Gehirntraining: Kannst Du Dein Gehirn trainieren? 4 wirksame Methoden für geistige Fitness

gehirntraining

In den vergangenen Jahren hat sich ein neuer Trend verbreitet: das Gehirntraining. Hierbei werden Methoden wie Online-Spiele, Kreuzworträtsel oder Sudoku angepriesen. Sie sollen das Gehirn "trainieren" oder das Fortschreiten einer Demenz aufhalten. Aber halten diese Methoden wirklich, was sie versprechen?

Was genau Gehirntraining ist und wie Du geistig fit bleiben kannst, erfährst Du in diesem Artikel.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist Gehirntraining?

  2. Ist Gehirntraining sinnvoll?

  3. 4 Gehirnjogging-Aufgaben mit Lösungen

  4. 4 wirksame Methoden: Wie trainiere ich mein Gehirn?

Was ist Gehirntraining?

Beim Gehirntraining, auch bekannt als Gehirnjogging, sollst Du mittels verschiedener geistiger Übungen Deine kognitiven Fähigkeiten trainieren und verbessern. 

Gehirntraining basiert auf der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass Dein Gehirn ein Leben lang besser und größer werden kann.[1] Laut der “Gehirntrainer” ist es also naheliegend, dass Du Dein Gehirn trainieren kannst wie einen Muskel. Eine geeignete Stimulation könne demnach helfen, Deinen “Muskel” zu kräftigen und die Gehirnleistung zu verbessern. 

Insbesondere bei Erwachsenen und Senioren soll Gehirnjogging gegen Vergesslichkeit helfen: Das Gehirn wird im Alter schlechter durchblutet und verliert an Volumen.[2] Dadurch nehmen die kognitiven Fähigkeiten im Alter zunehmend ab. Die Folge: Senioren fällt es häufig schwerer, sich Informationen, Namen oder Daten zu merken.  

Viele Unternehmen bieten Dir also unterschiedliche Übungen an, um Dein Gehirn zu trainieren. Beispiele für ein solches Gehirntraining sind Matheaufgaben, Bilderrätsel oder Merkaufgaben, die häufig online oder zum Ausdrucken zur Verfügung gestellt werden.

Ist Gehirntraining sinnvoll?

Viele Anbieter werben mit dem “wissenschaftlich nachgewiesenen Effekt” dieser unterschiedlichen Übungen und Spiele, um das Gedächtnis zu trainieren.

Dieser Effekt ist jedoch nicht erwiesen. Das haben Studien gezeigt, die diese Art von Gehirnjogging getestet haben. Demnach wurden die Personen nach mehreren Wiederholungen nur besser in den unterschiedlichen Übungen. Es konnte jedoch kein Effekt auf allgemeine kognitive Fähigkeiten der Studienteilnehmer gefunden werden.[3,4,5]

Das Milliardengeschäft der Gehirntraining-Branche: Gehirntraining für Senioren und Kinder wird manchmal kostenlos angeboten: Viele Firmen werben mit Gratis-Übungen, kostenlosen Downloads und den “besten Gehirnjogging-Apps”, die man kostenlos spielen kann. Meistens sind jedoch zumindest einzelne Inhalte hinter der Bezahlschranke.

Und deswegen funktioniert das Geschäft: Die Branche rund ums Gedächtnistraining war im Jahr 2006 Schätzungen zufolge 600 Millionen Dollar wert. Im Jahre 2013 hat die Gehirntraining-Industrie sogar schon 1,3 Milliarden Dollar Profit erwirtschaftet.[4]

Es bleibt also fragwürdig, ob Gehirntraining sinnvoll ist, um Deine Gedächtnisleistung zu steigern. Trotzdem können diese Übungen nützlich sein. Warum das so ist, verraten wir Dir im nächsten Kapitel.

4 Gehirnjogging-Aufgaben mit Lösungen

Es gibt wahrscheinlich viele Gründe für den Erfolg des Gehirntrainings. Für einige steht bestimmt der Wunsch, die Gedächtnisleistung zu verbessern, im Mittelpunkt. Viele Menschen verwenden Gehirntraining aber auch zum Spaß.

Gehirntraining kann also gut für Dich sein: Spaß kann Stress reduzieren und verhilft so zu einem entspannteren Leben.[6] Um Dir also eine kleine Freude zu bereiten, haben wir Dir unsere vier Lieblingsrätsel zusammengestellt. Die Lösungen findest Du am Ende des Artikels:

  1. Was wird nass, wenn es trocknet? 

  2. Was haben Karl der Große und Pu der Bär gemeinsam?

  3. Ich bin doppelt so alt wie mein Bruder und halb so alt wie meine Mutter. In 22 Jahren wird mein Bruder halb so alt sein wie unsere Mutter. Wie alt bin ich jetzt? 

  4. Ein Mann kauft ein Pony für 60 Euro. Er verkauft es für 70 Euro. Danach kauft er es wieder für 80 Euro zurück und verkauft es wieder für 90 Euro. Wie viel Profit hat der Mann am Ende insgesamt gemacht?

4 wirksame Methoden: Wie trainiere ich mein Gehirn?

Nachdem wir also gelernt haben, dass Gehirnjogging Spaß machen kann, aber Deine grauen Zellen nicht notwendigerweise trainiert, haben wir gute Nachrichten für Dich: Es gibt auch Methoden, die spaßig und zugleich wissenschaftlich fundiert sind. 

Du willst wissen, wie Du Dein Gehirn fit halten kannst? Wir haben Dir 4 Gehirntraining-Methoden zusammengestellt, mit denen Du auch noch im hohen Alter geistig fit sein kannst.

1

Finde ein Hobby, das Dir Spaß macht

Im Internet und in Deinem Bekanntenkreis werden Dir bestimmt viele Aktivitäten empfohlen, um Deine geistige Leistungsfähigkeit zu verbessern. Sei es Kochen, Lesen, Tanzen, Puzzeln, Musizieren oder Reisen, jeder will ein Geheimrezept für ein effektives Gehirntraining gefunden haben.

Und all diese Methoden können hilfreich sein. Aber nur, wenn Du Spaß an ihnen hast. Wenn Du Zeit Deines Lebens anderen den Vortritt am Herd gelassen hast, wirst Du mutmaßlich nicht auf einmal Freude bei der Erstellung eines Drei-Gänge-Menüs haben. Und wenn Du das Klavierspielen als Kind gehasst hast, wirst Du Dich vielleicht auch jetzt nicht zum Virtuosen am Flügel verwandeln.

Das heißt nicht, dass Du bei der Hobby-Wahl nicht ein wenig herumprobieren sollst. Damit ist nur gemeint, dass das beste Gehirntraining nicht unbedingt die Aktivität ist, die durch eine Studie belegt ist. Das beste Gehirntraining ist das Hobby, das Dich geistig fordert, Dir aber trotzdem Freude bereitet.

Zusatztipp: Suche Dir ein Hobby, das Du zusammen mit anderen Menschen betreiben kannst. Studien haben gezeigt, dass insbesondere soziale Interaktionen Deinen Geist stärken können.[7] Außerdem können Aktivitäten mit geliebten Menschen besonders viel Spaß machen. :-)

2

Bleib in Bewegung

Wenn Du Dein Gehirn trainieren willst, solltest Du auch den Rest des Körpers nicht vernachlässigen. Studien haben gezeigt, dass regelmäßige Bewegung hilfreich sein kann, um einer Demenz vorzubeugen.[8] Ausreichend Bewegung verbessert nämlich die Gehirndurchblutung und hält das Gehirn aktiv.[9]

Deswegen solltest Du in Deinem Privatleben immer darauf achten, dass Du Dich ausreichend bewegst. Wenn Du Dich bislang nicht für Sport begeistern konntest, helfen Dir vielleicht unsere Tipps für mehr Sportmotivation

Bei der Arbeit kann Dir die Verwendung eines höhenverstellbaren Schreibtischs helfen. Mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch kannst Du den ganzen Tag in Bewegung bleiben und Dein Gehirn zu Höchstleistungen bringen. 

Bist Du gerade im Home-Office und sehnst Dich nach etwas Bewegung? Dann schau Dir unser Home-Office-Workout an!

3

Schlafe ausreichend

Das kommt Dir sicherlich auch bekannt vor: Nach einer schlechten Nacht ist es viel schwieriger, sich auf eine Tätigkeit zu konzentrieren.

Dein Gehirn braucht Schlaf, um die Informationen des Tages zu verarbeiten. Während wir schlafen, werden nämlich zelluläre Abfallprodukte aus dem Gehirn abtransportiert. Dein Gehirn wird quasi gesäubert, damit Du am nächsten Tag wieder topfit sein kannst.

Wenn Du unter Schlafstörungen leidest, funktioniert dieser Mechanismus nicht.  Deine Konzentration, Dein Erinnerungsvermögen und Deine Laune gehen in den Keller.[10] Zudem wird derzeit erforscht, ob ein chronischer Schlafmangel möglicherweise ein Risikofaktor für eine Demenz ist.[10]


Also solltest Du immer genügend schlafen, als Faustregel mehr als 7 Stunden pro Nacht. Wenn Du Einschlafprobleme hast, schau Dir doch mal unsere 20 Expertentipps für einen gesunden Schlaf an.

4

Achte auf Deine Ernährung

Eine gesunde Ernährung kann nicht nur in den Bauch, sondern auch in den Kopf gehen: Durch eine gesunde Ernährung kannst Du das Risiko für einen erhöhten Blutdruck und Diabetes mellitus senken, zwei Risikofaktoren für eine Demenz.[11] 

Insbesondere die mediterrane Küche steht im Verdacht, Deine Gedächtnisleistung zu steigern und möglicherweise sogar vor einer Demenz zu schützen. Die wichtigsten Bestandteile dieser Gehirnnahrung sind:[11,12,13]

  • Obst

  • Gemüse

  • Hülsenfrüchte

  • Fisch

  • Körner

  • Nüsse

  • Olivenöl

Rezept für einen fitten Geist: Um Dich auf den Geschmack der mediterranen Küche zu bringen, zeigen wir Dir, wie Du ein klassisches griechisches Chorta herstellen kannst. Für sechs Portionen benötigst Du nur folgende Zutaten:


  • Drei Esslöffel Olivenöl

  • Eine Tasse Wasser

  • Zwei Bund Mangold

  • 500 Gramm Spinat

  • Sechs Babykartoffeln

  • Fünf Knoblauchzehen

  • Eine halbe Zitrone

  • Etwas Salz und Pfeffer


  1. Entferne die Stiele vom Mangold und Spinat und schneide die Blätter in mundgerechte Stücke. Schäle und halbiere die Kartoffeln. Schneide die Knoblauchzehen in kleine Scheiben.

  2. Erhitze Öl und Wasser in einem Topf.

  3. Sobald die Öl-Wasser-Mischung anfängt zu kochen, gibst Du Mangold, Spinat, Kartoffeln und Knoblauchzehen in den Topf.

  4. Drehe die Temperatur runter und lass alles unter ständigem Umrühren für 40 Minuten köcheln. 

  5. Füge den Zitronensaft hinzu und schmecke alles mit Salz und Pfeffer ab. Lass es für fünf weitere Minuten köcheln.

Konzentrationsschwäche überwinden
Wie Du Deine Konzentrationsschwäche gezielt überwindest – 5 hilfreiche Tipps für einen laserscharfen Fokus
Achtsamkeitsübungen
20 geniale Achtsamkeitsübungen für ein Leben im Moment & mehr Lebensfreude
positives Denken
25 kluge Gewohnheiten für positives Denken – Sorge für mehr Fülle in Deinem Leben

Fazit

Die Gehirntraining-Übungen machen vielleicht Spaß, werden Deine Gehirnleistung aber mutmaßlich nicht in dem Maße steigern, wie es Dir von vielen Anbietern versprochen wird. 

Wenn Du Deinen Geist dagegen regelmäßig forderst und im Allgemeinen auf Deine körperliche Gesundheit achtest, kannst Du auch noch im hohen Alter geistig topfit sein.

Wie bringst Du Deine grauen Zellen auf Vordermann? Schreib uns doch mal in die Kommentare! 

Lösungen der Aufgaben:

1.Das Handtuch.

2.Den Namenszusatz “der”.

3.22 Jahre.

4.20 Euro.

Bildcredits: denisismagilov/Depositphotos.com

[1] Woollett K, Maguire EA. Acquiring "the Knowledge" of London's layout drives structural brain changes. Curr Biol. 2011 Dec 20;21(24):2109-14. doi: 10.1016/j.cub.2011.11.018. Epub 2011 Dec 8. PMID: 22169537; PMCID: PMC3268356.

[2] Peters R. Ageing and the brain. Postgrad Med J. 2006 Feb;82(964):84-8. doi: 10.1136/pgmj.2005.036665. PMID: 16461469; PMCID: PMC2596698.

[3] Owen AM, Hampshire A, Grahn JA, Stenton R, Dajani S, Burns AS, Howard RJ, Ballard CG. Putting brain training to the test. Nature. 2010 Jun 10;465(7299):775-8. doi: 10.1038/nature09042. PMID: 20407435; PMCID: PMC2884087.

[4] Simons DJ, Boot WR, Charness N, Gathercole SE, Chabris CF, Hambrick DZ, Stine-Morrow EA. Do "Brain-Training" Programs Work? Psychol Sci Public Interest. 2016 Oct;17(3):103-186. doi: 10.1177/1529100616661983. PMID: 27697851.

[5] Moreau D, Macnamara BN, Hambrick Z. Overstating the Role of Environmental Factors in Success: A Cautionary Note. PsyArXiv; 2018. DOI: 10.31234/osf.io/sv9pz.

[6] Aliyari H, Sahraei H, Daliri MR, Minaei-Bidgoli B, Kazemi M, Agaei H, Sahraei M, Hosseini SMAS, Hadipour MM, Mohammadi M, Dehghanimohammadabadi Z. The Beneficial or Harmful Effects of Computer Game Stress on Cognitive Functions of Players. Basic Clin Neurosci. 2018 May-Jun;9(3):177-186. doi: 10.29252/nirp.bcn.9.3.177. PMID: 30034648; PMCID: PMC6037427.

[7] Anme T, Kawashima Y, Shinohara R, et al. Social interaction and dementia prevention: six-year follow-up study. Journal of Public Health Frontier. 2013;2(2):109-13.

[8] Omura JD, Brown DR, McGuire LC, Taylor CA, Fulton JE, Carlson SA. Cross-sectional association between physical activity level and subjective cognitive decline among US adults aged ≥45 years, 2015. Prev Med. 2020 Dec;141:106279. doi: 10.1016/j.ypmed.2020.106279. Epub 2020 Oct 6. PMID: 33035548.

[9] McKee AC, Daneshvar DH, Alvarez VE, Stein TD. The neuropathology of sport. Acta Neuropathol. 2014 Jan;127(1):29-51. doi: 10.1007/s00401-013-1230-6. Epub 2013 Dec 24. PMID: 24366527; PMCID: PMC4255282.

[10] Eugene AR, Masiak J. The Neuroprotective Aspects of Sleep. MEDtube Sci. 2015 Mar;3(1):35-40. PMID: 26594659; PMCID: PMC4651462.

[11] https://www.nhs.uk/conditions/dementia/dementia-prevention/

[12] Iriti M, Vitalini S, Fico G, Faoro F. Neuroprotective herbs and foods from different traditional medicines and diets. Molecules. 2010 May 14;15(5):3517-55. doi: 10.3390/molecules15053517. PMID: 20657497; PMCID: PMC6263339.

[13] Ballarini T, Melo van Lent D, Brunner J, Schröder A, Wolfsgruber S, Altenstein S, Brosseron F, Buerger K, Dechent P, Dobisch L, Duzel E, Ertl-Wagner B, Fliessbach K, Freiesleben SD, Frommann I, Glanz W, Hauser D, Haynes JD, Heneka MT, Janowitz D, Kilimann I, Laske C, Maier F, Metzger CD, Munk M, Perneczky R, Peters O, Priller J, Ramirez A, Rauchmann B, Roy N, Scheffler K, Schneider A, Spottke A, Spruth EJ, Teipel SJ, Vukovich R, Wiltfang J, Jessen F, Wagner M; DELCODE study group. Mediterranean Diet, Alzheimer Disease Biomarkers and Brain Atrophy in Old Age. Neurology. 2021 May 5;96(24):e2920–32. doi: 10.1212/WNL.0000000000012067. Epub ahead of print. PMID: 33952652; PMCID: PMC8253566.


Weitere Artikel auf unserem Blog:
Du sitzt mehr als 5 Stunden pro Tag?

Dann solltest du unbedingt diese 10 kostenlosen Tipps beachten.

Jetzt herausfinden