Selbstbewusstsein stärken: 10 Tipps, die ich gern früher gekannt hätte

Selbstbewusstsein staerken

Selbstbewusstsein: Sich seiner selbst – seinen Fähigkeiten, Schwächen und Bedürfnissen – bewusst sein, sie akzeptieren, sich nicht verstecken.

Aber genau das hätte ich am liebsten jahrelang getan. Mich verstecken. Vor Präsentationen, vor Fremden, vor skeptischen Blicken und Bewertungen. Mein Selbstvertrauen war tief vergraben und ich ängstlich, wie ein Reh.

Doch Angst ist ein schlechter Weggefährte. Darum beschloss ich mein Selbstbewusstsein zu stärken. Denn eines ist klar: innere Stärke ist nichts Gottgegebenes. Mentale Größe entspringt unseren Gedanken; ist also reine Kopfsache. Und den kann man glücklicherweise trainieren.

Statt knallrot wie eine Tomate und mit zittriger Stimme, stehe ich heute mit breiter Brust und Vertrauen in mich selbst vor anderen Leuten. Egal was andere sagen, egal was andere denken. Denn meine Gedanken sind positiv.

Dir ist es vielleicht schon einmal ähnlich ergangen oder Du hast eine andere Situation erlebt, in der Du gemerkt hast, dass bei Deinem Selbstbewusstsein Verbesserungsbedarf besteht? Vielleicht im Büro während eines Meetings oder bei einem Kundengespräch? Dann lass uns das in diesem Artikel gemeinsam angehen.

Der erste Schritt – Selbstbewusstsein, was ist das überhaupt?

Das Wort Selbstbewusstsein meint zunächst einmal “das Bewusstsein von sich selbst als denkendem Wesen”[1]. Im weiteren Sinne meint es jedoch auch, dass man sich als Person selbst wertschätzt, dass man von seinen Fähigkeiten überzeugt ist und dass man sich Situationen im Leben als Person gewachsen fühlt.

Als Synonym wird oft das Wort Selbstwert benutzt. Das meint im eigentlichen Sinne, dass man fähig ist, den Wert der eigenen Person zu erkennen. Es ist sozusagen die Bewertung, die Du Dir als Person selbst gibst.

Zu Guter Letzt solltest Du noch den Begriff Selbstvertrauen kennen. Er beschreibt, dass Du auf Dich vertraust. Auf Dein Können, Deine Stärken, Deine Fähigkeiten und Dein Wissen. Diese Begriffe hängen alle eng zusammen und Du solltest immer alle im Kopf haben, wenn es darum geht, Dein Selbstbewusstsein zu stärken.

Wusstest Du schon?
Das Stress-Empfinden einer Person ist maßgeblich von ihrem Selbstbewusstsein abhängig. Je nach Einschätzung des eigenen Selbstwerts und des Selbstbewusstseins bewerten wir Situationen, die uns widerfahren. [2]

Menschen mit viel Selbstbewusstsein fühlen sich also seltener gestresst, weil sie auf ihren Selbstwert und ihre Fähigkeiten vertrauen. Das klingt ziemlich gut oder?

Eine gute Hilfe kann am Anfang unsere Infografik zum Stress-Management für Dich sein. Denn Selbstbewusstsein kann sich nicht innerhalb von 5 Minuten bilden. Unsere Infografik kannst Du allerdings in dieser Zeit in Ruhe lesen, gleich mit den Tipps loslegen und Dein Stress-Level senken. :-)

Jetzt bist Du bestens ausgerüstet, um mit mir meine Tipps durchzugehen. Los geht’s!

10 Tipps, um Dein Selbstbewusstsein zu stärken

1

Wer bin ich und wenn ja, wie viele?

Diesen sehr humorvollen Buchtitel des bekannten Philosophen Richard David Precht, solltest Du Dir als Inspiration für die erste wichtigste Übung nehmen. Diese ist grundlegend für die Stärkung Deines Selbstbewusstseins. Schaffe Dir einen Überblick. Wer bist Du eigentlich? Du solltest Dich am besten von allen Menschen auf der Welt kennen. Mit allen Ecken und Kanten, aber vor allem auch mit allen Stärken und Fähigkeiten.

Hier sind einige Fragen zur Inspiration, die ich mir beantwortet habe, als ich mein Selbstbewusstsein stärken wollte. Denn kennst Du Dich als Person und weißt Dich einzuschätzen, steigt automatisch Dein Selbstwertgefühl. Du lässt Dich nicht mehr so leicht verunsichern.

  • Schreibe Deine 5 größten Stärken und Schwächen auf.
  • Wofür bist Du in Deinem Leben dankbar?
  • Auf was bist Du in Deinem Leben stolz?
  • Welche Deiner Ziele hast Du bisher schon erreicht?
  • Was sind Deine zukünftigen Ziele?

Auch wenn Du Dich am besten kennen solltest, gibt es natürlich immer Menschen in unserem Umfeld, die uns besonders nahe stehen und ebenfalls sehr gut kennen. Das kann ein Partner sein, die Eltern, Geschwister oder enge Freunde.

Hast Du diese Personen mal gefragt, wie sie Dich sehen?

Du wirst überrascht sein, welche Antworten Du bekommst. Denn oft weicht unser Selbstbild von dem Bild ab, was andere über uns haben. Also frage auch Dein soziales Umfeld, welche Stärken Dir zugeschrieben werden, welche Fähigkeiten sie an Dir schätzen oder wofür sie Dich bewundern.

Damit das nicht komisch für Dich oder Deine liebsten Menschen wird, würde ich Dir vorschlagen, in einer passenden Situation nachzufragen. Zum Beispiel, wenn Du mit Deinen Freunden am Wochenende einen entspannten Abend verbringst und ihr sowieso schon über Gott und die Welt redet.

Es wird sich ein spannendes Gespräch über eure Stärken und Schwächen entwickeln, das bestimmt sehr aufschlussreich für Dich ist. Für mich war es das auf jeden Fall.

2

Bist Du glücklich mit Deiner derzeitigen Lebenssituation?

Das ist eine der essentiellsten Fragen gewesen, die es für mich zu beantworten galt. Und dasselbe gilt nun für Dich, wenn Du Dein Selbstbewusstsein stärken möchtest. Also frage Dich:

  • Bist Du zurzeit glücklich in Deinem Job? Warum beziehungsweise warum nicht?
  • Bist Du zufrieden mit Deinem sozialen Umfeld? Wünschst Du Dir einen Partner/in an Deiner Seite oder möchtest Du gerade lieber das Single Leben genießen?
  • Gefällt es Dir, wie Deine Freizeit sich gestaltet?
  • Worauf arbeitest Du gerade hin?

Wenn Du einige dieser Frage mit nein beantwortest hast, oder Dir bei einigen Punkten aufgefallen ist, dass Du unzufrieden bist, dann versuche genau hier anzuknüpfen und etwas zu ändern.

3

Übe jeden Tag!

Eine Stärkung des Selbstbewusstseins kommt nicht über Nacht. Es erfordert Deine Initiative und Disziplin. Aber ich verspreche Dir: Man kann lernen, selbstbewusster zu werden. Daher habe ich Dir meine effektivsten Übungen zusammengestellt, die ich auch heute noch mache.

  1. So einfach und doch so oft unterschätzt: Deine Körperhaltung
  2. Unsere Körperhaltung beeinflusst unser Selbstbewusstsein! Jemand, der sehr selbstbewusst ist, hat eine aufrechte Körperhaltung. Er lässt den Kopf im wahrsten Sinne des Wortes nicht hängen, sein Rücken ist gerade und er verkrampft nicht.

    Das kannst Du auch! Unsere Infografik ist eine Anleitung, mit der man eine richtige Körperhaltung erlernen kann. Probier es gleich aus und achte während Deines Alltags bewusst darauf, wie Deine Körperhaltung ist.

  3. Erledige jeden Tag kleine Aufgaben und schaffe Dir so ein Erfolgserlebnis
  4. Schreibe Dir Aufgaben für Deinen Tag auf, zum Beispiel in Form einer To Do Liste oder als Notiz auf Deinem Handy. Wenn Du eine Aufgabe erledigt hast, streichst Du sie durch. Am Ende des Tages wird Dir auffallen, wie viel Du geschafft hast. Und das fühlt sich echt gut an. Je nach Umfang Deiner Aufgaben kann das natürlich auch für eine Woche oder einen Monat gemacht werden.

    Große Aufgaben kannst Du dabei in kleinere Teilaufgaben gliedern. Dann kommt es Dir nicht mehr so viel vor und Du erkennst jeden Tag einen kleinen Fortschritt. Noch mehr sinnvolle Methoden, um Deinen Alltag zu managen, findest Du in unserem Artikel über effektive Zeitmanagement-Methoden.

  5. Sorgst Du gut für Dich?
  6. “Die Außenseite eines Menschen ist das Titelblatt des Inneren.” – Sprichwort aus Persien
    Zitat jetzt twittern

    Was ich Dir mit diesem Zitat sagen möchte? Deine äußere Erscheinung beeinflusst, wie Dich andere wahrnehmen. Zumindest wenn Du fremden Menschen im Alltag begegnest. Denn Unbekannte wissen schließlich noch nicht, was sich Wunderbares hinter der äußeren Hülle verbirgt. ;-)

    Kaufe Dir daher ein paar Kleidungsstücke, in denen Du Dich pudewohl fühlst und achte auf ein gepflegtes Äußeres. Du wirst merken, dass sich Deine Ausstrahlug dadurch positiv verändert.

    Und eine weiterer Tipp: Übe Dich in Selbstfürsorge. Selbstbewusstsein hat auch viel mit Selbstwertschätzung zu tun. Denn nur dann kannst Du es annehmen, wenn andere Personen Dich ebenfalls wertschätzen. Selbstliebe ist angesagt! Du bist toll, einzigartig und wichtig. Also kümmere Dich auch um Dich.

    Ich habe mir zum Beispiel einen Tag in der Woche ausgesucht, an dem ich einen kleinen Wellness-Tag einlege. Dabei kann ich entspannen und tue mir selbst einen Gefallen. Hier ist alles erlaubt, was Dir gut tut. Mit Freunden ausgehen, dein Lieblingsessen bestellen und alles, was Dir sonst eine Freude bereitet.

4

Finde eine Leidenschaft, die Dich glücklich macht

Eine Leidenschaft zu haben bedeutet völlige Hingebung. Du hast eine Beschäftigung, auf die Du Dich immer freust, der Du gerne nachgehst und zu der Dich niemand antreiben muss.

Fällt Dir in diesem Moment direkt Deine Leidenschaft ein? Da kann ich Dir nur gratulieren, denn viele Menschen haben ihre Leidenschaft noch nicht gefunden.
Dabei kann Dich Deine Leidenschaft sehr viel selbstbewusster machen…

Du hast Deine Leidenschaft noch nicht gefunden? Dann finde sie jetzt!
Geh einmal in Dich und schreibe folgende Dinge auf:

  • etwas, was Du immer gerne tust und woran man Dich nie erinnern muss
  • etwas, bei dem Du Dich gut fühlst
  • etwas, was Dich persönlich sehr stark interessiert
  • etwas, was Dir Freude bereitet
  • etwas, worüber Du gern mit anderen Personen redest

Wichtig ist, dass Du Dir bewusst bist, dass das Finden einer Leidenschaft ein Weg ist. Denke zum Beispiel an erfolgreiche Persönlichkeiten, wie Steve Jobs. Der hat sich bestimmt keinen Zettel geschrieben, auf dem stand, dass er denkt, seine Leidenschaft sei die Entwicklung von Technik. So etwas ergibt sich, aber eine Selbstreflexion zu verschriftlichen ist auf jeden Fall ein guter Anfang.

Wenn Du bei mehreren Punkten das gleiche aufgeschrieben hast, bist Du Deiner Leidenschaft vermutlich schon näher, als Du denkst. Wenn nicht, ist das aber auch nicht schlimm. Dann teste alle Dinge, die Du aufgeschrieben hast und beschäftige Dich näher mit ihnen. So wirst Du Deine Leidenschaft mit Sicherheit finden und auf dem Weg dahin beschäftigst Du Dich nur mit Dingen, die Du gern tust.

5

Zusammen ist man weniger allein – Freunde stärken Dein Selbstbewusstsein

Soziale Eingebundenheit ist eines der Grundbedürfnisse von uns Menschen. Wir brauchen ein soziales Umfeld, Menschen, die für uns da sind und mit denen wir reden können. Denn diese Menschen geben uns viel Selbstbewusstsein. Durch sie fühlen wir, dass wir wichtig sind und eine Bedeutung haben.

Wie viele Freunde und wichtige Menschen wir in unserem Leben brauchen, ist von Person zu Person unterschiedlich. Ich habe beispielsweise eher wenige Freunde und dafür sehr gute. Eine Freundin umgibt sich hingegen gern mit sehr vielen lockeren Freunden. Die Hauptsache ist, dass Dir diese Menschen ein positives Gefühl geben.

Vielleicht hast Du auch schon sehr gute Freunde, aber auf der Arbeit fehlt es Dir trotzdem an Selbstbewusstsein?

Dann kannst Du genau das tun, was ich auch im Studium getan habe: Nämlich Deine Arbeitskollegen kennenlernen!

Dabei ging es mir nicht direkt um Freundschaften, die ein Leben lang halten. Ich wollte einfach nicht mehr dieses “Ich gegen den Rest der Welt”-Gefühl haben. Bei mir hat das so funktioniert:

  • Das wahre Leben findet offline statt
    Ich habe bewusst mein Smartphone in der Tasche gelassen, wenn ich zu einem Seminar gegangen bin. So viel Segen, wie es Dir bringt, so viel Fluch ist es auch, wenn man persönliche Kommunikation aufbauen möchte. Versuche doch mal in der Mittagspause ohne Handy auszukommen und ein Gespräch mit einem Kollegen aufzubauen.
  • Zeige echtes Interesse an Deinem Gegenüber
    Wenn Du Dich mit jemandem unterhältst, dann ist es wichtig, dass Du ihm genau zuhörst. Stelle Fragen und merke Dir, was er erzählt. Alle Informationen, die Du durch diese Konversation erhältst, können Dir helfen, eure Bindung zu stärken. Vielleicht wird ja ein wichtiger Termin erwähnt oder ein Ziel, was die Person in der Zukunft hat.
     
    Dann kannst Du Dich später danach erkundigen. Damit zeigst Du nicht nur, dass Du im Gespräch aufmerksam warst, sondern auch Dein Interesse an der Person. Und Du hast sogar noch einen neuen Gesprächseinstieg fürs nächste Mal. Frage einfach nach, wie der Termin gelaufen ist, oder wie die Person mit ihrem Ziel vorankommt.
     
    Ich habe gemerkt, dass es mir wahnsinnig gut getan hat, wenn ich in einen Kurs kam, in dem ich mindestens zwei Leute etwas besser kannte. Und wenn das noch nicht der Fall war, dann habe ich mir Mühe gegeben, sie kennenzulernen. Ich war automatisch entspannter und hatte mehr Selbstbewusstsein. Das wird Dir bestimmt auch so gehen.
  • Schreib mir doch Deine Erfahrungen in die Kommentare. :-)

Mehr Zusammenhalt im Arbeitsteam kann Dein Selbstbewusstsein stärken

6

Verlasse Deine Komfortzone – Du wächst nur durch Herausforderungen

“Life begins at the end of your comfort zone.” – Neale Donald Walsch
Zitat jetzt twittern

Nehmen wir hier meine Geschichte als Beispiel, die ich Dir oben erzählt habe. Meine Präsentation vor einer großen Gruppe war ein Desaster. Wenn ich nun jede Präsentation meide, wird meine Unsicherheit bei kommenden Präsentationen immer weiter steigen und ich werde immer mehr Selbstbewusstsein verlieren.

Also Ärmel hochkrempeln und loslegen! Und zwar mit den Dingen, die bei Dir Unbehagen oder Unsicherheit auslösen. Ich habe also bewusst immer versucht, Präsentationen als Prüfungsleistung zu wählen und zu halten. Dadurch wurde ich das negative Gefühl, was mir bei meiner Desaster-Präsentation gegeben wurde, nach und nach loswerden. Ich gewann endlich wieder Vertrauen in meine Fähigkeit zu präsentieren.

Wann genau Du Deine Komfortzone verlässt und mit was Du Dich dann konfrontierst, ist natürlich immer individuell. Aber einen Rat habe ich dennoch, der für uns alle gilt:

  • Langsam anfangen und in kleinen Schritten steigern.

Nur weil Du vielleicht Höhenangst hast musst Du nicht gleich den Mount Everest besteigen, um sie zu besiegen. Übertrage dies auf Deine Situation. Nehmen wir mal an, Du bist unsicher bei Gesprächen, auf die Du Dich nicht komplett vorbereiten kannst. Dann stürze Dich nicht direkt in ein super wichtiges Kundengespräch, bei dem der Ausgang unsicher ist.

Denn die Stärkung des Selbstbewusstseins ist ein Prozess. Er erfordert Mut und Geduld, aber Du wirst Dich am Ende selbst belohnen und Dich freuen, den ersten Schritt gegangen zu sein.

Hier habe ich ein tolles Video für Dich, in welchem Dr. Stefan Frädrich toll zusammenfasst, wie Du Deinen inneren Schweinehund bekämpfst und Deine Komfortzone verlassen kannst.

7

Du musst nicht perfekt sein!

Eine wichtige Erkenntnis, die Du auf Deinem Weg zu mehr Selbstbewusstsein machen solltest, ist diese: Du bist nicht perfekt. Niemand ist perfekt. Und es muss auch niemand perfekt sein.

“Es ist unmöglich ein fehlerfreies Leben zu führen. Außer wenn man so vorsichtig lebt, dass man gar nicht erst richtig gelebt hat – was der größte Fehler überhaupt wäre.“ – Joanne K. Rowling
Zitat jetzt twittern

Auf der Erde leben rund 7 Milliarden Menschen. Und jeder davon ist einzigartig. Jeder hat andere Stärken und Schwächen, Vorlieben und Abneigungen und Charakterzüge. Und genau das macht uns aus: Vielfalt, Abwechslung und unterschiedliche Lebenswege. Höre daher nicht allzu oft auf Deinen inneren Kritiker und vergleiche Dich nicht ständig mit anderen. Das ist einfacher gesagt als getan. Anfangs hilft es, Deine kritischen Gedanken einfach bewusst wahrzunehmen, ohne diese zu bewerten.

Mache Dir bewusst: Du bist nicht unbedingt das, was Du denkst! Denn meistens sehen wir uns selbst viel kritischer als andere. Folge stattdessen ab sofort diesem Zitat:

“Der einzige Mensch, mit dem Du Dich vergleichen solltest, ist der der Du gestern warst.” – Autor unbekannt
Zitat jetzt twittern

Dr. Eckard von Hirschhausen hat diesen Punkt in einem Video erklärt. Er nennt es das Pinguin Prinzip. Neugierig?

Schau es Dir an! Er trifft es auf den Punkt.

8

Alle guten Dinge sind mindestens drei! Niemals zu früh aufgeben

Das ist einer meiner wichtigsten Tipps für Dich. Ich erkläre an einem kleinen Beispiel warum.

Um an meiner Wunschuniversität studieren zu können, muss man einen Aufnahmetest bestehen. Den habe ich gemacht und bin beim ersten Mal in der letzten Disziplin mit Pauken und Trompeten rausgeflogen. Mein Selbstbewusstsein war natürlich erst einmal im Keller. Gehörte doch Sport, egal welcher, immer zu meinen absoluten Stärken.

Und während ich das noch dachte, war ich schon wieder unterwegs, um für diejenigen Disziplinen zu trainieren, die nicht geklappt hatten. Warum? Weil mir klar wurde: Im Leben läuft nicht immer alles sofort perfekt. Aber wenn man ein Ziel hat, dann muss man alles dafür tun und hart arbeiten.

Nur weil einmal etwas nicht sofort funktioniert, heißt das weder, dass es nichts für Dich ist, noch dass Du eine neue Schwäche entdeckt hast. Und harte Arbeit wird immer irgendwann belohnt. Auch die Arbeit, Dein Selbstbewusstsein zu stärken. Oft braucht es nur einen kleinen Anschubser. Und den gebe ich Dir hiermit.

9

Meine Top 5 Sprüche und Top 10 Lieder, die sofort Dein Selbstbewusstsein stärken

Ein unüberlegter Kommentar im Büro, bei einem Telefonat oder Mittagessen mit den Kollegen und Dein Selbstbewusstsein beginnt sich zu verabschieden? Für diese Situationen habe ich zwei Erste-Hilfe-Maßnahmen für Dich, damit Dir solche Situationen zukünftig nicht mehr so viel ausmachen.

Hier ist meine Liste mit Zitaten und Sprüchen, die Dein Selbstbewusstsein stärken. Beim Durchlesen wirst Du vielleicht auch merken, wie Du beruhigter wirst und wieder Selbstbewusstsein tankst.
Schreib mir gerne in die Kommentare, welcher Spruch Dir am meisten hilft oder welcher dein Lieblings-Selbstbewusstsein Spruch ist.

“Du kannst negative Menschen nicht durch Deine Positivität verändern. Sei höflich, tritt zur Seite und lass das Leben Ihr Lehrer sein.” – Autor unbekannt
Zitat jetzt twittern

“Nicht wer Du bist bremst Dich aus. Sondern wer Du glaubst, nicht zu sein.” – Autor unbekannt
Zitat jetzt twittern

“Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, aber einen sicheren Weg zum Misserfolg: Es allen Recht machen zu wollen.” – Platon
Zitat jetzt twittern

“Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt” -Buddha
Zitat jetzt twittern

“Der Versuch, von jedem gemocht zu werden, ist ein Zeichen für Mittelmäßigkeit.” – Colin Powell
Zitat jetzt twittern

Vielleicht hast Du ja vor einem wichtigen Gespräch Zeit, etwas Musik zu hören oder kannst Dir bei der Arbeit die Kopfhörer aufsetzen. Ich tanke immer unglaublich viel Kraft und Selbstbewusstsein, wenn ich passende Musik höre.

Das hier sind Lieder, die ich gern höre, um mir einen kleinen Selbstbewusstseins-Booster zu geben. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, daher soll es eine Anregung für Dich sein. Du kannst Dir Deine eigene Playlist zusammenstellen, bei der Du Dich sofort gut fühlst oder meine gern ergänzen. Ich freue mich immer über neue Lieder für meine Liste, schreib Deine Favoriten einfach in die Kommentare!

  1. Stimme von EFF
  2. Chöre von Mark Foster
  3. Who says von Selena Gomez
  4. Skyscraper von Demi Lovato
  5. Stronger von Britney Spears
  6. Steh auf von den Toten Hosen
  7. I’m still standing von Elton John
  8. Erfolg ist kein Glück von Kontra K
  9. What are you waiting for von Nickelback
  10. I can von Blue

…to be continued… :-)

10

Am Ende ist es DEINE Entscheidung!

Das hier ist Dein Leben. Du entscheidest, was Du damit anfangen möchtest. Glaub nicht sofort alles, was man Dir erzählt. Schon gar nicht über Dich. Du kennst Dich immer noch am besten. Wie EFF schon in seinem Lied singt:

“Hör auf die Stimme, hör was sie sagt, sie war immer da, komm’ hör auf ihren Rat. Hör auf die Stimme, sie macht Dich stark, sie will dass Du’s schaffst. Also hör was sie Dir sagt”.

Fazit: Mit Selbstbewusstsein lebt es sich leichter – und das solltest Du nutzen

Hier endet meine Geschichte über die Stärkung meines Selbstbewusstseins und meine Tipps für Dich. Was ich Dir abschließend wünsche:

Die Erkenntnis, dass Selbstbewusstsein trainierbar ist.
Einen Überblick über hilfreiche Tipps, um Dein Selbstbewusstsein zu stärken.
Und den Mut, die Stärkung Deines Selbstbewusstseins anzugehen.

Zum Schluss habe ich eine kleine Bitte an Dich: Auch ich kann viel durch Tipps zur Stärkung des Selbstbewusstseins lernen. Und Deine Freunde, Bekannten oder Arbeitskollegen freuen sich sicherlich auch über Tipps, um stärkeres Selbstbewusstsein zu erlangen. Daher freue ich mich, wenn Du diesen Artikel teilst und mir einen Kommentar mit Deinem ultimativen Tipp für mehr Selbstbewusstsein hinterlässt.

Bildcredit: [sheftsoff,TarasMalyarevich] /Depositphotos.com

Quellen und wissenschaftliche Studien:
[1] Duden, Konrad, Dieter Berger, and Werner Scholze. Duden. Vol. 2. Bibliographisches Institut., 1980.
[2] Dalhöfer, Jörg, and Mirriam Prieß. “Führung im Komplexitätsmanagement: Zusammenhang zwischen Komplexität, Motivation und Stress.” ZWF Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb 107.1-2 (2012): 87-93.
Gefällt Dir der Beitrag?
2 0

Teile diesen Artikel mit Freunden und Bekannten, denen diese Tipps weiterhelfen können!
Kostenlos: Rückengesund in 5 Minuten pro Tag!

Mit diesem Mini-Workout wirst Du unangenehme Nacken- und Rückenschmerzen während der Arbeit los!

Jetzt kostenlos downloaden!
Weitere Artikel auf unserem Blog:

Ein Kommentar zu “Selbstbewusstsein stärken: 10 Tipps, die ich gern früher gekannt hätte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Danke für Deine Unterstützung :) !

Send this to a friend