Blutdruck natürlich senken: Wie Du Hypertonie erfolgreich behandeln kannst

Hypertonie natürlich senken

Bluthochdruck ist nach Rückenschmerzen wohl die meist verbreitete Wohlstandskrankheit in Deutschland. Jeder Dritte sitzt auf dieser tickenden Zeitbombe. [1]

Denn unbehandelte Hypertonie ist die häufigste Ursache für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die nicht selten zu Herzinfarkten, Schlaganfällen und Co. führen.

Das Problematische am hohen Blutdruck ist, dass Betroffene nur selten exakt über dessen Entstehung aufgeklärt sind. Denn was einem klar sein muss: Bluthochdruck ist ein Symptom. Findest Du die Ursache, kannst Du auch Deinen Gefäßdruck wieder verbessern.

In diesem Artikel erfährst Du daher die drei häufigsten Fehler, die zu Bluthochdruck führen können und wie Du mit kleinen Lebensumstellungen dauerhaft Deinen Blutdruck senken und Deine Medikamente möglicherweise reduzieren oder gar ganz absetzen kannst.

Bitte beachte dabei: Konsultiere unbedingt einen Arzt und lass Dich beraten, welche der hier vorgestellten natürlichen Methoden Du bedenkenlos anwenden kannst. Eine regelmäßige Überprüfung Deines Blutdrucks ist in jedem Falle essentiell, um Deine Blutdruck senkenden Medikamente gegebenenfalls anzupassen.

Optimaler Blutdruck – was ist eigentlich normal?

Blutdruck natürlich senken ohne Medikamente

Der Blutdruck, also der Gefäßdruck in unseren Blutgefäßen, wird maßgeblich vom Herzschlag bestimmt.

Der richtige Druck sorgt dafür, dass Dein Körper und insbesondere Deine Muskeln je nach Situation mit ausreichend Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden.

Bei körperlicher Arbeit oder Stress beispielsweise, steigt der Blutdruck und die Muskeln werden stärker mit Blut durchströmt.

Also keine Sorge: Hast Du einmal einen etwas erhöhten Blutdruck, musst Du nicht gleich Hypertonie fürchten. Denn Blutdruckschwankungen sind ganz normal. Bei erhöhter Anstrengung, Aufregung oder Schmerz kann der Blutdruck schon einmal in die Höhe schießen. Im Schlaf und in Ruhe hingegen sinkt er ab.

Problematisch wird es jedoch, wenn Deine Werte im Durchschnitt dauerhaft erhöht sind. Um das herauszufinden, setzen Ärzte eine Langzeit-Messung ein. Dabei musst Du für gewöhnlich 24 Stunden ein spezielles Blutdruckmessgerät an Dir tragen.

Die Normalwerte liegen zwischen 120-139 mm HG (systolischer Wert) und 80-89 mm HG (diastolischer Wert). Sind die gemessenen Werte dauerhaft höher, spricht man von Bluthochdruck.

Die folgende Blutdrucktabelle [2] hilft Dir dabei Deinen Gefäßdruck besser einzuschätzen:

systolisch (mm Hg)diastolisch (mm Hg)
niedrig
optimal
normal
hochnormal
Hypertonie Grad 1
Hypertonie Grad 2
Hypertonie Grad 3
< 105
< 120
< 130
130-139
140-159
160-179
> 179
< 65
< 80
< 85
85-89
90-99
100-109
> 109

Typische Symptome bei Bluthochdruck

Das Gefährliche am Bluthochdruck ist: Er verursacht erst Beschwerden, wenn es bereits zu Folgeschäden an den Organen gekommen ist. Daher bleibt er oft über Jahre hinweg unbemerkt

Insbesondere Gehirn, Augen, Herz und Nieren sind meist von den Durchblutungsstörungen zuerst betroffen. So kann eine bereits länger bestehende Hypertonie etwa zur koronaren Herzkrankheit, Herzinfarkten oder Schlaganfällen führen.

Wusstest Du: Etwa 300 000 Menschen sterben jährlich an den Folgen von hohem Blutdruck. [3]

Mögliche vorausgehende Symptome sind folgende:

  • Herzrasen
  • Schwindel
  • Nasenbluten
  • Sehstörungen
  • Plötzliche, starke Kopfschmerzen
  • Erbrechen

Die genannten Symptome müssen jedoch nicht zwangsläufig auf eine ernsthafte Erkrankung oder Bluthochdruck hindeuten.

Generell aber gilt: Bemerkst Du beispielsweise eine starke Benommenheit, Übelkeit und Schwindel oder andere schwerwiegende Symptome bei Dir oder Deinen Mitmenschen, solltest Du unbedingt einen Arzt anrufen. Denn im Falle von Infarkten und Co. kann jede Sekunde zählen.

Hoher Blutdruck: Die 4 häufigsten Ursachen

Bluthochdruck Hypertonie Ursachen

Hippokrates, der berühmteste Arzt des Altertums, wusste zu seiner Zeit schon, dass der Mensch selbst für seine Gesundheit verantwortlich ist.

Das heißt, abgesehen von genetischen Faktoren, Viren und dergleichen, entscheidet vor allem Deine Lebensweise über Deinen gesundheitlichen Zustand.

Dieser Umstand trifft auf die meisten Rückenprobleme, Kopfschmerzen und eben auch auf Blutdruckprobleme zu. Das sind die Hauptursachen für Bluthochdruck:

  • Deine Ernährung
    Eine nährstoffarme Ernährung wie auch übermäßiger Salzkonsum (überwiegend in Fertiggerichten) stören den Blutfluss und die Gefäßsysteme. Insbesondere ein Zuviel an Salz führt innerhalb Deines Körpers zur vermehrten Bildung von Agiotonsin II, welches wiederum Deine Gefäße verengt. Aber auch regelmäßiger Alkoholgenuss wirkt sich negativ auf den Blutdruck aus.
  • Bewegungsmangel und Übergewicht
    Bewegst Du Dich zu wenig, fährt Dein Stoffwechsel auf ein ungesundes Niveau herunter. Dies führt zum Abbau von wichtigen Haltemuskeln, wodurch schmerzhafte muskuläre Dysbalancen und Verspannungen entstehen. Eine weitere häufige Folge ist Übergewicht, wodurch die Organe und Gefäße zusätzlich belastet werden.
  • Dauerstress und fehlende Entspannung
    Stress sorgt führt zur Anspannung Deiner Muskeln. In unserer schnelllebigen Zeit stehen die Menschen jedoch unter Dauerstrom, was schnell zu chronischen Verspannungen und negativen Gefäßveränderungen führen kann.
  • Rauchen
    Eine einzige Zigarette lässt den Blutdruck bereits für 15 Minuten steigen. Wer regelmäßig raucht, begünstigt Gefäßverkalkungen, dauerhafte Gefäßverengungen und eine Schädigung der Innenhaut der Blutgefäße.

8 simple Wege, Deinen zu hohen Blutdruck zu senken (ohne Medikamente)

Der Markt für blutdrucksenkende Medikamente blüht förmlich. Besonders Deutschland scheint laut OECD-Statistik aus dem Jahr 2015 einer der lukrativsten Absatzmärkte im OECD-Ländervergleich zu sein. [4]

Grund ist das Ernährungsverhalten und die Lebensgewohnheiten der Deutschen. So ist vielen nicht bewusst, dass sie ihre Gesundheit selbst aktiv beeinflussen können.

Denn wer motiviert ist, kann in den meisten Fällen selbst dazu beitragen, seinen Bluthochdruck wieder zu senken und die Blutdruck-Medikamente zu reduzieren oder gar ganz absetzen zu können. Wie auch Dir das gelingen kann, erfährst Du jetzt.

1

Natürlicher Blutdrucksenker Bewegung

Optimaler Blutdruck Normalwerte

Unsere Vorfahren sind bis zu 40 Kilometer am Tag gelaufen. Der Durchschnittsdeutsche hingegen kommt kaum auf zwei Kilometer. Die Folge sind Stoffwechselerkrankungen (z.B. Bluthochdruck), Rückenschmerzen und häufig auch Übergewicht.

BONUS: Klicke hier, um das kostenlose 5-Minuten Schreibtisch-Workout herunterzuladen!

Jedes unnötige Kilo auf den Rippen belastet Deinen Blutdruck jedoch zusätzlich. Andersherum aber entlastet jedes verlorene Kilo Deinen Körper und kann Deine Blutdruckwerte um bis zu zwei mm Hg pro Kilogramm senken. Auch die Insulin-Empfindlichkeit sinkt mit jedem verlorenen, überflüssigen Pfund.

Die beste und nachhaltigste Möglichkeit Gewicht zu verlieren, ist mehr Bewegung in Deinen Alltag zu integrieren. Die gute Nachricht: neben Treppenlaufen, statt Aufzug, Fahrradfahren und dem Mittagsspaziergang, gibt es einen genialen Stoffwechsel-Booster insbesondere für die Büroarbeiter unter uns.

Die Rede ist von elektrisch höhenverstellbaren Schreibtischen. Wechselst Du regelmäßig während der Arbeit zwischen Sitz- und Stehpositionen, erhöht sich nicht nur Dein Kalorienverbrauch um bis zu 30%[5], sondern Du wirst auch nachweislich produktiver und verringerst Rückenschmerze. [6]

Für weitere Inspirationen, um Dein Schrittekonto zu füllen, sieh Dir die folgende Infografik an:
[Infografik] 10000 Schritte täglich: 33 gesunde Bewegungsgewohnheiten

2

Gesunde Ernährung und blutdrucksenkende Lebensmittel

Blutdruck senkende Lebensmittel

Willst Du Deinen Blutdruck natürlich senken, solltest Du insbesondere Deine Ernährung kritisch beleuchten. Denn sowohl ein Mangel an Nährstoffen als auch übermäßiger Salzkonsum können Deinen Gefäßdruck in die Höhe schießen lassen.

Was vielen nicht bewusst ist, dass Fertiggerichte meist nicht nur wenig Nährstoffe enthalten, sondern auch völlig übersalzen. So wundert es nicht, dass der durchschnittliche Salzverbrauch pro Tag und Kopf bei 10-15 Gramm liegt.

Um Deinen Blutdruck zu senken, empfiehlt es sich aber nicht mehr als sechs Gramm Salz täglich zu Dir zu nehmen.

Mit folgenden Tipps und dem Wissen, dass in einer Fertigpizza bereits mehr Salz steckt als Du täglich essen solltest, kannst Du gezielt Deinen Salzverbrauch herunter und Deine Vitaminaufnahme hochschrauben.

  1. Sieh Dir die Inhaltsstoffe der Lebensmittel an, die Du kaufst und achte auf wenig Salz.
  2. Zum Würzen nutze lieber frisch gehackte Kräuter, die Du Dir ganz leicht selbst in der Küche ziehen kannst.
  3. Verzichte weitestgehend auf Wurst und Käse oder nimm zumindest salzarme Varianten wie Mortadella, Leberwurst, Gorgonzola oder Gouda.
  4. Ernähre Dich nach der Dash-Diät. Das heißt viel Gemüse, Obst und Vollkorn.
  5. Trinke täglich mindestens eine Tasse grünen Tee. Denn laut einer taiwanischen Studie reduziert sich hierdurch Dein Bluthochdruckrisiko um bis zu 46%. [7]

Eine Studie mit über 110.000 Teilnehmern belegt, dass eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen hilft. [8]

Es gibt jedoch einige spezielle Lebensmittel, die Deinen Blutdruck senken können. Dazu zählen rote Beete, Kiwis, Rosinen, rotes Wurzelgemüse (z.B. rote Kartoffeln), Wassermelone, Weißdornbeeren, reiner und ungezuckerter Kakao und Cayenne-Pfeffer.

3

Blutdruck natürlich senken mit Entspannung

Blutdruck zu hoch durch Stress

Was den einen auf die Palme bringt, lässt den anderen kalt und umgedreht. Ein Beweis dafür, dass Stress immer subjektiv ist. Die große Kunst besteht also darin, im Negativen das Positive zu sehen, die Masse um sich herum rennen zu lassen, aber selbst entspannt wie ein Zen-Meister zu sein.

Dabei helfen kann eine einfache Atemübung:
Wenn Du merkst, dass Stress in Dir aufkommt, halte kurz inne. Atme tief ein, halte die Luft kurz an und atme dann wieder aus. Wiederhole diese Übung so oft, bis Du entspannter bist.

Noch leichter fällt Dir das Entspannen, wenn Du es regelmäßig übst. Denn wie Dein Körper die dauerhafte Anspannung über Jahre erlernt hat, kann er auch lernen, wieder locker zu lassen. Das erfordert natürlich einen starken Willen und Durchhaltevermögen.

Ob Yoga, Meditation, progressive Muskelentspannung oder eine Voodoo Puppe. Wie Du am besten entspannst, weißt nur Du.

4

Blutdruck natürlich senken mit Akupressur

Alternativmediziner schwören darauf, mit Akupressur Blutdruck senken zu können.

Auch wenn die dabei stimulierten Reflexzonen und Meridiane bisher nicht nachgewiesen werden konnten, weiß man, dass gezielte Druckausübung zu Entspannung führen und Organbeschwerden lindern kann. Laut einer Jenaer Forscherin scheinen wohl die Faszien-Bahnen im Körper dafür verantwortlich zu sein, die jeden Muskel und jedes Organ umhüllen.

Ebenso kann die regelmäßige Anwendung von Akupressur den Blutdruck senken, wie unterschiedliche Studien zeigen konnten. [9]

Wenn Dir das Geld für eine regelmäßige Akupressurmassage fehlt, kannst Du alternativ unsere beliebte Akupressurmatte testen.

Bluthochdruck Symptome bekämpfen

5

Blutdruck natürlich senken durch regelmäßiges Blutspenden

Blutspenden rettet nicht nur fremde Leben, sondern kann Dein eigenes auch verbessern.

Denn die Berliner Charité fand heraus, dass viermal jährliches Blutspenden den Blutdruck dauerhaft senken kann. Bei den Probanden in der Studie sank er durchschnittlich um 17 mm Hg. [10]

6

Nackenmassage gegen Bluthochdruck

Lass Dich öfter von Deinem Partner oder Freunden massieren. Insbesondere die Nackenmassage kann, laut Ian Edwards (University of Leeds), Deinen Blutdruck messbar senken.

Grund dafür ist, dass die Nackenmuskeln mit dem Hirnareal verbunden sind, welches die Herzfunktionen steuert.

Falls gerade niemand da ist, kannst Du Deinen Nacken auch einfach selbst massieren, wie in folgendem Video.

7

Sauna gegen Bluthochdruck

Mittel gegen Bluthochdruck

Gehst Du gern in die Sauna?

Selbst wenn nicht, wirst Du es jetzt wahrscheinlich tun. Denn eine weitere Untersuchung der Charité kam zu dem Ergebnis, dass regelmäßige Saunagänge bei Menschen mit zu hohem, aber auch zu niedrigem Blutdruck hoch effektiv ist und sogar zu gesunden Normalwerten führen kann. [11]

Wichtig dafür ist ein kreislaufschonendes Saunieren. Die Idealtemperatur liegt zwischen 46 und 60 °C bei einer Luftfeuchtigkeit von 40 bis 55 Prozent. Auf das kalte Abduschen im Anschluss sollten Blutdruckpatienten lieber verzichten.

Damit diese Art der Bluthochdruck-Therapie Wirkung zeigt, empfehlen Ärzte zwei zehnminütige Saunagänge pro Woche.

Ein weiterer toller Beweis, dass Medikamente oftmals nicht unbedingt notwendig sind.

8

Geheimwaffe gegen Bluthochdruck: Glücklich sein

natürliche Blutdrucksenker

Glückliche Menschen werden seltener krank – unglückliche und gestresste Personen jedoch umso häufiger.

Dieser Fakt konnte auch in Sachen Blutdruck in einer Untersuchung der Brigham-Young-Universität nachgewiesen werden. [12]

Das Ergebnis: Glückliche Ehen sorgen für einen niedrigen Blutdruck. Unglücklich verheiratete Paare hingegen haben häufiger mit hohem Gefäßdruck zu kämpfen.

Aber auch ohne Partner an der Seite kannst Du mit ein paar wenigen, wissenschaftlich erwiesenen Gewohnheiten Deinen Alltag zufriedener und fröhlicher gestalten:

  • Lächle jeden Tag mindestens drei Menschen an.
  • Führe ein Dankbarkeits-Tagebuch oder frage Dich zumindest jeden Abend, für was Du an diesem Tag dankbar bist.
  • Vollführe jeden Tag eine gute Tat. Das kann auch schon ein Türaufhalten sein oder das Teilen dieses Artikels mit Deinen Freunden, um auch ihnen zu helfen :-)
  • Treibe regelmäßig Sport. Denn Sport baut Stress ab und schüttet Glückshormone aus.

Fazit: Werde jetzt aktiv!

Suche Dir gleich Tipps aus diesem Artikel aus, die Dir am leichtesten fallen und plane sie fest in Deinen Wochenkalender ein. Hier noch einmal zur Zusammenfassung:

  • Bewege Dich häufiger
  • Ernähre Dich gesund und abwechslungsreich
  • Sorge für tägliche Entspannung
  • Reduziere Deinen Stress
  • Stimuliere Deinen Kreislauf mit Akupressur und Nackenmassagen
  • Sei zufrieden und glücklich
  • Gehe wöchentlich in die Sauna

Damit Du Deine Ziele auch langfristig erreichst und Deinen Blutdruck dauerhaft senken kannst, belohne Dich für erreichte Ziele. Zum Beispiel mit einer professionellen Nackenmassage, die wiederum gut für Deinen Gefäßdruck ist.

Hast Du weitere Tipps? Hilf anderen Lesern und hinterlasse Deine Erfahrungen in den Kommentaren!

Bildcredit: © Depositphotos.com/vkarafill, rastudio

Quellen und wissenschaftliche Studien:
[1] http://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsJ/FactSheets/JoHM_2017_01_gesundheitliche_lage3.pdf?__blob=publicationFile
[2] https://www.hochdruckliga.de/tl_files/content/dhl/downloads/2014_Pocket-Leitlinien_Arterielle_Hypertonie.pdf
[3] http://www.focus.de/magazin/archiv/unspecified-or-missing-den-blutdruck-erfolgreich-senken_aid_668684.html
[4] http://www.oecd.org/berlin/presse/weniger-tote-durch-herz-kreislauf-erkrankungen-aber-gefahr-durch-steigende-fettleibigkeit-und-diabetes.htm
[5] Hamilton et al, 2007; Rieff et al, 2012
[6] Hedge en Ray, 2004; Choi, 2010
[7] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15277285
[8] https://www.hsph.harvard.edu/nutritionsource/what-should-you-eat/vegetables-and-fruits/
[9] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23724695
[10] https://www.carstens-stiftung.de/artikel/regelmaessiges-blutspenden-senkt-den-blutdruck.html
[11] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8517068
[12] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18347896

Teile jetzt diesen Artikel mit Freunden & Kollegen, die unter Bluthochdruck leiden und hilf ihnen ihren Gefäßdruck natürlich zu senken!
Kostenlos: Rückengesund in 5 Minuten pro Tag!

Mit diesem Mini-Workout wirst Du unangenehme Nacken- und Rückenschmerzen während der Arbeit los!

Jetzt kostenlos downloaden!
Weitere Artikel auf unserem Blog:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Danke für Deine Unterstützung :) !

Send this to a friend