Kalte Füße: Ursachen und was Du tun kannst

Fußabdrücke im Schnee als Symbolbild für kalte Füße

Es ist jedes Jahr das Gleiche: Kaum sinken die Temperaturen, fangen die Füße an zu frieren. Bei manchen Frostbeulen ist es sogar noch schlimmer: Die haben auch jenseits der kalten Wintermonate immer kalte Füße. Aber warum ist das so? Und vielleicht noch wichtiger: Was kann man dagegen unternehmen?

Egal, ob Du Deine kalten Füße im Winter, im Sommer oder immer nur nachts im Bett bekommst: In diesem Artikel erfährst Du, warum Deine Füße frieren und wie Du sie aufwärmen kannst.

Inhaltsverzeichnis

  1. Ursachen: Warum hast Du ständig kalte Füße?

  2. 8 Hausmittel und Tipps: Was tun gegen kalte Füße?

  3. Häufige Fragen und Antworten zu kalten Füßen

Ursachen: Warum hast Du ständig kalte Füße?

Um die Ursachen für kalte Füße zu verstehen, starten wir mit einer Gegenfrage: Wie wärmt sich Dein Körper eigentlich auf? Die wahrscheinlich bekannteste Methode ist die Verwendung einer Wärmequelle.[1] Das kann zum Beispiel das warme Sonnenlicht oder ein heißer Tee in Deinen Händen sein.

Du kannst Dich aber auch ohne Hilfsmittel aufwärmen: Zum einen entsteht Körperwärme, wenn Du Deine Muskeln anspannst. Das passiert, wenn Du Dich bewegst oder zitterst. Körperwärme entsteht außerdem als Nebenprodukt von verschiedenen Stoffwechselprozessen in Deinen Organen. Diese Wärme wird dann über das Blut im gesamten Körper verteilt.[1]

Meistens entstehen kalte Füße, wenn einer oder mehrere dieser Mechanismen nicht mehr funktionieren.

Die Ergotopia App
- 100 % kostenfrei & unverbindlich

Dein persönlicher Begleiter für einen glücklichen, gesunden und produktiven Alltag

💙 Gemeinsam gesunde Routinen entwickeln
💙 Mit individuell abgestimmten Videokursen
💙 Durch tägliche Übungen mit professionellen Trainern

Die kostenlose Ergotopia App

Kostenfrei herunterladen und direkt mitmachen ⬇️


Oder direkt im Browser anmelden

Häufige Ursachen für kalte Füße

Jeder Mensch hat in seinem Leben sicherlich mal kalte Füße. Einige der häufigsten Ursachen wollen wir Dir hier vorstellen.

1

Kälte

Wenn Deinem Körper kalt ist, geht er in eine Art Überlebensmodus: Dabei lenkt er die wärmende Blutversorgung in die lebensnotwendigen inneren Organe. Dadurch sinkt aber auch die Durchblutung der „unwichtigeren“ Körperteile. Dazu zählen die Hände und Füße, die nun anfangen, zu frieren.[2]

2

Nasse und schwitzige Füße

Dass nasse Füße leichter frieren, liegt an der sogenannten Verdunstungskälte: Wenn Flüssigkeit auf der Haut verdunstet, wird Deinem Körper nämlich Wärme entzogen.[3]

Eine klassische Ursache sind undichte Schuhe bei einem Spaziergang im Schnee. Aber auch Schweißfüße können der Grund sein. Paradoxerweise können also nicht nur zu dünn, sondern auch zu dick eingepackte Füße extrem kalt werden.

3

Weibliches Geschlecht

Es ist nicht nur ein altes Klischee: Frauen frieren tatsächlich leichter als Männer. Frauen haben nämlich in der Regel eine dünnere Haut und oftmals weniger wärmende Muskelmasse als Männer.[4]

4

Bewegungsmangel

Bewegung beschleunigt den Herzschlag, damit mehr Sauerstoff mit dem Blut transportiert werden kann. Das Blut verteilt aber nicht nur Sauerstoff, sondern auch Wärme. Wenn Du Dich also nur wenig bewegst, gelangt auch weniger Wärme in die Füße.[4]

5

Enge Schuhe

Natürlich will man bei einem Schneespaziergang vermeiden, dass der Schnee zum Fuß kommt. Wenn Du Deine Schuhe aber zu eng schnürst, kann das die Durchblutung der Füße verringern. Das führt zu einer schlechteren Wärmezufuhr – und somit zu kalten Füßen.[4,5] 

Ein Mann macht an seinem Schreibtisch eine Übung für seine Bewegungspause
Bewegungspause: 10 effektive Übungen für zwischendurch
Aufwärmübungen
Aufwärmübungen: In 5 Minuten den gesamten Körper aufwärmen
Winderdepression bekämpfen
Die Kunst, eine Winterdepression mithilfe von 16 Gewohnheiten zu überwinden

Erkrankungen als Ursachen von kalten Füßen

Hin und wieder weisen kalte Füße auch auf eine Erkrankung hin. Auffällige Symptome sind unter anderem:[4,6]

  • starke Schmerzen und Krämpfe

  • Hautveränderungen wie Verfärbungen und Wunden,

  • Fieber,

  • Müdigkeit

  • starke Gewichtsveränderungen sowie 

  • einseitige oder plötzlich auftretende Kälteempfindungen.

Hier wollen wir Dir einige Erkrankungen vorstellen, die kalte Füße verursachen können.

Wenn Du eine Krankheitsursache für Deine kalten Füße vermutest, solltest Du dringend einen Arzt aufsuchen.

1

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Gefäßverkalkungen und ein niedriger Blutdruck können die Durchblutung beeinträchtigen. Aber auch ein hoher Blutdruck kann die Blutgefäße schädigen und so die Durchblutung langfristig behindern.[2,4]

Eine schlechte Durchblutung kann zu dauerhaft kalten Händen und Füßen führen. Dabei ist das Ausmaß der Beschwerden abhängig vom eingeengten Blutgefäß: Es ist also möglich, dass nur ein Fuß kalt und der andere warm ist oder das ganze Bein betroffen ist.[7]

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache in Deutschland.[8] Dazu zählen beispielsweise Herzinfarkte und Schlaganfälle.

2

Raynaud-Syndrom: Plötzlich kalte Hände und Füße

Beim Raynaud-Syndrom ziehen sich die kleinen Blutgefäße in Deinen Händen oder Füßen plötzlich zusammen. Die verringerte Durchblutung kann dazu führen, dass Finger und Zehen kalt werden.[7,9]

Dabei werden die Körperteile häufig erst blass, dann blau und dann rot. Sie können sich zusätzlich taub oder schmerzhaft anfühlen. Häufige Auslöser sind Kälte und Stress.[7,9]

Kalte und blasse Finger bei einer Person mit Raynaud Syndrom

Klassische Verfärbungen der Fingerspitzen beim Raynaud-Syndrom

3

Diabetes : Gefühl von kalten Füßen, obwohl sie warm sind

Diabetes entsteht, wenn die Produktion und/oder die Wirksamkeit vom Hormon Insulin sinkt.[7] Insulin ist dafür verantwortlich, dass Blutzucker in Deine Zellen gelangt. Wenn Insulin also nicht mehr wirkt oder nicht genügend produziert wird, steigt der Blutzuckerspiegel.[7]

Ein hoher Blutzuckerspiegel kann unter anderem die Nerven schädigen. Dadurch können Empfindungsstörungen entstehen, wodurch sich Füße kalt und taub anfühlen, obwohl sie eigentlich warm sind. Dies wird auch als Polyneuropathie bezeichnet. Diabetes kann außerdem Blutgefäße schädigen, wodurch Füße schlechter durchblutet und dadurch kälter werden.[7]

4

Schilddrüsenunterfunktion

Bei einer Schilddrüsenunterfunktion werden zu wenige Schilddrüsenhormone gebildet. Diese Hormone sind an unterschiedlichen Stoffwechselprozessen beteiligt – unter anderem der Wärmeproduktion.[10]

Dadurch kann eine Unterfunktion der Schilddrüse kalte Hände und Füße verursachen. Andere Symptome sind unter anderem:[7]

  • Müdigkeit

  • Trockenheit von Haaren und Haut

  • Magen-Darm-Beschwerden und 

  • Gewichtszunahme.

5

Medikamente

Einige Medikamente können die Durchblutung beeinflussen und so kalte Füße verursachen. Dazu gehören unter anderem:[11]

8 Hausmittel und Tipps: Was tun gegen kalte Füße?

Meistens sind kalte Füße harmlos und Du kannst selbst etwas dagegen unternehmen. Dafür können wir Dir diese 8 Tipps und Hausmittel wärmstens empfehlen.

Beachte: Wenn Du ständig unter kalten Füßen (und vielleicht auch kalten Händen) leidest und zusätzlich auffällige Beschwerden aufweist, solltest Du einen Arzt aufsuchen, um eine Erkrankungsursache auszuschließen.

1

Zieh Dich warm an

Der offensichtlichste Tipp zu Beginn: Wir empfehlen Dir, Dich warm anzuziehen, wenn Dir kalt ist. Achte aber darauf, dass Deinen Füßen nicht zu warm wird: Schweiß kann Deinen Füßen nämlich Wärme entziehen und dazu führen, dass sie frieren.[3]

Warme Socken gegen kalte Füße sind also gut – aber gern aus atmungsaktiven Stoffen wie Baumwolle.

2

Bewege Dich

Bewegung bringt Deinen Kreislauf in Schwung und verteilt so Wärme im ganzen Körper.[4] Du kannst zum Beispiel tagsüber immer mal wieder vom Schreibtisch aufstehen und herumlaufen oder nach dem Feierabend einen Spaziergang machen.

Bewegung schützt nicht nur akut vor kalten Füßen: Regelmäßige Bewegung stärkt das Herz-Kreislauf-System.[12] Dadurch können Durchblutungsstörungen und so auch kalte Füße langfristig verhindert werden. Außerdem schützt ein starkes Herz-Kreislauf-System beispielsweise vor Schlaganfällen und Herzinfarkten.[13]

Wenn Du an einem kalten Tag keine Lust hast, das Haus zu verlassen, kannst Du auch gern in unserer Ergotopia-App vorbeischauen. Dort findest Du viele Übungen, die Du problemlos zu Hause machen kannst. Hier findest Du unser effektives und kostenloses Ganzkörper-Bootcamp.

7 TAGE GANZKÖRPER BOOTCAMP
- 100 % kostenfrei & unverbindlich

Dein Trainingsprogramm für einen fitten und starken Körper

✔️ 7 Trainingseinheiten für jede Muskelgruppe
✔️ Mit Sportwissenschaftler Markus
✔️ An Dein Fitnesslevel anpassbar

Ergotopia Bauchmuskel Challenge

Sichere Dir Deinen Platz und starte noch heute durch ⬇️


Oder direkt im Browser anmelden

3

Vermeide nasse Füße

Du solltest nasse Füße vermeiden oder zumindest schnell trocknen. Trage beim nächsten Schneespaziergang also auf jeden Fall stabile Schuhe. Wenn Deine Socken dennoch nass geworden sind, solltest Du sie wechseln. Außerdem solltest Du Dich nach dem Duschen oder Baden immer gründlich abtrocknen.

4

Enge Deine kalten Füße nicht ein

Schuhe und Socken dürfen zwar fest sitzen, aber nicht die Durchblutung beeinträchtigen. Wenn Du Dir also neue Socken oder Schuhe kaufst, solltest Du Deinen Füßen ein bisschen Platz gönnen. Außerdem solltest Du Deine Schuhe nicht zu eng schnüren, wenn Du sie anziehst.

5

Wärme Dich auf

Wenn die Körperwärme nicht von innen kommt, kannst Du etwas nachhelfen. Wärmende Hilfsmittel für die Füße sind zum Beispiel:

  • Fußbäder,

  • Hausschuhe oder Wärmeschuhe für die Mikrowelle und

  • Wärmflaschen.

Was Du abends im Bett gegen sehr kalte Füße tun kannst: Steck den kalten Fuß in die Kniekehle des anderen Beins. Das ist vielleicht erst mal etwas unangenehm, aber führt bestimmt zu wärmeren Füßen.

6

Gönn Dir eine Massage

Massagen regen die Durchblutung und damit den Wärmetransport an.[4] Das Gute an den Füßen: Sie lassen sich viel leichter selbst massieren als der Rücken. Wenn dennoch jemand diese Aufgabe für Dich übernehmen will, freut uns das natürlich für Dich.

7

Ernähre Dich ausgewogen und trink genug

Eine ausgewogene Ernährung reduziert das Risiko für Übergewicht – einem Risikofaktor für Durchblutungsstörungen und damit auch für kalte Füße.[4,13] Zu einer ausgewogenen Ernährung gehören unter anderem:[14]

  • Obst

  • Gemüse

  • Vollkornprodukte,

  • ungesättigte Fettsäuren sowie 

  • wenig Zucker und Salz.

Du solltest außerdem genügend trinken, um den Blutdruck und dadurch die Durchblutung zu stabilisieren. Neben Wasser kann Dich bei niedrigen Temperaturen auch ein heißer, ungesüßter Tee aufwärmen.[4]

8

Hör auf zu rauchen

Es gibt so viele Gründe, um mit dem Rauchen aufzuhören. Hier ist noch einer: Rauchen kann kalte Füße verursachen. Zum einen müssen Raucher nämlich selbst bei Minusgraden raus in die Kälte.

Zum anderen können Zigaretten Deine Blutgefäße verengen. Das erhöht nicht nur das Risiko für kalte Füße, sondern auch für Herz-Kreislauf-Erkrankungen – der häufigsten Todesursache in Deutschland.[7,8]

Fruehjahrsmuedigkeit
Winterschlaf adé – Wie Du der Frühjahrsmüdigkeit entkommen kannst
Glücklich sein
Glücklich sein: 15 hilfreiche Tipps für mehr Lebensfreude
Bewegungsmangel Statistiken Studien
10 bedenkliche Statistiken über den heutigen Bewegungsmangel und wie Du diesen bekämpfst

Häufige Fragen und Antworten zu kalten Füßen

Hier beantworten wir Dir häufige Fragen zu kalten Füßen.

Warum sind meine Füße immer kalt?

Häufige Ursachen sind unter anderem Kälte, nasse und schwitzige Füße und Bewegungsmangel. Außerdem können manche Erkrankungen kalte Füße verursachen. Dazu gehören Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schilddrüsenunterfunktionen, Diabetes und das Raynaud-Syndrom.

Wie gefährlich sind kalte Füße?

Die meisten kalten Füße sind unangenehm, aber nicht gefährlich. Kälte kann aber beispielsweise das Risiko für Erkältungen und Blasenentzündungen steigern.[15-17] Außerdem können kalte Füße auf eine ursächliche Erkrankung hinweisen.[4]

Das heißt nicht, dass kalte Füße immer bedeuten, dass Du krank bist. Wenn Du Dir aber unsicher bist oder noch andere auffällige Beschwerden aufweist, solltest Du einen Arzt aufsuchen.

Was tun bei kalten Füßen?

Häufig reichen Hausmittel aus, um Füße aufzuwärmen. Dazu zählen warme Kleidung, Bewegung, Massagen und Hilfsmittel wie Wärmflaschen und Fußbäder. Bei zusätzlichen auffälligen Beschwerden solltest Du wiederum einen Arzt aufsuchen, um eine Erkrankungsursache auszuschließen.

Warum haben Frauen häufiger kalte Füße?

Frauen haben in der Regel eine dünnere Haut und oftmals weniger wärmende Muskeln als Männer.[4]

Fazit

Meistens sind kalte Füße harmlos und können mit ein paar einfachen Hausmitteln behoben werden. Wenn Deine Füße wiederum selbst mit den Tipps nicht warm werden wollen und Du weitere Beschwerden aufweist, solltest Du einen Arzt aufsuchen.

Hast Du noch Tipps, wie man eiskalte Füße aufwärmen kann? Dann schreib uns doch mal in den Kommentaren!

Bildcredits: yogo/Depositphotos.com, dariakulkova.gmail.com/Depositphotos.com

[1] Wärmebildung und Wärmeabgabe [Internet]. Leipzig: Thieme. [Letzter Abruf: 2024 Jan 10]. URL: https://viamedici.thieme.de/lernmodul/542954/530968/w%C3%A4rmebildung+und+w%C3%A4rmeabgabe.

[2] On call: Causes of cold feet [Internet]. Cambridge: Harvard Health Publishing. 2022 Mar 03 [Letzter Abruf: 2024 Jan 10]. URL: https://www.health.harvard.edu/diseases-and-conditions/causes-of-cold-feet.  

[3] Kuhnen G. Trinken an heißen Tagen [Internet]. Gießen: Universität Giessen. [Letzter Abruf: 2024 Jan 10]. URL: https://www.uni-giessen.de/de/fbz/fb11/institute/physiologie/lehre/alltag/trinken.

[4] Eisfinger und Frostzehen – wie sie entstehen und was dagegen hilft [Internet]. Zürich: Universitätsspital Zürich. 2023 Jan 19 [Letzter Abruf: 2024 Jan 10]. URL: https://www.usz.ch/eisfinger-und-frostzehen-wie-sie-entstehen-und-was-dagegen-hilft/.

[5] Rahemi H, Armstrong DG, Enriquez A, Owl J, Talal TK, Najafi B. Lace Up for Healthy Feet: The Impact of Shoe Closure on Plantar Stress Response. J Diabetes Sci Technol. 2017 Jul;11(4):678-684. doi: 10.1177/1932296817703669. Epub 2017 Apr 18. PMID: 28420258; PMCID: PMC5588842.

[6] Johnson J. Causes and remedies for cold feet [Internet]. Brighton: Medical News Today. 2023 Nov 13 [Letzter Abruf: 2024 Jan 10]. URL: https://www.medicalnewstoday.com/articles/320327

[7] Herold G. Innere Medizin 2023. Köln: Dr. Gerd Herold; 2022.

[8] Radtke R. Häufigste Todesursachen in Deutschland [Internet]. Hamburg: Statista. 2023 Aug 31 [Letzter Abruf: 2024 Jan 10]. URL: https://de.statista.com/themen/69/todesursachen/.

[9] Teo KK. Raynaud-Syndrom [Internet]. Rahway: MSD Manual. 2021 May [Letzter Abruf: 2024 Jan 10]. URL: https://www.msdmanuals.com/de-de/heim/herz-und-gef%C3%A4%C3%9Fkrankheiten/periphere-arterielle-verschlusskrankheit/raynaud-syndrom.

[10] Schilddrüse [Internet]. Wiesbaden: Internisten im Netz. [Letzter Abruf: 2024 Jan 10]. URL: https://www.internisten-im-netz.de/fachgebiete/hormone-stoffwechsel/hormondruesen-und-moegliche-erkrankungen/schilddruese.html.

[11] Cold Feet [Internet]. Ohio: Cleveland Clinic. 2022 May 19 [Letzter Abruf: 2024 Jan 10]. URL: https://my.clevelandclinic.org/health/diseases/23045-cold-feet

[12] Physical activity and your heart: Benefits [Internet]. Bethesda: National Heart, Lung and Blood Institute. 2022 Mar 24 [Letzter Abruf: 2024 Jan 10]. URL: https://www.nhlbi.nih.gov/health/heart/physical-activity/benefits.

[13] Cardiovascular diseases: Avoiding heart attacks and strokes [Internet]. Genf: World Health Organization. 2015 Sep 13 [Letzter Abruf: 2024 Jan 10]. URL: https://www.who.int/news-room/questions-and-answers/item/cardiovascular-diseases-avoiding-heart-attacks-and-strokes.

[14] 10 Regeln der DGE – Vollwertig essen und trinken nach den 10 Regeln der DGE [Internet]. Bonn: Deutsche Gesellschaft für Ernährung. [Letzter Abruf: 2023 Oct 08]. URL: https://www.dge.de/gesunde-ernaehrung/dge-ernaehrungsempfehlungen/10-regeln/.

[15] Johnson C, Eccles R. Acute cooling of the feet and the onset of common cold symptoms. Fam Pract. 2005 Dec;22(6):608-13. doi: 10.1093/fampra/cmi072. Epub 2005 Nov 14. PMID: 16286463.

[16] Kalte Füße können krank machen [Internet]. Mainz: Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. 2017 Nov 01 [Letzter Abruf: 2024 Jan 10]. URL: https://www.lzg-rlp.de/de/event/kalte-fuesse-koennen-krank-machen.html.

[17] Baerheim A, Laerum E. Symptomatic lower urinary tract infection induced by cooling of the feet. A controlled experimental trial. Scand J Prim Health Care. 1992 Jun;10(2):157-60. doi: 10.3109/02813439209014054. PMID: 1345322.

Weitere Artikel auf unserem Blog:
Rücken- & Nackenschmerzen endlich loswerden

Mach mit beim 7 Tage Anti-Schmerz Programm!

Jetzt anmelden