Press. 

[7] Dickens, C., Johnson, E., & Burdett-Coutts, A. G. (1976). The heart of Charles Dickens: As revealed in his letters to Angela Burdett-Coutts. Westport, Conn: Greenwood Press.

[8] Puig-Ribera A, Bort-Roig J, Giné-Garriga M, González-Suárez AM, Martínez-Lemos I, Fortuño J, Martori JC, Muñoz-Ortiz L, Milà R, Gilson ND, McKenna J. Impact of a workplace 'sit less, move more' program on efficiency-related outcomes of office employees. BMC Public Health. 2017 May 16;17(1):455. doi: 10.1186/s12889-017-4367-8. PMID: 28511642; PMCID: PMC5434625.

[9] Rybczynski, W. (2016). Now I sit me down: From klismos to plastic chair : a natural history.

[10] Boyd, B. (1991). Vladimir Nabokov: The American years. Princeton, N.J: Princeton University Press.

[11] Farah, A. (2017). Hemingway’s Brain. University of South Carolina Press. https://doi.org/10.2307/j.ctv6wgdnh

[12] Hotchner, A. E. (1966). Papa Hemingway: A personal memoir. New York: Random House.

[13] Singer, B. (2012). Churchill Style: The Art of Being Winston Churchill. Abrams

[14] https://winstonchurchill.hillsdale.edu/churchill-character-daily-schedule/

[15] Annual International Conference on Virginia Woolf, In deGay, J., In Breckin, T., & In Reus, A. (2017). Virginia Woolf and heritage: Selected papers from the Twenty-sixth Annual International Conference on Virginia Woolf.

[16] Bell, Q. (1973). Virginia Woolf: A biography. London: Hogarth Press.

[17] Carroll, L., Cohen, M. N., & Green, R. L. (1979). The letters of Lewis Carroll. New York: Oxford University Press.

[18] Fingeroth, D., Lee S. (2011) The Stan Lee Universe. TwoMorrows Publishing.

[19] https://www.washingtonpost.com/archive/lifestyle/2004/06/24/the-reliable-source/e94bfa19-57ca-42e3-8042-500a809680bd/

[20] Agarwal S, Steinmaus C, Harris-Adamson C. Sit-stand workstations and impact on low back discomfort: a systematic review and meta-analysis. Ergonomics. 2018 Apr;61(4):538-552. doi: 10.1080/00140139.2017.1402960. Epub 2017 Dec 4. PMID: 29115188.

[21] https://www.bloomberg.com/news/videos/2018-06-13/the-david-rubenstein-show-tim-cook-video

[22] https://www.success.com/from-the-archives-michael-dell/ 

Weitere Artikel auf unserem Blog:
Du sitzt mehr als 5 Stunden pro Tag?

Dann solltest du unbedingt diese 10 kostenlosen Tipps beachten.

Jetzt herausfinden