20 geniale Gewohnheiten erfolgreicher Menschen, die ich gerne früher gekannt hätte

20 Gewohnheiten erfolgreicher Menschen

Bereits Pablo Picasso und Ernest Hemmingway hatten ihre täglichen Gewohnheiten. Picasso schwang seine Pinsel am liebsten am frühen Morgen, während Ernest Hemmingway seine Romane am produktivsten im Stehen schrieb. Charles Darwin verzichtete niemals auf seinen morgendlichen Spaziergang und Barack Obama startet seine Morgenroutine mit einem motivierenden Cardio-Workout.

Unabhängig von welcher Epoche all diese berühmten Persönlichkeiten stammten, eine Sache hatten sie alle gemeinsam: ihre täglichen Gewohnheiten. Wahrscheinlich wussten sie schon damals, dass Gewohnheiten ein maßgeblicher Erfolgsfaktor sind und in einem erschreckenden Maße unseren Alltag bestimmen.

Mindestens 40% bestimmen Gewohnheiten unseren Alltag. Das ist heute von zahlreichen Forschern erwiesen worden.

Obwohl wir uns diesen oftmals nicht bewusst sind, sind sie wie ein Schatten. Einerseits eröffnen sie uns Türen, andererseits können sie unsere Wahrnehmung einschränken und Tore verschließen. Sie können uns das Leben erleichtern, aber auch erschweren.

Gewohnheiten sind Entscheidungen, die Du tagtäglich (unter-)bewusst triffst. Ihre Fesseln sind so stark, dass sie Dein Leben bestimmen. Nicht umsonst spricht man von der „Macht der Gewohnheit“ oder nennt den Menschen ein „Gewohnheitstier“. Sich den eigenen Gewohnheiten bewusst zu werden ist grundlegend für Dein Glück, Deinen Erfolg und Dein Wohlbefinden.

Die meisten Menschen haben viele Gewohnheiten gemeinsam. Sei es das Zähneputzen nach dem Aufstehen, das Essen zu bestimmten Uhrzeiten oder der morgendliche Gang zur Toilette. Sie tragen alle zu unserem Tagesverlauf bei.

Denke einen kurzen Moment darüber nach, welche Gewohnheiten fest in Deinem Alltag verankert sind.

Haben diese einen Mehrwert oder rauben diese unnötig Zeit? Gewohnheiten zu erkennen hilft dabei, negative Gepflogenheiten zu verbannen und durch positive zu ersetzen.

Gewohnheiten ändern

Bevor wir zu den mächtigsten Gewohnheiten erfolgreicher Persönlichkeiten kommen, sollten wir uns erst mal ansehen, was Gewohnheiten überhaupt sind und wie diese funktionieren.

Wie genau etablieren sich Gewohnheiten?

Gewohnheiten entstehen, wenn wir bestimmte Handlungen regelmäßig wiederholen. Diese laufen nach Etablierung wie automatisch ab. Sie ersparen uns daher Energie und Zeit.

Denk’ mal drüber nach: Hast Du eine bestimmte Art, durch Deinen Lieblings-Supermarkt zu gehen?

Sicherlich gibt es bestimmte Regale, bei denen Du zuerst anfängst oder Du wählst Produkte nach einem genauen Schema aus. Diese Gewohnheit ist entstanden, weil sie hilfreich und zeitsparend ist. Du kannst Deine Einkäufe schneller erledigen und wirst nicht mehr vom großen Angebot überwältigt.

Gewohnheiten werden von drei grundlegenden Prozessen angetrieben:

  1. Der Auslöser, welcher zu einer bestimmen Handlung führt.
  2. Die Routine ist die Aktion, die Du ausführst.
  3. Die Belohnung, die Dich dazu bringt, eine Aktion erst auszuführen.

Bleiben wir beim Beispiel des Einkaufens. Der Auslöser für die Routine wäre in diesem Fall, dass Dein Kühlschrank leer ist und Du einkaufen gehen musst. Die Routine besteht darin, dass Du den Supermarkt in einer bestimmten Reihenfolge abklapperst. Warum Du diese Routine ausführst? Um Zeit zu sparen und zur Belohnung Deine Lieblingsprodukte schneller im Kühlschrank zu haben.

Allerdings unterscheidet das Gehirn nicht von guten und schlechten Gewohnheiten. Beispiele sind das Rauchen oder die Nutzung des Handys kurz vorm Schlafengehen. Diese sind nur schwierig abzusetzen. Es ist einfacher, neue Gewohnheiten zu etablieren als alte Gewohnheiten loszuwerden.

Doch Du kannst das Strick mit ein paar Tricks reißen.

Das solltest Du zum Start wissen: wie gewöhne ich mir neue Gewohnheiten an?

Alte Gewohnheiten lassen sich am besten ablegen, wenn diese mit neuen Gewohnheiten verknüpft werden. Beispielsweise sitzt Du abends normalerweise vorm Fernseher, doch möchtest nach Feierabend eigentlich mehr Sport treiben. Du kannst Dir die neue Gewohnheit allmählich etablieren, indem Du während des Sitzens auf dem Sofas bereits ein paar Übungen integrierst: Beine für einige Sekunden anheben, den Nacken dehnen oder die Bauchmuskeln anspannen.

Diese 8 Tipps helfen außerdem, eine neue Gewohnheit zu etablieren:

  1. Führe eine Häkchen-Liste. Setze jeden Tag ein Häkchen hinter eine neue Tätigkeit, die zur Gewohnheit werden soll, wenn Du diese durchgeführt hast. Hast Du es 10x hintereinander geschafft, belohne Dich.
  2. Führe ein Erfolgstagebuch. In diesem schreibst Du über die Komplikationen, Herausforderungen und Erfolge beim Etablieren der neuen Gewohnheit.
  3. Schaffe Reize. Möchtest Du morgens Sport machen, platziere beispielsweise Turnschuhe vor Dein Bett.
  4. Unterteile die neue Gewohnheit in kleine Schritte. Dein Ziel ist es zum Beispiel, täglich 60 Minuten Sport zu treiben. Fange mit 15 Minuten am Tag an und steigere Dich nach und nach.
  5. Hänge einen Zettel mit der neuen Gewohnheit in sichtbarer Nähe auf. Somit geraten Deine Vorsätze nicht in Vergessenheit.
  6. Informiere Deine Freunde. Dadurch baust Du äußeren Druck auf und erhöhst Deine Erfolgsquote.
  7. Bleibe konsequent. Setze höchstens einen Tag aus, niemals mehr als zwei Tage. Dadurch bleibst Du im Flow.
  8. Starte sofort. Ansonsten wirst Du niemals anfangen und immer wieder Ausreden erfinden.

20 Gewohnheiten einflussreicher Persönlichkeiten, die auch Dich glücklicher und erfolgreicher machen

Du hast nun eine grundlegende Idee, wie Gewohnheiten funktionieren und wie Du es aus einer alten Routine herausschaffst. Somit ist der Grundbaustein geschaffen, um einige der 20 genialen Gewohnheiten erfolgreicher Persönlichkeiten in Dein Leben zu integrieren und selbst zu einem Künstler Deines Jahrzehnts zu werden! 😉

Wie sage Aristoteles so schön und wurde zu eine der einflussreichsten Philosophen der Geschichte?

„We are what we repeatedly do. Excellence, then, is not an act but a habit.“

1

Stehe früher auf

Twitter Co-Gründer Jack Dorsey steht täglich um 05:30 Uhr auf, um joggen zu gehen. Auch Michelle Obama startet ihr morgendliches Workout um 04:30 Uhr, während der Apple CEO, Tim Cook, bereits um 03:45 mit seiner Arbeit anfängt.

All diese Persönlichkeiten haben ihren Erfolg dem Motto „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ zu verdanken.

Die Logik ist einfach: Je früher Du aufstehst, desto mehr bekommst Du erledigt.

Eine Studie der Texas University belegt den Erfolg von Frühaufstehern. Demnach sind Studenten, die sich als Morgenmenschen bezeichnen, im Studium insgesamt erfolgreicher als Morgenmuffel. [1]

Stelle daher ab morgen Deinen Wecker fünf Minuten früher als üblich und steigere Dich Tag für Tag. Nach ein paar Wochen wirst Du wie von selbst früh aufwachen!

2

Etabliere eine Morgenroutine

Eine Morgenroutine ist so wichtig, weil sie Dir Kraft und Energie für den restlichen Tag gibt. Sie entscheidet darüber, mit welcher Laune Du Deinen Tag anfängst. Anstatt morgens direkt aufs Handy zu schauen, kannst Du beispielsweise 6 Minuten in einem Buch lesen. Das hat nachweislich eine stressreduzierende Wirkung.

Gewohnheiten - Meditation als Morgenroutine

Bei Chefredakteurin Arianna Huffington darf die morgendliche Meditation nicht fehlen, während Twitter-Co-Gründer Jack Dorsey mit Frühsport in den Tag sprintet.

3

Schreibe Deine To-Do-Liste am Vorabend

Dies wird Dir helfen, Deinen Alltag zu strukturieren und stressfrei Deinen Morgen zu beginnen. Du sparst eine Menge Zeit ein und erreichst effizienter Deine Ziele. Die Aufgaben solltest Du immer nach Priorität ordnen.

Auch Brian Tracy arbeitet nach dem Prinzip „Eat the frog first“! Mit anderen Worten: Erledige die wichtigste Aufgabe immer zuerst. Dadurch hast Du bereits am Anfang des Tages ein riesiges Erfolgserlebnis und einen freien Kopf für die restlichen Aufgaben.

4

Treibe regelmäßig Sport

Sport setzt nicht nur Deinen Körper sondern auch Erfolg in Bewegung. Kein Wunder, denn Sport erfordert Disziplin, Teamfähigkeit und die Fähigkeit, mit Misserfolgen umzugehen. Daher sehen es Personalchefs gerne, wenn ihre Mitarbeiter Sport treiben.

Sport ist eine der Gewohnheiten, die fast alle bekannten Promis teilen. Ob Barack und Michelle Obama, Naomi Campbell oder Heidi Klum – sie alle beweisen uns, dass Sport nicht immer Mord bedeutet. Bringe Dich ab jetzt mit unseren Tipps für Sportmotivation in Bewegung und komme eine mit täglichen 10.000 Schritten Deinem Erfolg näher!

5

Lerne jeden Tag etwas Neues dazu

Je mehr Du über die Welt weißt, desto selbstbewusster und gesprächiger wirst Du. Sei es ein täglicher Podcast oder das Lesen eines Blogartikels – jeden Tag etwas Neues dazulernen wird Deinen Horizont unglaublich erweitern. Und es fühlt sich verdammt gut an!

Mark Zuckerberg’s Vorsatz für 2015 war es beispielsweise, jede Woche mindestens ein Buch zu lesen, um mehr über verschiedene Kulturen, Technologien und Geschichte zu lernen.

6

Sei jeden Tag für eine Sache dankbar

Der amerikanische Autor Zig Ziglar sagte einst:

„Dankbarkeit ist das Gesündeste aller menschlichen Gefühle.“

Dankbare Menschen führen häufiger eine gesündere Beziehung mit ihren Mitmenschen, aber auch mit sich selbst. Ein ausschlaggebender Faktor für Erfolg, denn es lässt uns auch positiver denken und achtsamer werden.

Hast Du einen Kalender? Dann schreibe ab jetzt jeden Tag rein, wofür Du dankbar ist.

7

Gönne Dir regelmäßige Pausen

Gute Nachrichten für Faulenzer:

Gelegentliches Nichtstun ist gut für das Gehirn. Während dieser Phasen verarbeitet es kürzlich erlebte Informationen und verbindet diese mit dem Langzeitgedächtnis. Das fanden Neurowissenschaftler des Leibniz-Instituts heraus. [2]

Darüber hinaus sind effiziente Pausen wichtig, um Stress abzubauen und neue Energie zu tanken. Auch Charles Darwin genoss lange Spaziergänge durch London, um seinen Kopf freizubekommen. Kurt Vonnegut machte es zu seiner täglichen Gewohnheit, Jazz-Musik zur Entspannung zu hören.

Wie Du richtig Pause machst, erfährst Du in unserem Artikel „10 einfache Gewohnheiten, mit denen Du ab jetzt richtig Pause machen kannst und spürbar fitter wirst“!

8

Habe ein langfristiges Ziel vor Augen

J.P. Morgan brachte es einst auf den Punkt:

„The first step towards getting somewhere is to decide you’re not going to stay where you are.“

Ein einfaches Erfolgsrezept ist daher, ein langfristiges Ziel vor Augen zu haben und jeden Tag daran zu arbeiten. Teile ein großes Ziel in mehrere kleine Ziele ein und hänge die Liste mit Deinen Zielen in sichtbarer Nähe auf. So verlierst Du diese nicht aus den Augen.

Gewohnheiten - langfristige Ziele setzen

9

Gehe gelegentlich auf Digital Detox Tour

Schauspieler Christopher Walken erwähnte in der Newsweek, dass es „friedvoll“ sei, keinen Computer zu verwenden. Er ist nicht der einzige: auch Angelina Jolie vermeidet das Internet so gut es geht. Sie fühle sich beispielsweise vom breiten Angebot auf Amazon überfordert und bevorzuge lieber das klassische Katalog-Shopping.

Vielleicht kommt Dir das ja bekannt vor. Das Internet liefert oftmals zu viele Informationen und Eindrücke, die unser Gehirn filtern muss.

Ist Dir bewusst, wie viele Stunden Du täglich im Internet verbringst? Laut einer Online-Studie von ARD/ZDF lag die tägliche Internetnutzung in Deutschland im Jahr 2016 durchschnittlich bei 128 Minuten. Zum Vergleich: 2010 waren es „nur“ 77 Minuten. [3]

Eine erschreckende Zahl. Auch ich neigte eine lange Zeit dazu, morgens erst mal meine Whatsapp Nachrichten zu prüfen oder auf Facebook online zu gehen. Dies verursacht allerdings unheimlich viel Stress und ist ein unnötiger Zeitfresser. Eine meiner wichtigsten Gewohnheiten ist es daher, ein bis zwei Mal die Woche bewusst auf das Internet zu verzichten. Das kann so befreiend sein!

10

Gewöhne Dir regelmäßige Schlafzeiten an

Die meisten erfolgreichen Persönlichkeiten schlafen zwischen sechs bis acht Stunden. Während Benjamin Franklin am liebsten täglich von 22 Uhr bis 5 Uhr morgens schlief, schläft Co-Gründer Leo Widrich der Social Media Software „Buffer“ regelmäßig von 01.00 Uhr bis 09.00 Uhr. Wie viel Schlaf Du benötigst, hängt von Deinen körperlichen Bedürfnissen ab. Unabhängig davon, wie viel Schlaf Du benötigst, solltest Du dennoch einen regelmäßigen Schlafrhythmus haben.

Warum? Weil Schlaf hochgradig Deinen biologischen Rhythmus steuert. Dein biologischer Rhythmus bestimmt unter anderem, wann Du hungrig oder müde wirst, aber auch wann Du morgens aufwachst. Gehst Du nun zu unregelmäßigen Zeiten schlafen, kommt Deine innere Uhr durcheinander: Du wirst zu unkontrollierbaren Zeiten müde und wirst morgens nicht richtig wach.

Dadurch kann sich Dein Körper nicht richtig auf den Alltag einstellen, wodurch Du ausgelaugter und unproduktiver bist. Viele Menschen mit unregelmäßigem Schlafrhythmus leiden auch an Schlafstörungen.

Gewohnheiten - regelmäßige Schlafzeiten

Suchst Du nach Tricks für einen tiefen Schlummerschlaf? Diese 20 Experten-Tipps für einen gesunden Schlaf aus unserer Infografik könnten Dein hilfreicher Schlaftrunk sein! 😉

11

Tue jeden Tag etwas Gutes

Kennst Du das gute Gefühl, jemandem zu helfen oder einfach nur ein nettes Kompliment zu geben?

Zu meinen positiven Gewohnheiten gehört es, jeden Tag etwas Gutes zu tun. Ich freue mich immer darüber, denjenigen ein kleines Lächeln ins Gesicht gezaubert zu haben. Wir können mit kleinen Gesten Großes in der Welt bewirken. Sei es eine kleine Spende an einen Straßenmusiker, das Türaufhalten für eine ältere Dame oder den Kollegen Aufgaben abzunehmen.

Auch Promis genießen es, die Welt zu bewegen: die ehemalige Tennisspielerin, Steffi Graf, leitet eine Stiftung namens „Children for Tomorrow“, um Kindern zu helfen und Krankenhäuser zu bauen. Herbert Grönemeyer sammelt gemeinsam mit anderen Künstlern über sein Projekt „Band für Afrika“ seit 1985 Spendengelder für Afrika.

Jeden Tag etwas Gutes zu tun löst positive Gefühle und eine innere Zufriedenheit aus. Du bewegst Bruchteile in der Welt und erntest zugleich mehr Selbstwertgefühl.

12

Widme Dich täglich Deiner Leidenschaft

“Jeder großartige Traum beginnt mit einem Träumer. Behalte immer in Erinnerung, dass Du die Kraft, die Geduld und die Leidenschaft hast, um nach den Sternen zu greifen und die Welt zu verändern.“

– Harriet Tubmann

Der einzige Weg zum Erfolg ist Leidenschaft. Widme Dich daher täglich mindestens eine halbe Stunde Deiner Leidenschaft, sei es das Schreiben, Zeichnen oder Lesen. Du wirst Dich dadurch viel lebendiger fühlen und mehr zu Dir selbst finden.

13

Arbeite mit einer effektiven Zeitmanagement-Methode

Vermeide Prokrastination und erfülle Deine Aufgaben effizienter, indem Du mit einer Zeitmanagement-Methode arbeitest.

Ich empfehle Dir die Pomodoro-Technik. Eine Zeitmanagement-Methode, in der Du Aufgaben in 25-Minuten Abschnitte unterteilst. Diese funktioniert wie folgt:

  1. Notiere Dir die für den Tag zu erledigende Aufgaben
  2. Stelle Deine Küchenuhr oder Deinen Kurzzeitwecker auf 25 Minuten und bearbeite in dieser Zeit ohne Ablenkungen die erste Aufgabe
  3. Mache eine 5-minütige Pause, sobald das erste Intervall bzw. „Pomodori“ abgeschlossen ist
  4. Mache eine 15-20 minütige Pause, nachdem Du vier Pomodoris abgeschlossen hast.

Diese Technik hat der ehemalige Student Franceso Cirillo in den 80-er Jahren erfunden und ist heute eine der beliebtesten Zeitmanagement-Methoden.

Beispielsweise nutzt Erfinder Paul A. Klipp des Task-Management-Tools „Kanbanery“ die Pomodore-Technik und bestätigt, dass er in 50 Minuten unter Anwendung der Pomodoro-Technik mehr erledigt bekommt, als während eines siebenstündigen Arbeitstages. [4]

14

Schaffe täglich Ordnung in Deinem Wohnbereich und Arbeitszimmer

Eine geordnete Wohnung führt auch automatisch zu geordneten Gedanken. Nimm Dir daher täglich 5-10 Minuten Zeit, um Deine Sachen zu verstauen und aufzuräumen. Dies gilt auch auch für Deinen Arbeitsplatz. Bill Gates oder Richard Branson gehören laut dem Nachrichtendienst DailyMail zu den Persönlichkeiten, die besonders viel Wert auf Ordnung legen – ihr Erfolg zeigt, dass es sich auf jeden Fall lohnt.

Natürlich muss es nicht penibel ordentlich sein, denn ein wenig kreative Unordnung führt immerhin auch zu kreativen Gedanken. 😉 Sieht es allerdings aus wie bei Hempels unterm Sofa, sollte Dir das zu denken geben.

Erfahre außerdem in unserem Artikel „Schreibtisch organisieren: Eine einfache 9-Schritte Anleitung gegen das Chaos am Arbeitsplatz“, wie Du am besten beim Aufräumen Deines Arbeitsplatzes vorgehst!

15

Halte Dich an die ergonomische Faustregel 40-5-15

Ernest Hemmingway verstand die Wichtigkeit des Arbeitens im Stehen. Du kannst bis zu 12% produktiver arbeiten und beugst unangenehmen Sitzkrankheiten wie Rückenschmerzen, Diabetes oder Herzkrankheiten vor.

Am gesündesten arbeitest Du, indem Du innerhalb einer Arbeitsstunde 40 Minuten lang sitzt, 15 Minuten lang stehst und 5 Minuten gezielt umherläufst. Im Stehen arbeiten kannst Du am besten an einem höhenverstellbaren Schreibtisch. Hier erfährst Du 15 Vorteile für das Arbeiten im Stehen!

16

Plane eine Belohnung für Ende des Tages ein

Im manchmal stressigen Alltag vergessen wir es nicht selten, uns für unsere erledigten Aufgaben wertzuschätzen. Doch das ist sehr wichtig, um Gewohnheiten zu etablieren und noch erfolgreicher zu sein.

Denn wenn Dein Gehirn das Erledigen einer Aufgabe mit positiven Gefühlen verbindet, wirst Du in nächster Zeit viel motivierter an Deine Aufgaben herangehen! Sobald Du weißt, dass sich eine erledigte Aufgabe wortwörtlich auszahlt, wirst Du diese öfter wiederholen wollen und kannst somit allmählich eine neue Gewohnheit etablieren.

Dem erfolgreichen Autor Craig Ballantyne der Webseite „Early to Rise“ nach, sind vor allem kleine Belohnungen wichtig. Sei es das Dinner nach Feierabend oder einfach nur eine kleine Pause vom Arbeiten – kleine Belohnungen sind wichtig, um die Arbeitsmotivation aufrechtzuerhalten.

Gewohnheiten - Belohnungen

17

Gebe öfter Deine Aufgaben ab

Selbst wenn wir die meisten unserer Aufgaben am liebsten eigenverantwortlich erledigen würden, können wir nicht alles alleine schaffen. Es lohnt sich, zu delegieren. Denn egal, wie hart Du arbeitest, bist Du viel produktiver, wenn Du ein paar Aufgaben an vertrauenswürdige Personen abgibst. Nur so kommst Du effizient Deinen Zielen näher.

Auch Theodore Roosevelt wusste ganz genau:

„Wer seiner Führungsrolle gerecht werden will, muss genug Vernunft besitzen, um die Aufgaben den richtigen Leuten zu übertragen, und genügend Selbstdisziplin, um ihnen nicht ins Handwerk zu pfuschen.

18

Stelle Dich täglich Deinen Ängsten

Gibt es bestimmte Situationen im Alltag, vor denen Du Dich fürchtest? Vielleicht wirst Du nervös, wenn Du vor größeren Gruppen sprechen musst. Vielleicht beschwerst Du Dich aber auch nie in einem Restaurant, obwohl das Essen schlecht ist.

Sich den Ängsten zu stellen gehört zu einer der wichtigsten Gewohnheiten, um zu wachsen. Leidest Du beispielsweise unter Präsentationsangst, solltest Du täglich vorm Spiegel sprechen üben. Oder Du kannst einer befreundeten Person die Präsentation vortragen. In kleinen Schritten bekämpfst Du so nach und nach Deine Angst.

Viele erfolgreiche Persönlichkeiten haben tagtäglich mit Ängsten zu kämpfen. Die Sängerin Elli Goulding litt beispielsweise in vielen Situationen an Panikattacken, die sie mit Kickboxing besiegte. Auch der Co-Gründer von Alley hatte sein Leben lang mit Angststörungen zu kämpfen. Jason Saltzman bekämpfte diese dadurch, dass er mit Freunden über seine Ängste sprach. Und siehe da: beide stehen auf der Erfolgskarriere ganz oben. Es lohnt sich also, sich tagtäglich mit seinen Ängsten auseinanderzusetzen und zu wachsen! 🙂

19

Trinke ausreichend Wasser

Nicht nur Kate Cole, Vorsitzende von Focus Brands, sondern auch Arianna Huffington starten ihren Morgen mit Wasser anstatt mit Kaffee. Dadurch entgiftest Du nicht nur Deinen Körper, sorgst für ein starkes Immunsystem und einen besseren Stoffwechsel, sondern steigerst auch nachweislich Deine Konzentration.

Laut des Ernährungswissenschaftlers Günter Wagner sinkt Deine Konzentration um rund ein Drittel, wenn Du nicht ausreichend Wasser trinkst. Das liegt daran, dass Deine Gehirnzellen bei Wassermangel nicht mit ausreichend Energie versorgt werden. [5]

Mache es daher zu eine Deiner wichtigsten Gewohnheiten, den Tag über genügend Wasser zu trinken. Fange am besten bereits morgens an, um die gesundheitlichen Effekte zu stärken!

20

Trainiere Achtsamkeit

Achtsamkeit hilft Dir, Dich im Alltag besser zu fokussieren und in der Gegenwart zu bleiben. Mit den Gedanken nicht abzuschweifen und einfach präsent zu sein. Du kannst Achtsamkeit üben, indem Du meditierst, bewusst Atemübungen ausführst oder einfach jeden Deiner einzelner Tätigkeiten mit vollem Bewusstsein ausführst.

Spüre beispielsweise, wie das warme Wasser unter der Dusche auf Deiner Kopfhaut kribbelt oder halte morgens vorm Aufstehen einige Minuten inne, um bewusst Deinen Atem und Deinen Körper zu spüren. Meditation kann Dir darüber hinaus helfen, Deinen Geist zu befreien und Dich von Stress zu lösen.

„Meditation war, mehr als alles andere, die größte Zutat für alle meiner Erfolge.“
– Ray Dailo, Gründer von Bridgewater Associates

Auch erfolgreiche Unternehmen wie Google, AOL oder Apple bieten ihren Mitarbeitern Meditationskurse an.

Fazit: Die richtigen Gewohnheiten führen Dich allmählich zum Erfolg und zu einem selbsterfüllten Leben

Du weißt nun, dass Gewohnheiten einen Großteil unseres Alltags ausmachen. Daher solltest Du Deine Gewohnheiten achtsam hinterfragen und Dir diesen bewusst werden. Welche Gewohnheiten möchtest Du gerne eliminieren und durch positive Gewohnheiten ersetzen? Lege noch heute eine Liste an und überlege Dir, wie Du Deinen Alltag noch effizienter gestalten kannst.

Gewohnheiten etablieren

Mit den erprobten Erfolgsgewohnheiten berühmter Persönlichkeiten hast Du nun auch eine Inspiration für Deinen Alltag. Hier nochmal ein Überblick:

  • Stehe früher auf
  • Etabliere eine Morgenroutine
  • Schreibe Deine To-Do-Liste am Vorabend
  • Treibe regelmäßig Sport
  • Lerne jeden Tag etwas Neues dazu
  • Sei jeden Tag für eine Sache dankbar
  • Gönne Dir regelmäßige Pausen
  • Habe ein langfristiges Ziel vor Augen
  • Gehe gelegentlich auf Digital Detox Tour
  • Gewöhne Dir regelmäßige Schlafzeiten an
  • Tue jeden Tag etwas Gutes
  • Widme Dich täglich Deiner Leidenschaft
  • Arbeite mit einer effektiven Zeitmanagement-Methode
  • Schaffe täglich Ordnung in Deinem Wohnbereich und Arbeitszimmer
  • Halte Dich an die ergonomische Faustregel 40-5-15
  • Plane eine Belohnung für Ende des Tages ein
  • Gebe öfter Deine Aufgaben ab
  • Stelle Dich täglich Deinen Ängsten
  • Trinke ausreichend Wasser
  • Trainiere Achtsamkeit

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Was sind Deine persönlichen Herausforderungen beim „Anlernen“ einer neuen Gewohnheit? Ich freue mich über Deinen Kommentar!

© Bildcredits (Depositphotos): SergeyNivens, EpicStockMedia, garagestock, choreograph, AllaSerebrina, garagestock, olly18

Quellen und wissenschaftliche Studien:
[1] https://www.forbes.com/pictures/gglg45gfd/earn-better-grades/#366d89575302
[2] http://www.businessinsider.de/pausen-machen-euch-erfolgreicher-sagen-neurowissenschaftler-2017-5?IR=T
[3] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1388/umfrage/taegliche-nutzung-des-internets-in-minuten/
[4] http://www.businessinsider.com/productivity-hacks-from-startup-execs-2014-5?IR=T
[5] http://www.3sat.de/page/?source=/nano/medizin/141389/index.html

Hilf Deinen Freunden dabei, positive Gewohnheiten zu etablieren und teile mit ihnen diesen Artikel!
Kostenlos: Rückengesund in 5 Minuten pro Tag!

Mit diesem Mini-Workout wirst Du unangenehme Nacken- und Rückenschmerzen während der Arbeit los!

Weitere Artikel auf unserem Blog:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte die 2 kostenlosen eBooks 10 Merkmale eines perfekten Arbeitsplatzes und Das 5 Minuten Schreibtisch Workout zugesendet bekommen!


Kostenloser Download:
Das 5-Minuten Schreibtisch Workout

Jetzt eintragen & gratis PDF downloaden:

Noch ein letzter Schritt...

Wir haben Dir die Geschenke per Email zugesendet.

Klicke einfach auf den Link in der Bestätigungsmail

und Du wirst sofort auf die beiden eBooks weitergeleitet.

Kostenloser Download:
Das 5-Minuten Schreibtisch Workout

Jetzt eintragen und kostenloses PDF downloaden:

Danke für Deine Unterstützung :) !