013 – Veit Lindau über Achtsamkeit und Selbstliebe in der heutigen Zeit

Im Interview mit Ergotopia Geschäftsführer Alex Weitnauer verrät Dir Veit Lindau 9 spannende Antworten für mehr Selbstliebe und Achtsamkeit in Deinem Leben. Außerdem erfährst Du, warum Selbstliebe und Achtsamkeit die Grundbausteine für ein erfülltes Leben sind!

Hör jetzt rein!

< Vorherige Folge   Zurück zur Übersicht   
 
Ergotopia Podcast itunesErgotopia Podcast rss feedErgotopia Podcast Spotify

 


Shownotes

Interview mit Veit Lindau über Achtsamkeit und Selbstliebe in der heutigen Zeit

Frage 1: Selbstliebe und Achtsamkeit sind Begriffe, die in Ihren Werken und Seminaren eine große Rolle spielen. Sicherlich hat sie fast jede Person schon einmal gehört, dennoch ist vielen Menschen die Notwendigkeit dieser Verhaltensweisen noch nicht vollständig bewusst. Warum sollten wir lernen, uns selbst zu lieben und achtsam zu leben? Und was ist Ihnen bei der Arbeit mit Menschen besonders wichtig?

  • Selbstliebe ist eine Grundhaltung und Achtsamkeit ist eine Qualität, die trainierbar ist. Heutzutage wird das essenzielle Thema der Selbstliebe leider sehr vernachlässigt.
  • Selbstliebe ist letztendlich die Frage: Wie viel Wert gebe ich mir selbst in der Tiefe meines Seins? Wie sehr stehe ich zu mir? Wie sehr bin ich mein bester Freund?
  • Das Urteilen über uns selbst (bewusst oder sehr oft auch unbewusst im Alltag) hat signifikante Auswirkungen auf unser Handeln und unsere Lebensweise.
  • Achtsamkeit ist die Fähigkeit des Bewusstseins, das Hier und Jetzt mit Achtung wahrzunehmen und wirklich in einer Situation präsent zu sein. Wir brauchen Achtsamkeit, um zu uns zu finden.
  • Selbstliebe und Achtsamkeit sind die Grundlagen für ein erfülltes Leben.

Frage 2: Was war Ihr Weg zur Selbstliebe? Wie haben Sie ihn gefunden und wie einfach oder herausfordernd war es für Sie, diesen Weg zu beschreiten?

  • Veit Lindau sieht sich als Schüler der Selbstliebe.
  • Der Wendepunkt seines Lebens: Abbruch des Medizinstudiums, Nichtgenügen an Leistungsansprüche, Wert war mit Leistung verknüpft.
“Das Thema Selbstliebe ist wie ein Garten, der immer wieder neu gepflegt werden möchte.” – Veit Lindau

Frage 3: In Ihren Büchern und Vorträgen möchten Sie Menschen unter anderem dabei helfen, sich selbst zu erkennen und ihre Selbstliebe zu entfalten. Würden Sie sagen, dass Achtsamkeit im Alltag nur stattfinden kann, wenn ein Mensch sich selbst sehr gut kennengelernt hat?

  • Ein Mensch kann sich nur kennenlernen, wenn er achtsam ist.
  • Achtsamkeit ist die einfachste und schönste Art und Weise, mit sich selbst intim zu werden.
  • Selbstliebe ist nichts, was wir lernen müssen – denn sie ist die Grundlage unseres Wesens. Wir müssen uns nur wieder daran erinnern. Jeder von uns ist eine große Magic Box. In dieser gibt viel zu entdecken und es verbergen sich viele Schätze, die man nach oben befördern kann.
Wenn wir uns unser Bewusstsein wie den Strahl einer Taschenlampe vorstellen, dann ist bei vielen von uns dieses Licht sehr zerstreut – durch die vielen Herausforderungen beispielsweise. Dann kann die Taschenlampe nicht gut in die Dunkelheit hineinleuchten. Wenn wir aber anfangen, Achtsamkeit zu trainieren, dann bündelt sich dieser Lichtstrahl. Dann können wir viel tiefer blicken. – Veit Lindau

Frage 4: Auf dem Weg zur Selbstliebe und Erkenntnis der eigenen Person gibt es viele Hürden. Zeitmangel, Leistungsdruck, ständige Erreichbarkeit oder fehlende Sinnhaftigkeit sind nur wenige Beispiele. Was könnte hier der erste Schritt in Richtung Besserung sein?

  • Wir müssen uns klarmachen, dass wir in einer Kultur leben, die nicht achtsamkeitsfördernd ist. Die auch gar nicht daran interessiert ist, Menschen in sich zu zentrieren. Kein Kaufhaus ist daran interessiert, dass wir achtsam da reingehen. Ein achtsamer Mensch würde viel weniger kaufen. Wir haben eine Gesellschaft, die uns mit der Aufmerksamkeit immer wieder in die Peripherie zieht, z.B. durch die sozialen Medien oder Internet.
  • Es ist eine Art positives Kriegertum. Man kann die entschlossene Haltung eines Kriegers entwickeln, der sagt: “Das ist mein Tag, das ist mein Leben und ich lasse mir das von keinem mehr wegnehmen.”
  • Kleine Alltagsroutinen helfen: Mediation am Morgen, zwischendurch durchatmen und in den Himmel schauen. Oder am Ende des Tages die letzten 15 Minuten still sein, das Leben reflektieren.
  • Achtsamkeit sollte zu einer Gewohnheit werden, welche sich im Laufe der Zeit weiter vertieft.

Frage 5: Wir brauchen gewisse Dinge, um uns selbst lieben zu können und unser Potenzial zu entfalten. Was sind die großen Säulen und Werte, die ein Mensch in der heutigen Zeit braucht, um sich nicht selbst zu verlieren oder sogar mehr zu sich selbst zu finden?

  • Es gibt genau eine einzige Säule, die notwendig ist. Diese ist sehr radikal und einfach.
  • Mangelnde Selbstliebe ist simpel gesprochen: Ich fange an gegen mich zu kämpfen. Man hat eine Haltung von “Nein” und Ablehnung gegen sich selbst (Beispiel: Ich kann mich nicht lieben, weil ich zu dick bin. Doch dann spalte ich mein Bewusstsein. Ein Teil von mir ist ja in diesen Fettzellen, schließlich ist es mein Körper. Wenn der andere Teil meines Bewusstseins diesen Teil ablehnt, kämpfe ich gegen mich selbst).
  • Doch wir brauchen ein radikales “Ja” zu uns selbst. Wir müssen glauben, dass das Leben keinen Fehler mit uns gemacht hat. Das bedeutet nicht, dass wir uns immer toll fühlen müssen. Das “Ja” bedeutet Akzeptanz. Und genau dann hört der Kampf gegen uns selbst auf. Dann entspannt sich das Bewusstsein und kann Gefühle auch wirklich erforschen.
  • Der erste Schritt zur Selbstliebe ist “Ja” zu sich selbst zu sagen. Probiert das Mal für einen Monat aus. Wenn man z.B. morgens mit schlechter Laune aufwacht, dann das einfach mal akzeptieren. Wer Schwierigkeiten hat, kann auch anfangs mit “Ok” anfangen.

Frage 6: Einen sehr großen Teil unseres Lebens verbringen wir mit Arbeit. Wie hoch schätzen Sie den Stellenwert einer erfüllenden Beschäftigung ein? Und was könnte die Ursache dafür sein, dass viele Menschen unzufrieden mit ihrer Tätigkeit sind?

Arbeit in der optimalen Weise ist Selbstverwirklichung. Wir sind alle kreative Wesen. Eine Arbeit – egal welche – sollte eine Widerspiegelung dessen sein, woran ich glaube und was ich in mir spüre. Wenn das passiert, lösen sich diese Grenzen von eben auf. Man denkt nicht mehr am Montag schon ans Wochenende, sondern man lebt einfach. – Veit Lindau
  • Arbeit ist mindestens so wichtig für uns und unsere Selbstachtung, wie unsere Beziehungen. Wenn Menschen sich nicht durch ihre Arbeit ausdrücken können oder gegen ihre Werte arbeiten, sammeln sich Frustrationen und es schwächt ihre Selbstachtung.
  • Wir brauchen Arbeit in einem selbstverwirklichenden Sinne, um glücklich zu sein.

Frage 7: “Zeig dich, wie du bist und sei, wie du dich zeigst” – ein Zitat von Rumi. Wie schwierig ist es, heutzutage Authentizität zu leben und wie kann es trotz etwaiger Schwierigkeiten gelingen? Besonders mit Hinblick auf Likes, Selbstdarstellung und Social Media? Welches Ihrer Bücher können Sie uns in diesem Zusammenhang ans Herz legen?

  • Das Buch “Seelengevögelt”. Das ist ein sehr radikaler, deftiger Weckruf. Und für alle, die das Thema Selbstliebe stark berührt “Heirate dich selbst”.
  • Es gibt heutzutage viele Unternehmen, die im Aufbruch sind. Die ihre Mitarbeiter trotz einhergehender Herausforderungen in ihrer Authentizität stärken wollen. Leider gibt natürlich noch viele Unternehmen, die in ihrer verkrusteten Struktur bleiben.
  • Alle Angestellten möchte ich ermutigen, nicht in eine Situation der Hilflosigkeit zu rutschen, sondern den Mut haben, aufzustehen. Viele Revolutionen kommen von unten. Es braucht einen Mitarbeiter, der sagt “Irgendwas stimmt hier nicht, wir müssen uns jetzt mal zusammensetzen und das besprechen.” Es braucht natürlich Zeit, da oftmals noch hierarchische Strukturen vorherrschen. Die Adaption braucht in der Praxis viel Zeit, das habe ich als Unternehmer auch selbst schon gemerkt.

Frage 8: Welche 3 Bücher würden Sie den Zuhörern empfehlen? Zum Thema Achtsamkeit, Selbstliebe, aber auch allgemein?

  • “Meditation für Anfänger.” – Jack Kornfield
  • “Jetzt! Die Kraft der Gegenwart” – Eckhart Tolle
  • “Enorm – Zukunft fängt bei dir an”. Das ist eine Zeitung, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt

Weiterführende Links:

“Homodea – frei und leicht.” Ein 12-tägiger Kurs für die Rundumerneuerung von Körper, Geist und Seele in Begleitung von Veit Lindau & Special Guests

Lifetrust Shop von Veit Lindau

Veit Lindau’s Webseite

Gesunde und produktive Grüße,

Dein Alex Weitnauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.