Leidest Du unter stressbedingten Kieferverspannungen? Mit diesen Übungen und zusätzlichen Tipps kannst Du Deinen Kiefer entspannen

Kiefer-entspannen-Uebungen

Sind Deine Arbeitstage oftmals von einem hohen Termin- und Leistungsdruck geprägt? Wahrscheinlich möchtest Du den hohen Anforderungen so gut es geht gerecht werden, sodass Du dafür gelegentlich Deine freie Zeit opferst. Zeit zur Entspannung bleibt da selten, während der Arbeitsaufwand stetig ansteigt.

Doch da in einigen Tagen die Deadline ansteht, heißt es für Dich:

Zähne zusammenbeißen. Irgendwie schaffst Du das schon. Doch am Ende des Tages bist Du wortwörtlich zerknirscht. Die Verspannungen machen sich nicht nur im Rücken, sondern auch im Kiefer bemerkbar. Denn im Stress reiben oder drücken viele Menschen unbewusst die Zähne aufeinander.

Laut Bundesärztekammer knirscht jede zweite deutsche Person zeitweise mit den Zähnen, wobei Frauen häufiger betroffen sind als Männer. Zu den Zähneknirschern gehören insbesondere Menschen zwischen dem 30. und 45. Lebensjahr [1]. 2 % leiden unter chronischem Zähneknirschen („Bruxismus“), was wiederum zu Nacken-, Schulter-, Rückenschmerzen, Migräne oder Tinnitus führen kann. [2]

Ein verspannter Kiefer ist ein ernstzunehmendes Alarmsignal Deines Körpers

Stress wirkt sich unmittelbar auf Deine Muskeln und Gelenke aus. Zähneknirschen und ein verspannter Kiefer sind ernstzunehmende Alarmsignale. Denn wahrscheinlich hast Du derzeit viele psychischen Belastungen. Stehst Du weiterhin unter ständigem Stress, steigt das Risiko für chronische Kieferverspannungen. [3]

Kiefer, Nacken und Schultern haben einen wechselseitigen Einfluss aufeinander.

Meistens wirken sich weitergehende Folgen von Kieferverspannungen als Erstes auf Deinen Nacken aus. Je mehr Du mit den Zähnen knirschst, desto eher müssen Deine Nackenmuskeln Widerstandsarbeit leisten. Denn das Kiefersystem benötigt Deine Nackenmuskulatur als Widerstand. [4]

Wusstest Du? Im Normalfall sollten Deine obere und untere Zahnreihe innerhalb von 24 Stunden höchstens 30 Minuten lang aufeinandertreffen. Beim Zähneknirschen hingegen, beläuft sich die Zeit auf knapp zwei Stunden. [4]

Dabei sollte Dein Kiefer lediglich zur Nahrungszerkleinerung dienen. Doch heutzutage nutzen wir unsere Kiefermuskulatur oftmals unterbewusst zur Stressbewältigung. Insbesondere Menschen, die einen Zwang zum Perfektionismus haben oder an Depressionen leiden, neigen zum Zähneknirschen. [2]

Kleiner Selbsttest: Ist Dein Kiefer verspannt?

Gerade im Anfangsstadium machen sich Kieferverspannungen kaum bemerkbar, da das Zähneknirschen oftmals unbewusst geschieht. Prüfe daher anhand diesen Tests, ob Du unter Kieferverspannungen leidest. Je mehr Aussagen auf Dich zutreffen, desto höher die Wahrscheinlichkeit.

  • Du kannst Deinen Unterkiefer nicht reibungslos nach links oder rechts bzw. im Kreis bewegen. Entweder vernimmst Du dabei Knack- oder Knirschgeräusche oder es fühlt sich so an als wäre etwas blockiert
  • Du kaust überwiegend einseitig
  • Du kannst Deinen Mund nicht weit öffnen
  • Du bemerkst insbesondere in stressigen Situationen, dass Du Deine Zähne aufeinanderbeißt
  • Du leidest unter Kiefergelenkschmerzen
  • Du sprichst in letzter Zeit etwas undeutlicher als sonst
  • Deine Zähne fühlen sich druckempfindlich an
  • Du leidest unter einem Tinnitus
  • Du verspürst insbesondere morgens Nacken- oder Kopfschmerzen

    Treffen mehrere Aussagen auf Dich zu? Ich habe nachfolgend wichtige Tipps und Übungen zusammengestellt, mit denen Du Deinen Kiefer entspannen kannst.

    12 Tipps und Übungen, mit denen Du Deinen Kiefer entspannen kannst

    Kleine Anmerkung: Diese Tipps und Übungen ersetzen keinen ärztlichen Ratschlag. Die Übungen kannst du beliebig oft wiederholen, bis sich Dein Kiefer etwas entspannter anfühlt. Achte bei der Ausführung auf eine aufrechte Körperhaltung und fließende Atmung.

    Ob Du die Übungen im Sitzen oder Stehen ausführst, kannst Du selbst entscheiden. Ich empfehle Dir, diese vor einem Spiegel auszuführen. So kannst Du die Bewegungen kontrollierter und bewusster ausführen.

    1

    Massiere Deine Kaumuskeln

    Mit dieser Übung kannst Du sehr effektvoll Deinen Kiefer entspannen. Dabei geht es vordergründig um die Massage des Kaumuskels „Musculus Masseter“, welcher vom unteren Kieferbereich bis zum Jochbein verläuft.

    Du kannst ihn seitlich Deiner Mundwinkel, unterhalb der Wangenknochen ertasten (siehe Video).

    Nun drückst Du mit Zeige-, Mittel- und Ringfinger an beiden Wangenseiten leicht dagegen. Wenn Du Deinen Mund öffnest, solltest Du nun bemerken, wie sich der Musculus Masseter leicht hervor wölbt.

    Diesen Bereich massierst Du nun in kreisenden Bewegungen und tastest Dich langsam bis zu den oberen Wangenknochen hervor. Übe die Massage mal mit stärkerem, mal mit leichterem Druck aus und bewege dabei auch ab und zu Deinen Mund, indem Du ihn öffnest und schließt.

    2

    Lockere Dein Kiefergelenk

    Ertaste mit Deinen Mittelfingern auf beiden Seiten Deiner Gesichtshälften die Kuhlen Deines Kiefergelenks, welche sich in Höhe Deiner Ohrläppchen befinden. Sie befinden sich neben den Ohren. Wenn Du nun Deinen Mund öffnest und wieder schließt, solltest Du die Bewegungen des Kiefergelenkes spüren.

    Öffne nun Deinen Mund wieder einen Spalt weit und klopfe währenddessen mit Deinen mittleren Fingern den Bereich des Kiefergelenkes ab. Übe auch hier mal mehr und mal weniger Druck aus.

    Im letzten Schritt suchst Du wieder die Kiefergelenk-Kuhle neben Deinen Ohrläppchen und drückst mit Deinem Mittel- und Zeigefinger etwa 20 Sekunden dagegen.

    Lege bei den Übungen auch gerne mal Deine Hände kurz ab, um die Veränderungen in Deiner Kiefermuskulatur wahrzunehmen.

    3

    Taste mit Deiner Zunge Deine Zähne ab

    Du beginnst mit Deiner rechten oberen Zahnreihe. Zähle mit Deiner Zunge, angefangen von den hinteren Backenzähnen, die Zähne Deiner rechten Zahnreihe bis hin zu den mittleren Schneidezähnen. Bist Du fertig, wiederholst Du die Übung genau andersherum: Du zählst also Deine Zähne der rechten oberen Zahnreihe von den Schneidezähnen angefangen bis zu den Backenzähnen.

    Lege nun eine kurze Pause ein und nehme wahr, wie sich Deine rechte Kieferhälfte im Vergleich zur linken Kieferhälfte anfühlt.

    Die Übung wiederholst Du genauso für die linke Seite. Auch hier nimmst Du Dir zwischendrin wieder einen kurzen Moment Zeit, um zu spüren, wie sich Deine linke Kieferseite im Vergleich zur rechten Kieferhälfte anfühlt.

    4

    Massiere Deinen inneren Mundraum mit Deiner Zunge

    Lehne Dich entspannt auf einem Stuhl zurück und schließe Deine Augen. Lasse nun Deine Zunge insgesamt 10x langsam und kontrolliert von links nach rechts in Deinem inneren Mundraum herum kreisen.

    Anschließend fährst Du mit Deiner Zunge im linken Wangenbereich von oben nach unten entlang. Dasselbe wiederholst Du auf der linken Seite.

    5

    Öffne und schließe Deinen Kiefer

    Schließe auch bei dieser Übung gerne Deine Augen, um Deine Kiefermuskulatur bewusst wahrzunehmen. Klappe nun langsam Deinen Unterkiefer runter und schließe Deinen Mund anschließend wieder. Wichtig ist, dass Du die Bewegungen kontrolliert ausführst.

    Achte dabei auf Dein Körpergefühl und öffne Deinen Kiefer nicht weiter, wenn Du Schmerzen dabei verspürst!

    Um für eine verbesserte Wahrnehmung Deines Kiefers zu sorgen, halte Deinen Mund solange geöffnet, bis er allmählich nachgibt. Spüre bewusst, wie es nun etwas mehr Anstrengung braucht, um den Kiefer geöffnet zu halten. Schließe Deinen Mund wieder und streiche Dein Kiefergelenk seitlich mit Deinen Fingern aus.

    6

    Bewege Deinen Kiefer nach links und rechts

    Auch mit dieser Übung kannst Du effektiv Deinen Kiefer entspannen und lockern.

    Platziere Deinen Mittelfinger wieder an Deine Kiefergelenk-Kuhlen (s. Übung 2), damit Du die Kieferbewegungen besser wahrnehmen kannst. Nun bewegst Du Deinen Kiefer kontrolliert und langsam von links nach rechts.

    Na, wie fühlt sich Dein Kiefer nun an? Ich hoffe, dass Du die Übungen alle gut ausführen konntest. Lass uns direkt zum nächsten Punkt kommen, um auch langfristig für einen gesunden Kiefer zu sorgen!

    7

    Baue Stress nachhaltig ab und lege öfter Mal Entspannungspausen ein!

    „Was ohne Ruhepausen geschieht, ist nicht von Dauer.“ – Ovid
    Zitat jetzt twittern

    Wie Du nun weißt, wirkt sich Stress negativ auf Deinen Körper aus. Viele Menschen merken die Anspannung allerdings nicht während der Fokusarbeit.

    Laut der Stressstudie “Entspann Dich, Deutschland!” (2016) der Techniker Krankenkasse fühlt sich mehr als die Hälfte der Deutschen gestresst. Zu den Top-Belastungen gehörten vor allem die Arbeit, hohe Ansprüche an sich selbst und zu viele Verpflichtungen in der Freizeit. [5][6]

    Hier ein paar Alltagshilfen gegen Stress:

    Kiefer entspannen mit diesen Anti Stress Tipps

    Neigst Du auch nachts zum Zähneknirschen? Ich habe Dir folgendes Video herausgesucht, um besser entspannen zu können. Hierbei handelt es sich um eine geführte Meditation, mit der Du Stress abbauen und Deinen Kiefer entspannen kannst.

    Suchst Du nach weiteren nützlichen Anti-Stress-Tipps? Dann schau doch mal auf unserer Infografik „Stressmanagement: 14 Anti-Stress-Tipps für Deinen Alltag“ vorbei!

    8

    Sorge für ausreichenden Schlaf

    Ein erholsamer Schlaf ist sehr wichtig, um Heilungsprozesse zu fördern und Stress nachhaltig zu reduzieren.

    Schon Peter Altenberg wusste damals:

    „Der Schlaf ist der heilige Versuch der Natur, die Tageswunden zum Verheilen zu bringen. Den Schlaf vorzeitig zu unterbrechen heißt, heilige Verbände abzureißen.“
    Zitat jetzt twittern
    Laut einer Umfrage der DAK leidet derzeit fast jede zweite erwerbstätige Person unter Schlafproblemen. Vor 50 Jahren haben wir sogar durchschnittlich zwei Stunden länger geschlafen als heutzutage. [7]

    Hier sind einige Tipps, mit denen Du ab jetzt besser schlafen kannst:

    • Nutze Dein Bett ausschließlich zum Schlafen
    • Dunkle Dein Zimmer ab
    • Vermeide es, vor dem Schlafengehen viel zu essen
    • Sorge für einen regelmäßigen Schlafrhythmus
    • Schalte jeglichen elektronischen Geräte (v.a. Laptop und Smartphone) vorm Schlafengehen aus
    • Sorge für eine angenehme Raumtemperatur zwischen 18 bis 22 Grad
    • Verzichte ab 15 Uhr auf Kaffee
    • Sorge für warme Füße, indem Du beispielsweise warme Socken trägst oder Dir eine Wärmeflasche aufsetzt
    • Räume Dein Bett komplett frei, damit Du ausreichenden Platz zum Schlafen hast hast
    • Trinke vorm Schlafengehen einen Melissentee oder nehme Baldriantropfen zu Dir

    Möchtest Du weitere interessante Tipps für einen gesunden Schlaf erhalten, schaue auf unserer Infografik „Die Wurzeln eines gesunden Schlafes vorbei: 20 wichtige Tipps von Schlafexperten“ vorbei.

    9

    Vermeide bei Kieferverspannungen zähe oder zu feste Nahrung

    Verzichte bei Kieferverspannungen auf Essen, bei dem Du viel Kauarbeit leisten musst. Denn dadurch wird Deine Kiefermuskulatur überlastet, wodurch sich Deine Schmerzen verschlimmern können.

    Nimm lieber weiche Mahlzeiten zu Dir, bei denen Dein Kiefer nicht so viel Arbeit leisten muss.

    10

    Lasse Dir eine Aufbiss-Schiene anfertigen

    Verspürst Du insbesondere morgens Kieferverspannungen? Dann knirschst Du nachts wahrscheinlich mit Deinen Zähnen. Um auch für nächtliche Entspannung zu sorgen, kannst Du Dir beim Zahnarzt eine sogenannte „Aufbiss-Schiene“ anfertigen zu lassen.

    Diese verhindert den Kontakt zwischen den oberen und unteren Zahnreihen, sodass einem verstärkten Abrieb an den Zähnen und Folgeschäden an den Kiefergelenken/der Kiefermuskulatur vorgebeugt wird.

    Die Aufbissschiene besteht aus Kunststoff und wird durch einen Gipsabdruck genau an Deinen Kiefer angepasst. Lass Dich hierbei einfach von Deinem Zahnarzt beraten.

    11

    Achte im Alltag auf eine gute Körperhaltung

    Wie Du nun weißt, beeinflusst Deine Körperhaltng die Gesundheit Deines Kiefers. Nimmst Du Fehlhaltungen, wie z.B. ein Hohlkreuz oder einen Rundrücken ein, muss Deine Muskulatur zum Ausgleich mehr Arbeit leisten.

    Ist Deine Kiefermuskulatur verspannt, kann sich das auch negativ auf Deinen Nacken, Deine Schultern oder Deinen Rücken auswirken. Andersherum können gleichermaßen Nackenschmerzen zu Kieferproblemen führen.

    Achte daher bewusst auf eine gute Körperhaltung im Alltag. Folgende Illustration zeigt Dir, wie Du gesünder am Schreibtisch arbeiten kannst:

    Kiefer entspannen - Optimale Körperhaltung erlernen und Kieferverspannungen beseitigen

    Schaue auch auf unserer Infografik „Die ultimative Anleitung für eine richtige Körperhaltung vorbei“, um weitere interessante Fakten und wichtige Tipps für eine gute Körperstellung zu erhalten.

    12

    Benutze ein Wärmekissen oder Kühlpads gegen Deine Kieferverspannungen

    Mit Wärmekissen oder Kühlpads kannst Du ebenfalls Deinen Kiefer entspannen. Bei entzündlichen Beschwerden werden meistens Kühlpads angewendet, bei chronischen Beschwerden oder Verspannungen Wärmepads.

    Probiere selbst aus, was Dir gut tut. Falls Du eine Rotlichtlampe besitzt, kannst Du alternativ auch Deinen Kiefer aus 30 cm Entfernung mit Rotlicht bestrahlen.

    Fazit: Kieferverspannungen sind eine moderne Volkskrankheit, doch mit etwas Achtsamkeit und regelmäßigen Übungen kannst auch Du sie loswerden

    Wusstest Du, dass unsere Zähne einen Druck von bis zu 80 bis 100 Kilogramm pro Quadratzentimer auslösen können? Neben der Gebärmutter ist die Kaumuskulatur nämlich unsere stärkste Muskulatur. [4]

    Stelle Dir nun vor, dass nun täglich über Stunden hinweg solch ein Druck auf Deine Zähne ausgeübt wird – kein Wunder, dass da Kieferverspannungen und einhergehende körperliche Beschwerden. vorprogrammiert sind. Doch damit ist jetzt hoffentlich Schluss.

    Wenn Du meine Übungen regelmäßig und konsequent durchführst, kannst Du nachhaltig Deinen Kiefer entspannen. Ich wünsche Dir viel Ergolg bei der Umsetzung der Tipps und Übungen!

    Hattest Du bereits Probleme mit einem angespannten oder schmerzenden Kiefer? Wir sind gespannt auf Deine Erfahrungen und Tipps!
    © Bildcredits (Depositphotos): Voyagerix
    [1] Bundesärztekammer 2018: “Bruxismus als Risikofaktor einer craniomandibulären Dysfunktion (CMD)”
    [2] Aertzeblatt (2010): Bruxismus: Kooperation von Zahnärzten und Therapeuten erforderlich, auf http://www.aerzteblatt.de/archiv/78317,Abruf: 18.01.2017
    [3] American Psychological Association: Stress effects on the body, auf http://www.apa.org/helpcenter/stress-body.aspx, Abruf: 18.01.2017
    [3] Höfler, Heike.Entspannungstraining für Kiefer, Nacken, Schultern: 10 Programme zum Loslassen und Wohlfühlen. Georg Thieme Verlag, 2010.
    [4] Krankenkasse, Techniker. “Beweg Dich, Deutschland.” TK-Studie zum Bewegungsverhalten der Menschen in Deutschland (2013).
    [5] Dr. med. Michael Feld. Schlafen für Aufgeweckte – Mehr Lebensenergie durch guten Schlaf. Südwest Verlag, 2012.
    [6] “Bleib locker, Deutschland!”, TK-Studie zur Stresslage der Nation, 2013
    [7] DAK-Gesundheitsreport 2017 „Deutschland schläft schlecht – ein unterschätztes Problem“
    Gefällt Dir der Beitrag?
    52 0

    Vernimmst Du gelegentlich ein unangenehmes Knirschen im Büro, welches von einem Deiner Arbeitskollegen verursacht wird? Jetzt ist Schluss damit! Teile mit ihm diesen Artikel und Dir wird zukünftig sicherlich kein Schauer mehr über den Rücken fahren! ;)
    Kostenlos: Rückengesund in 5 Minuten pro Tag!

    Mit diesem Mini-Workout wirst Du unangenehme Nacken- und Rückenschmerzen während der Arbeit los!

    Jetzt kostenlos downloaden!
    Weitere Artikel auf unserem Blog:

    23 Kommentare zu “Leidest Du unter stressbedingten Kieferverspannungen? Mit diesen Übungen und zusätzlichen Tipps kannst Du Deinen Kiefer entspannen

      • Avatar von Minna Trans Artikel
        Minna Tran sagt:

        Hallo Lina,

        welches E-Book hättest Du denn gerne? Wir haben ja mehrere. Gib uns einfach nochmal Bescheid, dann helfen wir Dir gerne weiter!

        Liebe Grüße,
        Minna

    1. Avatar von Minna Trans Artikel
      Decker, Hans sagt:

      …super…danke…jetzt weiß ich, woher die ganzen Missempfindungen und Schmerzen (Kiefer,Nacken,Schultern, Unterarme ihren Ursprung haben…alles ist untersucht worden, nur an den Kiefer,daran hat noch niemand gedacht

      • Avatar von Minna Trans Artikel
        Minna Tran sagt:

        Hallo Hans,

        ohje..dann hoffe ich mal, dass der Arzt bald die richtige Ursache bei Dir finden wird und Du Deine Beschwerden schnellstmöglich loswirst.

        Ich wünsche Dir noch eine gute Besserung!

        Liebe Grüße,
        Minna

    2. Avatar von Minna Trans Artikel
      Nicolas sagt:

      Wieso verlinkst du hier das Portal deutsche-wirtschaftsnachrichten in deinen Quellen? Die Seite ist bekannt dafür, in den letzten Jahren konsequent rechtspopulistische Meinungen gepusht und selbst publiziert zu haben und ist bei weitem davon entfernt, eine seriöse Quelle für irgendetwas zu sein.

      • Avatar von Minna Trans Artikel
        Alex Weitnauer sagt:

        Hallo Nicolas, danke für Deinen Kommentar!

        Wir bemühen uns bei Ergotopia, möglichst vielseitig zu berichten und verschiedenste Quellen zu Wort kommen zu lassen. Unserer Meinung nach ist eine breite Informationsbasis die beste Grundlage, um letztlich die beste Methode für sich selbst herauszufinden. Deine Kritik an deutsche-wirtschaftsnachrichten verstehe ich und auch wir stehen einigen Artikeln der Seite kritisch gegenüber. Das gilt aber auch für manche Artikel der Welt, des Spiegels und vielen weiteren Medien. Grundsätzlich ist Ergotopia politisch und weltanschaulich neutral. Den angegebenen Artikel im Speziellen fanden wir interessant und gut recherchiert und daher taucht er auch in den Quellen auf.

        Wir werden das Ganze aber nochmals prüfen, daher danke für Dein Feedback! :-)

        Beste Grüße
        Alex

    3. Avatar von Minna Trans Artikel
      Steffi sagt:

      Ich leide seit Jahren unter schlimmen Verspannungen und Blockaden im gesamten Rücken! Hinzu kommt eine skoliose und eine bandscheibenvorwölbung …. Ich habe schon oft KG am Kiefer bekommen! Kann der Kiefer wirklich Ursache für diese schlimmen Verspannungen sein??? Ich weiß bald nicht mehr was ich tun soll!? Habe schon mehrere aufbissschienen “durch gebissen”:(

      • Avatar von Minna Trans Artikel
        Andreas sagt:

        Hi Steffi,
        ja, unter Umständen kann das Kiefergelenk, bzw. viel eher ein nicht passender Aufbiss zu diesen Symptomen führen. Lange merkt man kaum Symptome und dann kann es durch Stress, zu wenig Bewegung, dauerhaft schlechte Ergonomie am Arbeitsplatz dazu kommen, dass sich Symptome verschlimmern. Dies nennt man “CMD”. Je nachdem was genau die Ursache für Deine Probleme ist, kann es dann sein, dass Dir “nur” KG am Kiefer auf Dauer keine Linderung bringt.

    4. Avatar von Minna Trans Artikel
      Karin Diekmann sagt:

      Leide seit 30 Jahren unter Migräne, könnte das am verspannten Kiefer liegen? morgens beim Frühstück knackt es immer ganz furchtbar.

      • Avatar von Minna Trans Artikel
        Flora sagt:

        Ich habe das selbe Problem. Die Kieferübungen haben mir sehr geholfen. Zudem habe ich einen Nasenspray, der meine Trommelfelle “entspannen” soll, da mit den Kopfschmerzen eine Hörminderung festgestellt wurde. Evtl. würde dir das auch helfen. Ich lasse mir nächste Woche eine Schiene anfertigen, da ich auch mit den Zähnen knirsche. Viel Glück & Geduld :)

    5. Avatar von Minna Trans Artikel
      Viktoria sagt:

      Hallo, mein name ist Viktoria
      ich kann nachts nicht schlaffen, weil mein Kiefer bzw meine Zunge total angespannt ist. ich kann mein zunge nicht entspannen.
      was kann ich dagegen machen?

      • Avatar von Minna Trans Artikel
        Marco Weber sagt:

        Hallo Viktoria,

        eine angespannte Zunge ist natürlich ein besonderes Symptom, das viele Ursachen haben kann. Manchmal kommt sowas durch permanenten Stress zustande, der sich körperlich bemerkbar macht. Probiere es vielleicht mal mit Entspannungstechniken wie der Progressiven Muskelentspannung und widme Dich dabei verstärkt der Entspannung Deiner Gesichtsmuskeln. Das kann außerdem zum besseren Einschlafen helfen.

        Wenn die angespannte Zunge langfristig so bleibt, würde ich allerdings auch einen Facharzt oder Kieferorthopäden aufsuchen – um auf Nummer sicher zu gehen.

        Gesunde Grüße vom Ergotopia Team

    6. Avatar von Minna Trans Artikel
      Viktoria Maisner sagt:

      Hallo zusammen,
      vielen herzlichen Dank für den spannenden Beitrag. Ich ertappe mich selber sehr oft dabei, wie ich meinen Kiefer anspanne und dadurch häufig auch Kopfschmerzen bekomme. Mithilfe eurer Tipps fällt es mir schon leichter meinen Kiefer zu entspannen, dennoch habe ich auch einen Fachmann konsultiert. Da auch auch die medizinische Seite meiner Verspannungen abklären lassen wollte.

    7. Avatar von Minna Trans Artikel
      Jutta sagt:

      Hallo Viktoria,
      mir geht es so wie dir. Ich kann meine Zunge einfach nicht entspannen, tagsüber nicht und auch nachts nicht. Ebenso presse ich die Kiefer zusammen. Ich weiß mir keinen Rat. Hast du mittlerweile schon Hilfe und Tipps bekommen?
      Gruß Jutta

    8. Avatar von Minna Trans Artikel
      Kristin sagt:

      Hallo, ich danke dir sehr für die Tipps. Ich bin verzweifelt auf der Suche nach Hilfe, aber es wird leider immer schlimmer, wenn’s ganz schlimm wird, helfen kurzfristig diese Massageübungen oder Wärmekissen(und meine Schiene vom Zahnarzt). Ich gehe auch regelmäßig zur Physio, aber alles hilft nur kurzfristig:( bei mir ist es mittlerweile so schlimm, das sich sogar beim Essen kauen die rechte Seite (denn nur da habe ich Beschwerden) verkrampft, zusätzlich schwellen meine Schläfen ganz doll an, man sieht richtige Huckel.Diese tun auch weh dabei. Dann muss ich entweder sehr langsam kauen, oder aufhören mit essen. Was ist das nur? Mir kann niemand helfen. Seit 7 Jahren habe ich das nun schon und es behindert mittlerweile meinen Alltag so sehr , das ich arbeitslos geworden bin. Ich habe zusätzlich zu der verspannten Kiefermuskulatur ganz schlimmen Ohrendruck, auch seit 7 Jahren und somit chronisch. Und auch nur auf der rechten Seite. Der Ohrendruck wird nach der Physio kurz besser, kommt aber ca nach einer Stunde wieder, so wie auch das verspannte Gefühl an der Wange.

      • Avatar von Minna Trans Artikel
        Krystian Manthey sagt:

        Hallo Kristin, das tut mir sehr leid, dass Deine Beschwerden Dich so stark einschränken!
        Hattest Du denn in den vergangenen Jahren eine starke und dauerhafte Stressbelastung? Anfänglich leichte Verspannungen können sich dann bei fehlendem Ausgleich sehr schnell chronifizieren über die Jahre. Und genau hier besteht das Problem. Wie sich Krankheiten über Jahre hinweg entwickeln, muss man ihnen auch die entsprechende Zeit geben, um wieder gesund zu werden. Dabei ist es wichtig, die Ursache möglichst zu eliminieren UND regelmäßig (d.h. täglich!) die Übungen und Entspannungstechniken durchzuführen, die Dir helfen.
        Ich hatte beispielsweise seit ich 14 bin chronische Rückenschmerzen durch falsches Training, Bewegungsmangel im Alltag und eine schlechte Körperhaltung. Seit etwa 2 Jahren dehne ich mich täglich frühs und abends solange, bis ich mich wirklich besser fühle. Ich habe zwar immer noch gelegentlich Rückenschmerzen, aber die Chronifizierung ist verschwunden. Die Geduld, Ausdauer und Konsequenz hat geholfen.
        Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe, dass Dir diese Tipps etwas helfen!

    9. Avatar von Minna Trans Artikel
      Nelly sagt:

      Hallo
      Ich möchte Danke sagen weil das Bideo mit den Yogaübungen super ist mir hilft es sehr .
      Ich habe viel weniger Schmerzen am Kiefer das ist toll. Auch die anderen Artikel habe ich durch Gelesen ich habe viel gelernt.

    10. Avatar von Minna Trans Artikel
      Imke Krieger sagt:

      Herzlichen Dank für diesen aufschlussreichen Beitrag. Ich leide seit einiger Zeit an einem Tinnitus, habe diesen aber nicht in Verbindung gebracht mit meinem nächtlichen Zähneknirschen. Als ich die Übungen durchging, habe ich gemerkt, wie verspannt meine Kiefermuskeln tatsächlich sind. Wie schön, dass ich jetzt etwas an der Hand habe um mir selber zu helfen :-)
      Dank und Gruß

    11. Avatar von Minna Trans Artikel
      Kathi sagt:

      Hallo ihr Lieben,

      Danke für diesen tollen Beitrag. Ich leide seit ca. drei Monaten unter einer chronischen Verspannung des. M.Masseter auf beiden Seiten, Auslöser dürfe das Begräbnis meiner Oma gewesen sein. Ich knirsche nicht mit den Zähnen und habe einen perfekten Biss, leider wirkt sich die Daueranspannung mittlerweile (vermutlich psychisch) sehr schlecht auf mein rechtes Kiefergelenk aus, welches nun vermutlich verschoben ist. Denkt ihr, dass ich mit Enstpannungsübungen, Massagen, Physiotherapie und euren täglichen Übungen diesen Teufelskreis wieder durchbrechen kann und sich mein Kiefergelenk dadurch wieder in seine normale Position zurück versetzt? Ich möchte unbedingt diese Schienen vom Zahnarzt meiden, da ich Angst habe, dass ich hierdurch die Problematik noch verschärft (Im schlimmsten Fall vielleicht meine Zahnstellung beeinträchtigt) und mein BIss ja sehr gut ist. Es ist ja wirklich nicht einfach aus dem Verspannungszustand wieder hinauszukommen aber ich versuche es auch positiv zu sehen und auf meinen Körper zu hören, der mir ja hiermit auch etwas mitteilen möchte !

      LG

    12. Avatar von Minna Trans Artikel
      Nina sagt:

      Meine Kollegin klagt seit Wochen über Kiefergelenkschmerzen. Da sie deswegen auch nicht gut schlafen kann, sucht sie dringend nach einer Lösung. Evtl. ist es bei ihr ja auch stressbedingt. Der Artikel wird ihr hoffentlich weiterhelfen.

    13. Avatar von Minna Trans Artikel
      Corinna Herzig sagt:

      Ich habe extrem schmerzhafte Kieferverspannung seit drei Jahren. Hängt mit beruflichen Stress zusammen. Aber bei mir macht der Kiefer sich am Tage fest u Nachts entspannt er. Diese Situation hat sich leider jetzt Manifestiert. Ich werde es nicht mehr los u bin verzweifelt. Den Druck nimmt tags b.B.eine Schiene raus.
      Nirgends lese ich von unwillkürlichen Anspannungen tagsüber.
      Mittlerweile ist es so extrem, dass ich Probleme beim Essen habe. Nacken, Stirn, Schläfen, Rückenschmerzen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Danke für Deine Unterstützung :) !

    Send this to a friend