Schleimbeutelentzündung adé: 7 wirkungsvolle Tipps zur schnellen Schmerzlinderung und Prävention

Mann mit Schleimbeutelentzündung

Sie kommt oft schleichend und wird von Betroffenen lange nicht bemerkt. Wie eine wachsende Bleikugel im Gelenk – so fühlt es sich an, wenn man an einer Schleimbeutelentzündung (Bursitis) leidet. Was zu Beginn noch ein leichtes Drücken ist, schränkt nach kurzer Zeit den Bewegungsradius Deines betroffenen Gelenks stark ein.

Ob Knie, Ellenbogen oder Schulter: Mehr als jeder zweite Deutsche leidet unter Muskel- und Gelenkproblemen. [1] Doch Du musst die Gelenkschmerzen nicht hilflos über Dich ergehen lassen! Wenn Du Schmerzen an Gelenken hast und Dir nicht sicher bist, ob es sich um eine Schleimbeutelentzündung handelt, bist Du hier möglicherweise genau richtig.

Ich zeige Dir, wie Du eine Schleimbeutelentzündung erkennst, welche Risikofaktoren es gibt und wie Du die Entzündung mit einfachen Maßnahmen schnell wieder loswirst – im Idealfall ganz ohne Medikamente und operative Eingriffe.

Schleimbeutel: Nützliches Wissen über die kleinen Helfer unserer Gelenke

Ähnlich wie Schmierstoffe in Maschinen, besitzt der menschliche Körper Schleimbeutel zum Schutz der Muskeln, Sehnen und Knochen vor Druck und Reibung. Hättest Du sie nicht, würden sich Deine Gelenke abnutzen wie ein nicht geschmiertes Getriebe.

Daher besitzt Du an Knie, Ellenbogen, Schulter und allen anderen Gelenken Schleimbeutel. Bestehend aus einer dünnen Schicht Bindegewebe und gefüllt mit sogenannter Synovialflüssigkeit bewahren Dich die Schleimbeutel vor dem schmerzlichen Abrieb Deiner Knochen.

Du kannst sie Dir also wie einen Puffer vorstellen, der Deine Gelenke bei der Arbeit unterstützt. Wenn sich diese Puffer entzünden, spricht man von einer Schleimbeutelentzündung (Bursitis).

Übrigens: Durchschnittlich besitzt ein Mensch circa 150 Schleimbeutel. Die genaue Anzahl kann jedoch von Mensch zu Mensch variieren. Wenn eine Körperpartie sehr stark beansprucht wird, kann sich dort ein zusätzlicher Schleimbeutel bilden.

Ursachen und Symptome: Wie entsteht eine Schleimbeutelentzündung?

Bevor wir uns den Ursachen widmen, solltest Du Dich vergewissern, dass es sich bei Deinen Gelenkschmerzen tatsächlich um eine Schleimbeutelentzündung handelt. Es empfiehlt sich diesbezüglich auch einen Arzt zu konsultieren.

Eindeutige Symptome einer Schleimbeutelentzündung: [2]

  • sichtbar geschwollenes Gelenk
  • Rötung und Wärme an der betroffenen Stelle
  • Bewegungseinschränkungen
  • Gelenkschmerzen

Im normalen Zustand sind die Schleimbeutel mit genug Flüssigkeit gefüllt, um Druck und Reibung bei einer Belastung des betroffenen Gelenks zu reduzieren. Entzünden sie sich, wird die Flüssigkeit immer mehr und der Schleimbeutel wird größer. Er engt die umliegenden Körperstrukturen ein. Das führt zur Bewegungseinschränkung und zu Gelenkschmerzen.

Zusätzlich wird die betroffene Stelle rot und warm und das Gelenk schwillt an. Die Rötung wird dadurch ausgelöst, dass Dein Körper die Gefäße in der entzündeten Körperpartie vermehrt durchblutet. So gelangen mehr Abwehrzellen zur Entzündung und können die Heilung unterstützen.

Du möchtest wissen, durch was genau eine Entzündung des Schleimbeutels entsteht? Hier sind die häufigsten Ursachen für eine Schleimbeutelentzündung:[3]

  1. Bewegungsmangel: Besonders monotone, wiederkehrende Bewegungen, zum Beispiel das Tippen am Computer oder Garten- und Hausarbeiten reizen Deine Gelenke und können eine Schleimbeutelentzündung herbeiführen. Auch muskuläre Dysbalancen oder eine schlechte Haltung können das Entstehen dieser Entzündung begünstigen.
    Langes Sitzen verursacht müde Beine
  2. Fehl-/Überbelastungen: Arbeitest Du oft am Schreibtisch und stützt Deine Ellenbogen ab? Diese Belastung des Ellenbogengelenks kann die Ursache einer Schleimbeutelentzündung sein. Ebenso zählt das Arbeiten auf den Knien oder langes Joggen zu Risikofaktoren, die eine Schleimbeutelentzündung verursachen können.
  3. Verletzungsfolgen: Schläge, Tritte oder Stöße auf Deine Gelenke können eine Schleimbeutelentzündung auslösen.

Ursachen einer Schleimbeutelentzündung in der Schulter

Eine Schleimbeutelentzündung in der Schulter ist häufig die Folge von vieler Überkopfarbeit. Daher sind Berufe wie Maler und Forstarbeiter überwiegend davon betroffen. Aber auch Schulter belastende Sportarten wie Tennis oder Klettern können bei fehlendem Ausgleichs- und Stabilisationstraining für Schulterschmerzen sorgen.

Neben der Überlastung sorgt ebenso die häufige Fehlhaltung mit nach vorn hängenden Schultern – wie sie viele Büroarbeiter und Berufskraftfahrer haben – für eine Entzündung der Schleimbeutel. Denn die anatomisch korrekte Position der Schultern ist neben dem Körper. Dementsprechend werden bei ständiger Position vor dem Körper die Schleimbeutel dauerhaft beansprucht.

Eine Behandlung einer Schleimbeutelentzündung der Schulter schließt daher immer auch eine Korrektur der Haltung durch Stärkung der Schulterblattmuskeln ein.

Ursachen Schleimbeutelentzündung im Ellenbogen

Ist der Ellenbogen sichtbar geschwollen, rot und druckempfindlich, ist die Diagnose häufig: Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen – Bursitis olecrani.

Hauptursache ist häufige Druckausübung, die zu entzündlichen Reaktionen führt. Wer sich immerzu mit dem Ellenbogen abstützt – zum Beispiel Büroarbeit an einem unergonomischen Arbeitsplatz – ist daher besonders gefährdet.

Ursachen einer Schleimbeutelentzündung in der Hüfte

Auch bei einer Schleimbeutelentzündung der Hüfte ist übermäßige Belastung der Hauptgrund.

Daher neigen insbesondere Menschen mit einem Beckenschiefstand beziehungsweise einer Beinlängendifferenz zu einer Bursitis der Hüfte. Denn durch die einseitig stärkere Beanspruchung, kommt es zur Überreizung der betroffenen Schleimbeutel.

Erzeugt wird beides zumeist von muskulären Dysbalancen, die wiederum die Folge einseitiger Benutzung sind (zum Beispiel starke Einseitigkeit beim Sport durch Benutzen immer derselben (starken) Seite).

Ursachen einer Schleimbeutelentzündung im Knie

Dasselbe wie für die Hüfte, gilt auch für das Knie. Muskuläre Dysbalancen und daraus resultierende Beckenschiefstände belasten die Knie unnatürlich und führen dort zu Gelenkfehlstellungen. Sowohl Bewegungsmangel als auch stark einseitige Belastungen sind daher die häufigste Ursache für eine Schleimbeutelentzündung am Knie.

Daneben kann aber auch häufiges Knien – etwa als Fliesenleger – zu einer Bursitis am Knie führen.

Schleimbeutelentzündung richtig behandeln

Bist Du von einer Schleimbeutelentzündung betroffen, solltest Du schnell handeln und die richtigen Maßnahmen ergreifen. Andernfalls kann sich die Entzündung ausweiten, dadurch andere Strukturen reizen und im schlimmsten Fall chronisch werden. Daher erfährst Du jetzt die Top 3 Hausmittel und Tipps zur schnellen Genesung Deiner Schleimbeutelentzündung. [4]

  1. Schonen Hast Du Schmerzen an einem Gelenk ist das Gebot der Stunde: schmerzende Bewegung stoppen! Wenn Du eine Schleimbeutelentzündung hast, ist das betroffene Gelenk überstrapaziert worden. Der Schleimbeutel ist geschwollen und löst Schmerzen aus. Wenn Du Deinem Gelenk jetzt keine Ruhe gönnst, arbeitest Du gegen den Heilungsprozess.
  2. Kühlen Ist die Schleimbeutelentzündung sehr stark und schmerzhaft hilft es außerdem, das Gelenk zu kühlen. Die Folge: Die Entzündung wird gemildert, Schmerzen lassen nach und die Schwellung nimmt ab. Hier haben sich kühlende Salben oder Gels bewährt. Auch ein Quarkwickel kann kühlend wirken und die Beschwerden einer Gelenkentzündung lindern. Prinzipiell aber ist die Entzündung ein wichtiger Heilungsprozess. Sind die Schmerzen in erträglichem Maße, solltest Du den Schleimbeutel nicht kühlen.
  3. Stabilisieren Um die vollständige Heilung einer Schleimbeutelentzündung zu garantieren, solltest Du das betroffene Gelenk durch einen Verband, eine Bandage oder eine Schiene stabilisieren. Auch ein elastisches Tape ist eine gute Möglichkeit, da es andere Körperregionen in der Bewegung nicht mit einschränkt. Durch das Tapen der schmerzenden Stelle verhinderst Du ungewollte Belastungen.   Keine Sorge: Du musst nun keineswegs wie eine Mumie mit bandagierten Gliedmaßen durchs Leben gehen. Bewegung ist für Deinen Körper nach wie vor wichtig. Sie fördert Deine Durchblutung Deines gesamten Körpers, bringt mehr Nährstoffe in die Körperzellen und beschleunigt dadurch den Heilungsprozess.
Eine gute Nachricht für Dich, wenn Du Dich gerne bewegst und aktiv bist: Wenn Du all diese Tipps befolgst, solltest Du nach bereits nach einigen Tagen eine Besserung spüren und die Schwellung sollte zurückgehen!

Nie wieder Schleimbeutelentzündung: 4 bewährte Präventiv-Tipps für dauerhaft gesunde Gelenke

1

Arbeite an einem ergonomischen Arbeitsplatz

Mit ergonomischen Arbeitsmitteln sind bereits viele Probleme lösbar, die mit Gelenkschmerzen zu tun haben. Sie unterstützen Dein gesundheitliches Wohlbefinden, indem sie beispielsweise eine gesunde Körperhaltung fördern. Diese entlastet Deine Gelenke und beugt somit aktiv einer Schleimbeutelentzündung vor.

Ein ergonomischer Stuhl, Sitzkissen oder aber auch Schutzpolster beim Arbeiten auf den Knien können hier ebenfalls eine große Hilfe sein und lindern zudem muskuläre Verspannungen.

Folgendes Bild zeigt Dir die optimale Haltung im Stehen und Sitzen:

Ergonomie am Arbeitsplatz gegen Schleimbeutelentzündung

 

2

Gelenkschonende Bewegungen und Sport

Bewegung ist für Deinen Körper essentiell wichtig und sie hilft Dir auch einer Schleimbeutelentzündung vorzubeugen. Denn durch Bewegung wird Dein Körper besser durchblutet und besser mit Nährstoffen versorgt. So kann eine Schleimbeutelentzündung verhindert werden.

Hierfür kannst Du Sportarten ausprobieren, die sich gut variieren lassen, mit vielen schonst Du zugleich Deine Gelenke. Im Element Wasser kann man zum Beispiel nicht nur klassisch schwimmen, sondern auch Wassergymnastik oder Aqua Jogging ausprobieren. Auch Rad fahren, Yoga oder ein Muskeltraining können Alternativen sein.

Wenn Du mehr Bewegung in Deinen Alltag integrieren möchtest, dann schau Dir unbedingt unsere Infografik zu gesunden Bewegungsgewohnheiten an. Hier findest Du viele Tipps und Informationen, wie Du Dich im Alltag mehr bewegen kannst.

3

Lege Pausen bei monotoner Arbeit ein

Ist auch Dein Arbeitsalltag von monotonen Bewegungsabläufen oder starren Bewegungen geprägt? Doch das lange Sitzen mit Tippen am Schreibtisch, Kassieren oder auch Tennis spielen gehören in diese Kategorie.

Das ist nicht schlimm, solange Du bei diesen Bewegungen Pausen machst. Dehne Dich am besten in diesen Pausen und lockere Deine Muskulatur und Deine Gelenke.

BONUS: Klicke hier, um das kostenlose 5-Minuten Schreibtisch-Workout herunterzuladen!
4

Fordere Dein Gehirn heraus und arbeite mit beiden Körperseiten

Hast Du morgens schon mal versucht mit der “falschen” Hand die Zähne zu putzen oder im Büro die Maus mit der anderen Hand zu bewegen? Es mag am Anfang ungewohnt sein, doch es hat viele Vorteile: Du bleibst geistig fit und reduzierst das Risiko für muskuläre Dysbalancen und einseitige Überlastung!

Achte einmal auf einseitige Bewegungen in Deinem Tagesablauf. Mir sind danach noch viele weitere Möglichkeiten eingefallen, wie man beide Körperseiten fordern kann. Du kannst zum Beispiel Deine Einkaufstüte auf der anderen Seite tragen, bei der Nutzung des Smartphones die Hände wechseln, die Waschmaschine mit der anderen Hand ein- und ausräumen, beim Sport den Ball mal mit der anderen Hand werfen und vieles mehr.

Natürlich kannst Du auch Übungen in Deinen Alltag integrieren, die Deinen Körper ganzheitlich fordern. Dafür solltest Du Dir unbedingt diese 8 Schritte ansehen, damit muskuläre Dysbalancen und Schleimbeutelentzündungen keine Chance haben.

Fazit: Schleimbeutelentzündungen sind störend und schmerzhaft, aber auch vermeid- und behandelbar

Eine Schleimbeutelentzündung kann Dich in Deinen Bewegungen stark einschränken und Dir somit den (Arbeits-) Alltag erschweren. Sie ist eine ernstzunehmende Entzündung, die Du keinesfalls ignorieren solltest. Ein vollständiges Auskurieren ist hierbei sehr wichtig.

Ich hoffe meine Tipps helfen Dir, Deine Schleimbeutelentzündung zu bekämpfen und den Beschwerden zukünftig vorzubeugen.

Eine kleine Bitte zum Schluss:
Hast Du Fragen, Anregungen oder weitere Tipps? Bitte hinterlasse und einen Kommentar und teile den Artikel mit Deinen Bekannten und Freunden, Dann freue ich mich auf Deinen Kommentar weiter unten.

Bildcredit: onlyblacktv.bk.ru/Depositphotos.com
[1] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1845/umfrage/koerperliche-leiden-der-deutschen/
[2] https://www.health.harvard.edu/pain/bursitis-overview
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK513340/
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Bursitis#Konservative_Behandlung

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden & Kollegen und verhilf Ihnen zu einem gesünderen Leben:
Kostenlos: Rückengesund in 5 Minuten pro Tag!

Mit diesem Mini-Workout wirst Du unangenehme Nacken- und Rückenschmerzen während der Arbeit los!

Jetzt kostenlos downloaden!
Weitere Artikel auf unserem Blog:

30 Kommentare zu “Schleimbeutelentzündung adé: 7 wirkungsvolle Tipps zur schnellen Schmerzlinderung und Prävention

  1. Avatar von Krystian Mantheys Artikel
    Schörnig sagt:

    Ich habe seit 12 Monaten eine Schleimbeutelentzündung am linken Knie. Diese war nur am Anfang kurzzeitig schmerzhaft. Durch Kniestösse gegen einen Sandsack bildete sich vor 6 Monaten eine Schwellung des linken vorderen Knieschleimbeutels. Durch Schonung des Knies sind zwar keine Schmerzen aufgetreten, aber die Schwellung ist immer noch nicht ganz weg. Ich erhoffe mir von diesem Beitrag, dass ich eine Möglichkeit finde, die Schwellung ganz zu beenden.

  2. Avatar von Krystian Mantheys Artikel
    Wolfgang Schramm sagt:

    vor eineinhalb jahren hatte ich einen Oberschenkelhalsbruch.Man het bei der OP die Kugel mit 3 Schrauben fixiert ,alles gut verheilt.Bei der ersten OP eine Schraube zu tief geschraubt un dabei die Knochenhaut verletzt.Durch die Schonhaltung hat sch vorgestern eine Schleimbeutelentzündung über Nacht ergeben.Schmerzen im gesamten Knie abwinkeln beim Gehen nicht möglich. Was kann ich tun ???

    • Avatar von Krystian Mantheys Artikel
      Krystian Manthey sagt:

      Hallo Wolfgang, bei solchen Komplikationen solltest Du sofort zum Arzt gehen. Wir wünschen Dir schnellste Genesung!

  3. Avatar von Krystian Mantheys Artikel
    Ellena sagt:

    Ich habe MS und Schwierigkeiten beim gehen und Belasten mit dem linken Bein. Dadurch habe ich jetzt wohl die Schleimbeutelentzündung in der Hüfte links.
    Nur schönen ist schwierig. Soll ich mich jetzt möglichst nicht bewegen un die Entzündung abklingen zu lassen? Ich ziehe da jetzt schon 3-4 Wochen mit rum

    • Avatar von Krystian Mantheys Artikel
      Krystian Manthey sagt:

      Hallo Ellena,
      spezifische Tipps darf und kann Dir nur ein Arzt oder Therapeut geben. Bei MS empfehle ich Dir aber mal Sven Böttcher zu recherchieren, der seine MS erfolgreich in den Griff bekommen hat. Herzliche Grüße

  4. Avatar von Krystian Mantheys Artikel
    Nilgün Cankurtaran sagt:

    Hallo, ich muss immer wieder auf meine Hüfte achten, da ich vor 2 Jahren eine Schleimbeutelentzündung hatte. Und Training musste ich auch absetzen. Was ist denn jetzt ihre Empfehlung wie ich es mit dem Sport und der Beweglichkeit angehen soll?
    Der Physiotherapeut meinte, dass man die Gelenkbeweglichkeit an der Hüfte trainieren kann. Die Muskulatur an der einen Seite sei sehr verspannt u. steif nach Aussage des Therapeuten.

    Was meinen Sie was ich noch machen kann diesbezüglich?

  5. Avatar von Krystian Mantheys Artikel
    Steffi sagt:

    Hallo. Hab seit über 5 Wochen. Eine Schwellung unterhalb der Kniescheibe. Eines morgens bin ich hin und her gelaufen in der Wohnung und aufeinmal hatte ich diese Beule am knie. Habe den Tag zuvor im Studio trainiert wie die letzten 5 Jahre auch, also nichts Ungewöhnliches. Meine Hausärztin sagte das es ein Knieerguss wäre. 2 Wochen später bin ich zum Orthopäden gegangen. Der sagte, es wäre ne angehende Schleimbeutel Entzündung. Hat es punktiert und Schmerzmittel rein gespritzt. Danach wurde es besser, war fast weg. Eine Woche später ist es wieder dicker geworden. In dieser ganzen Zeit hatte ich nur ein leichtes Druckgefühl, nie schmerzen . Ich hab gekühlt, eingeschmiert, hochgelegt, gestapet und auch bandagiert. Aber es ist immer noch dick. Weiß bald nicht mehr was ich noch machen soll. Vielleicht können Sie mir einen Tip geben. Lg

  6. Avatar von Krystian Mantheys Artikel
    Nina sagt:

    Guten Tag,
    mir tut immer der linke Oberschenkel links außen an der Seite weh, aber unter dem Hüftknochen – das kann auch ein Schleimbeutel sein oder ? Es ist schon mindesten 1 1/2 Jahre da.

    • Avatar von Krystian Mantheys Artikel
      Krystian Manthey sagt:

      Hallo Nina, warst Du diesbezüglich schon beim Arzt? Denn eine Ferndiagnose ist uns nicht möglich und auch nicht gestattet.

  7. Avatar von Krystian Mantheys Artikel
    Anschi Schimpf sagt:

    Hallo ich habe bei einem Sturz das Handgelenk und den Schleimbeute links verletzt. Ich konnte obwohl ich im Ruhestand keine Schmerzen hatte nicht laufen. Ich knickte immer mit einem stechenden Schmerz ein. Nach einer Woche probierte ich mit einer Krüke zu laufen Krüke geht aber nur rechts weil der linke Arm in Gips habe. Jetzt ein Tag später habe ich Schmerzen auch im Ruhestand. Habe ich eventuell das Bein überlastet ? Wie lange dauert die Einschränkung hatte vor dem Sturz keine Probleme.
    Vielen Dank für eine Antwort

    • Avatar von Krystian Mantheys Artikel
      Krystian Manthey sagt:

      Hallo, diese Fragen kann nur der behandelnde Arzt oder Therapeut beantworten. Eine Ferndiagnose ist nicht möglich. Alles Gute und baldige Besserung!

  8. Avatar von Krystian Mantheys Artikel
    Nina Kortmann sagt:

    Hallo, Ich habe eine Schleimbeutelentzündung durch das Harte Damen-Fußball in der Regional-Liga Westfalen wo ich geflogen bin, gegen eine kräftige Spielerin, als sehr schlanke Spielerin, sowie vom fangen auf den Spielplatz erhalten, als ich gegen eine Metall-Bank rannte, weil ich von einem Hügel runter rannte und gestürzt bin. War vor dem Wochenende beim Arzt gewesen. Es schmerzt nur und ich kann nicht mehr Fußball Spielen oder Toben mit den Kids. Kühle es Durch eine Pferde-Salbe und Voltaren-Schmerz-Gel und nehme auch wie der Arzt es verordnete schon Ibuflam 600 ein, habe trotzdem noch schmerzen und ruhe auch schon öfters das Knie. Sieht halt schön Bunt aus, mit vielen Macken und es macht mir Sorgen. Da ich nicht in 3-5 Tagen Unbedingt zur OP möchte, würde ich mir Hilfreiche Tipps dazu wünschen. Eine Spritze ins Knie möchte ich auch nicht haben, da es bestimmt sehr weh tun kann. Kann leider auch manchmal wegen den Knie Richtig einschlafen, weil der Druck zu heftig wird oder ich geweckt werde.
    Laufe Aktuell mit ein Verband auch rum, am Knie, der Bis zum unteren Schienbein auch geht.
    Ist Ja jetzt schon nicht einfach, wenn man eine Aktive Junge Frau ist, die Sich gerne bewegt.
    Spiele auch Aktuell kein Fußball oder Fangen mit den Kids und langweile mich dafür.
    Was würde den Schmerz den nur Verschlimmern und sollte ich sein lassen an Bewegungen, weshalb es nur langsam heilt bei Mir ?
    Nur was für Übungen könnten mir dann helfen, bei der Heilung ?
    Was kann ich jetzt tun um das Rechte Knie wieder Fit zu bekommen ?
    Zum Arzt damit gehen oder weiter selber auf Heilung hoffen ?
    Was die Physiotherapeutin sagte mache ich auch an Bewegungen.
    Was gibt es an Alternativen dafür ?
    Nutzt auch eine Schiene und wenn Ja welche erfüllen den Zweck sehr gut ?

    • Avatar von Krystian Mantheys Artikel
      Krystian Manthey sagt:

      Hallo Nina,
      akute Verletzungen brauchen ihre Zeit, bis sie heilen. Hat Dein Arzt hierzu nichts gesagt? Denn eine Fernprognose ist hier nicht möglich.
      Je nach Schwere der Verletzung kann eine Operation und das vollständige Ruhigstellen für eine gewisse Zeit sinnvoll sein. Meistens jedoch verschlechtert komplette Schonung jedoch die Heilung. In der Regel ist es ratsam das betroffene Gelenk häufig und – wenn möglich – in vollständigem Bewegungsradius zu bewegen. Für Dich geeignete Empfehlungen kann aber nur Dein Therapeut oder Arzt geben.

  9. Avatar von Krystian Mantheys Artikel
    Andreas sagt:

    Ich habe regelmäßig Schleimbeutel – Reizungen/Entzündungen am Knie durch Fahrrad fahren oder wandern. Das tritt besonders bei Kälte auf. Ich denke das hängt mit der schlechterer Geschmeidigkeit oder Durchblutung bei Kälte zusammen. Ist das typisch? Gibt es da Salben oder Medikamente um dem vorzubeugen?

    • Avatar von Krystian Mantheys Artikel
      Krystian Manthey sagt:

      Hallo Andreas, sicherlich kann Kälte auch Probleme verursachen. Schleimbeutelentzündungen sind in der Regel aber die Folge einer Fehlbelastung (zu wenig oder zu einseitige Bewegung). Salben können möglicherweise den Schmerz lindern, aber nicht die Ursache beheben.

  10. Avatar von Krystian Mantheys Artikel
    Theresia Klessinger sagt:

    Hallo,
    ich habe seit ca. 6 Wochen eine Schleimbeutelentzündung an der Schulter und zusätzlich starke Verspannungen im Nacken-/Schulterbereich, da ich viel am Schreibtisch/Computer arbeite.
    Der Nacken ist zwischenzeitlich durch Krankengymnastik besser geworden, nicht jedoch die Schulter. Was kann ich zusätzlich zu diversen Übungen noch tun? Ist Brustschwimmen gut oder eher negativ. Wie schaut es mit Radfahren aus? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es noch?
    Vielen Dank im Voraus.

    • Avatar von Krystian Mantheys Artikel
      Krystian Manthey sagt:

      Hallo Theresia, schön, dass Du selbst aktiv zu Deiner Heilung beitragen möchtest. Ganz wichtig ist, dass Du (bestenfalls mehrmals) täglich Deine vom Therapeuten empfohlenen Übungen machst. Zusätzlich ist es immer hilfreich, sich ausreichend zu bewegen, um den Stoffwechsel anzuregen. Auch Entspannungsübungen und Stressmanagement sind sinnvoll, da chronischer oder häufiger Stress auch Entzündungen befördern und die Heilung verlangsamen. Ob Brustschwimmen bei Dir im Speziellen hilfreich ist, kann Dir nur Dein Arzt oder behandelnder Therapeut beantworten.

  11. Avatar von Krystian Mantheys Artikel
    Ute Stooß sagt:

    Hallo Herr Manthey, Ich bin mir sicher, das ich , im Knie, eine Schleimbeutelentzündung habe. Alle Anzeichen stimmen. Ich hatte , vor Jahren, im Ellbogen eine Schleimbeutelentzündung, und weiß, daß die antiseptische Salbe, Rivanol, sehr gut geholfen hat. Deshalb wende ich diese Salbe auch, für mein Knie an. Ich kühle mit Kompresse und Quark. Und trage eine Bandage. Haben Sie noch einen Tipp, was ich machen könnte. Vielen Dank

  12. Avatar von Krystian Mantheys Artikel
    martin sagt:

    Hallo Herr Manthey, ich habe seit 2 Wochen Schmerzen an beiden Außenseiten der Schultern. Spiele Fussball als Torspieler. Was kann ich zur Genesung machen, bzw. gibt es die Möglichkeit zu Tapen? Gruß und Danke.

    • Avatar von Krystian Mantheys Artikel
      Krystian Manthey sagt:

      Hallo Martin,
      wie im Artikel beschrieben ist eine weitere Strapazierung zu vermeiden. Dennoch ist Bewegung – also bspw. sanftes Schulterkreisen, sofern es nicht schmerzt – wahrscheinlich förderlich, da es den lokalen Stoffwechsel verbessert.

  13. Avatar von Krystian Mantheys Artikel
    John sagt:

    Servus,
    Ich habe seit 3 wochen eine schleimbeutelentzündung im ellenbogen, konnte anfangs nicht mal meinen arm bewegen
    Jetzt ist die bewegung schon möglich schmerzfrei jedoch ist eine ganz kleine schwellung am ellenbogen
    Ich bin wieder am arbeiten
    Frage mich jedoch wie lange es dauert bis ich wieder kraftspoft machen kann?
    Dauer der heilung?

    • Avatar von Krystian Mantheys Artikel
      Krystian Manthey sagt:

      Hallo John, das kann man so aus der Ferne nicht beurteilen. Wenn Du die Tipps aus diesem Artikel – ggf. in Absprache mit Deinem Arzt – umsetzt, kann die Heilung jedoch verbessert werden.

  14. Avatar von Krystian Mantheys Artikel
    Dieter Moers sagt:

    Hallo Herr Manthey,habe mir (noch erträgliche) Schleimbeutelentz. zugezogen, mit unbekannter Ursache. Bin allerdings 1-2 Tage davor längere Zeit (eine Strecke) Rad gefahren. Könnte nun die evtl. Ursache eine Überlastung durch das leicht nach vorn geneigte Sitzen sein, oder ließe sich das ausschliessen ?

    • Avatar von Krystian Mantheys Artikel
      Krystian Manthey sagt:

      Hallo Herr Moers, das kann schon sein. Welchen Schleimbeutel betrifft es denn (Hand, Ellenbogen, …)? Generell ist natürlich zu empfehlen, Belastungen immer langsam zu steigern und nach längerer Pause nicht bei einem alten Leistungsniveau ansetzen zu wollen.

  15. Avatar von Krystian Mantheys Artikel
    Caro sagt:

    Hallo, ich habe Hüftarthrose links, noch nicht so doll, aber schon seit 3 Jahren Schmerzen. Jetzt sagt mein Orthopäde, ich habe eine Schleimbeutelentzündung. Ich weiss, dass ich 2 ungleich lange Beine habe. Sind Einlagen zu empfehlen???
    Weiter: Was kann ich gegen eine Entzündung in der Hüfte tun?? Gibt es auch Hausmittel?
    Ausserdem hängt das Bein öfter in der seitwärts Rotation fest, bis eine Sehne überspringt. Das ist oft sehr schmerzhaft und schränkt auch die Bewegung sehr ein. Was tun??

  16. Avatar von Krystian Mantheys Artikel
    D. Arnold sagt:

    Hallo,ich habe seit 2 Wochen eine schleimbeutelentzündung am Knie. Diese kam über Nacht akut mit starken Schmerzen. Beim Arzt wurde das Knie punktiert und ruhiggestellt. Nach ein paar Tagen fühlte es sich wieder ganz gut an und ich bin aufs Fahrrad gestiegen . Über Nacht hatte sich der schleimbeutel wieder komplett entzündet. Also selbe Prozedur von vorne zudem wurde eine bakterielle Entzündung diagnostiziert. Diese wurde dann mit Antibiotika behandelt. Mittlerweile ist die Entzündung nach meiner Einschätzung komplett abgeheilt. Ein Orthopäde meinte auch, dass alles in Ordnung wäre. Soweit so gut. Aber wenn ich ein paar hundert Meter gelaufen und Treppen gestiegen bin wird das betroffene Knie sofort wieder warm bis heiß. Ich habe aber keine Schmerzen. Ist das nun ein Zeichen, dass die Schwellung noch nicht ganz abgeklungen ist und ich weiter schonen muss, oder ist das normal und ich kann weiter belasten?

    • Avatar von Krystian Mantheys Artikel
      Krystian Manthey sagt:

      Hallo, solch individuelle Fragen kann Dir nur Dein Arzt oder Therapeut beantworten. Prinzipiell aber solltest Du bei Schmerzen die Aktivität stoppen. Komplettes Ruhigstellen ist dennoch nicht zu empfehlen, da sanfte Bewegungen sehr wichtig für die lokalen Selbstheilungsprozesse sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
Danke für Deine Unterstützung :) !
Send this to a friend