Muskelverspannungen lösen: 6 wirksame Hausmittel und Übungen

Muskelverspannungen lösen

Muskelverspannungen sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Insbesondere die Rückenmuskulatur ist bei vielen häufig verspannt. So haben etwa 70% der der Deutschen mit wiederkehrenden Verspannungen und Schmerzen im Rückenbereich zu kämpfen. [1]

Statt mit Tabletten und Spritzen dagegen vorzugehen, zeigen Studien, dass bewährte Hausmittel, Tipps und die richtigen Übungen wesentlich wirksamer sein können. Deshalb erfährst Du in diesem Artikel wirkungsvolle Soforttipps sowie Präventivmaßnahmen, mit denen Du in Zukunft lästige Muskelverspannungen lösen kannst.

„Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern.“

Sebastian Kneipp

Muskelverspannungen: Ursachen statt nur Symptome bekämpfen!

Kennst Du die Ursachen Deiner Schmerzen und Verspannungen, kannst Du auch langfristig und wirksam dagegen vorgehen. Zu den häufigsten Gründen für Muskelverspannungen zählen…

  • Stress und psychische Leiden [2][3]

  • Bewegungsmangel oder einseitige Bewegung [4][5]

  • Übermäßiges Sitzen und fehlende Sitzdynamik sowie Schonhaltungen [6]

  • Ungünstige Schlafhaltung und Schlafstörungen [7][8]

  • Fußfehlstellungen durch das Jahrelange Tragen ungünstiger Schuhe

Stress abbauen
Stress abbauen: 3 wirksame Methoden für mehr Tiefenentspannung
Bewegungsmangel Statistiken Studien
10 bedenkliche Statistiken über den heutigen Bewegungsmangel und wie Du diesen bekämpfst
Ursachen und Behandlung von (chronischen) Schmerzen
Die Entstehung von (chronischen) Schmerzen verstehen und Beschwerden lindern

6 effektive Soforttipps und Präventivmaßnahmen gegen muskuläre Verspannungen

Die folgenden Hausmittel, Tipps und Übungen regen allesamt Deine Durchblutung an, sorgen für körperliche wie seelische Entspannung und verbessern Deine Beweglichkeit.

1

Bewegung gegen verspannte Muskeln

„Der Mensch bewegt sich nicht weniger, weil er alt wird. Er wird alt, weil er sich weniger bewegt. Also beweg‘ dich!“

Gustav-Adolf Schur

Bewegst Du Dich zu wenig oder über Stunden gar nicht – was häufiger Alltag bei Büroarbeitern ist – legst Du den Grundstein für chronische Muskelverspannungen und Steifigkeit.

Um dem vorzubeugen MUSST Du Dich regelmäßig bewegen. Regelmäßig meint hier nicht etwa täglich, sondern stündlich. Denn selbst täglich intensiver Sport, kann die negativen Folgen des stundenlangen Sitzens nicht vollständig kompensieren.

Daher baue, wann immer nur möglich, Bewegung in Deinen Alltag. Forscher empfehlen daher die 40-15-5 Regel: 40 Minuten dynamisch sitzen, 15 Minuten im Stehen arbeiten und 5 Minuten aktiv bewegen.

BONUS: Klicke hier, um das kostenlose 5-Minuten Schreibtisch-Workout herunterzuladen!

Besonders wichtig: Mache Ausgleichsübungen, die den kompletten Bewegungsradius Deiner Gelenke fordern. Denn im Alltag nutzt der morderne Mensch nur noch einen Bruchteil seines Bewegungspotentials. Folglich “verkürzen” Sehnen, Bänder und Faszien und führen so letztlich zu Muskelverspannungen.

ISG-Blockade loesen
3 einfache Übungen, die Deine ISG-Blockade lösen und Schmerzen lindern können
Faszien Rückenschmerzen
Wissenschaftlich erwiesen: Warum verklebte Faszien Rückenschmerzen verursachen und die wirksamsten Faszienübungen
Muskuläre Dysbalancen ausgleichen
Muskuläre Dysbalancen verstehen und Schmerzen reduzieren
2

Meditation gegen Muskelverspannungen durch Stress

„Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.“

Christian Morgenstern

Höher, schneller, weiter – viele Menschen leiden unter dem häufigen Leistungsdruck unserer Gesellschaft. Ein bewährtes Mittel dagegen ist Meditation, Achtsamkeitstraining oder Entspannungstechniken wie die progressive Muskelentspannung nach Jacobsen. [12]

3

Yoga- und Dehnübungen zum Lösen von Verspannungen

„Was genutzt wird, entwickelt sich. Was ungenutzt bleibt, verkümmert.“

Hippokrates, berühmtester Arzt des Altertums

Yoga- und Dehnübungen sind altbewährte und mittlerweile durch Studien bestätigte Mittel zur Bekämpfung und Vorbeugung lästiger Verspannungen in der gesamten Muskulatur. [13]

Bereits zweimal fünf Minuten täglich können Dein Wohlbefinden deutlich verbessern und Muskelverspannungen lösen. Hast Du Dir diese kurze Bewegungsroutine erst einmal zur Gewohnheit gemacht, wirst Du von ganz allein mehr wollen und ohne große Überwindung “länger durchhalten”. Denn kaum etwas ist wohltuender als das Gefühl von Leichtigkeit und Entspannung nach einer Yoga- oder Stretching-Session.

4

(Selbst-)Massage gegen Verspannungen

Oft macht man es intuitiv richtig. Schmerzt beispielsweise der Nacken, reiben, streichen und massieren wir ihn. Denn Massagen fördern die Durchblutung und entspannen so verkrampfte Muskeln und begünstigen flexible Faszien. [14]

5

Wärmebehandlung und Akupressur gegen verspannte Muskeln

Altbewährt und hochwirksam ist lokal angewendete Wärmetherapie (Wärmekissen, Wärmflasche, heiße Bäder etc.). Denn die Wärme weitet die Blutgefüße, fördert somit die Durchblutung und entspannt verkrampfte Muskeln. [10]

Ebenfalls hervorragend zur Förderung der Durchblutung und lindern zahlreicher Beschwerden geeignet: eine Akupressurmatte! [11]

Fazit: Muskelverspannungen können medikamentenfrei behandelt werden

„Zu unserer Natur gehört Bewegung. Die vollkommene Ruhe ist der Tod.“

Blaise Pascal

Muskelverspannungen entstehen überwiegend durch ein zu wenig an Bewegung, zu langem Sitzen und fehlendem Ausgleich.

Mit Massagen, Wärme, Entspannungs- und Dehnübungen kannst Du akute Verspannungen schnell lösen. Um jedoch dauerhaft verspannungs- und schmerzfrei zu sein, führt kein Weg daran vorbei, Deinen Alltag “bewegter” zu gestalten.

Dabei verlierst Du nicht etwa Zeit, sondern gewinnst sie durch das Ausbleiben von unzähligen Arzt- und Therapeutenbesuchen.

Bildcredit (www.depositphotos.com): belchonock

[1] S. Schneider: Rückenschmerz: Verbreitung, Ursachen und Erklärungsansätze. GRIN Verlag, 2007
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10431284
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5419226/
[4] https://www.spine-health.com/blog/relationship-between-chronic-pain-and-inactivity-disuse-syndrome
[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17450080
[6] https://www.spine-health.com/blog/poor-posture-causing-your-back-pain
[7] https://www.spine-health.com/conditions/neck-pain/how-poor-posture-causes-neck-pain
[8] https://www.huffpost.com/entry/sleep-tips_b_5049989?ir=Health+News&utm_hp_ref=health-news
[9] Sam Norton, Fiona E Matthews, Deborah E Barnes, Kristine Yaffe, Carol Brayne: Potential for primary prevention of Alzheimer’s disease: an analysis of population-based data. In: The Lancet Neurology. 13, Nr. 8, 2014, S. 788–794
[10] M. Burnus, V. Steinhardt, V. Benner, A. Drabik, S. Stock: Stress und Muskelverspannung am Bildschirmarbeitsplatz. In: Prävention und Gesundheitsförderung. August 2012, Jahrgang 7, Ausgabe 3, S. 182–189.
[11] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25637155
[12] https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0165178116308472
[13] Ludwig V. Geiger: Überlastungsschäden im Sport. BLV Verlagsgesellschaft, München 1997
[14] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3091428/
[15] http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/koerperliche-bewegung-warum-sport-so-gesund-ist-a-818987-5.html

Weitere Artikel auf unserem Blog:
Du sitzt mehr als 5 Stunden pro Tag?

Dann solltest du unbedingt diese 10 kostenlosen Tipps beachten.

Jetzt herausfinden