Sehnenscheidenentzündung (Tendovaginitis) erfolgreich behandeln und vorbeugen mit diesen Hausmitteln, Tipps und Übungen

Sehnenscheidenentzuendung behandeln

Beim Sport, während der Gartenarbeit oder beim Gitarrespielen: Sehnenscheidenentzündungen (Tendovaginitis) kommen häufig vor und plagen Betroffene oft tage- oder gar wochenlang mit unangenehmen Gelenkschmerzen, meist schon bei der kleinsten Bewegung. Häufig am Handgelenk, im Ellenbogen oder Fuß.

Wer dem betroffenen Gelenk jetzt keine Ruhe gönnt und es nicht behandelt, riskiert chronische Beschwerden. Dennoch sollten Gymnastikübungen als tägliche Mobilisation in den Alltag eingebaut werden. Mit der PECH-Regel, die auch bei Prellungen von Ärzten empfohlen wird, kannst Du außerdem in Eigenregie die Heilung Deiner entzündeten Sehnenscheide beschleunigen.

Was es mit dieser Regel auf sich hat, welche weiteren Hausmittel helfen und wie Du in Zukunft Sehnenscheidenentzündungen wirksam vorbeugen kannst, erfährst Du in diesem Artikel.

Was ist eine Sehnenscheidenentzündung?

Die Sehnen verbinden unsere Muskeln mit den Knochen und ermöglichen somit als Kraftüberträger alle Bewegungen des menschlichen Körpers. [1] Sehnenscheiden wiederum schützen die Sehnen, an Stellen, an denen eine große Belastung herrscht, wie zum Beispiel an den Finger-, Hand-, Ellenbogen-, Knie- und Fußgelenken.

Kommt es jedoch zu einer ungewohnten oder übermäßigen Beanspruchung einer Sehnenscheide, entstehen kleine Risse, welche sich schließlich entzünden. Das Resultat ist dann eine Sehnenscheidenentzündung, auch Tendovaginitis genannt. Zu unterscheiden ist sie von der Sehnenentzündung (Tendinitis), die aber ähnliche Ursachen hat.

Eine solche Entzündung kann an jeder Sehnenscheide Deines Körpers auftreten. Besonders häufig sind allerdings die Handgelenke betroffen.

Zwei Sonderformen der Sehnenscheidenentzündung sind die Tendovaginitis stenosans (umgangssprachlich „schnellender Finger“ oder „Schnappfinger“ – durch chronische Überlastung der Finger) und die Tendovaginitis stenosans de Quervain (umgangssprachlich „Hausfrauendaumen“ – Handgelenkschmerzen durch Überanspruchung des Daumens). [2] [3]

Dauer einer Sehnenscheidenentzündung: In der Regel klingen die Schmerzen nach wenigen Tagen wieder ab. Bedingung dafür ist allerdings, dass die Ursache der Entzündung gemieden wird, anderenfalls droht die Sehnenscheidenentzündung chronisch zu werden. Mit den Hausmitteln und Tipps weiter unten kannst Du den Heilungsprozess sogar beschleunigen.

Symptome einer Sehnenscheidenentzündung: [4]

Eine Sehnenscheidenentzündung kann verschiedene Symptome haben. Zu Beginn sind diese meist eher leicht ausgeprägt und nehmen im Verlauf immer mehr zu.

  • Stechende oder ziehende Schmerzen
    Bei einer akuten Sehnenscheidenentzündung treten, typischerweise stechende oder ziehende Schmerzen bei Bewegung auf. Ist die Sehnenscheide jedoch bereits chronisch entzündet, kann der Schmerz auch im Ruhezustand auftreten.
  • Hörbares Knirschen oder Reiben im Gelenk
    Bei Bewegung macht Dein Handgelenk knirschende Geräusche.
  • Schwellung der betroffenen Stelle
  • Rötung und Überwärmung

 

Typische Ursachen einer Sehnenscheidenentzündung

Die meisten Sehnenscheidenentzündungen entstehen in Folge wiederholter, monotoner Bewegungen, dauerhaft falscher Haltung oder zu schneller Belastungssteigerung beim Sport. Unabhängig vom Ort der Beschwerden – meist Handgelenk, Hand und Finger, Ellenbogen und Fuß – sind folgende Faktoren ursächlich:

  1. Starke Belastungen
    Aktivitäten, welche die Sehne stark belasten, fördern die Entstehung einer Sehnenscheidenentzündung. Hierzu zählen beispielsweise das Tragen schwerer Gegenstände bei einem Umzug, aber auch intensives Klettern oder langes Golfen können Deine Sehnenscheiden überbeanspruchen. Starken und flexiblen Sehnen und Muskeln macht das in der Regel nichts aus, was uns zu dem nächsten Risikofaktor führt.
  2. Schwache und unbewegliche Sehnen und Muskeln
    Sind die umliegenden Muskeln, Sehnen und Bänder Deiner Gelenke trainiert und beweglich, können sie starke Belastungen oder monotone Bewegungen wesentlich besser verarbeiten. Die meisten Menschen benutzen ihre Hände jedoch überwiegend nur am Computer, weshalb die Handgelenke denkbar schwach und anfällig für Sehnenscheidenentzündungen sind.
  3. nicht ergonomischer Arbeitsplatz oder ungünstige Arbeitshaltung
    Ist Dein Arbeitsplatz ergonomisch eingerichtet? Falls nicht, riskierst Du durch eine unnatürliche Körperhaltung nicht nur eine Fehlbelastung Deiner Sehnenscheiden, sondern insbesondere auch Deiner Wirbelsäule, die sich nach einiger Zeit mit Rückenschmerzen bedanken wird.

    Durch eine falsch eingestellte Tastatur, knicken Deine Handgelenke in einem unnatürlichen Winkel ab und reizen somit Deine Sehnen – das gleiche gilt für eine unergonomische Computer-Maus.

    Sehnenscheidenentzündung vorbeugen: Handposition bei der Nutzung von Tastatur und Maus

    Mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch hingegen legst Du die Basis für eine gesunde Körperhaltung beim Arbeiten und beugst somit Fehlbelastungen und Rückenschmerzen vor.
  4. Wiederkehrende gleichförmige Bewegungen
    Wer über Stunden hinweg dieselben Bewegungen macht, beansprucht seine Sehnen, Bänder und Muskeln stark. Neben einer Sehnenscheidenentzündung können auch schmerzhafte Verspannungen und muskuläre Dysbalancen entstehen.

    Allem sportlichen, musikalischen oder sonstigen Ehrgeiz entgegen, solltest Du daher regelmäßig Pausen einlegen.

Eher selten sind Infektionen die Ursache. Eine Infektion mit nachfolgender Sehnenscheidenentzündung kann z.B. durch Chlamydien oder Gonokokken verursacht werden. [4]

 

Sehnenscheidenentzündung behandeln: Hausmittel und Tipps

Die Behandlung einer Sehnenscheidenentzündung sollte frühstmöglich erfolgen, da andernfalls eine Chronifizierung droht. Mit wenigen Maßnahmen kannst Du allerdings einer Verschlimmerung der Entzündung vorbeugen. Diese ersetzen allerdings in keinster Weise einen Arztbesuch.

Welcher Arzt bei einer Sehnenscheidenentzündung?
Sobald Druck- oder Bewegungsschmerz an Gelenken auftritt solltest Du zum Allgemeinmediziner/Hausarzt beziehungsweise zum Orthopäden gehen. Falls sich die Ursache Deiner Sehnenscheidenentzündung beruflich nicht vermeiden lässt (z.B. Malern oder Arbeit mit Maus/Tastatur) kann eine Krankschreibung zum Auskurieren sinnvoll sein. In jedem Falle solltest Du trotzdem täglich Gymnastikübungen zur Beschleunigung der Heilung durchführen.

Ein erfolgsversprechender Expertenrat ist die Anwendung der PECH-Regel, die Du im Übrigen auch bei Prellungen befolgen kannst. PECH steht hierbei für:

  1. Pause
    Belastungen, welche die Sehnenscheidenentzündung verursacht haben, sollten gemieden oder zumindest verringert werden.

    Damit sich die Sehnenscheidenentzündung nicht durch Bewegung verschlimmert, ist es sinnvoll das Gelenk durch eine Schiene, einen Verband oder Tape ruhig zu stellen.
  2. Eis
    Schon bei den ersten Anzeichen einer Sehnenscheidenentzündung solltest Du die betroffene Stelle kühlen. Damit wirkst Du der Entzündung entgegen. Aber bitte achte darauf, den Eisbeutel nicht direkt auf die Haut zu legen, um Gefrierbrand zu vermeiden.
  3. Compression (Druck)
    Druck von außen kann helfen Schwellungen und Schmerzen zu mindern.

    Um leichten Druck aufzubauen, nutze eine Binde und lege sie mit leichter Spannung an. Achte allerdings darauf, dass sie nicht zu eng liegt und abschnürt.
  4. Hochlagern
    Wie auch die Kühlung und Kompression, hilft Hochlagern die Schwellung zu verringern.

Zusätzlich können Salben, die entzündungshemmende Wirkstoffe wie Beinwell, Teufelskralle oder Arnika enthalten, helfen die Entzündung der Sehnenscheide einzudämmen. [5]

Weitere Hausmittel gegen die Sehnenscheidenentzündung: [6][7][8][9]

  • Ingwer, Kurkuma und Honig sind bekannt für ihre entzündungshemmende Wirkung
  • Meide entzündungsfördernde Nahrung: tierische Produkte und verarbeitete Lebensmittel
  • Quarkumschlag: Dazu einfach etwas Magerquark auf ein Handtuch und um die entzündete Stelle für 15 Minuten binden

4 einfache Gewohnheiten, mit denen Du einer Sehnenscheidenentzüngung vorbeugen kannst

„Wer das Morgen nicht bedenkt, wird Kummer haben, bevor das Heute zu Ende geht.“
– Konfuzius

Um einer Sehnenscheidenentzündung effektiv vorzubeugen, musst Du Die Ursachen ihrer Entstehung bekämpfen. Wie Du bereits zuvor erfahren hast, sind vor allem starke Belastungen, falsche Haltungen oder dauerhafte, monotone Bewegungen die Übeltäter.

1

Lege Pausen ein!

Mache bei monotonem Arbeiten öfter mal eine Pause. Gerne kannst Du diese Pausen dafür nutzen, Deine Gelenke zu lockern. Schüttle sie dafür aus oder mache sanfte Dehnübungen.

2

Sorge für Entlastung

Du solltest immer darauf achten, dass Deine Tastatur flach liegt. Ein Polster vor der Tastatur sowie eine ergonomisch geformte Maus ermöglichen ein gesünderes Arbeiten am Computer. Beides entlastet Deine Handgelenke.

Falls Du kein Polster parat hast, kannst Du alternativ auch einfach ein Handtuch zusammenrollen und als Stütze für Deine Handgelenke nutzen.

Ebenfalls wichtig ist eine gesunde und natürliche Körperhaltung. Sitzt Du hingegen gekrümmt, riskierst Du Deine Sehne einzuengen.

3

Aufwärmen und Dehnen

Aufwärmen und Dehnen sind das A und O vor stärkeren Belastungen. Sei es nun eine Runde Klettern oder ein langer Arbeitstag.

Durch das Aufwärmen steigt Deine Körpertemperatur an. Somit werden Deine Sehnen und Bänder elastischer und dehnfähiger, wodurch auch Dein Verletzungsrisiko sinkt.

4

Bring Abwechslung rein

Nicht nur bei bestehender Sehnenscheidenentzündung sind andauernde, monotone Bewegungen schlecht. Versuche deshalb Abwechslung in Deine Bewegungsabläufe zu bringen.

Wechsel beispielsweise häufiger Deine Hand und greife mit Deinem schwachen Arm nach Dingen.

Für noch mehr Abwechslung klicke hier, um das kostenlose 5-Minuten Schreibtisch-Workout herunterzuladen!

Fazit: Mit 4 einfachen Maßnahmen kannst Du Deine Sehnen entlasten und einer Sehnenscheidenentzündung effektiv vorbeugen.

Welche weiteren Tipps haben Dir bei einer Sehnenscheidenentzündung geholfen? Schreib mir Deine Anregungen gerne in die Kommentare!

Diese Artikel empfehlen wir Dir:

© Depositphotos.com/CITAlliance, jehsomwang



[1] Eva Lenz: Die Medizinische Fachangestellte: Medizinische Fachkunde,2008

[2] Cristof Jänicke & Dr. Jörg Grünwald: Alternativ heilen, 2006
[3] Nikolaus Wülker: Taschenlehrbuch Orthopädie und Unfallchirurgie, 2005
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Sehnenscheidenentz%C3%BCndung#Symptome
[5] http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/sehnenscheidenentzuendung-behandeln-pause-eis-kompression-hochlegen-a-1135798.html
[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5424551/
[7] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3665023/
[8] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5664031/
[9] https://www.health.harvard.edu/staying-healthy/foods-that-fight-inflammation
Gefällt Dir der Beitrag?
13 1

Teile diesen Artikel mit Freunden, die unter Schmerzen im Handgelenk leiden:
10 Tipps für mehr Energie am Arbeitsplatz!

Wir schenken Dir ein kostenloses eBook: Darin erfährst Du 10 Tipps, wie Du gesund, happy & voller Energie im Büro sein kannst!

Jetzt kostenlos downloaden!
Weitere Artikel auf unserem Blog:

Ein Kommentar zu “Sehnenscheidenentzündung (Tendovaginitis) erfolgreich behandeln und vorbeugen mit diesen Hausmitteln, Tipps und Übungen

  1. Avatar von Josy Wolffs Artikel
    Sophie Uschi sagt:

    kleiner Tipp nicht nur kühlen Hilft sondern auch die Behandlung mit Wärme hilft hat mir in abwechselnden Behandlung mit Salbe und Wärme geholfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Danke für Deine Unterstützung :) !

Send this to a friend