13 geniale Techniken, mit denen Du Deine Denkblockade lösen kannst

Denkblockade-loesen-Blackout

Denkblockaden kommen besonders häufig unter Stress vor. Sie beschreiben einen Zustand, in dem das Gehirn keine klaren Gedanken mehr fassen kann. Es ist sozusagen „geblockt“. Erfahre in diesem Artikel die häufigsten Ursachen des mentalen Blackouts, was für Vorgänge dabei im Körper ablaufen und 13 todsichere Techniken, mit denen Du eine Denkblockade lösen kannst.

Ernest Hemmingways größte Angst war „ein leeres Blatt Papier“.

Kaum zu glauben, denn er arbeitete als Kriegsreporter, galt als furchtloser Abenteurer und seine Leidenschaft widmete er neben dem Schreiben der Großwildjagd. Dennoch fürchtete er die eine Sache, die wir wahrscheinlich alle kennen:

die Denkblockade.

Meist kommt sie in den unpassendsten Momenten. Beispielsweise, wenn eine wichtige Deadline bevorsteht. Genau dann herrscht im Kopf oftmals eine bedrohlichere Leere als im Kühlschrank, während die Produktivität weit unter den Meeresspiegel gesunken ist. Man nennt es auch „Blackout“. Vielleicht hast Du dieses Phänomen auch schon mal bei Präsentationen oder einem Bewerbungsgespräch erlebt.

Leistungsdruck und Stress können das klare Denken erschweren. Dadurch drehen sich unsere Gedanken im Kreis. Die Konzentration lässt nach und man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.

„Denkblockaden sind Warnstreiks des überlasteten Gehirns“, erklärt die Sozialpädagogin Helga Schäferling. Doch gewisse Methoden können helfen, wieder mehr Gedankenklarheit zu schaffen.

Was passiert bei einer Denkblockade in Deinem Gehirn?

Verantwortlich für das „Brett vorm Kopf“ ist der „Hippocampus“. Dieser Teil des Gehirns ist vor allem bei der Bildung des Lang- und Kurzzeitgedächtnis beteiligt. [1] Seine reibungslose Funktionalität kann durch das Stresshormon Cortisol beeinträchtigt werden, welches Denkblockaden begünstigt. [2]

So zeigte auch eine Studie der University of California in Berkley, dass die Bildung neuer Gehirnzellen durch Stresshormone gehemmt wird. Stattdessen bilden sich unter anhaltendem Stress vermehrt Hüllzellen. Diese behindern nicht nur das Wachstum neuer Verknüpfungen zwischen den Nervenzellen, sondern auch die Neuaufnahme von Informationen im Gedächtnis.

Wusstest Du, dass Denkblockaden ein Urinstinkt sind?

Sie waren für unsere Vorfahren sogar überlebenswichtig, um vor potenziellen Gefahren (wie dem Säbelzahntiger) zu flüchten oder zu kämpfen. Dieses Phänomen ist auch als „Fight or Flight Modus“ bekannt.

Übertragen wir den „Flight or Fight Modus“ nun auf unser modernes Leben:

Für den Menschen des einundzwanzigsten Jahrhunderts sind „Gefahrensituationen“ im Alltag keine lebensbedrohlichen Situationen mehr. Viel eher sind es psychische Belastungen, die Stress hervorrufen. Das können hohe Arbeitsanforderungen, lange To-Do-Listen, wichtige Gespräche oder Präsentationen sein.

Normalerweise ist unser Gehirn in der Leistungsgesellschaft auf „kämpfen“ ausgelegt. Dadurch können wir vieles erreichen. Wir sind beispielsweise dazu in der Lage, eine Aufgabe bis zur Deadline abzugeben und Herausforderungen erfolgreich zu meistern.

Das Problem: Wenn wir ständig unter Strom stehen und uns keine Ruhepausen gönnen, macht unser Gehirn irgendwann nicht mehr mit. In diesen Momenten rebelliert der Hippocampus und entscheidet sich für die Flucht statt für den Kampf.

Fight-Or-Flight-Denkblockade

Doch die Flucht ist in modernen „Gefahrensituationen“ leider meistens ungünstig. Denn Du kannst auf Deiner Arbeit nicht einfach mal so ohne Konsequenzen davonlaufen. Da die Flucht nicht möglich ist, stellt sich das Hippocampus in übermäßigen Stresssituationen tot. Diese körperliche Reaktion war damals noch hilfreich, um nicht vom Säbelzahntiger entdeckt zu werden. Für den modernen Menschen ist dieser neurologische Impuls eher kontraproduktiv.

Zusammengefasst: Denkblockaden sind eine Stressreaktion Deines Körpers und entstehen meistens, wenn Du Dir zu selten Ruhepausen gönnst. Infolgedessen stellt der Hippocampus durch die Überschwemmung mit Stresshormonen seine Tätigkeit ein, wodurch eine Denkblockade entstehen kann. [3]

Übrigens: Denkblockaden können auch auftreten, obwohl bestimmte Informationen bereits im Langzeitgedächtnis abgespeichert sind. Das passiert meistens dann, wenn eine Information in einem bestimmten Zusammenhang abgespeichert wurde. Treten nun neue Assoziationen auf, benötigt das Gehirn eine Weile, um die Information neu zu verknüpfen. Dann entsteht das unangenehme Gefühl, dass Dir „etwas auf der Zunge liegt.“ [4]

Die häufigsten Ursachen einer Denkblockade

Wie Du nun weißt, ist Stress ein häufiger Hauptauslöser einer Denkblockade. Doch welche anderen Faktoren spielen noch eine Rolle?

  • Mangelnde Motivation kann Denkblockaden verursachen. Dadurch arbeitest Du weniger fokussiert und schweifst mit Deinen Gedanken ständig ab. Prokrastination geht oftmals damit einher.
  • Schlafmangel behindert die Konzentrationsfähigkeit und macht vergesslich. Normalerweise werden im Schlaf während verschiedener Schlafzyklen Informationen verarbeitet und im Kurzzeitgedächtnis gespeichert. Bei kurzem oder schlechten Schlaf können Informationen nicht richtig gespeichert werden. [5]
  • Depressionen erschweren das klare Denken und die Aufnahmefähigkeit. [6]
  • Selbstzweifel, falsche Glaubenssätze und negative Gedanken wie „das krieg ich niemals hin“ oder „für die Aufgabe bin ich nicht gewachsen“, können eine Denkblockade auslösen.
  • Perfektionismus kann ebenfalls den Gedankenfluss behindern. Hohe Ansprüche sind nichts Negatives, aber sie können eben auch zu Denkblockaden führen.

Solltest Du in letzter Zeit häufig unter Konzentrationsstörungen leiden und vermutest eine ernsthafte Ursache dahinter, suche eine ärztliche Fachperson auf.

Sehnst Du Dich nach einem klaren Kopf? :)

Lass uns gleich zu den 13 wirksamen Methoden übergehen, mit denen Du Deine Denkblockade lösen kannst!

13 erprobte Techniken, mit denen Du Deine Denkblockade lösen kannst

1

Sorge für Bewegung an der frischen Luft und verlasse Deinen Arbeitsplatz

Werde gegen Deine Denkblockade körperlich aktiv und befreie durch Bewegung Deinen Geist.
Denn physische Aktivität fördert die Durchblutung Deines Gehirns, wodurch Deine grauen Zellen mit mehr Sauerstoff versorgt werden. Das wirkt sich positiv auf Deine Leistungsfähigkeit aus.

Darüber hinaus bleibt durch regelmäßige Bewegungspausen Dein Dopaminspiegel länger aufrechterhalten. Dopamin ist nicht nur ein Glückshormon, sondern ist auch für die Aufrechterhaltung Deiner Konzentration verantwortlich. [7]

Denkblockade-loesen-durch-Bewegung

Lege am besten einen kurzen Spaziergang an der frischen Luft ein. Deinen Arbeitsplatz zu verlassen und Dich in eine neue Umgebung zu begeben, wird Deine Denkbockade lösen. Ich empfehle Dir außerdem, an einem höhenverstellbaren Schreibtisch zu arbeiten. Das ist nicht nur gut für Deine Gesundheit, sondern Du kannst Deine Produktivität auch um 12 % erhöhen! [8]

Bonus: Erfahre in diesem Artikel 10 wichtige Gewohnheiten für aktive, erholsame Pausen!

2

Erstelle eine Mindmap

Sortiere Deine Gedanken und werde kreativ, indem Du Dir eine Mindmap erstellst. Durch die Visualisierung Deiner Gedanken kannst Du gezielt Deine Denkblockade lösen und für mehr Klarheit im Kopf sorgen.

Notiere Dein „Problem“ in der Mitte eines Blattes und liste alles auf, was Dir zu diesem Thema einfällt. Lass Deinen Gedanken freien Lauf. Am Ende kannst Du Deine gesammelten Ideen sortieren und kommst hoffentlich auf neue Gedankengänge, die Deine Denkblockade lösen.

3

Erkläre das Problem einer anderen Person oder Dir selbst

Wir haben etwa 60.000 Gedanken am Tag. Doch oftmals denken wir einen Gedanken nicht zu Ende. Dadurch drehen sich die Gedanken im Kreis, sodass wir zu keiner konstruktiven Lösung kommen.

Was hilft: Sprich Deine Gedanken laut aus. Entweder erklärst Du Deine Aufgabe einer anderen Person oder Dir selbst. Warum? Dadurch bist Du gezwungen, Deine Gedanken auszuführen und verständlich zu machen.

Durch das Gespräch mit einer anderen Person bekommst Du vielleicht neuen Input und kannst Deine Denkblockade lösen. Falls Du Dir das Problem selbst erklären möchtest, kannst Du eine Videoaufzeichnung machen und diese anschauen. Die Konkretisierung des Problems wird Dir helfen, Deine Aufgabe aus einer Adlerperspektive zu betrachten und neue Ideen zu schöpfen.

4

Nutze die Magie der Reizanalyse

Was steckt hinter der Reizanalyse?

Ganz einfach: Du denkst einfach an einen Begriff, der nichts mit Deiner eigentlichen Aufgabe zu tun hat. Das kann alles Mögliche sein. Nehmen wir als Beispiel ein Auto. Rufe Dir nun dessen Eigenschaften ins Gedächtnis (z.B. „schnell“, „praktisch“, „teuer“) und übertrage diese auf Deine eigentliche Aufgabe.

Was vielleicht erst mal komisch klingt, kann sehr wirksam sein. Denn durch die Reizanalyse verlässt Du das Denken in vorprogrammierten Bahnen und erhältst Du einen neuen Blickwinkel auf Dein Problem.

5

Stell Dir einen Duft vor

Wir denken den Großteil des Tages in Worten. Um Deinem Gehirn eine Pause zu gönnen, stelle Dir einen Duft vor. Zum Beispiel den Duft eines Schokokuchens. Schließe hierfür Deine Augen und erinnere Dich genau an den Geruch.

Was das bewirkt? Du schaltest kurz vom verbalen Denken ab, da Dein Gehirn zur Vorstellung des Geruchs nun andere Gehirnbereiche aktiviert. [9]

Probier’s jetzt mal aus!

6

Gehe Deine Aufgaben rechtzeitig an

„Der Aufschub ist ein Dieb der Zeit.“
– Edward Young (englischer Dichter)
Zitat jetzt twittern

Manchmal entsteht Stress, weil wir nicht rechtzeitig mit unseren Aufgaben anfangen. Wahrscheinlich kennst Du das auch. Durch den Zeitdruck fühlen wir uns dann so gestresst, dass wir einfach keine klaren Gedanken mehr fassen können und eine Denkblockade entsteht.

Wusstest Du, dass sich 60 % der Menschen bei dem Zeitaufwand einer Aufgabe verschätzen? Dadurch schaffen viele nicht einmal die Hälfte von dem, was sie sich vorgenommen haben. Ein Problem ist auch das fehlende oder falsche Setzen von Prioritäten, was häufig zu Stress führt. [10]

Was hilft? Ein gutes Selbstmanagement. Setze Dir realistische Ziele und plane Deine Aufgaben sinnvoll ein.

Denkblockade-loesen-Zeitmanagement

Mein Tipp: Notiere alle Aufgaben auf einer To-Do-Liste und unterteile diese in Teilaufgaben. Setze Dir für jede einzelne Aufgabe ein festes Zeitlimit. Achte allerdings auch darauf, ausreichend Zeitpuffer für dazwischenkommende Aufgaben einzuplanen.

Erfahre in meinem Artikel „Ziele erreichen im Beruf – 17 Erfolgsstrategien, mit denen Du die Karriereleiter hochsteigst“ wie Du smarte Ziele setzt und diese erreichst.

7

Denke in einer anderen Sprache

In Fremdsprachen nutzen wir andere Ausdrucksweisen und Wörter. Möchtest Du Deine Denkblockade lösen? Dann beschreibe Dein Problem in einer anderen Sprache. Denn wenn Dir bestimmte Wörter nicht einfallen, musst Du das Problem umschreiben. Dadurch entwickelst Du neue Assoziationen und Gedankengänge.

8

Versuche es mit „Freewriting“ und lege Perfektionismus vorerst ab

„Wenn ich auf Perfektion warten würde, würde ich niemals ein Wort schreiben.”
– Margarat Atwood (kanadische Schriftstellerin und Dichterin)

Zitat jetzt twittern

Daher hilft es, Deinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Schreibe für etwa fünf Minuten alles auf, was Dir zu Deiner Aufgabe einfällt. Du schweifst ab? Kein Problem! Die einzige Regel beim Freewriting ist es, Deinen Stift nicht abzusetzen.

Das Ziel des Freewritings ist, Deine Kreativität in Gang zu setzen und Ideen fließen zu lassen. Denn die meisten Arbeitsaufgaben sind an gewisse Formalitäten gebunden. Das kann den Denkfluss negativ beeinflussen. Beim Freewriting hingegen, sind Formulierungen, Grammatik, Rechtschreibung und Themen vollkommen egal. Durch das freie Schreiben kannst Du gezielt Denkblockaden lösen und Platz für Neues im Kopf schaffen.

Auch John Steinbeck, einer der erfolgreichsten US-amerikanischen Autoren des 20. Jahrhunderts nutzt die Technik des Freewritings und empfiehlt:

“Schreibe frei und so schnell wie möglich alles runter. Bringe einfach alles auf Papier. Korrigiere nicht und schreibe nichts um, bis das gesamte Werk auf Papier ist.”

9

Schließe Deine Augen und atme einmal tief durch

Forscher der Johns Hopkins University in Balimore untersuchten knapp 19.000 Meditations-Studien welche belegen, dass Achtsamkeitsmeditation gegen Stress helfen kann. [11]

Nimm Dir daher einen Moment der Ruhe und versuche zu meditieren. Dadurch kannst Du Stress reduzieren und Deine Denkblockade lösen.

Nachfolgend findest Du eine geführte Meditation, die Dir beim Entspannen helfen kann.

Außerdem: Auf unserer beliebten Infografik findest Du 14 Anti-Stress-Tipps für Deinen Alltag!

10

Sorge für ausreichend Schlaf

Sicherlich kennst Du diese Tage, an denen Du Dich vor Müdigkeit kaum konzentrieren kannst.

Wusstest Du allerdings auch, dass langfristiger Schlafentzug zu einem Verlust der Gehirnzellen führen kann?

Das bewiesen Wissenschaftler der University of Pennsylvania in Philadelphia. Sie führten ein Experiment an Mäusen durch, um die Auswirkungen von Schlafmangel auf das Gehirn zu untersuchen.

Dafür unterteilten sie die Mäuse in drei Gruppen: die erste Gruppe bekam genügend Schlaf, die zweite Gruppe ließen sie kurzfristig zu wenig schlafen und die dritte Gruppe hielten sie mehrere Wochen unter Schlafmangel.

Anschließend untersuchten sie die Hirnzellen im Gehirngebiet „Locus Caeruleus“. Dieser ist für die kognitive Leistungsfähigkeit zuständig.

Das erstaunliche Ergebnis: Ein Viertel der Hirnzellen im Locus Caeruleus starben bei den Mäusen unter anhaltendem Schlafmangel ab. Bei nur kurzzeitigem Schlafmangel hingegen, konnten die Neuronen den Schlafmangel durch die vermehrte Ausschüttung von Sirtuin-Proteinen noch kompensieren. Diese halten den Energiestoffwechsel der Zelle im Gleichgewicht, wodurch keine Gehirnzellen verloren gehen. [12]

Beuge dem Verlust Deiner grauen Zellen daher mit erholsamen Schlaf vor. Denn ausgeschlafen denkt es sich einfach besser. Auf unserer Infografik findest Du 20 geniale Tipps von Schlafexperten für einen gesunden Schlaf.

11

Trinke viel Wasser

Das Gehirn besteht zu etwa 75 % aus Wasser. Deswegen ist es auch logisch, dass Wassermangel in Deinem Körper zu einem Verlust Deiner Konzentration führt.

Doch wie viel Wasser solltest Du täglich mindestens trinken?

In der „Rosbacher Trinkstudie“ des Instituts für Sporternährung e.V. Bad Nauheim nahmen 182 Probanden teil. Bei einer Wasseraufnahme von 1,9 bis 2,2 Litern am Tag fühlten sich diese geistig am leistungsstärksten. Nach zwei Wochen vermehrter Flüssigkeitszunahme wurden Informationen im Gehirn sogar um 6 % schneller verarbeitet als zuvor. [13]

Deine mentale Leistungsfähigkeit ist daher stark abhängig davon, wie viel Du täglich trinkst. Du erkennst an Deiner Urinfarbe am besten, ob Du ausreichend getrunken hast. Im Idealfall sollte es eine klare, fast durchsichtige Farbe haben. Je dunkler Dein Urin ist, desto dehydrierter bist Du.

12

Beschäftige Dich erst mal mit unwichtigeren Aufgaben

Bei einer Denkblockade bringt es oftmals nicht, Dich weiterhin krampfhaft mit dem Problem auseinanderzusetzen.

Gehe daher erst mal unwichtigere Aufgaben an, die Du sowieso erledigen musst. Dadurch bleibst Du trotzdem produktiv und kannst später mit klareren Gedanken nochmal Deine Hauptaufgabe angehen.

13

Nutze die „EFT-Technik“ (Emotional Freedom Technique)

Die Emotional Freedom Technique („EFT“) kann helfen, Stress und psychische Belastungen durch Stimulation von Akupressurpunkten zu lindern. [13] Sie ist nicht unumstritten, aber trotzdem möchte ich sie Dir als alternative Methode vorstellen, um Dich von mentalen Blockaden und Stress zu lösen. Bei mir wirkt sie sehr gut. Ich habe dadurch schon oft akuten Stress reduzieren können. Doch probier die Technik am besten einfach mal für Dich selbst aus.

Gehe wie folgt vor:

  1. Definiere Dein Problem (zum Beispiel: „Ich habe eine Denkblockade und der Zeitdruck belastet mich zusätzlich.“).
  2. Nimm Deine Gefühle bewusst wahr.
  3. Nun bewertest Du die Problembelastung auf einer Skala von 0 bis 10 (0 = keine Belastung, 10 = starke Belastung)
  4. Fange nun an, die Akupressurpunkte abzuklopfen. Die genaue Anleitung für die EFT-Technik findest Du detailreich im nachfolgenden Video:

Bei kurzweiligen Belastungen wie akutem Stress, brauchst Du bei der Umsetzung keine ärztliche Unterstützung. Hast Du Stress und Ängste erst mal reduziert, wird sich auch umso eher Deine Denkblockade lösen.

Vielleicht fühlt sich die Anwendung der EFT-Technik erst mal seltsam an. Doch sie half auch schon nachweislich Patienten mit schwerwiegenderen Belastungen, diese zu reduzieren:

Das „Permanent Journal“ veröffentlichte 2017 eine Studie mit 448 EFT-Probanden, die während des Studienzeitraums im Militär tätig waren. 63 % der Probanden mit einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) konnten diese mithilfe von maximal zehn EFT-Sitzungen und zusätzlichen Therapien lindern. [14]

Fazit: Der häufigste Auslöser einer Denkblockade ist Stress. Doch mit einfachen Methoden kannst Du Deine Denkblockade lösen

Ich hoffe, Dir hat der Artikel gefallen. Hier nochmal eine kurze Zusammenfassung meiner Tipps:

  • Sorge für Bewegung an der frischen Luft und verlasse Deinen Arbeitsplatz
  • Erstelle eine Mindmap
  • Erkläre das Problem einer anderen Person oder Dir selbst
  • Nutze die Magie der Reizanalyse
  • Stelle Dir einen Duft vor
  • Gehe Deine Aufgaben rechtzeitig an
  • Denke in einer anderen Sprache
  • Versuche es mit „Freewriting“ und lege Perfektionismus vorerst ab
  • Schließe Deine Augen und atme einmal tief durch
  • Sorge für ausreichend Schlaf
  • Trinke viel Wasser
  • Beschäftige Dich erst mal mit unwichtigeren Aufgaben
  • Nutze die „EFT-Technik“ (Emotional Freedom Technique)

Zum Schluss würde ich noch gerne von Dir wissen: Welche Methode hat am besten gegen Deine Denkblockade geholfen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

© Bildcredits (www.depositphotos.com): WaveBreakMedia, alphaspirit, linux1987, IgorTishenko

Quellen und wissenschaftliche Studien:
[1] https://en.wikipedia.org/wiki/Hippocampus
[2] https://www.focus.de/familie/lernen/lernhilfen/blackout-in-der-pruefung-die-besten-strategien-gegen-stress_id_2139310.html
[3] Korte, Martin. Jung im Kopf: erstaunliche Einsichten der Gehirnforschung in das Älterwerden. DVA, 2012.
[4] Oppolzer, Ursula. Super lernen: Tipps & Tricks von AZ Effektiver Lernen Mit vielen Übungen. Schlütersche, 2010.
[5] https://www.webmd.com/sleep-disorders/features/10-results-sleep-loss#2
[6] https://oegpb.at/2014/10/22/kognition-bei-depression/
[7] https://www.zeit.de/zeit-wissen/2014/02/sport-bewegung-gesundheit-therapie/seite-3
[8] Hedge en Ray, 2004; Choi, 2010
[9] https://www.methode.de/dm/mi/dmmi006.htm
[10] https://www.zeit.de/karriere/beruf/2017-04/zeitmanagement-persoenlichkeit-team-fuehrungskraft/seite-2
[11] https://www.health.harvard.edu/blog/mindfulness-meditation-may-ease-anxiety-mental-stress-201401086967
[12] https://www.wissenschaft.de/gesundheit-medizin/schlafmangel-toetet-hirnzellen/
[13] https://de.wikipedia.org/wiki/Emotional_Freedom_Techniques
[14] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5499602/
Gefällt Dir der Beitrag?
4 0

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden, wenn er Dir bei Deiner Denkblockade geholfen hat!
Kostenlos: Rückengesund in 5 Minuten pro Tag!

Mit diesem Mini-Workout wirst Du unangenehme Nacken- und Rückenschmerzen während der Arbeit los!

Jetzt kostenlos downloaden!
Weitere Artikel auf unserem Blog:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Danke für Deine Unterstützung :) !

Send this to a friend